Polizei-Nachrichten für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 18.08.2016

DominikSchraudolf / Pixabay Polizei

Zwei Autohäuser Ziel von Dieben – Unbekannte entwenden Neufahrzeug und Kennzeichen

BAD NEUSTADT A.D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Von Dienstag auf Mittwoch haben Diebe bei zwei Autohäusern in derselben Straße zugeschlagen. In einem wurde ein Neufahrzeug im Wert von 50.000 Euro gestohlen, im zweiten zwei Kennzeichen. Die Kripo Schweinfurt ermittelt und geht von einem Tatzusammenhang der beiden Fällen aus.

 

Im Zeitraum zwischen Dienstag, 16.30 Uhr, und Mittwoch, 09.30 Uhr, haben Unbekannte einen weißen Peugeot Boxer vom Gelände eines Autohauses im Rudolf-Diesel-Ring entwendet. Der Neuwagen hat einen Wert von rund 50.000 Euro und war ohne Kennzeichen auf der Außenverkaufsfläche abgestellt gewesen. Vieles spricht dafür, dass die Diebe deshalb bei einem weiteren Autohändler in derselben Straße von einem Transporter die Kennzeichen abmontierten und für den Diebstahl des Peugeot nutzen. Denn die Kennzeichen „NES-SY7“ wurden im gleichen Tatzeitraum gestohlen.

 

Die Schweinfurter Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft nun auch darauf, dass Zeugen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben könnten. Wer sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Während des Frühstücks – Unbekannter dringt in Wohnhaus ein – Schmuckstücke entwendet

RÜDENHAUSEN, LKR. KITZINGEN. Während die Hauseigentümer im Esszimmer beim Frühstück saßen, ist ein Unbekannter am Mittwochmorgen unbemerkt durch die Terrassentüre in die Wohnräume eingedrungen. Der Täter erbeutete Schmuckstücke im Wert von mehreren tausend Euro und entkam unerkannt. Die Polizeiinspektion Kitzingen nimmt im Rahmen ihrer Ermittlungen auch Zeugenhinweise entgegen.

 

Nach vorliegenden Erkenntnissen muss sich der Diebstahl aus dem Einfamilienhaus in der Wiesenstraße im Zeitraum zwischen 09.00 Uhr und 10.00 Uhr ereignet haben. Trotz der Anwesenheit der Bewohner drang der Täter wohl durch die angelehnte Terrassentüre in das Wohnhaus ein und machte sich daraufhin unbemerkt auf die Suche nach Wertgegenständen. Dabei fielen ihm offenbar die zum Teil wertvollen Schmuckstücke in die Hände.

Die Ermittlungen in diesem Fall werden von der Polizeiinspektion Kitzingen geführt. Der Sachbearbeiter nimmt zur Aufklärung der Tat auch Zeugenhinweise entgegen.

 

  • Wer hat am Mittwochmorgen in der Wiesenstraße eine verdächtige Person oder ein verdächtiges Fahrzeug festgestellt?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

 

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Kitzinger Polizei unter Tel. 09321/141-0 in Verbindung zu setzen.

 

Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt – Vollsperrung auf B 27

HIMMELSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Bei einem Verkehrsunfall auf der B 27 mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Donnerstagmorgen ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten war die Bundesstraße zwischen Karlstadt und Himmelstadt über eine Stunde lang komplett gesperrt.

 

Unfall
Foto: lizenziert

Gegen 07.15 Uhr hat sich der Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Würzburg kurz nach der Abzweigung zur Weinbergstraße Richtung Stetten ereignet. Dem Sachstand nach musste eine 28-Jährige mit ihrem Peugeot verkehrsbedingt abbremsen. Offenbar erkannte ein nachfolgender Motorradfahrer im Alter von 36 Jahren die Situation zu spät, touchierte den abbremsenden Pkw hinten links und geriet daraufhin in den Gegenverkehr. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß zwischen dem Motorrad und einem entgegenkommenden Daimler. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte der Mann von seinem Motorrad. Dieses schleuderte etwa zehn Meter zurück und prallte erneut gegen den Peugeot.

Der 36-Jährige aus dem Landkreis Main-Spessart wurde bei dem Verkehrsunfall schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich, verletzt. Er kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die 28-Jährige und der Fahrer des Daimlers im Alter von 60 Jahren kamen mit dem Schrecken davon. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 35.000 Euro belaufen.

Die Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs werden von der Polizeiinspektion Karlstadt geführt. Neben Polizei, Rettungsdienst und einer Notärztin befanden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Karlstadt und Himmelstadt im Einsatz.

Für die Dauer der Vollsperrung, die kurz nach 08.30 Uhr wieder aufgehoben werden konnte, wurde der Verkehr in Karlstadt und in Himmelstadt von der Bundesstraße abgeleitet. Aufgrund des Berufsverkehrs kam es in diesem Bereich zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

 

Audiodatei

Brand in Werkstatthalle führt zu hohem Sachschaden – Rauchwolke zog in Wohngebiete

SCHONUNGEN, LKR.SCHWEINFURT. Beim Brand einer Werkstatthalle im Schonunger Ortsteil Abersfeld ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hoher Sachschaden entstanden. Auf Grund der starken Rauchentwicklung war auch die Bundesstraße 303 kurzzeitig für den Verkehr gesperrt worden.

 

Kurz vor 23:00 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung der Integrierten Leitstelle Schweinfurt über den Brand im Gewerbegebiet Abersfeld. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte fanden eine Werkstatthalle für Landmaschinen im Vollbrand vor. Verbunden damit war eine sehr starke Rauchentwicklung, die sich in Richtung der Ortsteile Abersfeld und Marktsteinach ausbreitete. Die Anwohner der betroffenen Ortsteile wurden daher von der Polizei per Lautsprecherdurchsagen, Rundfunkmeldungen und über die sozialen Medien gewarnt und gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Bundesstraße 303 musste kurzzeitig für den Verkehr gesperrt werden.

Kurz nach Mitternacht konnte das Feuer gelöscht werden. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden, es entstand jedoch hoher Sachschaden. Die Kriminalpolizei Schweinfurt, die die Ermittlungen zur Brandursache bereits aufgenommen hat, geht nach derzeitigem Kenntnisstand von einer hohen sechsstelligen Summe aus. Das Feuer scheint dabei von einem der Traktoren ausgegangen zu sein, die in der Halle abgestellt waren.

214 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus den Landkreisen Schweinfurt und Haßberge, des Technischen Hilfswerks, der Rettungsdienste und der Polizei waren im Einsatz gewesen.

PP Unterfranken