Polizei-Nachrichten Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 05.08.2016

saschasfotografien / Pixabay Polizei

Neckar-Odenwald-Kreis

Adelsheim: Gegen Auto gefahren

Vermutlich ein Kind fuhr am Donnerstag, zwischen 10 Uhr und 12.30 Uhr, mit seinem Fahrrad gegen einen in der Straße “Krückerle” in Adelsheim geparkten KIA Sorento, wodurch zwei Kratzer an der Fahrertür entstanden. Die Reparatur der Beschädigung wird voraussichtlich zirka 400 Euro kosten. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort ohne seine Personalien zu hinterlassen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Adelsheim unter der Telefonnummer 06291 648770 melden.

Buchen: Kuh gestohlen – Zeugen gesucht!

Eine lebensgroße schwarz-rot-gold-lackierte Dekokuh, welche zwischen Buchen und Eberstadt aufgestellt war, stahlen Unbekannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Aufgrund der Größe der Kuhnachbildung geht die Polizei davon aus, dass die Täter mindestens zu zweit gewesen sein mussten. Zum Abtransport benötigten sie außerdem ein größeres Fahrzeug bzw. einen Anhänger. Zeugen, denen im Tatzeitraum Verdächtiges aufgefallen ist, sollten sich beim Polizeirevier Buchen unter der Telefonnummer 06281 9040 melden.

Mosbach: Unklarer Unfallhergang

Die Polizei sucht nach einem Unfall am Donnerstagmittag bei Mosbach Zeugen. Ein 22-Jähriger war gegen 21.45 Uhr mit seinem BMW auf der B 292 von Aglasterhausen kommend in Richtung Mosbach unterwegs. Zur selben Zeit fuhr eine 57-Jährige mit ihrem Opel Corsa auf der B 27 von Zwingenberg kommend in Richtung Mosbach. Am Mosbacher Kreuz streiften sich die beiden Fahrzeuge. Da die Unfallbeteiligten widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang machten, bittet die Polizei Mosbach, Telefon 06261 8090, um Hinweise.

Mosbach: Anhänger machte sich selbständig

Am Donnerstagnachmittag kam es in Mosbach zu einem Unfall, weil sich ein Anhänger selbständig machte. Ein 78-Jähriger war mit seinem PKW, an dem ein Anhänger befestigt war, in der Heilbronner Straße Richtung Industriestraße unterwegs, als sich der Anhänger plötzlich von der Kupplung löste. Dieser rollte weg und prallte seitlich auf einen entgegenkommenden VW eines 64-Jährigen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von zirka 3.000 Euro. Warum sich der Anhänger löste, ist derzeit nicht bekannt.

 

Walldürn: Mutmaßliche Internetbetrügerin überführt

Im Verdacht zahlreiche Internetbetrügereien begangen und sich dabei Waren im Wert von mehreren Tausend Euro ergaunert zu haben, steht eine Frau aus Walldürn. Wie bisherige Ermittlungen des Polizeireviers Buchen ergaben, legte die mutmaßliche Täterin zwischen Oktober des vergangenen Jahres und Januar 2016 verschiedene Benutzerkonten bei einem Online-Bezahlservice sowie einer Internet-Auktionsplattform an. In allen Fällen benutzte sie jedoch nicht ihre eigenen Personalien und Bankverbindungen, sondern die von Bekannten. Die bestellten Gegenstände ließ sie sich ausliefern. Die Rechnung hatte sie jedoch ohne die Polizei gemacht. Diese leitete Ermittlungen ein, bei denen die Tatverdächtige in den Fokus der Beamten rückte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach erließ das zuständige Amtsgericht Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung der Frau. Hierbei fanden die Polizeibeamten nahezu alle betrügerisch erlangten Waren und stellten sie sicher. Ferner konnten mehrere Gegenstände, die von der mutmaßlichen Täterin bereits verschenkt oder gewinnbringend weiterverkauft worden waren, zurückerlangt werden. Eine Tatbeteiligung stritt sie zunächst ab. Im Rahmen weiterer Auswertungen stellte sich heraus, dass die Frau in einem weiteren Fall die Identität einer bereits verstorbenen Person verwendet und auf dieselbe Art und Weise Waren geordert hatte. Da dieser Fall zunächst unentdeckt geblieben war, wurde abermals ein Durchsuchungsbeschluss beantragt und von einem Richter am Amtsgericht erlassen. Daher durchsuchten die Polizisten erneut die Wohnung der Frau. Auch dieses Mal fanden die Polizeibeamten die ergaunerten Gegenstände und stellten sie sicher. Die Tatverdächtige hat mittlerweile ein Geständnis abgelegt und die Taten zugegeben. Sie muss nun mit einer Strafanzeige und den damit verbundenen Konsequenzen rechnen.

Hohenlohekreis

Krautheim: Vandalen auf dem Spielplatz

Auf dem öffentlichen Spielplatz in der Eduard-Knoll-Straße in Krautheim waren in den vergangenen Tagen zerstörerische Zeitgenossen am Werk. Sie rissen dort vier der erst vor kurzer Zeit verlegten Fallschutzmatten unter zwei Schaukeln heraus. Um die Matten wieder sicher zu verlegen, ist ein Kostenaufwand von etwa 1.500 Euro notwendig. Wer Hinweise auf die Sachbeschädigung geben kann, sollte sich mit der Polizei in Krautheim, Telefon 06294 234, in Verbindung setzen.

Öhringen: Lkw streift Gegenverkehr – Fahrer flüchtet

Beim Anfahren hat ein Lkw-Fahrer in Öhringen am Donnerstagvormittag offenbar nicht die notwendige Sorgfalt walten lassen. Gegen 11.30 Uhr fuhr er mit seinem Lastzug vom Zeilbaumweg los und streifte mit dem Fahrzeug den Audi A6 einer entgegenkommenden 67-jährigen Autofahrerin. Obwohl dadurch ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro entstand, setzte der Unbekannte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Die Ermittlungen nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher dauern an.

Öhringen: Raddieb agiert schnell

Nur eine halbe Stunde lang stand das Mountainbike eines Mannes am Donnerstagvormittag im Haagweg in Öhringen, bevor es ein Dieb in die Hände bekam. In der Zeit zwischen 11 und 11.30 Uhr war das schwarz-graue Fahrrad, Marke Cube, verschlossen am Fahrradständer eines Supermarktes abgestellt. Der Täter überwand in diesem Zeitraum das Spiralschloss und fuhr mit dem Rad davon. Das Mountainbike, ausgestattet mit einer 24-Gang-Schaltung und 26-Zoll-Rädern, hatte einen Wert von etwa 400 Euro. Hinweise zu dem Diebstahl oder dem Verbleib des Fahrrads nimmt die Öhringer Polizei, Telefon 07941 9300, entgegen.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Bad Rappenau-Bonfeld: Verkehrsunfall mit vier Verletzten

Zwei schwer- und zwei leichter verletzte Personen sowie Sachschaden in derzeit noch nicht bekannter Höhe sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Freitagnachmittag in Bad Rappenau-Bonfeld. Gegen 15.55 Uhr befuhr eine Audi-Fahrerin die K 2141 von Heilbronn-Biberach kommend in Richtung Bonfeld. An der Einmündung zur L 1107 missachtete sie vermutlich die Vorfahrt eines Mercedes-Fahrers. Beide Fahrzeuge, die jeweils mit zwei Personen besetzt waren, stießen zusammen. Die beiden Audi-Insassen wurden schwer, die beiden Mercedes-Insassen leichter verletzt. Die Feuerwehr Bad Rappenau, die mit fünf Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften an der Unfallstelle war, barg die in ihrem Audi eingeklemmte Fahrerin. Zwei Notärzte und vier Rettungsfahrzeuge des DRK versorgten die Verletzten, die anschließend in Kliniken eingeliefert wurden.

Zaberfeld: Seltener Diebstahl

Diebe der heutigen Zeit können alles gebrauchen. Dies zeigt ein Diebstahl auf einer Baustelle in und bei Zaberfeld. Dort werden entlang der Kreisstraße in Richtung Michelbach Leitungen verlegt. Die Baufirma hatte auf dieser Baustelle in den vergangenen Tagen am Ortsausgang von Zaberfeld drei Baggerlöffel in den Größen 30, 60 und 80 Zentimeter abgelegt. Diese wurden in der Zeit zwischen Mittwoch, 16 und Donnerstag, 7 Uhr von Unbekannten gestohlen. Aufgrund des Gewichts der Löffel müssen die Täter sicherlich ein entsprechendes Fahrzeug sowohl zum Aufladen als auch zum Abtransport benutzt haben. Eventuell gibt es Zeugen, die das Verladen der Teile zwar beobachtet, aber nicht mit einer Straftat in Verbindung gebracht haben. Diese und andere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Güglingen unter der Telefonnummer 07135 6507, in Verbindung zu setzen.

Heilbronn-Böckingen: Raffinierte Trickdiebinnen

Schmuck und ein Sparbuch erbeuteten Unbekannte am Donnerstagnachmittag mit einem besonderen Trick in Heilbronn-Böckingen. Gegen 13.20 Uhr meldete sich bei einer 83-Jährigen eine angebliche Frau Weber und erklärte, sie kümmere sich im Auftrag der Hausverwaltung um den Schimmelbefall in den Wohnungen. Noch während des Telefonats klingelte es an der Haustüre. Draußen stand eine Frau, die sagte, sie sei wegen des Schimmels da. Als die Unbekannte nach der “Schimmelnachschau” wieder weg war, fehlten auch der Schmuck und das Sparbuch der Seniorin. Da die Bestohlene die Schimmelbeschauerin ständig im Blick hatte und diese nur im Badzimmer war, geht die Polizei davon aus, dass sich heimlich eine weitere Person in die Wohnung geschlichen hatte. Die “Kontrolleurin” wurde beschrieben als 1,55 Meter große, dickliche Frau Mitte 30. Sie trug einen dunklen Hut, ein schwarzes Oberteil und eine schwarze Hose. Gesprochen hat die Frau mit einem ausländischen Akzent. Falls die Täterinnen sich in nächster Zeit irgendwo melden oder an der Haustüre stehen, sollte umgehend, auch über den Notruf 110, die Polizei verständigt werden.

Eppingen: Gewahrsam nach Sachbeschädigung

Im wahrsten Sinne des Wortes “sturzbetrunken” waren zwei 19 und 23 Jahre alte Männer, die in der Nacht zum Freitag in Eppingen in Gewahrsam genommen werden mussten. Die beiden beschädigten in der Kolpingstraße einen Rollladen, weswegen die Polizei alarmiert wurde. Als die Ordnungshüter eintrafen, konnten sich die zwei kaum auf den Beinen halten, weswegen sie in einer Zelle ihren Rausch ausschlafen mussten. Die Männer sind seid längerer Zeit wegen Delikten quer durch das Strafgesetzbuch polizeibekannt und werden der Drogenszene zugerechnet.

Bad Rappenau: Unfallflucht – Geschädigter gesucht

Ohne seine Personalien zu hinterlassen flüchtete ein zunächst Unbekannter am 12. Juli nach einem Unfall in Bad Rappenau. Den Mann plagte inzwischen das schlechte Gewissen und er meldete sich jetzt bei der Polizei. Laut seinen Angaben war er am 12. Juli, gegen 9.15 Uhr, mit seinem Auto rückwärts gegen einen roten PKW gefahren. Anschließend sei er einfach weggefahren. An diesem Tag wurde bei der Polizei keine Unfallflucht angezeigt. Der Geschädigte sollte sich melden beim Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950.

Eppingen: Zwei Verletzte bei Unfall

Zwei Verletzte musste der Rettungsdienst am Donnerstagabend nach einem Unfall in Eppingen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus fahren. Gegen 17.30 Uhr wollte eine 67-Jährige vom Postweg geradeaus über die Mühlbacher Straße hinweg in die Elsenzer Straße fahren. Dabei übersah sie offensichtlich einen von links mit seinem Leichtkraftrad heranfahrenden 17-Jährigen. Beim Zusammenprall der Fahrzeuge und dem anschließenden Sturz verletzten sich der Mopedfahrer und seine14-jährige Sozia.

Massenbachhausen: Schon zum zweiten Mal das falsche Haus

Vor seinem Haus randaliere ein Mann, meldete ein Massenbachhausener am Donnerstag, gegen 23.20 Uhr. Der zunächst Unbekannte klopfte gegen die Haustüre, dann begann er sich trotz des strömenden Regens bis auf die Unterhose auszuziehen. Als die Polizei eintraf wollte der unter Alkohol stehende Mann nicht glauben, dass er hier nicht wohnt. Deshalb brachten ihn die Beamten nach Hause, wo er wohl behalten seinen Rausch ausschlafen konnte. Das war bereits das zweite Mal, dass er nicht nach Hause fand, nachdem er zu tief ins Glas geschaut hatte.

Neckarsulm: Ohne Führerschein und ohne Versicherung

Im Kreisverkehr in der Neckarsulmer Rötelstraße geriet der PKW eines 28-Jährigen am späten Donnerstagabend ins Rutschen und prallte derart gegen den hohen Bordstein, dass er im Frontbereich erheblich beschädigt wurde. Die alarmierte Polizei stellte bei der Unfallaufnahme fest, dass der junge Mann noch nie einen Führerschein hatte. Sein Fahrzeug war nicht mehr versichert, da er die Versicherungsprämie nicht bezahlt hatte.

Löwenstein: Müllsünder gesucht

Insgesamt mindestens zehn Kubikmeter Müll entsorgte ein Unbekannter in den vergangenen Tagen auf der Kreisstraße zwischen Lichtenstern und der B 39. Der Täter legte in Abständen zwischen 50 bis 300 Metern immer wieder einen bis zehn blaue Müllsäcke ab. Außerdem lagen dort Altreifen und alte Teppiche. In den Säcken befanden sich alte Gasflaschen, Schuhe und sogar gefüllte Ölkanister. Nach Meinung der Polizei könnte der Abfall aus der Entrümpelung eines Wohnhauses oder einer Scheune stammen. Hinweise auf den Müllsünder gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Beilstein-Jettenbach: Gefährliche Spiele

Weit über das Maß lustiger Streiche hinaus gehen die Taten Unbekannter in den vergangenen Tagen im und am Rande eines Pfadfinderlagers an der Oberjettenbacher Straße in Jettenbach. Die örtliche Feuerwehr hatte in der Nähe des Lagers den Jettenbach gestaut, um Löschwasser vorrätig zu haben. Mindestens zwei, wahrscheinlich sogar drei Personen müssen es gewesen sein, die den Damm einrissen. Außerdem wurden Schnüre an den Zelten zerschnitten und die Temperaturregelung des Kühlwagens wurde mehrfach auf warm gestellt. Anfangs wurde von üblen Dumme-Jungen-Streichen ausgegangen, doch in der Nacht zum Mittwoch kam es zu einer weiteren Tat. Morgens um 6 Uhr fuhr ein 27-Jähriger mit seinem PKW von dem Parkplatz am Pfadfinderlager weg. Kurz vor Schmidhausen bemerkte er, dass der Wagen stark ruckelte und die Lenkung nicht mehr richtig ansprach. Als er nachschaute stellte er fest, dass am linken Vorderrad alle Muttern gelöst wurden, eine war bereits heraus gefallen. Wahrscheinlich ist den Unbekannten gar nicht bewusst, dass diese Tat nicht nur lebensgefährlich ist, sondern auch einen Schweren Eingriff in den Straßenverkehr darstellt und laut Strafgesetzbuch mit einer Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren bestraft werden kann. Die ermittelnde Polizei schließt nicht aus, dass alle Taten den selben Tätern zuzuschreiben sind und dass diese von außerhalb des Lagers kommen. Hinweise gehen an den Polizeiposten Ilsfeld, Telefon 07062 915550.

Heilbronn: Radfahrer schwer verletzt

Mit dem Rettungshubschrauber wurde nach einem Unfall am Donnerstagmittag in Heilbronn ein Radfahrer ins Krankenhaus geflogen. Ein 62-Jähriger befuhr mit seinem Peugeot die Straße Langer Rain und übersah an der Kreuzung mit dem Bruhweg offensichtlich den von rechts heranfahrenden Radfahrer. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge stürzte der 72-Jährige und zog sich dabei die schweren Verletzungen zu.

Heilbronn – Fußgänger von Straßenbahn erfasst

Gegen 20.00 Uhr kam es am Donnerstagabend in der Bahnhofstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 35jähriger Mann von der Straßenbahn erfasst und schwer verletzt wurde. Während zu dieser Zeit die Straßenbahn der Linie S 4 aus Richtung Schwaigern kommend in den Haltestellenbereich am Bahnhofsvorplatz einfuhr, war der Mann dort zu Fuß unterwegs. Hierbei kam er der Straßenbahn aus bislang unbekannter Ursache so nahe, dass deren Führer eine Notbremsung einleiten musste. Diesem war es jedoch nicht mehr möglich, noch rechtzeitig anzuhalten. Der Fußgänger wurde im weiteren Verlauf von der Straßenbahn erfasst und geriet darunter. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Durch einen glücklichen Umstand befanden sich zufällig Angehörige der Berufsfeuerwehr Heilbronn vor Ort, die den Schwerverletzten rasch bergen und ihm Erste Hilfe leisten konnten. Der Mann wurde im Anschluss in das Klinikum Heilbronn eingeliefert. Lebensgefahr besteht nach bisherigen Erkenntnissen nicht. Der 27jährige Führer der Straßenbahn erlitt einen Schock. Sachschaden entstand nicht. Der Verkehr auf der Bahnhofstraße war bis zum Abschluss der Unfallermittlungen nur halbseitig möglich und daher entsprechend eingeschränkt. Die Verkehrspolizeidirektion Weinsberg bittet Personen, die Beobachtungen zum Unfallhergang, insbesondere zum vorausgegangenen Verhalten des Fußgängers machen konnten, sich unter Tel. 07134-513-0, zu melden.

 

PP Heilbronn