Polizei-Nachrichten Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 03.01.2017

robertlischka / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Buchen / Hardheim: Blechschaden bei Unfällen

Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro entstand bei zwei Unfällen am Montag in Buchen sowie in Hardheim. Eine 56-Jährige befuhr gegen 14 Uhr mit ihrem VW Touran die Straße Rote Au in Hardheim in südlicher Richtung. An der Einmündung zur Bürgermeister-Henn-Straße beachtete sie offenbar die Vorfahrt eines von links kommenden BMW nicht. Es kam zur Kollision der beiden PKW, bei der etwa 12.000 Euro Schaden entstand. Verletzt wurde niemand. Blechschaden in Höhe von zirka 8.000 Euro ist die Folge eines Unfalls gegen 17 Uhr in Buchen. Eine 60-Jährige befuhr mit einem VW Fox die Morrestraße in Hettingen in Richtung Rinschheim. Auf der Fahrt hatte die Frau offensichtlich vergessen, das Licht an ihrem PKW einzuschalten. Ein 30-Jähriger wollte zu dieser Zeit von der Adolf-Kolping-Straße nach links in Richtung Ortsmitte in die Morrestraße einfahren und sah dabei den VW nicht. Es kam zum Zusammenstoß der PKW. Auch hier blieb es bei Blechschaden.

Buchen: Zeugen nach Unfall gesucht

Rund 1.000 Euro Schaden richtete ein unbekannter Autofahrer in Buchen an und fuhr weg, anstatt den Unfall bei der Polizei zu melden. Der Unbekannte befuhr mit seinem Fahrzeug gegen 9 Uhr die Adolf-Seeber-Straße von der Ignaz-Schwinn-Straße kommend bergauf, als er vermutlich auf der schneeglatten Fahrbahn sowie nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abkam, gegen ein Firmenschild prallte und dabei Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro verursachte. Anschließend gab der Fahrer Gas und fuhr auf dem rutschigen Untergrund offenbar teilweise driftend weg. Einem Zeugen war etwa zur selben Zeit ein älterer hellblauer VW Golf oder Polo mit lautem Auspuff aufgefallen. Ob es sich dabei um das Fahrzeug des Unfallverursachers handelt ist unklar. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Vorfalls geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Hardheim, Telefon 06283 5054-0, zu melden.

Walldürn: Einbruch in Sportheim

Allem Anschein nach ohne Beute mussten unbekannte Täter nach einem Einbruch in eine Walldürner Sportgaststätte wieder von Dannen ziehen. Zwischen Sonntag und Montag gelangten die Langfinger in die Räumlichkeiten des Lokals in der Dr.-Heinrich-Köhler-Straße. Dort traten sie eine verschlossene Tür zur Küche ein und gelangten in den Schankraum, wo sie in Schubladen und Schränken nach möglicher Diebesbeute stöberten. Da dieses Vorhaben offensichtlich nicht von Erfolg gekrönt war, zogen die Unbekannten ab, ohne etwas mitzunehmen. Der angerichtete Sachschaden soll rund 500 Euro betragen.

Aglasterhausen: Mutmaßlichen Holzdieb ertappt

Mit einer Anzeige wegen Diebstahls muss ein 31-Jähriger rechnen, nachdem er von Beamten des Polizeireviers Mosbach offenbar auf frischer Tat ertappt wurde. Auf Streife befanden sich die beiden Ordnungshüter und fuhren am frühen Dienstag, gegen 1.15 Uhr, von Schwarzach in Richtung Aglasterhausen. Dabei fiel ihnen ein VW Caddy auf, der auf einem parallel verlaufenden Feldweg stand. Bei einer darauffolgenden Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass der Laderaum des VWs komplett mit Holz befüllt war. Wegen des Schnees fiel es nicht schwer den Spuren zu folgen. Hinter mehreren Paletten machten die Beamten den 31-Jährigen aus, der sich dort wohl versteckt hatte. Er kam nach Aufforderung heraus. Auf Nachfrage machte der Verdächtige unglaubwürdige Äußerungen und gab letztlich zu, das Holz gestohlen zu haben. Im Beisein der Beamten musste der mutmaßliche Dieb das Diebesgut wieder ausladen. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Mosbach: Fahrrad gestohlen – Zeugen gesucht

Nach dem Dieb eines älteren blauen Herrenfahrrades sucht derzeit die Mosbacher Polizei. Am Montag, gegen 17 Uhr, stellte ein 25-Jähriger sein Rad am Fahrradständer des Aldi-Parkplatzes in der Pfalzgraf-Otto-Straße in Mosbach ab. Auf dem Gepäckträger befand sich zu dieser Zeit eine Stofftasche mit Einkäufen, die er dort zurückließ und sich in den Supermarkt begab. Als er wenige Minuten später zurückkam, musste er feststellen, dass sein Rad samt Tasche gestohlen worden war. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht und hofft daher unter Telefon 06261 809-0 auf Zeugenhinweise.

Hohenlohekreis

Schnee macht Hohenloher Straßen unsicher

Künzelsau – Forchtenberg – Ingelfingen -Mulfingen Glatte Straßen sorgten am Montag im Hohenlohekreis für zahlreiche Unfälle. Bei Künzelsau krachte es kurz nach 11 Uhr als eine junge Autofahrerin auf der schneeglatten Kubacher Straße in Fahrtrichtung Haag die Kontrolle über ihren Citroen verlor und mit diesem eine Mauer streifte. Die 21-Jährige blieb unverletzt. Von der Schliffenstraße bei Künzelsau-Gaisbach aus wollte ein 24 Jahre alter Autofahrer etwa eine Stunde später nach rechts abbiegen. Auf der abschüssigen, glatten Fahrbahn kam sein Audi allerdings ins Rutschen. Der junge Mann schaffte es zwar noch, sein Auto nach rechts zu lenken, beachtete dabei aber offenbar nicht die Vorfahrt eines auf der Umgehungsstraße, vom Kreisverkehr kommenden 72-jährigen Audi-Lenkers. Obwohl der Senior mit seinem A2 äußerst langsam fuhr, konnte er auf der schneeglatten Straße nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den A3 des 24-Jährigen auf. Sowohl die beiden Fahrer, als auch ihre Mitfahrer überstanden den Unfall ohne Blessuren. Gegen 12.10 Uhr war ein Führerscheinneuling auf der Landesstraße zwischen Jagstberg und Mulfingen unterwegs, als in einer leichten Linkskurve sein VW Golf auf der abschüssigen und schneebedeckten Straße ausbrach und von der Fahrbahn geriet. Dort prallte das Auto gegen die Leitplanke. Der junge VW-Fahrer wurde nicht verletzt. Kurze Zeit später wurden auch einer weiteren Fahranfängerin die winterlichen Straßenverhältnisse bei Forchtenberg-Schleierhof zum Verhängnis. Der Suzuki der 19-Jährigen geriet auf der dortigen Kreisstraße bei Schneeglätte auf Abwege. Verletzt wurde die junge Frau dabei glücklicherweise nicht. Ebenfalls ohne Verletzungen überstanden zwei Verkehrsteilnehmer gegen 11.45 Uhr einen Unfall bei Ingelfingen-Stachenhausen. Eine 41-jährige Autofahrerin kam auf der schneeglatten Belsenberger Straße im Verlauf einer Rechtskurve zu weit nach rechts und streifte mit ihrem Opel Zafira den auf der Gegenfahrbahn stehenden Audi A 3 eines 31Jahre alten Fahrzeugführers. Insgesamt war bei den der Polizei Künzelsau gemeldeten fünf Verkehrsunfällen Sachschaden in Höhe von etwa 17.000 Euro entstanden.

Öhringen – Pfedelbach – Bretzfeld Auch die Öhringer Polizei war am Montag mit der Aufnahme von witterungsbedingten Verkehrsunfällen beschäftigt. Wie bereits berichtet, hatte sich gegen 11.40 Uhr zunächst zwischen Sindringen und Ohrnberg ein Unfall ereignet, bei dem der 23-jährige Fahrer schwer, und seine 22 Jahre alte Beifahrerin leichter verletzt wurden. Der VW Polo des jungen Mannes war auf Schneeglätte gerutscht und gegen einen Baum geprallt. Wie ebenfalls mitgeteilt, war es dann kurz vor 13 Uhr zwischen Oberohrn und Pfedelbach auf schneeglatter Straße zur Kollision zwischen dem Pkw einer Frau und einem Mülltransporter gekommen. Hier erlitt die 23-jährige Autofahrerin bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. Auch in Bretzfeld-Schwabbach war die Kreisstraße in Richtung Dimbach schneeglatt, als eine 52-jährige Ford-Lenkerin gegen 12.15 Uhr dort unterwegs war. Ihr Kleinwagen geriet bergabwärts ins Rutschen und prallte gegen einen Brückenpfeiler. Bergabwärts war auch eine 18-Jährige gegen 12.30 Uhr auf der Landesstraße von Heuberg aus nach Pfedelbach gefahren, als ihr Fiat auf der schneeglatten Fahrbahn wegdriftete. Das Auto kam nach rechts von der Straße ab und überschlug sich einmal, bevor es auf der Fahrbahn wieder zum Stillstand kam. Nach dem Unfall wurde die Fahranfängerin vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Im Heiligenwald, auf der Landesstraße in Richtung Sindringen, verlor zirka eine Stunde später ein 47-Jähriger auf der glatten und abschüssigen Fahrbahn die Kontrolle über seinen VW Golf. Sein Auto kam nach rechts ab und fuhr gegen einen Baum. Ein Unfall mit geringerem Sachschaden wurde der Polizei kurz nach 14 Uhr gemeldet. Als ein 40-Jähriger auf der Badstraße von Bretzfeld-Scheppach aus nach Wieslensdorf fahren wollte, rutschte sein Landrover auf der abschüssigen und schneeglatten Straße weg und streifte die Leitplanken. Der bei den acht Unfällen entstandene Schaden beläuft sich auf über 11.000 Euro.

Forchtenberg-Sindringen / Ingelfingen: Sachbeschädigungen

Zwei Sachbeschädigungen beschäftigen aktuell die Niedernhaller Polizei. Vermutlich in der Neujahrsnacht hat ein Unbekannter in Forchtenberg-Sindringen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro angerichtet. In der Zeit zwischen Samstag, 17 Uhr, und Sonntag, 9.30 Uhr, traktierte er einen BMW, der in der Römerstraße vor einem Wohnhaus geparkt war, vermutlich mit Fußtritten und beschädigte dabei die Stoßstange des Fahrzeugs. In der gleichen Nacht, zwischen 3 und 4.30 Uhr gerieten in Ingelfingen fünf Müllcontainer in Brand. Vermutlich hatten Unbekannte Abfall angezündet und so das Feuer ausgelöst, das die Kunststoffbehälter zum Schmelzen brachte und total beschädigte. Durch die starke Rauchentwicklung wurden auch der Außenputz einer benachbarten Garage sowie ein Holzgeländer stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden beträgt mindestens 1.500 Euro. Vermutlich stehen mehrere junge Leute, die in der Silvesternacht durch den Ort zogen, in Zusammenhang mit der Tat. Sachdienliche Hinweise zu den Sachbeschädigungen nimmt die Polizei in Niedernhall, Telefon 07940 8294, entgegen.

Ingelfingen: Holzdieb am Werk

Ein Holzdieb hat in den vergangenen Wochen in Ingelfingen zugeschlagen. In der Zeit zwischen dem 10. Dezember und vergangenen Donnerstag lud er neben der Gaufer-Hütte etwa zwei Raummeter Brennholz auf und fuhr damit davon. Für den Abtransport dürfte der Dieb ein größeres Fahrzeug bzw. einen Anhänger eingesetzt haben. Möglicherweise haben Passanten oder Verkehrsteilnehmer den bislang Unbekannten beim Aufladen des Holzes beobachtet. Die Polizei in Niedernhall nimmt unter der Telefonnummer 07940 8294 sachdienliche Hinweise zu der Tat entgegen.

Neuenstein: Unvorsichtig

Offenbar nicht aufgepasst hatte ein 41 Jahre alter Kleintransporter-Fahrer als er am Montag, gegen 13 Uhr, aus einem Grundstück heraus in die Neuensteiner Hochfeldstraße einbiegen wollte. Er übersah dabei nämlich den VW Golf eines 21 Jahre alten Autofahrers. Es kam zur Kollision zwischen dem Pkw des jungen Mannes und dem Mercedes-Sprinter, wobei beide Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf 13.000 Euro. Über Verletzungen der Unfallbeteiligten ist bislang nichts bekannt.

Bretzfeld – Autobahn 6: Nach Auffahrunfall geflüchtet – Zeugen gesucht

Einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden hat ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer am Montagabend auf der Autobahn 6 bei Bretzfeld verursacht. Gegen 18.45 Uhr war der Unbekannte mit seinem Pkw zwischen den Anschlussstellen Öhringen und Bretzfeld unterwegs und bemerkte offensichtlich einen langsamer fahrenden Fahrzeugführer vor ihm zu spät. Der unbekannte Pkw-Fahrer konnte seine Geschwindigkeit augenscheinlich nicht schnell genug verringern und fuhr auf den Fiat Doblo des 55-Jährigen auf. Durch den Anstoß schleuderte der Fiat quer über die Fahrbahn und prallte noch gegen den VW Golf eines 50-jährigen Mannes. Zudem wurden mehrere Straßeneinrichtungen beschädigt. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Ohne sich um den Verkehrsunfall zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. Von seinem Pkw ist weder der Fahrzeugtyp noch das Kennzeichen bekannt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf den Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Weinsberg, Telefon 07134 5130, zu melden.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Neuenstadt: Mit dreieinhalb Promille auf der Autobahn

Zu einem zunächst rätselhaften Unfall kam es am Montag, gegen 17.45 Uhr, auf der A 81 bei Neuenstadt. Ein 58-Jähriger fuhr mit seinem Suzuki in Richtung Würzburg. Kurz nach dem Hölzerner Tunnel verlangsamte er die Fahrt und wechselte auf den Seitenstreifen. Ein von hinten heranfahrender 53-Jähriger überholte den PKW mit seinem Sattelzug. Als der Auflieger neben dem Suzuki fuhr, zog dessen Fahrer den Wagen nach links, so dass es zu einem Zusammenstoß kam. Bei der Unfallaufnahme benahm sich der PKW-Fahrer so normal, dass fast niemand darauf gekommen wäre, dass er unter Alkoholeinfluss stehen könnte. Nur an der „Fahne“ erkannten die Beamten, dass da eventuell etwas nicht stimmt. Ein Atemalkoholtest ergab den unglaublichen Wert von dreieinhalb Promille. Der Autofahrer musste mit zu einer Blutentnahme, sein Führerschein wurde einbehalten.

Bad Rappenau: Zeitungszustellerin rettet Leben

Einen Brand auf einer Terrassse eines Wohnhauses in der Bad Rappenauer Amselgasse bemerkte eine Zeitungszustellerin am Dienstagmorgen. Die Frau war kurz vor 2 Uhr unterwegs und sah das Feuer. Sie weckte die Bewohner, wodurch wahrscheinlich Schlimmeres verhindert wurde. Brandursache war vermutlich ein brennendes Glasteelicht, das auf dem hölzernen Terrassentisch stand und zu heiß wurde. Der Tisch verbrannte vollständig. Das Feuer hatte bei der Entdeckung bereits auf die Kunststoffdielen des Terrassenbodens übergegriffen. Die alarmierte Bad Rappenauer Feuerwehr konnte die Flammen löschen, bevor diese auf das Haus übergreifen konnten. Durch die entstandene Hitze zersprangen allerdings die zur Terrasse gelegenen Fenster.

Bad Friedrichshall: Unheimliche Begegnung der dritten Art

An eine unheimliche Begegnung der dritten Art dachten Autofahrer wohl, als ihnen am Montagnachmittag in Bad Friedrichshall ein fahrerloser Ford Transit entgegen kam. Der Wagen stand an der Zapfsäule einer Tankstelle in der Kocherwaldstraße. Nach dem Tanken ging der Fahrer an die Kasse. Von dort sah er, wie der Ford sich auf dem leicht abschüssigen Tankstellengelände selbstständig machte und wegrollte. Der 42-Jährige rannte dem Wagen nach, konnte aber nicht mehr verhindern, dass dieser vier geparkte PKW streifte, abgelenkt wurde und trotz Gegenverkehrs langsam die Kocherwaldstraße entlang rollte. Nach einigen Metern fuhr der fahrerlose Geister-Ford zwischen einem Verkehrszeichen und einer Stützsäule hindurch und kam erst nach dem Aufprall an einer Gebäudefassade zum Stehen. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf knapp 10.000 Euro geschätzt. Wie ermittelt wurde, hatte der 42-Jährige offensichtlich weder die Handbremse angezogen noch einen Gang eingelegt.

Ilsfeld: Einkaufswagen auf der Straße

Einen Einkaufswagen schoben zwei Jugendliche in der Nacht zum Dienstag vom Areal eines Lebensmittelmarktes in Ilsfeld. Sie stießen den Wagen mitten auf der Auensteiner Straße um und ließen ihn dort einfach liegen. Dies wurde von zwei Security-Beschäftigten kurz vor Mitternacht beobachtet. Als sie das Duo ansprachen, rannten die zunächst Unbekannten weg. Dank eines Zeugen konnten trotzdem zwei Tatverdächtige ermittelt werden. Es handelt sich um zwei 17 und 18 Jahre alte Männer. Der Jüngere ist bereits polizeibekannt. Nun sucht die Polizei einen Autofahrer, der mit seinem grauen Kombi beinahe gegen den Einkaufswagen gefahren war. Dieser und weitere Zeugen möchten sich beim Revier in Weinsberg, Telefon 07134 9920, melden.

Lehrensteinsfeld: Fünf Jugendliche gesucht

Mehrere Verletzungen erlitt ein 40-Jähriger bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Montagabend in Lehrensteinsfeld. Der Bewohner eines Hauses in der Jahnstraße hörte, wie eine Gruppe von fünf Jugendlichen gegen 21.30 Uhr Schneebälle gegen die Rollläden seiner Fenster warf. Sie entfernten sich anschließend in Richtung Lehrener Feld. Der Anwohner setzte sich in sein Auto und fuhr der Gruppe nach, um die Jugendlichen zur Rede zu stellen. Wie er der Polizei berichtete, holte er zwei im Bereich des Lehrener Felds, Ecke Schloßgartengäßle ein. Die beiden haben ihn laut seiner Aussage gestoßen, woraufhin er sich gewehrt habe. Einer flüchtete, der andere habe dann auf ihn eingeschlagen und als er am Boden lag, sogar auf ihn eingetreten. Die alarmierte Polizei fahndete nach der Gruppe, konnte aber keinen mehr antreffen. Der etwa 16 bis 18 Jahre alte Haupttäter ist etwa 1,90 Meter groß und auffällig schlank bis schlaksig . Der zweite Mann ist ebenfalls so groß. Beide haben dunkle Haare. Einer der drei anderen ist nur 1,70 Meter groß, hat blonde, wuschelige Haare und war bekleidet mit einer hellgrauen Collage-Jacke. Hinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

PP Heilbronn