Polizei-Meldungen für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 19.09.2016

Radfahrer schwer gestürzt – allein beteiligt oder angefahren?

ALZENAU, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Sonntagabend ist ein 67-Jähriger mit seinem Fahrrad gestürzt. Gegenstand der Ermittlungen, welche von der Polizeiinspektion Alzenau geführt werden, ist nun die Ursache des Sturzes.

 

Noch nicht ganz geklärt ist ein Sturz eines 67-jährigen Fahrradfahrers gegen 18.50 Uhr in der Kurmainzer Straße. Zu diesem Zeitpunkt fand ein unbeteiligter Passant den auf der abschüssigen Straße liegenden Mann, daneben ein Fahrrad. Da der Radfahrer, bevor er mit schweren Kopf- und Thoraxverletzungen von einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik nach Frankfurt geflogen wurde, noch angab, dass er von einem Pkw angefahren wurde, wurde ein Kfz-Sachverständiger hinzugezogen, der seine Ermittlungen noch vor Ort aufnahm. Aufgrund der einbrechenden Dunkelheit, wurde auch die Feuerwehr Alzenau alarmiert, welche die Unfallstelle ausleuchtete. Da bei dem Verletzten aber auch Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde ihm nach Rücksprache mit einem Ermittlungsrichter eine Blutprobe entnommen. Das Fahrrad, an welchem offensichtlich kein größerer Schaden entstand, wurde als möglicher Spurenträger sichergestellt.

 

Zeugen des Unfallgeschehens mögen sich bitte unter Tel. 06023/944-0 bei der Polizeiinspektion Alzenau melden.

 

Lkw-Unfall auf der B 13 – Aufwendige Bergungsarbeiten

SOMMERHAUSEN, LKR. WÜRZBURG. Am Montagabend ist es auf einer Auffahrt zur B 13 zu einem Lkw-Unfall gekommen. Der Anhänger eines Gliederzugs kippte um und kam in einer Böschung zum Liegen. Aktuell (20.45 Uhr) sind noch aufwendige Bergungsarbeiten im Gange, die wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen werden.

 

Kurz vor 18.30 Uhr wollte ein 46-jähriger Tscheche mit dem Gespann von Sommerhausen aus kommend auf die B 13 in Richtung Würzburg auffahren. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug rechts von der Fahrbahn ab. Der Anhänger des mit Gefahrgut beladenen Lkw kippte um und kam in einer Böschung zum Liegen.

Wie sich vor Ort herausstellte, war lediglich der Lkw selbst mit umweltgefährdeten Stoffen beladen. Dieser kam parallel zur Fahrbahn zum Stehen. Von der Ladung in dem umgekippten Anhänger geht glücklicherweise keinerlei Gefahr aus. Zur Bergung des Anhängers befindet sich ein Abschleppunternehmen mit einem Kran an der Unfallstelle. Vorsorglich befinden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Sommerhausen, Winterhausen, Ochsenfurt, Neubrunn und die Berufsfeuerwehr Würzburg im Einsatz.

Die Unfallaufnahme erfolgt durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Ochsenfurt. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Verletz wurde niemand.

Der Verkehr auf der Bundestraße selbst ist von dem Lkw-Unfall nicht betroffen. Lediglich die Auffahrt bleibt für die Dauer der erforderlichen Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt.

Nach Messerattacke – 19-jährger Tatverdächtiger in Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 19.09.2016

ASCHAFFENBURG. Nach dem Angriff eines Fahrradfahrers auf einen Fußgänger in der Aschaffenburger Innenstadt am Freitagvormittag hat die Kriminalpolizei Aschaffenburg am Sonntagabend einen dringend Tatverdächtigen festgenommen. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Aschaffenburg erließ am Montagnachmittag Haftbefehl gegen den 19-Jährigen.

 

Am Montagmittag ist der Tatverdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt worden. Angaben zur Sache machte der Beschuldigte im Beisein seiner anwaltschaftlichen Vertretung nicht. Der Ermittlungsrichter erließ gegen den dringend tatverdächtigen Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung. Im Anschluss ist der 19-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden.

Einbruch in Apotheke – Tresor entwendet

GOLDBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Bereits am vergangenen Donnerstag hat ein unbekannter Einbrecher aus einer Apotheke einen Tresor mit Bargeld und Medikamenten entwendet. Dem Täter gelang es, mit seiner Beute unerkannt zu entkommen. Die Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen, die auch Zeugenhinweise entgegennimmt.

Nach vorliegenden Erkenntnissen muss sich der Einbruch in der Aschaffenburger Straße kurz vor 23.30 Uhr ereignet haben. Der Täter drang gewaltsam durch die Eingangstüre in die Apotheke ein und riss im Inneren einen Tresor aus der Verankerung. Mittlerweile liegen den Kripobeamten Erkenntnisse vor, dass der Täter mit dem Tresor offenbar in Richtung Hösbach flüchtete. Er hinterließ einen Sachschaden in Höhe von geschätzten 1.500 Euro.

Von dem Einbrecher liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • Männlich
  • Ca. 25 Jahre alt
  • Schlanke Figur
  • Haare seitlich abrasiert
  • Trug blaue, ausgewaschene Jeans und dunkles T-Shirt mit heller Brusttasche

Da die Apotheke an einer vielbefahrenen Durchfahrtsstraße liegt, setzt die Kripo Aschaffenburg bei der Aufklärung der Tat nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

  • Wer hat am späten Donnerstagabend im Bereich der Apotheke etwas Verdächtiges beobachtet?
  • Wer hat in diesem Bereich möglicherweise einen Mann gesehen, auf den die Beschreibung des Täters zutrifft?
  • Wer kann Hinweise zur Identität des Täters geben?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-1732 in Verbindung zu setzen.

 

Größere Menge Marihuana sichergestellt – Ermittlungen gegen 29-Jährigen

WÜRZBURG / SANDERAU. Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt haben bei einer Wohnungsdurchsuchung am Samstagabend unter anderem eine größere Menge Marihuana sichergestellt. Gegen einen Tatverdächtigen im Alter von 29 Jahren wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Würzburger Kripo übernommen.

 

Gegen 17.00 Uhr befand sich die uniformierte Streifenbesatzung im Rahmen einer anderen Sachbearbeitung in einem Mehrfamilienhaus im Würzburger Stadtteil Sanderau. Bereits im Treppenhaus stieg den Beamten typischer Marihuana-Geruch in die Nase, der offenbar aus einer offen stehenden Wohnung heraus drang. Aufgrund des vorliegenden Verdachts durchsuchten die Beamten die Räume des 29-jährigen Wohnungsinhabers. Dabei fielen den Ordnungshütern knapp 170 Gramm Marihuana und einige Cannabissamen in die Hände.

Sämtliche Betäubungsmittel wurden sichergestellt und der Tatverdächtige musste die Beamten zur Dienststelle begleiten. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Würzburg. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 29-Jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wieder auf freien Fuß gesetzt.

Laptops aus Wohnung entwendet – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

WÜRZBURG / INNENSTADT. Bereits in der Nacht zum Dienstag der vergangenen Woche hat ein Unbekannter aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses zwei Laptops entwendet. Der Fall wurde erst am Wochenende bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei Würzburg, die auch Zeugenhinweise entgegennimmt.

Nach vorliegenden Erkenntnissen muss sich der Einbruch in dem Mehrfamilienhaus in der Bronnbachergasse im Zeitraum zwischen Montagabend, 18.00 Uhr, und Dienstagfrüh, 04.00 Uhr, ereignet haben. Offenbar drang der Täter über den Balkon in die Wohnräume ein und entwendete dort die beiden Laptops im Gesamtwert von etwa 1.000 Euro.

Wer im Zusammenhang mit dem Einbruch etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Einbruch in Firma – Bargeld aus Tresor entwendet

WÜRZBURG / LENGFELD. Am Sonntagabend ist ein Unbekannter gewaltsam in die Büroräume einer Firma eingedrungen. Der Täter entwendete Bargeld aus einem Tresor und entkam mit seiner Beute unerkannt. Die Kripo Würzburg hat inzwischen die Ermittlungen übernommen und nimmt auch Zeugenhinweise entgegen.

 

Nach vorliegenden Erkenntnissen muss sich der Einbruch am Friedrich-Bergius-Ring am Sonntagabend, kurz vor 19.00 Uhr, ereignet haben. Der Täter drang in die Räumlichkeiten der Veranstaltungsfirma ein und machte sich offenbar auf die Suche nach Wertgegenständen. Ihm gelang es dabei, den Schlüssel für einen Tresor ausfindig zu machen und diesen zu öffnen. Mit mehreren tausend Euro machte sich der Einbrecher im Anschluss unerkannt aus dem Staub.

 

Wer am Sonntagabend im Bereich der Firma eine verdächtige Person oder ein verdächtiges Fahrzeug festgestellt hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

 

PP Unterfranken