Polizei-Nachrichten für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 07.05.2017

Vordach an Chemielabor gerät in Brand – Ursache noch unklar – Kripo ermittelt

BAD KISSINGEN. Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist in der Nacht zum Sonntag an einem Vordach eines Chemielabors ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache hat inzwischen die Kripo Schweinfurt übernommen.

 

Gegen 01.00 Uhr war die Mitteilung über den Brand bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Streifenbesatzungen der Bad Kissinger Polizei machten sich sofort auf den Weg zum Einsatzort in der Columbiastraße. Dort stellten die Beamten fest, dass das Feuer außerhalb des Chemielabors offenbar im Bereich eines Mülltonnen-Unterstands ausgebrochen ist. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Kissingen hatte die Flammen schnell im Griff und konnte ein weiteres Ausbreiten des Brandes verhindern.

Wie das Feuer entstanden ist, ist nun Gegenstand der Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Schweinfurt geführt werden.

Rauchentwicklung in Asylbewerberunterkunft – Schlafender 18-Jähriger aus Wohnung gerettet

SCHWEINFURT. Am Samstagabend ist es in einer Asylbewerberunterkunft zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt retteten einen schlafenden Bewohner aus der völlig verqualmten Wohnung. Er kam mit einer leichten Rauchvergiftung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Polizisten blieben unverletzt.

Kurz nach 21.30 Uhr war bei der Polizeieinsatzzentrale die Mitteilung über eine starke Rauchentwicklung in der Wohnung des Mehrparteienhauses eingegangen. Streifenbesatzungen der Schweinfurter Polizei machten sich sofort auf den Weg zum Einsatzort in der Niederwerrner Straße. Die Beamten traten die Wohnungstür ein, fanden den 18-jährigen Bewohner in der stark verrauchten Wohnung schlafend vor und retteten ihn ins Freie. Wie sich herausstellte, hatte sich der junge Mann offenbar bei eingeschalteter Herdplatte schlafen gelegt. Dadurch war es folglich zu der Rauchentwicklung gekommen.

Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst kam der 18-Jährige mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die restlichen Bewohner im Gebäude sowie die eingesetzten Polizeibeamten blieben unverletzt.

Die beschädigte Wohnungstür wurde von der Schweinfurter Feuerwehr wieder instand gesetzt. Die verrauchte Wohnung war nach einem Durchlüften wieder bewohnbar.

Einbruchsversuch in Wohnhaus – Täter gelangt nicht ins Innere

JOHANNESBERG OT OBERAFFERBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Von Freitag auf Samstag hat ein Unbekannter offenbar versucht, gewaltsam die Tür zu einem Wohnhaus zu öffnen. Der Täter gelangte jedoch nicht ins Innere des Gebäudes. Ihm gelang es, unerkannt zu entkommen. Die Kripo Aschaffenburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen muss sich der Einbruchsversuch in der Mittelstraße im Zeitraum zwischen Freitagmorgen, 08.00 Uhr, und Samstagvormittag, 11.00 Uhr, ereignet haben. Die aufnehmenden Beamten stellten an der Haustür Spuren fest, die auf einen Einbruchsversuch schließen lassen. Den Sachschaden, den der Täter hinterließ, dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen.

Wer von Freitag auf Samstag in der Mittelstraße etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruchsversuch im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich mit der Kripo Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-1732 in Verbindung zu setzen.

 

Sturz aus sechs Metern Höhe – 42-Jähriger schwer verletzt

MÜNNERSTADT OT SEUBRIGSHAUSEN, LKR. BAD KISSINGEN. Bei der Ausführung von Dacharbeiten ist am Samstagmorgen ein 42-Jähriger aus etwa sechs Metern Höhe in die Tiefe gestürzt. Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs werden von der Kripo Schweinfurt geführt.

 

Kurz nach 08.00 Uhr hat sich der Unfall ereignet. Der 42-Jährige aus dem Landkreis Bad Kissingen war auf dem Dach einer Lagerhalle in Seubrigshausen mit Sanierungsarbeiten beschäftigt. Dem Sachstand nach rutschte er dabei ab, brach durch eine Eternitplatte und stürzte daraufhin in die Tiefe. Bei dem Aufprall auf den Steinboden der Halle zog sich der Mann die schweren Verletzungen zu.

Die Kripo Schweinfurt hat noch am Morgen vor Ort die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich bislang nicht.

Zwei Pkw aufgebrochen – Polizei sucht Zeugen

WÜRZBURG / ZELLERAU. Von Freitag auf Samstag sind im Stadtteil Zellerau zwei Pkw aufgebrochen worden. Aus den Fahrzeugen wurden Taschen entwendet. Die Täter entkamen mit ihrer Beute unerkannt. In beiden Fällen hat die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen übernommen. Um die Taten aufklären zu können, hoffen die Beamten nun auch auf Zeugenhinweise.

Am Freitagabend, gegen 20.00 Uhr, hatte der Besitzer seinen grauen Audi an einem asphaltierten Durchfahrtsweg auf dem Parkplatz Talavera abgestellt. Als er am Samstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, entdeckte er eine eingeschlagene Seitenscheibe und verständigte sofort die Polizei. Aus dem Innenraum fehlte eine Aktentasche aus Leder. Der Beuteschaden dürfte sich auf einige hundert Euro belaufen.

Der zweite bekannt gewordene Pkw-Aufbruch ereignete sich im Zeitraum zwischen Freitagabend, 23.00 Uhr, und Samstagmorgen, 10.00 Uhr, in der Frankfurter Straße. Dort wurde die Scheibe an einem silbernem Renault eingeschlagen. Aus dem Fahrzeuginnenraum fehlen eine Schul- und eine Handtasche. Auch in diesem Fall beläuft sich der Beuteschaden wohl auf mehrere hundert Euro.

Wer im Zusammenhang mit den Pkw-Aufbrüchen etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

 

PP Unterfranken