Polizei-Meldungen für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 22.11.2016

DominikSchraudolf / Pixabay Polizei

Nach Sprung aus Fenster – 29-Jähriger schwer verletzt

ASCHAFFENBURG. Ein 29-Jähriger hat sich am Dienstagvormittag bei einem Sprung aus einem Fenster schwere Verletzungen zugezogen. Kurz zuvor hatten Beamte der Aschaffenburger Polizei an der Tür des Mannes geläutet, um in der Folge mehrere Haftbefehle zu vollziehen. Der Verletzte kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

 

Da gegen den 29-Jährigen mehrere Haftbefehle zu vollstrecken waren, machten sich die Beamten der Polizeiinspektion Aschaffenburg auf den Weg zu einer Kontaktadresse des Mannes im Stadtteil Schweinheim. Unter anderem hätte der Betroffene wegen räuberischen Diebstahls eine Freiheitsstrafe verbüßen müssen. Nachdem die Polizisten an der Tür des Mannes klingelten, versuchte er offenbar zu flüchten und sprang aus dem Fenster im zweiten Stock des Mehrfamilienhauses.

Sofort eilten die Beamten ins Freie, wo der 29-Jährige auf einer Grasfläche lag. Er war ansprechbar, hatte sich bei dem Aufprall jedoch schwere Verletzungen zugezogen. Die Polizisten forderten über die Einsatzzentrale den Rettungsdienst und einen Notarzt an. Nach einer Erstversorgung kam der Verletze in ein nahegelegenes Krankenhaus. Dem Sachstand nach sind die Verletzungen des Mannes nicht lebensbedrohlich.

Mit geklautem Pkw Unfall verursacht

ALZENAU, LKR. ASCHAFFENBURG. Am frühen Dienstag verursachte ein Unbekannter mit einem Pkw, der zuvor in Michelbach gestohlen wurde, einen Verkehrsunfall.

Eine Streife der Alzenauer Polizei stellte um 04.20 Uhr auf der Staatsstraße 2305 im Bereich der Hessenkurve einen silbernen BMW mit AB-Kennzeichen fest, der von der Fahrbahn abgekommen war. Da keine Personen im oder am Fahrzeug waren, wurde bei dem Halter des Fahrzeugs in Michelbach nachgeforscht, wer mit dem Pkw unterwegs war. Dabei kam zum Vorschein, dass der Pkw offenbar zwischen 17.00 Uhr und 04.20 Uhr von einem Stellplatz im Dr.-Kihn-Ring gestohlen worden war. Der Täter hatte den BMW gewaltsam geöffnet, kurzgeschlossen und war dann auf der Staatsstraße 2305 in Richtung Mömbris geflüchtet, wo es dann zu dem Verkehrsunfall kam.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl in Michelbach und/oder dem Unfall in der Hessenkurve geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Alzenau unter Tel. 06023/944-0 zu melden.

Einbruch in Einfamilienhaus – Hausinhaber schlagen Täter in die Flucht

GÜNTERSLEBEN, LKR. WÜRZBURG. Am Montagabend ist ein Unbekannter über den Keller in ein Einfamilienhaus eingestiegen. Als die beiden Hausinhaber den Täter im Keller erblickten und ansprachen, flüchtete dieser über ein Fenster. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Würzburg geführt.

 

Etwa gegen 20:00 Uhr konnte ein Ehepaar aus dem Keller seines Hauses in der Deisenbergstraße Geräusche wahrnehmen. In einem Kellerraum konnten Sie einen Unbekannten feststellen, der gerade dabei war, nach Diebesgut zu suchen. Nachdem Sie den Mann zur Rede stellten, sprang der dieser aus einem Fenster und flüchtete schließlich über einen Acker in Richtung Hauptstraße.

Nach Eingang der Meldung bei der Einsatzzentrale der Polizei Unterfranken wurden sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach dem Flüchtigen eingeleitet. An dieser war neben mehreren Streifen der Polizeiinspektion Würzburg-Land und umliegender Dienststellen auch ein Hubschrauber im Einsatz. Bislang führten die Fahndungsmaßnahmen nicht zur Ergreifung des Mannes.

 

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • 30 Jahre alt
  • 175 cm groß
  • schlank
  • bekleidet mit brauner Jacke, Baseballcap und Halbschuhen
  • deutsche Sprache ohne erkennbaren Akzent

 

Der Täter konnte nach derzeitigem Ermittlungsstand nichts entwenden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

 

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet Zeugen, die den Mann beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Obdachloser bedroht Polizisten mit Messer

OCHSENFURT, LKR. WÜRZBURG. Am späten Montagabend kam es in der Ochsenfurter Innenstadt zu einem Polizeieinsatz, in dessen Verlauf zwei Beamte von einem Mann mit einem Messer bedroht wurden. Vorausgegangen war ein Streit bei dem der spätere Beschuldigte sich geweigert hatte, die Wohnung eines Bekannten zu verlassen.

 

Ein 50-jähriger Ochsenfurter hatte bei der Polizeiinspektion Kitzingen Anzeige gegen einen Bekannten erstattet, der ihn am Vortag bedroht hatte und sich seitdem beharrlich weigerte, die Wohnung des Anzeigeerstatters in der Ochsenfurter Mangstraße zu verlassen. Je eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektionen Kitzingen und Ochsenfurt fuhren gegen 23:00 Uhr zu der betreffenden Wohnanschrift, um dort den 48-Jährigen zum Verlassen der Wohnung aufzufordern.

Bereits im Treppenhaus kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Gesuchten, der nach aktuellem Kenntnisstand keinen festen Wohnsitz hat. Der Mann kam den Beamten der Polizeiinspektion Ochsenfurt auf der Treppe entgegen und streckte ihnen dabei ein aufgeklapptes Taschenmesser entgegen. Durch den Einsatz von Pfefferspray konnte der Mann überwältigt werden. Nach einer Versorgung durch den Rettungsdienst wurde er zur Blutentnahme und weiteren polizeilichen Maßnahmen zur Polizeiinspektion Ochsenfurt gebracht. Dort verbrachte er auch die Nacht im Haftraum. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung, Hausfriedensbruch und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Baucontainer aufgebrochen – Täter erbeuten hochwertige Maschinen und Werkzeuge

KÜRNACH, LKR. WÜRZBURG. Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte in der Pleichfelder Straße gleich zwei Baucontainer aufgebrochen. Die Täter erbeuteten hochwertige Maschinen und Werkzeuge im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Die Ermittlungen werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Land geführt, die auch Zeugenhinweise entgegennimmt.

Wie bereits von der Polizeiinspektion Würzburg-Land berichtet, hatten Unbekannte im Zeitraum zwischen Samstagnachmittag, 16.00 Uhr, und Sonntagnachmittag, 15.00 Uhr, auf einer Baustelle in der Pleichfelder Straße einen Container aufgebrochen. Aus dem Innenraum entwendeten die Unbekannten Werkzeuge im Gesamtwert von etwa 10.000 Euro. Die Täter entkamen mit ihrer Beute unerkannt.

Am Montag wurde nun bekannt, dass im gleichen Tatzeitraum noch ein zweiter Baucontainer in derselben Straße aufgebrochen wurde. Aus diesem fehlen ebenfalls hochwertige Maschinen und Werkzeuge im Wert von etwa 8.000 Euro.

Wer am vergangenen Wochenende in der Pleichfelder Straße etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit den Diebstählen im Zusammenhang stehen könnte, wird dringend gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 zu melden.

Hinweis an die Eigentümer hochwertiger Baumaschinen:

In der jüngsten Vergangenheit kommt es im Großraum Würzburg immer wieder zu Diebstählen von hochwertigen Baumaschinen bzw. Werkzeugen. Das Polizeipräsidium Unterfranken weist darauf hin, dass derartige Maschinen in der Regel mit Individualnummern gekennzeichnet sind. Nur in vereinzelten Fällen können die von den Diebstählen betroffenen Firmen die Individualnummern vorweisen, die zu Fahndungszwecken jedoch dringend erforderlich sind.

Aus diesem Grund rät das Polizeipräsidium Unterfranken:

Dokumentieren Sie grundsätzlich sämtliche Individualnummern und hinterlegen Sie diese an einem sicheren Ort. Übergeben Sie die Nummern im Diebstahlsfall zeitnah an die aufnehmenden Polizeibeamten. Bei einer Kontrolle können aufgefundene Gegenstände Straftaten in der Regel nur zugeordnet werden, wenn die Individualnummern auch zur Fahndung ausgeschrieben sind.

Veranstaltung am Geiselwinder Autohof – Mehrere Kleinmengen Betäubungsmittel

GEISELWIND, LKR. KITZINGEN. Im Bereich einer Veranstaltungshalle auf dem Gelände des Autohofes sind bei insgesamt achtzehn Personen Betäubungsmittel aufgefunden worden. Diese erwartet nun ein Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Am Rande einer Veranstaltung auf dem Gelände des Geiselwinder Autohofes konnten durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg Biebelried, der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg sowie der Polizeiinspektion Kitzingen bei Personenkontrollen mehrere Kleinmengen Betäubungsmittel sichergestellt werden. Es handelte sich hierbei überwiegend um Marihuana, aber auch um Haschisch, Ecstasy und Amphetamine.

Gegen die insgesamt achtzehn Beschuldigten wurden Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet. Die Männer und Frauen zwischen 16 und 27 Jahren wurden nach Abschluss der Sachbearbeitung allesamt wieder entlassen.

Pkw kollidieren in Kreuzungsbereich – sechs Verletzte

MÖMBRIS, LKR. ASCHAFFENBURG. Bei einem Zusammenstoß zweier Pkw in Fronhofen sind am Montagabend zwei Autoinsassen schwer und vier weitere leicht verletzt worden. Der Blechschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Unfallermittlungen führt die Alzenauer Polizei.

Nach ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang befuhr ein Ford-Fahrer aus dem Landkreis Aschaffenburg kurz nach 20.30 Uhr die Staatsstraße 2305 aus Richtung Niedersteinbach in Fahrtrichtung Mömbris. An der dortigen Kreuzung, auf Höhe Fronhofen, kam ihm ein VW entgegen, um letztlich nach links in Richtung Fronhofen abzubiegen. Dabei übersah der VW-Fahrer, der ebenfalls aus dem Landkreis stammt, wohl den entgegenkommenden Ford und es kam zur Kollision.

Zwei Insassen im Ford wurden schwerer verletzt – ein weiterer Insasse leicht – und nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst samt Notarzt in Krankenhäuser eingeliefert. Die drei Insassen des VW kamen mit leichteren Verletzungen davon und wurden ebenfalls vor Ort medizinisch versorgt.

Seitens der Feuerwehr waren Einsatzkräfte aus Mömbris u.a. mit Verkehrslenkungsmaßnahmen sowie Bergungs- und Aufräumarbeiten beschäftigt. Darüber hinaus die zuständige Straßenmeisterei. Die im Front- bzw. Seitenbereich beschädigten Pkw waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden.

Nachtrag vom 22.11.2016, 07:30 Uhr

Ergänzend werden die Altersangaben der Beteiligten mitgeteilt:

Insassen des Ford: 49 Jahre alt (Fahrer), 45 und 21
Insassen des VW: 19 Jahre alt (Fahrer), 19 und 18

PP Unterfranken