Polizei-Meldungen Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 05.12.2016

Main-Tauber-Kreis

Wertheim: Böschung hinab und überschlagen

Mit leichten Verletzungen kam eine 24-Jährige bei einem Unfall am Sonntagnachmittag bei Wertheim davon. Die junge Frau fuhr mit ihrem Citroen von Urphar in Richtung Eichel, als der PKW in einer langgezogenen Rechtskurve aufgrund plötzlich auftretender Reifglätte ins Schleudern geriet, nach rechts von der Fahrbahn abkam, eine drei Meter tiefe Böschung hinab fuhr, sich überschlug und auf der Seite liegen blieb. Die Fahrerin konnte sich selbst über die Heckklappe aus dem Wrack des Wagens befreien. Sie kam leicht verletzt zur Beobachtung ins Krankenhaus. Da zunächst kein Rettungswagen zur Verfügung stand, war ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

A81/Ravenstein: PKW in Flammen

Mit leichten Verletzungen konnte sich eine Autofahrerin am Montagmorgen aus ihrem brennenden PKW nach einem Unfall auf der A 81 retten. Die 22-Jährige fuhr gegen 3.30 Uhr in Richtung Würzburg und wollte die Autobahn an der Anschlussstelle Osterburken mit ihrem Peugeot verlassen. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ihr Wagen noch vor der Abfahrt ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Nachdem der PKW in ein Gestrüpp geprallt war, begann er zu brennen. Die Verletzte musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren werden. Neben der Feuerwehr Osterburken rückte auch die Autobahnmeisterei zum Unfallort aus, da die Fahrbahn abgestreut werden musste.

Buchen: Unfallverursacher gesucht

Rund 1.000 Euro Sachschaden richtete ein Unbekannter bei einem Unfall am Sonntagnachmittag in Buchen an. In der Zeit zwischen 14:00 und 19:30 Uhr wurde ein auf einem Parkplatz in der Hochstadtstraße geparkter PKW Opel Insignia beim Ein- oder Ausparken beschädigt. Zeugen, die den Vorfall beobachteten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Buchen unter der Telefonnummer 06281 9040 in Verbindung zu setzen.

Obrigheim: Jägerzaun beschädigt und abgehauen

Ein noch Unbekannter beschädigte in der Zeit zwischen Samstag und Sonntag in der Asbacher Ortstraße einen Jägerzaun. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt, die Polizei sucht Zeugen. Hinweise an das Polizeirevier Mosbach, Telefonnummer 06261 8090.

Mosbach: Schlösser durch Klebstoff beschädigt

Rund 600 Euro Sachschaden entstand, weil ein Unbekannter am Hardberg in Mosbach, Klebstoff in Schlösser von mehreren Haustüren spritze. Dadurch mussten die Schließzylinder ausgetauscht werden. Zeugen, die den Vorfall beobachteten, werden gebeten, sich mit den Beamten des Polizeireviers Mosbach unter der Telefonnummer 06261 8090 in Verbindung zu setzen.

Mosbach: Geparkter PKW beschädigt – Geschädigter gesucht

Noch ist nicht bekannt, wessen PKW am Samstag gegen 14:15 Uhr in Mosbach beschädigt wurde. Ein 55-Jähriger blieb vermutlich beim Ein- oder Ausparken auf dem Parkplatz eines Discounters in der Pfalzgraf-Otto-Straße mit seinem PKW Opel an diesem Fahrzeug hängen. Der Geschädigte und mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 8090 zu melden.

Hohenlohekreis

Autobahn A6: Schwerer Verkehrsunfall mit schwerem Folgeunfall Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr auf der Autobahn 6, Höhe Kupferzell in Fahrtrichtung Neuenstein. Ein 31-Jähriger fuhr mit seinem VW Kleinbus ungebremst auf einen vor ihm fahrenden PKW mit Anhänger eines 38-Jährigen auf. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß der Fahrzeuge, bei dem keiner der Beteiligten verletzt wurde, kam es zu einem weiteren Unfall. Der Fahrer eines Sattelzuges, der den Unfall zuvor beobachtet hatte, schaltete die Warnblinker an und stieg aus seinem Fahrzeug, um den Unfallbeteiligten zu helfen. Ein mit seinem VW Caddy heranfahrender 35-Jähriger bemerkte den stehenden Sattelzug zu spät und fuhr trotz Vollbremsung in dessen Heck. Der VW Caddy war mit vier Personen besetzt, die teils schwerverletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht wurden. Die Autobahn war bis zirka 05.30 Uhr komplett gesperrt. Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Hohenlohekreis

Schöntal: Unfallflucht

Einen an der L1025 am Fahrbahnrand geparkten schwarzen VW Touran beschädigte ein Unbekannter am Sonntag, zwischen 10.50 und 13.10, in Schöntal. Der Unfallverursacher blieb vermutlich mit seinem PKW beim Ein -oder Ausparken am VW hängen. Anstatt seine Personalien zu hinterlassen, flüchtete der Unbekannte. Zeugen die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Künzelsau unter der Telefonnummer 079409400 in Verbindung zu setzen.

Zweiflingen: Schwer verletzter Leichtkraftradfahrer

Ein 16-Jähriger verletzte sich bei einem Unfall am Sonntagnachmittag in Zweiflingen schwer. Der Jugendliche fuhr mit seinem Leichtkraftrad auf dem Sportplatzgelände umher. Beim Beschleunigen seines Fahrzeugs rutschte er aufgrund der frostigen Wiese gegen das dortige Sportplatzgeländer und verletzte sich dabei schwer.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Neckarsulm: Zeugenaufruf/ Verkehrsunfallflucht

Auf dem Parkplatz des Hotels Nestor in der Sulmstraße in Neckarsulm ereignete sich am Sonntag in der Zeit von 9.30 – 14.30 Uhr ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der Unfallverursacher, der vermutlich ein weißes Fahrzeug fuhr, beschädigte beim Ausparken den rechts von ihm parkenden VW Tiguan und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Wer Hinweise zum Unfallgeschehen machen kann, soll sich mit dem Polizeirevier Neckarsulm, Tel. 07132- 93710 in Verbindung setzen.

Eppingen/ Rohrbach: Zeugenaufruf/ Verkehrsunfallflucht

Zu einem offensichtlich absichtlich herbeigeführten Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern kam es am Sonntag, gegen 11 Uhr. Ein unbekannter, zirka 50 bis 60 Jahre alter Südländer mit dunkler Hautfarbe und Glatze befuhr einen Feldweg von Eppingen kommend in Richtung Rohrbach. Auf Höhe des Modellflugplatzes kam ihm eine junge Frau, ebenfalls auf dem Fahrrad, entgegen. Beim Vorbeifahren stieß der unbekannte Mann die junge Frau zur Seite, wodurch diese stürzte und sich leicht verletzte. Die Kleidung der 23-Jährigen wurde dadurch ebenfalls stark beschmutzt. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher ohne sich um die Frau zu kümmern. Der Tatverdächtige hatte schwarze Handschuhe sowie eine dunkelblaue Jeans an. Falls jemand ein solcher Fahrradfahrer in diesem Bereich aufgefallen ist oder Hinweise über den Unfall geben kann, soll er sich mit dem Polizeirevier Eppingen in Verbindung setzen. Tel. 07262- 60950.

Frankenbach/Leingarten: Zeugenaufruf

Hintereinander waren ein schwarzer BMW und ein schwarzer Mercedes am Sonntag Abend, gegen 18 Uhr, auf der Leintalstraße von Frankenbach kommend in Richtung Leingarten unterwegs. Auf Höhe des Umspannwerks scherten beide mit hoher Geschwindigkeit aus, um eine Fahrzeugkolonne zu überholen. Da jedoch Gegenverkehr kam, mussten beide Fahrzeuge wieder in die Fahrzeugkolonne einscheren. Bei diesem Manöver und der starken Bremsung gingen sämtliche Warnleuchten des BMW an, was auf eine vollständige Notbremsung hindeutet. Der direkt dahinter fahrende Fahrer des Mercedes musste aufgrund der starken Bremsung erneut in den Gegenverkehr ausweichen um einen Unfall mit dem BMW zu vermeiden. Dabei streifte er ein entgegenkommendes Auto. Der BMW Fahrer fuhr anschließend davon. Zeugen sowie zuvor Geschädigte der rücksichtlosen Fahrer werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Lauffen in Verbindung zu setzen. Tel- 07133 2090.

Eschenau: Verkehrsunfall der etwas anderen Art

Zu einem Verkehrsunfall der etwas anderen Art kam es am Sonntag gegen 18 Uhr auf der Straße von Eschenau in Fahrtrichtung Willsbach. Ein 74- Jähriger fuhr mit seinem Citroen vom rechten Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr ein, ohne auf einen von hinten kommenden VW zu achten. Der 22- jährige VW- Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem anfahrenden Pkw auf das Heck auf. Bei der anschließenden Unfallaufnahme, wurde festgestellt, dass der 22 Jährige zum Unfallzeitpunkt offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Deshalb muss er sich trotz allem auf führerscheinrechtliche Konsequenzen und ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro gefasst machen.

Bad Rappenau: Mehrere Gartenhausaufbrüche in Kleingartenanlage

Zu mehreren Gartenhausaufbrüchen kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Kleingartenanlage der Raiffeisenstraße in Bad Rappenau. Vermutlich mehrere Unbekannte Täter stiegen in mindestens vier Gartenhäuser im dortigen Bereich ein und entwendeten mehrere Werkzeuge. Zudem montierten diese von einem Fahrzeuganhänger beide Reifen mit Felgen ab. Hinweise gehen an den Polizeiposten Bad- Rappenau. Tel. 07264 95900.

Gemmingen: Wohnungseinbruch

Unbekannte Täter gelangten vermutlich über ein Flachdach zu der Terassentür eines Wohnhauses und hebelten diese gewaltsam auf um sich Zutritt zu verschaffen. Als dies gelang entwendeten der oder die Täter wertvollen Schmuck. Wer sachdienliche Hinweise geben kann soll sich mit dem Polizeirevier Eppingen in Verbindung setzen. Tel 07262 60950.

Wohnungseinbruch in Neckarsulm

Unbekannte Täter gelangten in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf das Gartengrundstück eines Einfamilienhauses in Neckarsulm. Im Anschluss versuchten die Täter ein Fenster aus Sicherheitsglas mit Gewalt einzuschlagen, was jedoch misslang. Daraufhin hebelten sie das Fenster mit einem Hebelwerkzeug auf und gelangten so in das Einfamilienhaus. Entwendet wurde Bargeld sowie Schmuck. Sachdienliche Hinweise gehen an das Polizeirevier Neckarsulm. 07132 93710

Obersulm: Nachbar rettet Nachbar

Glück im Unglück hatte ein 58-jähriger Obersulmer, der sich am Sonntagmorgen gegen 5 Uhr Essen auf dem Herd zubereitete und während des Kochens auf dem Sofa einschlief. Ein Nachbar wurde vom Ertönen des Rauchmelders wach und bemerkte die starke Rauchentwicklung. Daraufhin eilte er zusammen mit seiner Lebensgefährtin zur besagten Wohnung und die beiden löschten gemeinsam. Die Feuerwehr Obersulm war mit 15 Mann und 3 Einsatzwagen vor Ort. Ein Rettungswagen war ebenfalls vor Ort und brachte den Bewohner und die Helferin vorsorglich ins Krankenhaus Gesundbrunnen nach Heilbronn.

Thomas Schöllhammer ist neuer Kripo-Chef beim Polizeipräsidium Heilbronn

Als Nachfolger des langjährigen Leiters der Kriminalpolizeidirektion beim Polizeipräsidium Heilbronn, Volker Rittenauer, wurde heute Thomas Schöllhammer in dieses Amt eingesetzt. Polizeipräsident Hartmut Grasmück blickte in seiner Rede zurück und machte deutlich, welche wichtigen und vielfältigen Funktionen der Kriminaldirektor in seiner Dienstzeit bereits besetzt hatte. Der heute 55-Jährige begann schon drei Monate nach seinem Abitur im Jahr 1981 seine Ausbildung bei der Polizei. Anschließend sammelte er Erfahrungen bei der Einsatzhundertschaft in Stuttgart, im Streifendienst eines Polizeireviers und beim Mobilen Einsatzkommando. Nach seinem Studium und der Beförderung zum Kriminalkommissar war er Einsatzleiter beim MEK und wurde anschließend bei einer Stabsstelle des LKA verwendet. Nach dem Studium zum höheren Dienst war er Leiter der Inspektion Ermittlungen und gleichzeitig stellvertretender Kripo-Chef in Waiblingen. Daneben wurde er unter anderem eingesetzt als Leiter der Beratergruppe für Fälle schwerster Gewaltkriminalität wie zum Beispiel Geiselnahmen und Erpressungen. Im Jahr 2006 übernahm er den Chefsessel der Kriminalpolizei Waiblingen bis zur Polizeireform. Nach dieser wurde er als stellvertretender Chef der Kriminalpolzeidirektion Aalen mit Sitz in Waiblingen eingesetzt. Heute wurde dem verheirateten Vater von drei inzwischen erwachsenen Kindern das Kommando über die rund 300 Mitarbeiter starke hiesige Kriminalpolizei übertragen. Zu der Kriminalpolizeidirektion gehören neben den Dienststellen in Heilbronn auch die Kriminalkommissariate Künzelsau, Mosbach und Tauberbischofsheim. Der Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn, Harry Mergel, sprach für die Landräte und die Gemeinden in den vier Landkreisen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums. Oberstaatsanwalt Wolfgang Schwarz hatte Grußworte der Justiz dabei. Seit der Polizeireform sind mehrere Staatsanwaltschaften und Gerichte für die hiesige Polizei zuständig. Schwarz hob, wie auch der Vorsitzende des Personalrates, Markus Megerle, darauf ab, dass die Kripo Heilbronn personell auf dem niedrigsten Stand in ganz Baden-Württemberg stehe und nannte dies eine der großen Herausforderungen für Thomas Schöllhammer. Markus Megerle sprach von einer “Minderausstattung an Personal bei gleichzeitig ansteigenden Aufgaben”. Der neue Leiter der Kriminalpolizeidirektion freut sich merklich auf seine neue Aufgabe. Dies machte er auch deutlich bei seiner Antrittsrede vor mehreren Mitgliedern des Landtags, Vertetern von Behörden und der Justiz sowie vielen anderen Gästen. Schöllhammer erklärte, als er 2006 die Stelle als Leiter der Kriminalpolizei im Rems-Murr-Kreis angetreten habe, sei er sich sicher gewesen, nun auf seiner Traumstelle angekommen zu sein. Aber jetzt für mehr als 100 Kommunen mit über 800.000 Einwohnern sowie rund 300 Mitarbeiter verantwortlich sein zu dürfen, sei eine neue Herausforderung, die er gerne annehme. Wichtig sei ihm auch ein kollegiales Miteinander, denn er nehme sich die Worte “Wer führen will, muss Menschen mögen”, zu Herzen.

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 05.12.2016
Polizeipräsident Hartmut Grasmück (re.) setzte Kriminaldirektor Thomas Schöllhammer in sein neues Amt ein

PP Heilbronn