Polizei-Nachrichten Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 04.05.2017

robertlischka / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn: Ohne Fahrerlaubnis am Steuer

Ärger mit der Polizei handelte sich ein Autofahrer am Mittwochabend in Walldürn ein. Mit einem Ford Escort befuhr der 36-Jährige die Landesstraße 518, wo er einer Streife des Polizeireviers auffiel. In der Wilhelm-Röntgen-Straße wurde der PKW gestoppt und kontrolliert. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen, gab jedoch an, dass er diese zuhause habe, weshalb dies dort überprüft werden sollte. In der Wohnung angekommen gab der 36-Jährige zu, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Seckach: Ärger auf Abschlussfeier

Ungebetene Gäste erschienen auf einer Abschlussfeier am Mittwochabend in Seckach und sorgten dort für Aufruhr. An einer Waldhütte oberhalb des Sportplatzes feierten Schüler ihren Abschluss, als die Unbekannten dort auftauchten. Da ein Streit entbrannte, wurde die Polizei gegen 20.40 Uhr verständigt. Diese sprach den unerwünschten Besuchern einen Platzverweis aus, sodass die Abschlussfeier ohne weitere Störung fortgesetzt werden konnte.

Mosbach: Party von Polizei beendet

Ein unschönes Ende nahm eine Party in der Nacht zum Donnerstag in Mosbach. In einem Wohnhaus in der Forststraße feierten zahlreiche Gäste deutlich zu laut, weshalb von einem Anwohner die Polizei gerufen wurde. Bei einem ersten Einschreiten konnte der 23-jährige Verantwortliche des Fests festgestellt werden, der zusagte, für Ruhe zu sorgen. Im guten Glauben rückte die Streife daher vorerst wieder ab. Weit her war es mit der Ruhe jedoch nicht. Kurze Zeit später gingen erneut Beschwerden über die viel zu laute Feier ein. Daher suchten zwei Streifen des Polizeireviers die Örtlichkeit erneut auf. Ein 23-jähriger Besucher des Fests, der die Maßnahmen der Polizeibeamten bereits beim ersten Einschreiten versucht hatte zu stören, fing erneut an, die Maßnahmen untergraben zu wollen und die Polizeiarbeit zu erschweren. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen. Die Party wurde kurzerhand aufgelöst, die Gäste nach Hause geschickt.

Hohenlohekreis

Künzelsau: Wer hat Kraftstoff verloren

Den Besitzer eines Fahrzeugs, welches vermutlich am Mittwochvormittag an der Einmündung zum Grabenteichweg Kraftstoff verloren hat, sucht die Polizei. Diese Dieselspur und vermutlich die Unachtsamkeit einer Frau verursachten am Mittwochmittag einen Verkehrsunfall. Die 55-Jährige war mit ihrem Ford von Künzelsau kommend auf der Julius-Echter-Straße unterwegs und wollte nach links in den Grabenteichweg abbiegen. Dabei übersah sie offensichtlich einen aus Richtung Ohrenbach mit seinem Roller heranfahrenden 37-Jährigen. Dieser musste, um eine Kollision zu vermeiden, stark abbremsen. Wegen der auf der Straße befindlichen Kraftstoffspur rutschte aber dabei das Hinterrad des Rollers weg, sodass der Mann stürzte und sich dabei leicht verletzte. Der Sachschaden der an dem Motorroller entstand, wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweise auf das Fahrzeug, welches den Kraftstoff verloren hat, gehen an das Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400.

Krautheim: Einbruchsversuch

Mehrere Hundert Euro Sachschaden verursachte ein Unbekannter am Sonntag bei einem Einbruchsversuch in der Krautheimer Alte-Burg-Straße. In der Zeit zwischen 00.30 und 1 Uhr versuchte der Täter ein Fenster im Untergeschoss eines Einfamilienhauses aufzuhebeln. Dabei wurde er aber offensichtlich von einem Bewohner des Hauses gestört, als dieser den Raum betrat und das Licht einschaltete. Der verhinderte Einbrecher nahm daraufhin seine Beine in die Hand und ergriff die Flucht. Sein Aufbruchswerkzeug ließ er auf seiner Flucht am Fenster zurück. Zeugen, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Krautheim, Telefon 06294 234, zu melden.

Schöntal: Beim Überholen Auto gestreift

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls am Dienstagabend bei Schöntal. Der Unbekannte fuhr mit seinem dunklen Kleinwagen von Bieringen in Fahrtrichtung Oberkessach. Auf dieser Strecke überholte er den vorausfahrenden Ford Transit eines 59-Jährigen. Aus unbekannten Gründen geriet der PKW beim Überholen zu weit nach rechts, sodass er den Ford streifte. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern fuhr der Fahrer des dunklen PKW einfach weiter. Bei dem Streifvorgang entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro. Zeugen des Vorfalls sollten sich unter der Telefonnummer 07940 9400 beim Polizeirevier Künzelsau melden.

Künzelsau: Von Straße abgekommen

Vermutlich weil er kurz unachtsam war, kam ein 33-Jähriger mit seinem PKW von der Fahrbahn ab und wurde leicht verletzt. Der Mann fuhr mit seinem Mercedes von Künzelsau in Richtung Gaisbach, als dieser nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine Gabionenmauer und eine Leitplanke prallte. Der 33 Jahre alte Mann wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von zirka 7.000 Euro.

Öhringen: Fahrräder aus Tiefgarage gestohlen

Offensichtlich auf Fahrräder hatten es Diebe zwischen Mittwoch, 20 Uhr, und Donnerstag, 4.30 Uhr, in Öhringen abgesehen. Die Täter verschafften sich Zutritt zu einer Tiefgarage im Ehrenpreisweg indem sie ein Gitter auftrennten. Aus der Garage entwendeten sie ein E-Bike der Marke Bulls und zwei Mountainbikes. Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind oder die Hinweise auf den Verbleib der Räder geben können sollten sich beim Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 melden.

Öhringen: Mountainbikediebstahl

Ohne sein Mountainbike musste ein 15-Jähriger am Mittwoch nach Hause gehen. Zuvor schloss der Jugendliche sein Rad gegen 8 Uhr am Fahrradständer der Öhringer Realschule in der Schwalbenstraße ab. Als er kurz nach 13 Uhr wieder damit wegradeln wollte, war es weg. Ein Unbekannter hatte es samt dem daran befestigten Fahrradschloss gestohlen. Bei dem Zweirad handelt es sich um ein schwarz-weiß-grünes Mountainbike der Marke Bulls, Typ Wildtail. An der Stange zwischen Sattel und Lenker befindet sich ein ausgebesserter Kratzer. Hinweise auf den Verbleib des Fahrrads oder verdächtige Personen gehen an das Polizeirevier Öhringen, Telefon 07941 9300.

Stadt- und Landkreis Heilbronnn

Heilbronn: Flucht misslungen

Am Freitag, den 28.04., wollten zwei Beamte des Bundespolizeireviers Heilbronn einen 22-jährigen Wohnsitzlosen auf einem Bahnsteig des Hauptbahnhofs Heilbronn kontrollieren. Plötzlich holte der Mann ein Plastiktütchen aus seiner Jackentasche, steckte dieses in den Mund und flüchtete. Er kam allerdings nicht weit, da ihn die Bundespolizisten rasch einholen und überwältigen konnten. Die Beamten nahmen ihm das Tütchen aus dem Mund. Da dieses aufgerissen war und die Gefahr bestand, dass der Mann eine unbestimmbare Menge an Betäubungsmitteln verschluckt hatte, wurde er zur Überwachung in eine Klinik gebracht. Beide Beamte erlitten durch die heftige Gegenwehr des Wohnsitzlosen bei der Festnahme leichte Verletzungen. In der Tüte befanden sich zirka 20 Gramm Amphetamingemisch. Außerdem konnten bei der Durchsuchung des Mannes weitere geringe Mengen an Rauschgift sowie typische Konsum- und Verkaufsutensilien aufgefunden werden. Der 22-Jährige wurde noch am Wochenende dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn Haftbefehl, der in Vollzug gesetzt wurde.

Eppingen: Arbeiter schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Arbeiter bei einem Unfall in einer Eppinger Firma. Ein 52-Jähriger wollte am Mittwochnachmittag einen Ofen in Betrieb setzen, wobei es zu einer Verpuffung kam. Nach der Erstbehandlung durch einen Notarzt musste der Mann mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Lebensgefahr besteht nach dem derzeitigen Erkenntnisstand nicht.

Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet

Beim rückwärts Ausparken vor dem Landratsamt Heilbronn fuhr ein zunächst Unbekannter mit seinem Opel gegen einen geparkten Smart. Anschließend fuhr er ein Stück weg, hielt an, lief zur Unfallstelle zurück und hob ein Plastikteil, das von seinem Auto abgefallen war, auf. Er nahm es mit und flüchtete. Dank aufmerksamer Zeugen konnte der 36-jährige Fahrer ermittelt werden. Er erklärte, dass er keine Zeit gehabt hätte und deshalb den Unfall erst später aufnehmen lassen wollte. Er wird trotzdem wegen Unfallflucht angezeigt.

Neckarsulm: Hühnerknochen ausgelegt

Unabhängig voneinander zeigten am Mittwoch zwei Hundehalterinnen an, dass jemand am Fußweg, der zwischen der Pfälzer Straße und der Steigerwaldstraße im Neckarsulmer Wohngebiet Neuberg entlang führt, Hühnerknochen ausgelegt habe. Eine der Anzeigeerstatterinnen ist sich sicher, dass solche Knochen seit Dezember des vergangenen Jahres immer wieder an diesem Fußweg ausgelegt worden sind. Beide Frauen mussten ihrem Hund einen Knochen aus dem Maul ziehen. Auf Vergiftungen an den Knochen wies bislang nichts hin. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass an der Stelle häufig Hundehalter unterwegs sind, die ihr Tier nicht an der Leine führen, obwohl dieses nicht gehorsam ist. Es kam schon mehrmals zu aggressivem Verhalten gegenüber anderen Hunden. Die Polizei sucht nun Zeugen, die unter der Telefonnummer 07132 93710 Hinweise auf den Unbekannten geben können.

Neckarsulm: Handtasche geraubt

Auf dem Fußweg vom Eugen-Bolz-Kindergarten in Neckarsulm-Amorbach in Richtung Frankenstraße war am Mittwochvormittag, kurz vor 11.30 Uhr, eine 60-Jährige unterwegs. Plötzlich näherte sich von hinten ein Mann, entriss ihr die Handtasche und rannte in Richtung Lautenbacher Straße weg. Die 60-Jährige und eine Zeugin verfolgten den Räuber bis zur Bushaltestelle in der Amobacher Straße, wo sie ihn aus den Augen verloren. Die Polizei leitete eine Sofortfahndung mit mehreren Streifen ein, die allerdings keinen Erfolg brachte. Die Handtasche hatte er auf seiner Flucht weggeworfen, nachdem er rund 40 Euro Bargeld aus dieser genommen hatte. Er wurde beschrieben als junger Mann mit dunklem Teint und einem auffällig runden Gesicht. Er ist 1,65 bis 1,70 Meter groß und hat eine leicht kräftige Statur. Auffällig war, dass er eine dunkelgrüne Stofftasche mitführte. Hinweise auf diesen Mann werden erbeten an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Weinsberg/Heilbronn: Unfallverursacher gesucht

Über 2.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter nach einem Unfall am Mittwoch. In der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 17.30 Uhr fuhr der Unfallverursacher mit seinem Wagen gegen den geparkten Dacia einer 38-Jährigen. Dies geschah entweder auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Haller Straße in Weinsberg oder auf der Theresienwiese in Heilbronn. An den Beschädigungen am Dacia fand die Polizei grüne Lackantragungen. Hinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Untergruppenbach: Geschwindigkeitskontrollen

Bei 1743 Fahrzeugen wurde am Mittwoch bei Untergruppenbach auf dem so genannten Autobahnzubringer die Geschwindigkeit gemessen. 56 von ihnen waren zu schnell unterwegs. Der Schnellste fuhr bei erlaubten 70 km/h immerhin 105 km/h. Zwischen 21 und 40 km/h zu schnell waren sieben PKW, bis zu 20 km/h über dem Limit fuhren 49 Autos.

Heilbronn: Kriminalbeamtin getreten

Zu einer Überwachungsstreife waren Einsatzkräfte der Heilbronner Polizei am Spätnachmittag des Mittwochs im Wertwiesenpark unterwegs. Dabei trafen sie auf eine erheblich unter alkoholischer Beeinflussung stehende 15-Jährige, die aufgrund ihres Zustandes und über 1,6 Promille mitkommen sollte. Dafür hatte die junge Dame überhaupt kein Verständnis und beleidigte die Beamten übel. Als sie weggeführt werden sollte, begann sie zu spucken und zu treten, wobei eine Kriminalbeamtin leicht verletzt wurde. Das half alles nicht, sie musste mit zum Polizeirevier, wo sie der Mutter überstellt wurde.

Heilbronn: Nach Körperverletzung Zeugen gesucht

Im Wertwiesenpark befand sich eine 16-Jährige am Mittwochnachmittag mit zwei Freundinnen, als sie von Unbekannten verletzt wurde. Die drei Jugendlichen waren gegen 17 Uhr im Bereich des Ausgangs zur Kolpingstraße und den Fußballplätzen, als eine ebenfalls dreiköpfige Gruppe Mädchen auf sie zukam und Streit anfing. Eine von diesen habe der 16-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Diese Jugendliche ist etwa 1,75 Meter groß und schlank. Sie hat lange blonde Haare und trug zur Tatzeit einen blauen Pullover mit weißer Aufschrift. Sie wurde mit Elena angeredet. Hinweise auf die Tatverdächtige oder ihre Begleiterinnen gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Neckarsulm: Falsche Bundespolizeibeamte

Als Bundespolizeibeamte gaben sich am Dienstag mehrere Anrufer bei einem 74-Jährigen aus. Der Neckarsulmer erhielt Anrufe, in deren Verlauf ihm erzählt wurde, dass Einbrecher gefasst wurden, in deren Unterlagen die Beamten den Namen des Seniors gefunden hätten. Damit weiter ermittelt werden könne, müsse er Geld überweisen. Dies tat der 74-Jährige dann auch in der Hoffnung, dass sich alles schnell klären werde. Dass das Geld in vierstelliger Höhe weg ist, kann natürlich mit Sicherheit angenommen werden. Die Polizei warnt davor, diesen Betrügern auf den Leim zu gehen. Polizeibeamte würden nie Geld fordern. Es wird geraten, mit solchen Anrufern gar nicht zu sprechen, sondern aufzulegen und die richtige Polizei zu alarmieren.

Heilbronn: Traurige Gewissheit – Vermisste 56-Jährige tot aufgefunden

Traurige Gewissheit besteht seit Mittwochabend über das Schicksal der seit Dienstag, 25. April aus Heilbronn-Horkheim vermissten 56-jährigen Frau. Sie wurde am Mittwochabend tot in ihrem PKW in einem Parkhaus im Heilbronner Stadtteil Böckingen aufgefunden. Hinweise auf eine Straftat ergaben sich bei den bisherigen Ermittlungen nicht.

PP Heilbronn