Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 27.10.2020

 

 

Heilbronn: Falsche Polizeibeamte am Telefon

Am Montag haben Unbekannte mehrfach versucht, telefonisch das Vertrauen älterer Menschen aus Heilbronn zu gewinnen und durch Vortragen einer Lügengeschichte zur Herausgabe persönlicher Daten und Informationen über die finanziellen Verhältnisse zu bewegen. Hinter den Anrufen steckt nicht die Polizei und vermutlich handelte es sich dabei um die Vorbereitungshandlungen für Straftaten. Aus diesem Grund gibt das Polizeipräsidium Heilbronn nochmals folgende Sicherheitshinweise:

   -	Die Polizei ruft nie unter der Polizeinotrufnummer 110 an. -	
Sprechen sie mit Unbekannten nie über ihre persönlichen und 
finanziellen Verhältnisse. -	Lassen sie sich am Telefon nicht unter 
Druck setzen. -	Verständigen Sie, wenn sie sich unsicher sind oder 
bei verdächtigen Anrufen die Polizei. Diese ist unter der Nummer 110 
rund um die Uhr für sie erreichbar.

Heilbronn-Böckingen: Abfälle verbrannt

Übel riechender Rauch wurde am Sonntagnachmittag, gegen 14.35 Uhr, von einem Gartengrundstück in der Riegrafstraße in Heilbronn-Böckingen gemeldet. Der Rauch konnte einer Feuerstelle auf besagtem Grundstück zugeordnet werden. Dort wurden mehrere Teppiche verbrannt. Die Besitzerin muss nun mit einer Anzeige wegen widerrechtlicher Abfallbeseitigung rechnen.

Zaberfeld: Unfall beim Überholen

Bei einem Überholvorgang auf der Straße zwischen Häfnerhaslach und Zaberfeld kam es am Montagabend zu einem Streifvorgang zweier beteiligter Fahrzeuge. Der Fahrer eines 5er BMW überholte gegen 17.50 Uhr auf der schmalen Straße einen Opel Astra Kombi. Hierbei touchierten sich die Pkw auf der gesamten Fahrzeuglänge. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von jeweils circa 5.000 Euro. Welcher Pkw Fahrer letztendlich für den Unfall verantwortlich ist konnte nicht abschließend geklärt werden. Beide wurden zur Anzeige gebracht.

Heilbronn: Alkoholisierter Maskenverweiger

Mit knapp 2,4 Promille war ein Mann am Montagnachmittag in der Heilbronner Fußgängerzone unterwegs. Er bedrängte Passanten und schrie grundlos herum. Nachdem er gegen 15 Uhr den Anweisungen von Bediensteten des Ordnungsamts, seinen Mund-Nasen-Schutz aufzuziehen wiederholt keine Folge leistete, wurde die Polizei alarmiert. Nach mehrmaliger Ermahnung seitens der Polizei setzte er zwar widerwillig seine Maske auf, riss sich diese jedoch in der Folge wieder mehrfach herunter. Der Mann bekam einen Platzverweis für den innerstädtischen Bereich, sehr zum Ärger des Betroffenen, was dieser auch lauthals kommunizierte. Einer Gewahrsamsandrohung stand der Mann freudig gegenüber, offenbar hatte er es darauf abgesehen. Nachdem er sich dann vom Einsatzort entfernt hatte, setzte er sich mit einem Bier auf eine nahegelegene Treppe und beschimpfte weiter Passanten. Schlussendlich wurde die Androhung vollzogen und der 38-Jährige konnten seinen Rausch in einer Polizeizelle ausschlafen.

Untergruppenbach: Bei Rot über die Ampel und geflüchtet

Offenbar bei Rot fuhr ein Unbekannter am Montagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, über die Ampel an der Autobahnanschlussstelle Untergruppenbach, Höhe Siegfried-Levi-Straße und zeichnet sich so für einen Verkehrsunfall verantwortlich. Die Fahrerin eines Porsche und der Fahrer eines sich hinter ihr befindlichen Reanult Clio standen beide, von der Autobahn kommend, an der Ampel und fuhren bei Grün los. In diesem Moment kreuzte der Unbekannte, vermutlich mit einem schwarzen Audi, von Heilbronn her kommend, die Fahrbahn. Die Fahrerin des Porsche musste eine Notbremsung durchführen, um nicht mit dem Audi zu kollidieren. Der Fahrer des Clio konnte nicht mehr rechtzeitig halten und fuhr auf den Porsche auf. Der Sachschaden wird insgesamt auf 3.000 Euro geschätzt. Vom schwarzen Fahrzeug fehlt indes jede Spur. Zeugen, die den Unfall sehen konnten, werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Weinsberg, Telefon 07134 9920, zu melden.

Ellhofen: Dummer Streich führt zu 3.000 Euro Schaden

Möglicherweise führte ein dummer Streich in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem hohen Schaden an einem geparkten Auto. Zwischen 23:30 und 3 Uhr rollten Unbekannte einen alten Traktorreifen die Haller Straße / B39 in Ellhofen hinunter, sodass dieser mit einem geparkten Fahrezug kollidierte. Bisher ist nicht bekannt woher der Reifen stammte. Am Auto entstanden 3.000 Euro Sachschaden. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920, erbeten.

Wüstenrot: Unglücklicher Fahrfehler führt zum Unfall

Durch einen unglücklichen Fahrfehler entstand am Montagmittag, gegen 12.54 Uhr, hoher Schaden auf dem Gelände einer Tankstelle in der Wüstenroter Löwensteiner Straße. Nachdem ein Mann in seinen Wagen gestiegen war und losfahren wollte, verwechselte er offenbar an seinem Automatikfahrzeug Brems- und Gaspedal und fuhr ungebremst auf drei geparkte Gebrauchtfahrzeuge auf. Zudem wurden ein Eisenpfosten und eine Steinmauer beschädigt. Der Mann verletzte sich hierbei und musste vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt. Ellhofen: Firmenfahrzeug aufgebrochen, Zeugen gesucht

Werkzeuge entwendeten Unbekannte aus einem Firmenfahrzeug in Ellhofen. Der Fiat stand zwischen Samstag, 14 Uhr und Montag, 7 Uhr, in der Häldenstraße geparkt. Aus dem Ladebereich des Transporters wurden eine Bohrmaschine, eine Flex und ein Koffer für einen Akkuschrauber entwendet. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Zeugen des Vorfalls werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Weinsberg, Telefon 07134 9920, zu melden.

Neckarsulm: Randalierer in Gewahrsam genommen

Einen betrunkenen und renitenten Mann mussten Beamte des Polizeireviers Neckarsulm am frühen Dienstagmorgen, gegen 5 Uhr, in Gewahrsam nehmen. Der Betroffene pöbelte Fahrgäste am Neckarsulmer Bahnhof an und verhielt sich auch der Polizei gegenüber aggressiv. Schlussendlich durfte er seinen Rausch in einer Gewahrsamszelle ausschlafen.

 

Heilbronn: Weiteres Kooperationsetappenziel im Haus des Jugendrechts Heilbronn erreicht

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 27.10.2020 mit einem Bericht aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn
Polizeipräsident Hans Becker (links) und Erster Kriminalhauptkommissar Dieter Ackermann, Leiter des Haus des Jugendrechts Heilbronn, begrüßten Dorothee Grimm (links) und Sabine Cokceken im Team des Haus des Jugendrechts. Foto: Polizei.

Die Kooperationspartner im Haus des Jugendrechts Heilbronn wachsen noch weiter zusammen: Seit Oktober unterstützen zwei neue Mitarbeiterinnen des Stadtjugendamts Heilbronn das Haus des Jugendrechts in der Allee. Polizeipräsident Hans Becker und Erster Kriminalhauptkommissar Dieter Ackermann, Leiter des Haus des Jugendrechts Heilbronn, begrüßten Dorothee Grimm und Sabine Cokceken im Team und freuen sich auf die Zusammenarbeit.

In den Häusern des Jugendrechts ist bundes- und landesweit grundsätzlich die Präsenz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Jugendämter vorgesehen. Bislang bestand diese persönliche Präsenz des Stadtjugendamts im Haus des Jugendrechts Heilbronn in einer wöchentlich stattfindenden Besprechung, in welcher grundsätzliche Kooperationsthemen, aber auch aktuelle das Jugendamt betreffende Fälle besprochen wurden. Mit dem Einzug der Mitarbeiterinnen in das Haus des Jugendrechts wird diese bisherige Zusammenarbeit deutlich verstärkt. Dorothee Grimm und Sabine Cokceken decken zukünftig die Themengebiete Täter-Opfer-Ausgleich sowie Jugendberatung und -prävention ab.

Als nächstes Ziel ist eine stärkere Einbindung beziehungsweise eine Schnittstelle zum Kreisjugendamt Heilbronn geplant, um die bislang gute Zusammenarbeit auch mit dieser Behörde zu verbessern.

Das Haus des Jugendrechts Heilbronn ist eine Vernetzung aller staatlichen Behörden, die mit Jugendlichen und Kindern arbeiten. Es setzt sich aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Staatsanwaltschaft, Polizei, Jugendämtern des Stadt- und Landkreises und dem Amtsgericht zusammen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016