Polizei-Nachrichten für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 11.12.2016

Einbruch in Einfamilienhaus – Polizei sucht Zeugen

FAULBACH, OT BREITENBRUNN, LKR. MILTENBERG. Im Laufe des Samstagabends ist ein Unbekannter in ein Einfamilienhaus eingestiegen. Er erbeutete Schmuck und Bargeld und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Aschaffenburg geführt.

 

Zwischen 16:00 Uhr und 22:00 Uhr nutzte ein Unbekannter die Abwesenheit der Bewohner und stieg über eine Terrassentür in ein Einfamilienhaus in der Brunnenstraße ein. Im Haus durchwühlte er mehrere Schränke und entwendete Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 Euro.

 

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg bittet Zeugen, denen im Bereich des Tatorts verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, sich unter 06021/857-1732 zu melden.

 

Einbruch in Einfamilienhaus – Polizei bittet um Zeugenhinweise

GREUßENHEIM, LKR. WÜRZBURG. Zwischen Donnerstag und Samstag ist ein Unbekannter über ein Kellerfenster in ein Einfamilienhaus eingestiegen. Der genaue Beuteschaden ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Würzburg geführt.

 

Im Zeitraum von Donnerstag, 14:00 Uhr, bis Samstag, 11:30 Uhr, ist ein Unbekannter in ein Einfamilienhaus in der Spessartstraße eingestiegen. Er durchwühlte im Hause mehrere Räumlichkeiten und entwendete nach derzeitigem Stand der Ermittlungen Schmuck. Der genaue Beuteschaden kann jedoch, ebenso wie der entstandene Sachschaden, noch nicht beziffert werden.

 

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Einbruch in Wohnung – Unbekannter steigt über Balkon ein

ROTHENBUCH, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht von Freitag auf Samstag ist ein Unbekannter in eine Wohnung eingestiegen. Anschließend flüchtete er ohne Tatbeute. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg führt die Ermittlungen.

 

Zwischen Freitag, 19:00 Uhr, und Samstag, 08:00 Uhr, ist ein Unbekannter in eine Wohnung im Amselweg eingestiegen. Der Täter stieg über einen Mauervorsprung auf den Balkon der Wohnung im ersten Obergeschoss und hebelte eine Tür auf. Nachdem er mehrere Schränke durchwühlt hat, flüchtete er ohne Tatbeute in unbekannte Richtung. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

 

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

 

Mehrere versuchte Einbrüche im Stadtgebiet – Polizei bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG. Im Laufe des Wochenendes haben Unbekannte versucht sich gewaltsam Zutritt zu mehreren Wohnobjekten zu verschaffen. Sie flüchteten jedoch in allen Fällen ohne Tatbeute. Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen.

 

HEUCHELHOF:
Zwischen 06:00 Uhr und 23:40 Uhr verschaffte sich am Samstag ein Unbekannter Zutritt zur Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Den Haager Straße. Im Inneren der Wohnung durchwühlte der Täter jedoch nichts und flüchtete ohne Tatbeute. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 Euro.

ROTTENBAUER:
Im Zeitraum von Dienstag bis Freitag, 20:00 Uhr, versuchte ein Unbekannter gewaltsam über die Eingangstür in ein Einfamilienhaus im Kiefernweg einzudringen. Er scheiterte jedoch mit seinem Vorhaben und flüchtete in unbekannte Richtung. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

STEINBACHTAL:
Zwischen Freitag, 22:30 Uhr, und Samstag, 13:00 Uhr, versuchte ein Unbekannter sich Zutritt zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Straße „Steinbachtal“ zu verschaffen. Er scheiterte auch in diesem Fall an der Zugangstür und flüchtete. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 Euro.

 

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet Zeugen, die im Bereich der genannten Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Einbruch in Einfamilienhaus – Schmuck und Bargeld entwendet

KREUZWERTHEIM, LKR. MAIN-SPESSART. Im Laufe des Samstags ist ein Unbekannter gewaltsam in ein Einfamilienhaus eingestiegen. Er erbeutete Schmuck und Bargeld und konnte anschließend unerkannt flüchten. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Würzburg geführt.

 

Im Zeitraum von 13:15 Uhr bis 22:15 Uhr ist ein Unbekannter über ein rückwärtiges Fenster in ein Einfamilienhaus in der Ringstraße eingedrungen. Im Haus selbst durchwühlte er sämtliche Räume und erbeutete Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

 

Die Kriminalpolizei Würzburg hofft bei ihren Ermittlungen nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Auseinandersetzung zwischen 20 Personen – Eine Polizeibeamtin bei Widerstandshandlungen verletzt

ASCHAFFENBURG. Im Bereich einer Tankstelle ist es am Sonntagmorgen zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten gekommen. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurde eine Polizeibeamtin bei Widerstandshandlungen leicht verletzt.

 

Etwa gegen 06:00 Uhr ist bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eine Mitteilung über eine Auseinandersetzung zwischen etwa 20 Personen im Bereich einer Tankstelle in der Würzburger Straße eingegangen. Bei Eintreffen der ersten Streifen hatte die Situation sich augenscheinlich wieder beruhigt.

Während der Sachverhaltsaufnahme verhielt sich ein 23-Jähriger den Beamten gegenüber wiederholt extrem aggressiv. Nachdem er zunächst mehrfach versuchte einen der Beamten im Gesicht zu berühren, begann er plötzlich um sich zu schlagen, woraufhin ihn die Einsatzkräfte fixierten. Hierbei versuchten mehrere Bekannte des Mannes die Maßnahmen zu stören. Erst durch Hinzuziehen einer Vielzahl weiterer Streifen der Polizeiinspektion Aschaffenburg und umliegender Dienststellen konnte die Situation unter Kontrolle gebracht werden. Durch die Widerstandshandlungen erlitt eine Polizeibeamtin leichte Verletzungen.

Den 23-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Nach Widerstand und versuchter Gefangenenbefreiung – Mehrere Personen in Gewahrsam – Zwei Polizeibeamte verletzt

SCHWEINFURT. Nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen im Bereich einer Diskothek leistete ein Beteiligter während der Sachverhaltsaufnahme erheblichen Widerstand. Mehrere Unbeteiligte solidarisierten sich mit dem 36-Jährigen und versuchten diesen aus dem Gewahrsam der Polizei zu befreien.

Eine Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt beobachtete im Bereich einer Diskothek in der Kettelerstraße eine Auseinandersetzung zwischen einem 36-Jährigen und einer weiteren Person. Der stark alkoholisierte Mann schlug und trat seinen Kontrahenten, woraufhin die Beamten die beiden Personen trennten und dem Hauptaggressor umgehend Handfesseln anlegen wollten. Hierbei leistete dieser erheblichen Widerstand.

Während der Festnahme solidarisierten sich eine unbekannte Anzahl unbeteiligter Personen mit dem bereits gefesselten 36-Jährigen. Diese zogen den Mann mehrfach von den Beamten weg. Ein zweiter 36-Jähriger schlug einem der beiden Polizisten zudem mit der Faust ins Gesicht. Erst durch Hinzuziehen mehrerer weiterer Streifen der Polizeiinspektion Schweinfurt konnte die Situation unter Kontrolle gebracht werden.

Zwei Polizeibeamte erlitten im Zuge der Auseinandersetzung leichte Verletzungen, einer der beiden musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

Insgesamt drei Beschuldigte wurden anschließend in Gewahrsam genommen. Auch hierbei kam es zu massiven Widerstandshandlungen. Die Personen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Gefangenenbefreiung. Die Identifizierung weiterer, bislang namentlich noch nicht bekannter Täter zieht noch weitere Ermittlungen nach sich.

Zeugen, welche die Auseinandersetzung beobachtet haben und möglicherweise Angaben zu noch namentlich unbekannten Tätern machen können, werden gebeten sich unter Tel. 09721/202-0 zu melden.

Pkw kommt von Fahrbahn ab – 24-Jähriger lebensgefährlich verletzt

WINDHEIM, LKR. BAD KISSINGEN. Am Samstagnachmittag kam ein 24-Jähriger mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baumstumpf. Der Fahrer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

 

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang befuhr ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Bad Kissingen gegen 16:15 Uhr mit seinem Pkw die Staatsstraße 2293 von Wartmannsroth nach Diebach. Auf Höhe Windheim kam er in einer Linkskurve aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baumstumpf.

Der Fahrer wurde durch den Aufprall eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Nach einer Erstversorgung durch den Notarzt wurde er mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Zur Klärung der Unfallursache wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt auch ein Gutachter zur Unfallstelle hinzugezogen. Der Pkw des 24-Jährigen wurde beschlagnahmt und durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

Die Staatsstraße 2293 musste für etwa eine Stunde vollgesperrt werden. Es kam zu keinerlei Verkehrsbehinderungen.

Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache werden durch die Polizeiinspektion Hammelburg geführt. Die Feuerwehren aus Hammelburg, Diebach und Wartmannsroth unterstützten die Beamten während der Unfallaufnahme mit etwa 50 Einsatzkräften.

PP Unterfranken