Polizei-Meldungen für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 12.11.2016

DominikSchraudolf / Pixabay Polizei

Einbruch in zwei Einfamilienhäuser – Terrassentüren angegangen

ERLENBACH A.MAIN, LKR. MILTENBERG. Am Freitag wurden der Polizei zwei Einbrüche in freistehende Einfamilienhäuser gemeldet. Die Täter gingen die Terrassentüren an und erbeuteten Wertgegenstände. Die Obernburger Polizei ermittelt und bittet um Hinweise u.a. auf einen verdächtigen Pkw mit Potsdamer Zulassung.

 

Zwischen 12.00 Uhr und 18.00 Uhr verschafften sich die Unbekannten gewaltsam Zutritt zu einem Anwesen in der Frankenstraße. Sie durchwühlten u.a. Schubladen auf der Suche nach Beute. Ob sie dabei etwas fanden steht derzeit noch nicht fest. Einer Zeugin waren während des Tatzeitraums in der Frankenstraße ein verdächtiger Pkw mit Potsdamer Zulassung und ein älteres Pärchen aufgefallen, welches von Haustür zu Haustür ging. Die Polizei bittet diesbezüglich um Hinweise.

Zwischen 15.00 Uhr und 21.45 Uhr hebelten Einbrecher die Terrassentüre eines Einfamilienhauses in der Hohbergstraße auf. Im Wohnraum durchsuchten sie mehrere Schränke und Schubladen und entwendeten u.a. Schmuck in noch nicht bekanntem Wert.

In beiden Fällen bitten die Ermittler um Hinweise aus der Bevölkerung unter Tel. 06022/6290.

Die Polizei bittet darum, verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Wohngebieten sofort vertrauensvoll über Notruf 110 zu melden. Diesbezüglich sollten Zeugen nicht zögern, sie handeln so in jedem Fall richtig und die Polizei kommt lieber einmal zu oft, als einmal zu wenig.

Rund 60 Lkw aufgebrochen – sämtliche Fahrtenschreiber ausgebaut und gestohlen – Kripo bittet um Hinweise

KARLSTEIN A.MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Donnerstagabend haben Unbekannte rund 60 auf einem Firmengelände abgestellte Lkw aufgebrochen und sämtliche EG-Kontrollgeräte ausgebaut und gestohlen. Der insgesamt entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt und bittet um Hinweise.

Nach ersten Erkenntnissen der Beamten dürfte die Tat am Donnerstag, etwa zwischen 19.00 Uhr und 21.00 Uhr verübt worden sein. Allein um den Abtransport der Fahrtenschreiber zu bewältigen kamen die Täter gewiss mit einem Fahrzeug zu dem Areal, das im Bereich der Straße Am Sportplatz gelegen ist. Dort, wo das Gelände an die Bahnlinie angrenzt, schnitten die Täter ein Loch in den Umgrenzungszaun und gelangten so zu den geparkten Lkw verschiedener Marken.

In allen 59 Fällen schlugen sie u.a. die Fahrer- oder Beifahrerseitenscheibe ein, begaben sich ins Führerhaus und bauten das EG-Kontrollgerät offenbar fachmännisch aus. Die Kripo geht davon aus, dass es sich um mehrere Täter gehandelt haben muss, die arbeitsteilig vorgingen.

Die Kripo Aschaffenburg bittet zur Aufklärung des Falles jetzt auch um Hinweise von Zeugen. Wem am Donnerstagabend im Bereich des Geländes verdächtige Personen, Fahrzeuge, Lichtschein oder Geräusche aufgefallen sind, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

Nachdem die Firmeninhaber die angegangenen Lastwagen am Freitag bemerkt hatten, alarmierten sie unverzüglich die Alzenauer Polizei. In der Folge übernahm die Kripo Aschaffenburg die Ermittlungen und führte umfangreiche und mehrstündige Spurensicherungsarbeiten vor Ort durch. Diesbezüglich bedanken sich die Ermittler bei den Verantwortlichen der betroffenen Firma auch für die Unterstützung mit einem heißen Kaffee bei widrigen äußeren Bedingungen.

Tageswohnungseinbrecher machen Beute – Hinweis auf Verdächtige

KARLSTEIN A.MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Vermutlich gezielt ausgespäht wurden die Bewohner eines Einfamilienhauses in Großwelzheim. Als sie für gut zwei Stunden ihr Anwesen am Freitagmittag verlassen hatten, drangen Einbrecher in das Wohnhaus ein. Die Kripo ermittelt und hat vage Hinweise auf einen verdächtigen Pkw und zwei Personen.

In der Zeit zwischen Freitagvormittag, 10.45 Uhr, und Freitagmittag, 13.00 Uhr, verschafften sich die Täter gewaltsam Zutritt zu dem freistehenden Einfamilienhaus in der Lerchenbergstraße. Sie durchsuchten sämtliche Räume nach Beute und türmten letztlich mit Münzen, Schmuck und Bargeld. Eine genaue Aufstellung des Diebesgutes liegt der Kripo derzeit noch nicht vor. Der verursachte Sachschaden liegt im Bereich von rund 1.000 Euro.

Die Kripo geht davon aus, dass die Täter das Wohnhaus vor der Tat ausgespäht haben. Dafür spricht auch ein erster Zeugenhinweis. So war einem Mann während der Tatzeit ein blauer Opel Vectra vor dem Wohnhaus aufgefallen. Außerdem sollen sich zwei Jugendliche – einmal männlich, einmal weiblich – bekleidet mit einem grünen Parka dort aufgehalten haben.

Letztlich ist nicht bekannt, ob die beiden oder der Pkw etwas mit der Tat zu tun haben. Für die Kripo wären sie in jedem Fall wichtige Zeugen und werden gebeten, sich zu melden. Wer weitere sachdienliche Angaben, z.B. zu dem Kennzeichen des Wagens, machen kann, wird gebeten, unter Tel. 06021/857-1732 bei der Kripo Aschaffenburg anzurufen.

PP Unterfranken