Polizei-Nachrichten für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 21.09.2016

Kellerfenster aufgehebelt – Fenstersicherung verhindert Einbruch – Polizei bittet um Hinweise

WERNECK – OT RUNDELSHAUSEN, LKR. SCHWEINFURT. Zu einem Einbruchsversuch in ein freistehendes Einfamilienhaus ist es in der Zeit von Montagmittag bis Dienstagmittag gekommen. Der unbekannte Täter versuchte gewaltsam durch ein Kellerfenster in das Haus einzudringen, scheiterte jedoch an einer nachträglich montierten Fenstersicherung.

 

Am Dienstagmittag stellte der Eigentümer in der Flößergasse fest, dass ein Kellerfenster seines Hauses aufgehebelt worden war. Eine nachträglich angebrachte Fenstersicherung verhinderte, dass der Täter in das Innere des Hauses vordringen konnte. Im Anschluss entfernte er sich unerkannt. Dem derzeitigen Sachstand nach muss sich die Tat in der Zeit von Montag 14:00 Uhr bis Dienstag 13:30 Uhr ereignet haben. An dem Fenster entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

 

Die weitere Sachbearbeitung hat die Kripo in Schweinfurt übernommen und bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, sich bei der Kriminalpolizei unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht zum Polizeieinsatz beim Zweitliga-Spiel FC Würzburger Kickers – 1.FC Union Berlin

WÜRZBURG. Am Mittwochabend ab 17.30 Uhr fand in der Würzburger Flyeralarm Arena das Fußballspiel zwischen dem FC Würzburger Kickers und dem 1. FC Union Berlin statt. Sowohl im Stadtbereich als auch im Stadionumfeld war die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei im Einsatz, um einen friedlichen Verlauf der Veranstaltung zu gewährleisten.

 

Während die Anhänger der Würzburger Kickers größtenteils zu Fuß oder mit der Straßenbahn zum Stadion kamen, reisten die insgesamt rund 900 Gästefans mit 9 Sitzern, aber auch mit Pkws nach Würzburg an. Ein kleinerer Teil der Union-Anhänger kam mit dem Zug nach Würzburg.

Bis zum Anpfiff des Spiels um 17.30 Uhr füllte sich das Stadion mit knapp 10.200 Zuschauern. Während der Partie herrschte in der Arena eine vollkommen friedliche und ausgelassene Stimmung. Die Polizei ermittelt allerdings gegen wenige Gästefans, die kurz nach der Führung durch den 1. FC Union Berlin vereinzelt kleinere Pyrotechnik abgebrannt und zum Teil auf das Spielfeld geworfen haben.

Nach Spielende leerte sich nach dem 0:1 Endstand das Stadion zügig. Der Teil der Fans, die mit den Zug angereist waren, wurde mit Bussen und einer Straßenbahn wieder zum Würzburger Hauptbahnhof gebracht. Auch hier kam es zu keinen Vorkommnissen.

VW Bus im Wert von ca. 40.000 Euro gestohlen – Polizei bittet um Hinweise

WALDBÜTTELBRUNN, LKR. WÜRZBURG. In der Nacht von Montag auf Dienstag ist durch einen unbekannten Täter ein VW Bus gestohlen worden. Die Kriminalpolizei Würzburg, welche mittlerweile die weiteren Ermittlungen übernommen hat, bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Am Montagabend gegen 22:30 Uhr stand der Pkw noch im Carport in der Wertheimer Straße. Der Eigentümer musste am Dienstagmorgen gegen 05:20 Uhr feststellen, dass sein grauer VW Bus, Multivan, mit dem Kennzeichen: WÜ-M 8080 durch einen unbekannten Täter entwendet worden war.

 

Die Würzburger Kripo wendet sich insbesondere mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

  • Wer hat in der Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Wertheimer Straße oder der Umgebung gesehen?
  • Wer kann Angaben zu dem momentanen Standort des Fahrzeugs machen?

 

Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

 

Schloss aus VW Bus ausgebaut – versuchter Diebstahl – Polizei bittet um Hinweise

HETTSTADT, LKR. WÜRZBURG. In der Nacht von Montag auf Dienstag hat ein Unbekannter das Türschloss aus einem geparkten VW Bus ausgebaut. Vermutlich wurde der Täter gestört und entfernte sich unerkannt. Die Kriminalpolizei Würzburg, welche mittlerweile die weiteren Ermittlungen übernommen hat, bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Am Dienstagmittag teilte der Eigentümer des Fahrzeuges der Polizei mit, dass ein unbekannter Täter in der Zeit von 16:45 bis 08:00 Uhr das Türschloss aus seinem VW Bus ausgebaut hat. Bei der Tatausführung in der Hofstraße wurde der Täter offensichtlich gestört, da er trotz des ausgebauten Schlosses von dem VW abließ und sich unerkannt entfernte.

 

Zeugen, die in der Hofstraße oder der näheren Umgebung verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

 

Einbruch in Wohnung – Täter flüchtet ohne Beute

SCHWEINFURT. Im Laufe des Montagabends ist ein Unbekannter vermutlich über den Balkon in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingedrungen. Möglicherweise wurde der Täter gestört und flüchtete daher ohne Beute. Die Polizeiinspektion Schweinfurt hat die ersten Ermittlungen übernommen und nimmt auch Zeugenhinweise entgegen.

 

Nach vorliegenden Erkenntnissen hat sich der Einbruch in der Galgenleite am Montagabend im Zeitraum zwischen 19.00 Uhr und 22.30 Uhr ereignet. Offenbar stieg der Täter zunächst auf den Balkon und drang anschließend durch ein Fenster in die Wohnräume ein. Da der Einbrecher eine Plastiktüte und eine Sporttasche zurückließ, in der er unter anderem Lebensmittel aus der Wohnung verstaut hatte, ist es möglich, dass er bei der Tatausführung gestört wurde. Ihm gelang es jedoch, ohne Beute unerkannt zu entkommen.

 

Wer am Montagabend im Bereich des Mehrfamilienhauses in der Galgenleite etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schweinfurt unter Tel. 09721/202-0 zu melden.

 

Betriebsunfall – 65-Jährige quetscht sich Finger in Stanzmaschine ein

OBERNBURG, LKR. MILTENBERG. Zu einem schweren Betriebsunfall ist es am Dienstagmorgen in einem stahl- und aluminiumverarbeitenden Betrieb gekommen. Die 65-jährige Arbeiterin kam mit schwerwiegenden Verletzungen in ein Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Aschaffenburg in Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft und dem Gewerbeaufsichtsamt.

 

Die 65-Jährige hat sich gegen 10:00 Uhr zwei Finger einer Hand an einer Präge- und Stanzmaschine eingequetscht. Nach der medizinischen Erstversorgung brachte der Rettungsdienst die Schwerverletzte in ein Krankenhaus.

Die Ursachen des Unfalls und die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften sind nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft für Handel- und Warenlogistik und dem Gewerbeaufsichtsamt.

PP Unterfranken