Polizei-Meldungen Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 26.05.2017

Hohenlohekreis

Pfedelbach: Hoher Sachschaden bei Alkoholunfall

Hoher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall in der Nacht zum Freitag bei Pfedelbach-Heuberg. Gegen 3.45 Uhr war ein 28-Jähriger auf der Landesstraße in Richtung Heuberg unterwegs. Der junge Mann hatte zuvor offenbar eine größere Menge Alkohol konsumiert und fuhr außerdem vermutlich zu schnell, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Sein Audi geriet nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben und prallte gegen ein Abflussrohr. Anschließend überfuhr der Pkw zwei Begrenzungspfosten, überschlug sich mehrfach und blieb schließlich rechts der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Sowohl der Audi-Fahrer wie auch sein 26 Jahre alter Beifahrer entstiegen dem Fahrzeugwrack glücklicherweise unverletzt. An Pkw und Straßeneinrichtungen entstand Sachschaden in Höhe von 42.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme fiel den Polizeibeamten die alkoholische Beeinflussung des Unfallverursachers auf. Bei dem 28-Jährigen wurde deshalb ein Alcotest durchgeführt, der einen erheblichen Promillewert zu Tage förderte. Auf seinen Führerschein wird der junge Mann deshalb nun einige Zeit verzichten müssen.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Elztal – Vorfahrtsverletzung

Am Donnerstagabend befuhr ein 50jähriger mit seiner Harley-Davidson in Rittersbach die Bu-chener Straße aus Richtung Mosbach kommend. An der ortsmittigen Kreuzung wollte ein Mer-cedes-Kleinbus aus der Brückenstraße in die B27 einfahren. Hierbei übersah der 26jährige Fahrer das Motorrad. Es kam zum Zusammenstoß. Der 50jährige Motorradfahrer wurde schwer verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Es entstand Gesamtschaden in Hö-he von ca. 10.000 Euro. Zur Unterstützung war die Feuerwehr Elztal vor Ort. Die B27 musste während der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Neckarsulm – Brand eines Anwesens

In den Abendstunden des Donnerstages geriet ein Pkw der Marke VW in der Kegelgasse in Obereisesheim in Brand. Der Pkw war in der Scheune abgestellt. Die Flammen griffen auf die Scheune und das direktangebaute Wohnhaus über. Der Dachstuhl der Scheune brannte aus. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand gelöscht und ein weiteres Über-greifen auf das Wohnhaus verhindert werden. Die anwesenden Hausbewohner konnten rechtzeitig das Haus verlassen. Ein Bewohner erlitt eine Rauchgasvergiftung wurden in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren aus Neckarsulm und Heilbronn mit 21 Fahrzeugen und 86 Mann vor Ort. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 300.000 EUR. Die Brandursache ist nach derzeitigen Ermittlungen vermutlich ein technischer Defekt am Pkw. Das Haus kann bis auf weiteres wegen der Rauchentwicklung nicht bewohnt werden. Durch die Stadtverwaltung Neckarsulm konnte eine Anschlussunterbringung für die Bewohner organisiert werden.

Bad Rappenau: Radfahrer stürzt und verletzt sich, war ein Pkw der Auslöser?

Am frühen Freitagmorgen, gegen 0:20 Uhr, stürzte ein Radfahrer in der Bad Rappenauer Raubachstraße. Der 50-Jährige war mit seinem Drahtesel in Richtung Ortsmitte unterwegs. Aufgrund der Angaben des Gestürzten kann nicht ausgeschlossen werden, dass dieser zuvor von einem unbekannten Pkw geschnitten oder geblendet wurde. Beim Sturz zog sich der Radler Verletzungen an Schulter, Kopf, Knie und Auge zu und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Dort wurde dem Mann auch eine Blutprobe entnommen, 1,74 Promille zeigte das Alkoholtestgerät zuvor an. Wer Hinweise zum Unfallgeschehen geben kann, wird darum gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 6095 0, in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Tieffliegender AMG-Mercedes in der Fügerstraße

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und quietschenden Reifen soll der Fahrer eines AMG Mercedes am Donnerstagmorgen, gegen 3:30 Uhr, von der Gottlieb-Daimler-Straße in die Fügerstraße in Heilbronn eingebogen sein. Vermutlich aufgrund des hohen Fahrtempos verlor der 22-jährige Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen und schleuderte/driftete über 50 Meter auf der Fügerstraße bis er nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen zwei schwere Steinquader prallte. Selbst die Steine wurden meterweit zur Seite geschleudert. Hervorgerufen durch den Aufprall gegen die Quader überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach auf dem angrenzenden Parkplatz zum Liegen. Ein Zeuge stand zu diesem Zeitpunkt neben seinem Fahrzeug auf besagtem Parkplatz und konnte sich nur durch eine beherzten Sprung zum Heck seinen Wagens vor dem fliegenden Mercedes und dessen Trümmerteilen retten. Der Unfallfahrer und sein Beifahrer blieben unverletzt. Der Führerschein des Rasers wurde noch vor Ort beschlagnahmt. Am Wagen entstand Totalschaden in Höhe von ungefähr 60.000 Euro. Das Polizeirevier Heilbronn sucht Zeugen des Vorfalls. Hinweise zur Fahrweise des auffälligen Mercedes nimmt das Revier unter 07131 104 2500 entgegen.

Obereisesheim: Sonne entzündet Abfallbehälter auf dem Friedhof

Vermutlich durch die Sonneneinstrahlung auf das Glas einer Grabkerze wurde der Inhalt eines Abfallbehälters für nicht organische Stoffe auf dem Friedhof in Obereisesheim enzündet. Die Feuerwehr Neckarsulm konnte den Brand am Donnerstagmittag schnell löschen. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 100 Euro geschätzt.

Lehrensteinsfeld: AMG Mercedes durchfährt Weinberg, Zeugen gesucht!

Auf der Straße von Willsbach in Richtung Lehrensteinsfeld kam ein bislang unbekannter Mercedes AMG Fahrer am Mittwochmittag, gegen 14:40 Uhr, zunächst ins Schleudern und anschließend von der Fahrbahn ab. Hierbei durchfuhr er einen angrenzenden Weinberg, kam zurück auf die Straße und kam schließlich in einem weiteren Weinberg zum Stehen. Der Fahrer flüchtete anschließend mit seinem beschädigten Wagen in Richtung Willsbach. Der Mercedes wurde in einem dortigen Wohngebiet gefunden. Die Polizei sucht Zeugen die den Unfall beobachten konnten beziehungsweise sahen wie der Pkw in Willsbach abgestellt wurde. Das Revier Weinsberg ist unter 07134 9920 erreichbar. Der entstandene Flurschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Am Wagen selbst entstand circa 30.000 Euro Schaden.

Offenau/Gundelsheim: Musik erschrickt Pferde, Pkw-Fahrer gefährdet Prozessionsteilnehmer

Vermutlich wegen lauter Musik sind drei Pferde am Donnerstagmorgen aus einer Koppel bei Gundelsheim ausgebrochen. Die Tiere konnten gegen 13.00 Uhr wieder eingefangen werden. Während der Suche nach den Tieren kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand zu mehreren Vorfällen mit einem dunklen Geländewagen und Teilnehmern einer parallel stattfindenden Prozession im Bereich des Duttenberger Wegs. Der Fahrer des Wagens soll rücksichtslos auf die Fußgängergruppe zu- und nahezu ungebremst durch die Menschenmenge hindurch gefahren sein. Auch eine Radfahrerin hat sich beim Neckarsulmer Revier gemeldet. Die Polizei Neckarsulm hat Ermittlungen wegen einer möglichen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet und bittet Zeugen und Personen die durch die Fahrweise dunklen Geländewagens gefährdet wurden, sich beim Revier unter 07132 9371 0 zu melden.

Beilstein: Bienenvölker gestohlen

Vermutlich ein bienenkundiger Dieb machte sich zwischen Mittwoch, 17. Mai, und Mittwoch, 26. Mai, über Bienenvölker in der Nähe des Beilsteiner Neubaugebietes III her. Der Unbekannte entwendete zirka 20 volle und mit Bienen besetzte Honigräume im Wert von rund 4.500 Euro. Das Gewicht des Diebesgutes beläuft sich auf schätzungsweise 450 kg. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf den Täter oder den Verbleib der Honigräume geben können, sich unter der Telefonnummer 07062 915550 beim Polizeiposten Beilstein zu melden. Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen wurde vom Geschädigten eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgelobt.

Bad Rappenau / Siegelsbach: Verkehrskontrollen

Am Mittwoch, zwischen 13 Uhr und 19 Uhr, führten Beamte des Polizeipostens Bad Rappenau gemeinsam mit Kräften der Bereitschaftspolizei Bruchsal stationäre Verkehrskontrollen in der Bad Rappenauer Heinsheimer Straße und in der Siegelsbacher Haupstraße durch. In diesem Zeitraum wurden 150 Fahrzeuge, darunter 140 Pkws und 10 Lkws, kontrolliert. Anscheinend nahmen es die Kontrollierten an diesem Tag nicht so ernst mit der Anschnallpflicht. Insgesamt wurden 24 Fahrzeuginsassen verwarnt weil diese nicht angegurtet waren. Außerdem stellten die Beamten elf Anzeigen aufgrund von Ordnungwidrigkeiten aus. Darunter waren vier Fahrzeugführer, die ein mitfahrendes Kind nicht ausreichend gesichert hatten und drei Personen die meinten, während der Autofahrt telefonieren zu müssen. Außerdem zogen die Polizisten drei Fahrzeuge mit abgefahrenen Reifen sowie eines mit mangelnd gesicherter Ladung aus dem Verkehr.

Untergruppenbach: Gemeindewappen gestohlen

Das Gemeindewappen in plastischer Form eines goldenen Reichsapfels auf rotem Schild mit den Maßen 40 x 40 Zentimeter wurde vom Eingangstreppenaufbau des Untergruppenbacher Rathaus in der Kirchstraße entwendet. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.500 Euro beziffert. Als mögliche Tatzeit kommt die Nacht auf Mittwoch in Frage. Der Polizeiposten Untergruppenbach bittet Zeugen, sich unter 07131 644630 zu melden.

Ilsfeld Auenstein: Frau bei Unfall schwer verletzt

Eine 59-Jahre alte Frau wollte am Freitagnachmittag, gegen 14:30 Uhr, mit ihrem Skoda von Ilsfeld in Richung Auenstein/Beilstein fahren. An der Kreuzung im Bereich der Autobahnanschlussstelle Ilsfeld, Höhe Araltankstelle, musste sie aufgrund einer roten Ampel anhalten. Der hinter ihr fahrende 82-jährige Wohnmobilfahrer übersah vermutlich den bremsenden Pkw und fuhr hinten auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen der Frau auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort wurden weitere vier Fahrzeuge teilweise stark beschädigt. Die Dame musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf über 50.000 Euro. Wegen der Unfallaufnahme kommt es im Bereich Ilsfeld zu erheblichen Behinderungen. Ortskundige Fahrer werden gebeten die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

PP Heilbronn