Polizei-Nachrichten für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 10.07.2016

Falsch getankt – Benzin-Diesel-Gemisch ins Gras entsorgt

Würzburg. Die Falschbetankung an einer Würzburger Rastanlage der A 3 in Richtung Süden, lösten rumänische Urlauber auf illegale Art und Weise. Sie entsorgten den Tankinhalt in einer Rasenfläche neben der Rastanlage. Es entstand hoher Sachschaden.

 

Ein 40-jähriger aus Rumänien stammender Urlauber und sein 53-jähriger Landsmann, waren auf der A 3 von Großbritannien nach Rumänien unterwegs. An einer Würzburger Rastanlage stoppten sie, um ihren Jeep zu betanken. Leider bemerkten die Männer erst nach der Betankung, dass sie 55 Liter Super E10, statt dem vom Geländewagen benötigten Dieselkraftstoff eingefüllt hatten.

Die Männer wussten sich zunächst keinen Rat und entschieden sich für die illegale Entsorgung des Benzin-Diesel-Gemischs in die angrenzende Rasenfläche auf der Rastanlage. Mit einem Schlauch im Tank und nach Ansaugen des Kraftstoffs ließen sie ca. 20 – 30 Liter des Kraftstoffs herauslaufen.

Bemerkt durch andere Reisende wurden die Berufsfeuerwehr und die Polizei alarmiert. Für die weiteren Maßnahmen wurde die Autobahnmeisterei Kist verständigt, die das verunreinigte Erdreich ausbaggern ließ. Die illegale Entsorgung wird die beiden Männer teuer zu stehen kommen.

Die Staatsanwaltschaft Würzburg ordnete die Zahlung einer Sicherheitsleistung an. Die Einsatzkosten für die Feuerwehr, die Autobahnmeisterei, die Entsorgungskosten der verunreinigten Erde und die Wiederherstellung der Rasenfläche werden in die Tausende gehen.

Umzugshelferin bestohlen – Geldbeutel aus Fahrzeug entwendet

WÜRZBURG, VERSBACH. Als sie ihrer Tochter beim Umzug half, wurde eine Frau aus dem Landkreis Main-Spessart bestohlen. Die Polizei ermittelt und bittet Zeugen um Hinweise.

Gegen 17:00 Uhr am Samstag waren mehrere Personen mit Umzugsarbeiten in der Kühlenbergstraße in Versbach beschäftigt. Um ihn zu beladen hatte eine 48-jährige Frau ihren silbernen Mercedes unverschlossen vor dem Haus abgestellt, während sie Einrichtungsgegenstände aus der Wohnung zum Auto trug.

Ein unbekannter Täter nutzte offenbar die Gelegenheit um den, in einer Ablage unter dem Lenkrad deponierten Geldbeutel der Frau zu entwenden.

Zeugen, die beobachtet haben, wie sich eine Person an dem silbernen Mercedes mit Main-Spessarter Kennzeichen zu schaffen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Beleidigung zwischen Kindern führt zu Auseinandersetzung zwischen den Vätern

KITZINGEN. Da ein Mädchen ein anderes in der Schule beleidigt haben soll, entwickelte sich am Oberen Mainkai eine körperliche Auseinandersetzung zwischen den Vätern der Beiden. Letztlich schlugen sich vier Personen. Bei der späteren Aufnahme durch die Polizei brach einer der Beteiligten zusammen und wurde von den Beamten reanimiert.

Die Schilderung seiner Tochter über eine Beleidigung in der Schule veranlasste ihren 41-jährigen Vater, den Vater der Schulkameradin aufzusuchen und ihn aufzufordern aus dem Haus, einer Asylbewerberunterkunft, zu kommen. Dieser kam in Begleitung von zwei weiteren Männern und aus dem Streit entwickelte sich eine Schlägerei in deren Verlauf die Drei auch den am Boden liegenden 41-Jährigen getreten haben sollen.

Von der hinzugerufenen Polizei wurden gegen beide Seiten Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Während der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei brach einer der drei Männer offenbar mit einem Krampfanfall zusammen, wurde bewusstlos und musste von den Polizeibeamten wiederbelebt werden. Nach der Behandlung durch einen Notarzt wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich unter Tel. 09321/141-0 bei der Polizeiinspektion Kitzingen zu melden.

Gehweg mit Hakenkreuz beschmiert – weitere Schmierereien in der Nähe

BAD NEUSTADT A.D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde im Ortsgebiet von Bad Neustadt ein Hakenkreuz auf einen Fußweg gesprüht. Bei der Tatbestandsaufnahme wurden im Umfeld weitere Sachbeschädigungen durch Graffiti festgestellt.

Ein Anwohner teilte der Polizei die Schmiererei auf dem Fußweg zwischen der Otto-Hahn-Straße und der Goethestraße, in der Nähe der Stadtwerke mit. Er hatte das mit schwarzem Lack auf den Asphalt gesprühte Hakenkreuz am Samstagmorgen entdeckt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um ein frisches Graffiti handeln dürfte, das vermutlich erst in der vorangegangenen Nacht aufgesprüht wurde.

Bei der Absuche des Umfelds stellten die Beamten fest, dass neben einem Fahrplan an einer nahen Bushaltestelle auch weitere Stelen mit schwarzer Farbe beschmiert wurden. Weitere Hakenkreuze waren nicht darunter, jedoch mehrfach der Schriftzug „187“, so auch auf dem Kriegerdenkmal am Gerberspfad. Auf Grund der leichten Verwitterung ist es möglich, dass diese Graffitis bereits früher aufgesprüht wurden als das Hakenkreuz.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen in diesem Bereich gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 09771/606-0 bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt zu melden.

PP Unterfranken