Polizei-Nachrichten Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 11.10.2016

robertlischka / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Hardheim: Rauchentwicklung in Seniorenheim

Zu einem vermeintlichen Brand wurden Feuerwehr und Polizei am Montagabend in die Hardheimer Bürgermeister-Henn-Straße gerufen. Dort angekommen, stellte sich jedoch heraus, dass sich aufgrund eines geschmorten Kabels Rauch entwickelte. Schnell konnten die Einsatzkräfte die Quelle des Übels finden und beseitigen. Nachdem der betroffene Raum ordentlich gelüftet wurde, war die Gefahr gebannt.

Mudau: Ausweichmanöver

Weil er offenbar einem Reh, welches auf der Fahrbahn stand, auswich, kam ein 20-Jähriger mit seinem PKW am Montagmorgen bei Mudau von der Fahrbahn ab. Der VW überfuhr daraufhin ein Geländer und wurde dabei im Frontbereich erheblich beschädigt. Glücklicherweise wurden der 20-Jährige und das Reh dabei nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf insgesamt zirka 3.000 Euro geschätzt.

Buchen: Ins Stauende gefahren

Zu einem Auffahrunfall kam es am Dienstagmorgen auf der B27 bei Buchen. Der Fahrer eines Holztransporters war von Walldürrn in Richtung Buchen unterwegs, bemerkte jedoch offenbar zu spät, dass der Verkehr vor ihm ins Stocken geriet, so dass er auf ein Bundeswehrfahrzeug vor ihm auffuhr. Dieses Fahrzeug wurde daraufhin auf einen davor stehenden Audi eines Mannes geschoben, nach rechts abgewiesen und kam im Grünstreifen zum Stehen. Der Audi wurde in Folge des Zusammenstoßes nach links auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kollidierte dort mit einem weiteren Audi einer Frau. Durch den Zusammenstoß wurde dieser im Frontbereich beschädigt, so dass Autoteile umherwirbelten, die einen davor fahrenden BMW beschädigten. Sowohl die Fahrerin des Audis als auch der Fahrer des Bundeswehrfahrzeugs wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt zirka 40.000 Euro.

Obrigheim: Unter Drogen am Steuer

Zur Blutentnahme musste ein 24-Jähriger in der Nacht zum Dienstag, weil er unter Einfluss von Betäubungsmittel am Straßenverkehr teilnahm. Der junge Mann war mit seinem PKW in der Obrigheimer Schillerstraße unterwegs und wurde von Beamten der Polizei kontrolliert. Diese gewannen den Eindruck, dass der Mann Betäubungsmittel konsumiert hatte und wollten eine Drogenvortest machen. Diesen verweigerte der Beschuldigte erst und versuchte die Polizisten auch noch zu täuschen. Dies gelang ihm jedoch nicht und so kam am Ende doch noch ans Licht, dass der 24-Jährige Rauschgift konsumiert hatte. Danach führte sein Weg zusammen mit der Streifenbesatzung in ein Krankenhaus zur Blutentnahme.

Elztal: Ampel beschädigt

Vermutlich der Fahrer eines Sattelzuges ist für eine beschädigte Ampel in der Elztaler Katzentaler Straße verantwortlich. Dieser bog mit seinem Fahrzeug von der Hauptstraße in die Katzentaler Straße, wobei der LKW wahrscheinlich gegen die Ampel stieß. Vielleicht auch weil er den Zusammenstoß nicht bemerkte, fuhr der Unbekannte weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von zirka 800 Euro zu kümmern. Die Polizei Mosbach bittet sowohl den Fahrer des Sattelzuges, als auch Zeugen des Vofalls sich unter der Telefonnummer 06261 8090 zu melden.

 

Schefflenz: Handtasche aus Auto gestohlen

Ein Unbekannter stahl am Samstag, zwischen 14.30 Uhr und 15:00 Uhr, in Schefflenz eine schwarze Handtasche aus einem silbernen VW Golf Plus . Das Auto war bei der Verlängerung der Waldstraße auf dem Parkplatz “Waldspitze” abgestellt, als der Täter die Tasche, dessen Inhalt einen Wert von zirka 500 Euro hat, aus dem Auto entwendete. Die Polizei sucht nun Zeugen dieses Vorfalls und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 06293 233 bei den Beamten des Polizeipostens Schefflenz zu melden. Laut bisherigen Zeugenaussagen, soll ein Mann gegenüber des Parkplatzes in der Tatzeit Äpfel geerntet haben. Auch diesen bittet die Polizei sich zu melden.

Mosbach: Großangelegte Durchsuchungsaktion der Polizei

Mit einem Großaufgebot von Polizeikräften durchsuchte das Kriminalkommissariat Mosbach am Dienstagmorgen Zimmer in den Asylbewerberunterkünften in Mosbach, Haßmersheim und Leimen. Bereits im Frühjahr dieses Jahres gingen bei der Polizei vermehrt Hinweise ein, dass Asylbewerber im Park illegal mit Betäubungsmitteln handeln und hierbei auch Drogen an Jugendliche verkauft werden sollen. Aufgrund dessen erfolgten durch das Kriminalkommissariat Mosbach und die Rauschgiftermittlungsgruppe des Polizeireviers Mosbach personal- und zeitintensive Ermittlungen. Hierbei gerieten insgesamt 13 aus Gambia stammende Männer im Alter zwischen 19 und 28 Jahren in den Fokus der Beamten. 12 Tatverdächtige waren zu dieser Zeit in der Zeltunterkunft des großen Elzparks untergebracht. Ein 19jähriger Gambier, untergebracht in einer Sammelunterkunft in Leimen, hielt sich häufig in der Zeltunterkunft in Mosbach auf und beteiligte sich am Rauschgifthandel. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach erließ das zuständige Amtsgericht insgesamt zehn Haftbefehle sowie 13 Durchsuchungsbeschlüsse für die Unterkünfte, in denen die Tatverdächtigen inzwischen untergebracht waren. Diese wurden am Dienstagmorgen vollstreckt. Mit insgesamt 152 Kräften durchsuchten das Kriminalkommissariat Mosbach und das Polizeirevier Mosbach u.a. mit Kräften der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit des Polizeipräsidiums Einsatz sowie vier Rauschgiftspürhunden der Polizeihundestaffel Heilbronn die Objekte. Dabei wurden acht Tatverdächtige, gegen die bereits Haftbefehle erlassen worden waren, festgenommen. Diese wurden im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt. Ein Tatverdächtiger ist unbekannten Aufenthalts, ein weiterer Tatverdächtiger konnte am Nachmittag festgenommen werden und wird am 12.10.2016 dem Haftrichter vorgeführt. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen fanden die Polizeibeamten umfangreiches Beweismaterial und stellten dieses sicher. Ein Rauschgiftspürhund führte die Ermittler zu einem Depot, in dem sich zum Verkauf abgepacktes Marihuana befand. Ferner wurden zahlreiche Mobiltelefone sichergestellt.

Hohenlohekreis

Kupferzell: Autofahrer schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am späten Montagabend nach einem Unfall bei Kupferzell ein Autofahrer vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Kurz vor Mitternacht fuhr ein 64-Jähriger mit seinem Sattelzug von Hohebuch in Richtung B 19, auf die er nach links in Richtung Künzelsau einbiegen wollte. Gleichzeitig bog ein aus Richtung Kupferzell kommender 59-Jähriger mit seinem Opel Corsa von der B 19 nach links in Richtung Hohebuch ein. Die Fahrzeuge prallten auf der Kreuzung zusammen, der PKW-Fahrer erlitt durch die Wucht schwere Verletzungen. Der LKW-Lenker blieb unverletzt. Beide Fahrer gaben an, dass ihre Ampel auf Grün geschaltet war. Zur Klärung wurde ein Gutachter mit der Untersuchung beauftragt.

Bretzfeld-Rappach: Diebe in der Obstplantage

600 Kilogramm Äpfel, so die Schätzungen, haben Diebe in der Zeit zwischen 3. und 5. Oktober bei Rappach abgeerntet. Die Obstanlage ist im Gewann “Alter Graben”, dieses liegt von Waldbach kommend links oberhalb der Straße, direkt am Ortseingang von Rappach. Die Unbekannten räumten rund 80 Prozent der Apfelbäume der Sorte Roter Boskoop ab. Der Wert der Früchte liegt bei mehreren Hundert Euro. Da die Polizei bislang keine Hinweise auf die Täter hat, wird gebeten, verdächtige Beobachtungen im tatrelvanten Zeitraum dem Polizeiposten Bretzfeld, Telefon 07946 94000, mitzuteilen. Außerdem wird gebeten, der Polizei sofort, auch über den Notruf 110, zu melden, wenn sich verdächtige Personen in Obstplantagen aufhalten und dort abernten.

Kupferzell: Sattelzug nach Reifenpanne ausgebrannt

 Eine Reifenpanne an einem Sattelzug hatte am Montagabend bei Kupferzell schwerwiegende Folgen. Der 40-Tonner hatte die Autobahn gegen 19.30 Uhr aufgrund der Reifenpanne an der Ausfahrt Kupferzell verlassen. Er fuhr dann noch ein kurzes Stück auf der B 19 in Richtung Künzelsau, um einen Reifenwechsel gefahrlos durchführen zu können. Dabei geriet die Sattelzugmaschine auf Höhe der Einfahrt zum Industriegebiet Waldenburg in Brand. Löschversuche durch den Fahrer und eine absichernde Polizeistreife, die zufällig eintraf, blieben erfolglos. Der Brand griff auf den Auflieger und die dort geladenen Papierrollen über. Trotz dem schnellen Eingreifen der Feuerwehren aus Künzelsau und Kupferzell, die mit insgesamt 10 Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften im Einsatz waren, brannte der Sattelzug vollständig aus. Der dabei entstandene Sachschaden an dem Sattelzug dürfte ca. 50 000 Euro betragen. Die verbrannten Papierrollen hatten einen Wert von ca. 10 000 Euro. Personen wurden bei dem Brand zum Glück nicht verletzt. Zum Löschen der Papierrollen mussten diese abgeladen und auf einem angrenzenden Feld zwischengelagert werden. Der Brand war gegen 21.30 Uhr gelöscht. Anschließend konnte mit der Bergung des ausgebrannten Sattelzuges durch einen Abschleppdienst begonnen werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht, da der Fahrer des Sattelzuges noch rechtzeitig die B 19 verlassen konnte.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Gissigheim: Zwei schwer Verletzte bei Unfall

Zwei schwer Verletzte und zwei Totalschäden waren die Folgen eines Unfalls am Dienstagvormittag im Main-Tauber-Kreis. Kurz vor 12 Uhr fuhr eine 30-Jährige mit ihrem VW Golf von Gissigheim in Richtung Heckfeld. An der Einmündung zu der Straße von Buch nach Heckfeld wollte sie nach links abbiegen und übersah hierbei offensichtlich den aus Richtung Heckfeld kommenden VW Polo eines 54-Jährigen. Die Frau wurde im Wrack ihres Autos eingeklemmt und musste von den angerückten Feuerwehren aus Tauberbischofsheim und Gissigheim befreit werden. Sie und der 54-Jährige wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren. Die Einmündung musste für die Zeit der Bergung und wegen Aufräumarbeiten über eine Stunde voll gesperrt werden, anschließend konnte der Verkehr einspurig vorbei geleitet werden.

Cleebronn: Festnahme nach Handel mit Rauschgift

Ein 21-jähriger Asylbewerber wurde bereits in der vergangenen Woche in Cleebronn wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz festgenommen. Ende Juli 2016 ging bei der Heilbronner Kriminalpolizei ein Hinweis ein, wonach der Mann gewerbsmäßig mit Marihuana Handel treiben soll. Dieser Verdacht bestätigte sich, so dass durch die Staatsanwaltschaft Heilbronn gegen den gambischen Staatsangehörigen ein Haftbefehl beantragt wurde. Dieser wurde nach Vorführung des Tatverdächtigen beim Haftrichter des Heilbronner Amtsgerichts am vergangenen Dienstag in Vollzug gesetzt. Der Mann wurde anschließend in eine Vollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Herkunft des Rauschgifts und weiteren Abnehmern dauern an.

Heilbronn: Zigarettenautomat aufgebrochen

Unbekannte haben in der Zeit von Freitag auf Montag einen Zigarettenautomaten aufgebrochen. Der in der Heilbronner Pfaffenstraße, Höhe Gebäude 21 stehende Automat wurde vollständig entleert. Es entstand ein vierstelliger Warenverlustschaden. Täterhinweise gibt es derzeit keine. Wer im besagten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird darum gebeten, sich mit dem Polizeiposten Heilbronn-Neckargartach unter Telefonnummer 07131 28330 in Verbindung zu setzen.

Bad Rappenau: Diebe auf Waldparkplatz unterwegs

Am Montag, gegen 15.20 Uhr, stellte eine Frau ihren PKW auf dem Waldparkplatz “Gimperner Eck” ab. Der Parkplatz liegt zwischen Siegelsbach und Babstadt. Die kurze Zeit ihrer Abwesenheit nutzte ein Unbekannter dazu, die hintere Seitenscheibe ihres Fahrzeugs einzuschlagen und eine innenstehende Sporttasche zu entwenden. Der entstandene Sachschaden in Höhe von circa 350 Euro war weit höher als die Beute des Täters. Zeugen des Diebstahls werden darum gebeten, sich mit dem Polizeiposten Bad Rappenau unter 07264 95900 in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Versuchter Einbruch in Gaststätte

Unbekannte versuchten in der Zeit von 3. bis 10. Oktober mittels eines Schraubendrehers ein Fenster einer Gaststätte in der Heilbronner Achtungsstraße aufzuhebeln. Am Rahmen des Fensters konnten entsprechende Einkerbungen vorgefunden werden. Ins Gebäudeinnere kamen die Täter nicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 250 Euro. Wem im genannten Zeitraum verdächtige Personen im Bereich der Achtungstraße aufgefallen sind oder wer sonstige Hinweise zum Tatgeschehen machen kann, soll sich mit dem Polizeiposten Heilbronn-Innenstadt unter 07131 37610 in Verbindung setzten.

Heilbronn: Einbruch in Praxisräume

Ein unbekannter Täter verschaffte sich über ein Fenster Zutritt zu einer Praxis in der Heilbronner Uhlandstraße und stahl dort aus einer Kasse einen höheren Bargeldbetrag. Der Vorfall muss sich in der Zeit von 7. Oktober bis 10. Oktober ereignet haben. Wem im dortigen Bereich am vergangenen Wochenende etwas Verdächtiges aufgefallen ist, soll sich beim Polizeirevier Heilbronn unter 07131 104 2500 melden.

Heilbronn: Kanzlei Ziel von Langfingern

Die Räume einer Rechtsanwaltskanzlei in der Heilbronner Götzenturmstraße waren das Ziel von Unbekannten in der Zeit zwischen Samstag und Montag. Die Kanzlei war bereits in der vergangenen Woche das Ziel von Einbrechern. Da zwischenzeitlich das Objekt wieder gesichert wurde, wird davon ausgegangen, dass der oder die Täter mit einem Nachschlüssel ins Objekt gelangten. Im Keller des Gebäudes durchsuchten die Diebe mehrere Aktenschränke und entwendeten hierbei circa 800 Euro. Täterhinweise nimmt der Polizeiposten Heilbronn-Innenstadt unter 07131 37610 entgegen.

Massenbachhausen: Tonnenweise Altschuhe entwendet

Im Zeitraum von 5. bis 10. Oktober entwendeten unbekannte Täter circa 3 Tonnen Altschuhe aus einem Lagerraum in der Massenbachhausener Daimlerstraße. Die Diebe stiegen über das Fenster einer Metalltüre in das Gebäude ein. Zum Abtransport der Schuhe muss vermutlich das elektrische Rolltor geöffnet worden sein. Vor dem Tor stand ein quer geparkter Mercedes Sprinter. Dieser wurde ebenfalls aufgebrochen und das Navigationsgerät sowie beide Vordersitze fachmännisch ausgebaut und entwendet. Der Wert der Altschuhe liegt bei circa 4.800 Euro. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen keine Angaben vor. Wer zum genannten Zeitpunkt verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Daimlerstraße gemacht hat, wird darum gebeten, sich mit dem Polizeiposten Leintal unter 07138 810630 in Verbindung zu setzen.

Neckarwestheim: Quadfahrer beschädigt Rasenfläche

Ein unbekannter Quadfahrer hat am Sonntag, in der Zeit von 11.30 Uhr bis 12.00 Uhr, mit seinem Gefährt die Rasenfläche des Golfplatzes in der Liebensteiner Straße beschädigt. Das Quad soll mit drei Personen besetzt gewesen sein. An der Rasenfläche entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Wem das Fahrzeug am Sonntag aufgefallen ist, soll sich bei der Polizei Lauffen unter 07133/2090 melden.

Massenbachhausen: Motorräder nach Einbruch entwendet

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden aus einem Firmengebäude in der Massenbachhausener Vogelsangstraße zwei Motorräder der Marke Husquarna entwendet. Zudem wurden einige Uhren, Motorrad- und Sonnenbrillen, zwei Helme und vermutlich acht Pkw-Reifen gestohlen. Das Gelände der Firma ist eingezäunt und durch ein metallenes Einfahrtstor gesichert. Die Täter versuchten zunächst an mehreren Stellen in das Gebäude einzudringen. Bis sie in die Werkstatt gelangten mussten sie mehrere Türen aufbrechen. Es ist zu vermuten, dass dies nicht geräuscharm von statten ging. Zudem ist es wahrscheinlich, dass die Täter für den Abtransport ein größeres Fahrzeug benutzten. Der Firma entstand erheblicher Sachschaden. Der Wert der entwendeten Motorräder liegt bei rund 19.000 Euro. Wer zum genannten Sachverhalt sachdienliche Hinweise geben kann, wird darum gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Heilbronn unter 07131 104 4444 in Verbindung zu setzten.

Kochertürn: Einbruchsversuch in Wohnhaus

Obwohl sich die Inhaberin im Wohnzimmer ihres Hauses in der Straße “Am Kocherberg” aufhielt, versuchten Unbekannte am Montagabend, gegen 20.00 Uhr, bei ihr einzubrechen. Die Frau konnte Geräusche aus Richtung ihres Schlafzimmers vernehmen und schrie lauthals “Einbrecher”, “Einbrecher”. Die Rufe der Frau müssen den oder die Täter wohl abgeschreckt haben. Der verständigte Sohn der Dame konnte unter dem Rollladen des Schlafzimmers ein Gestell feststellen, die Fensterscheibe der Terrassentüre war eingeschlagen. Hinweise zum Tatgeschehen nimmt der Polizeiposten Neuenstadt unter 07139 47100 entgegen.

Ilsfeld: Gitterboxen entwendet

Eine Firma in der Ungerhalde im Ilsfelder Industriegebiet war das Ziel von unbekannten Tätern in der Zeit von 7. bis 10. Oktober. 20 schwere Gitterboxen wurden dazu über den Zufahrtsweg gezogen und über eine Böschung nach oben getragen. Der Wert der Gitterboxen liegt bei ungefähr 1.600 Euro. Es kann vermutet werden, dass der Diebstahl nicht lautlos vorüber ging. Massive Kratzspuren von den gezogenen Gitterboxen auf der Asphaltdecke der Zufahrt deuten darauf hin. Zudem müssen die Täter über ein größeres Transportfahrzeug verfügt haben. Hinweise zum Tatgeschehen nimmt der Polizeiposten Ilsfeld unter 07062 915550 entgegen.

Ilsfeld: Spektakulärer Verkehrsunfall endet glimpflich

Schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt wurde ein 26-Jähriger am Montagmittag auf der Strecke zwischen Ilsfeld und Pfahlhof. Der aus Richtung Pfahlhof kommende Fahrzeuglenker kam aus bislang nicht bekannter Ursache mit seinem Wagen aufs Bankett und ins Schleudern. Das Fahrzeug drehte sich um 180 Grad und prallte gegen einen massiven Baum. Anschließend rutschte der Pkw noch eine zehn Meter tiefe Böschung hinunter und kam zum Stehen. Glücklicherweise konnte sich der Fahrer selbst aus dem Auto befreien und andere Verkehrsteilnehmer auf sich aufmerksam machen. Sein Fahrzeug war von der Straße aus nicht sichtbar. Es entstand Sachschaden in Höhe von nahezu 5.000 Euro an seinem Wagen.

Eppingen: Spektakulärer Einbruch in Lebensmitteldiscounter

In der Zeit von Samstagabend bis Montagfrüh stiegen unbekannte Täter in einen Lebensmittelgroßmarkt in der Eppinger Eisenbahnstraße ein. Die Täter kamen über das Dach. Hierfür verwendeten sie Leitern die sie vermutlich mitbrachten. Aus einem Friseurgeschäft entwendeten sie Bargeld. Anschließend durchbrachen sie die Stellwand zu einem Lagerraum eines benachbarten Tabakgeschäftes. Den dort befindlichen Tresor konnten die Täter mit massiver Gewaltanwendung öffnen. Bargeld und Briefmarken befanden sich darin. Die Steighilfen ließen die Täter zurück. Wem zur Tatzeit aus umliegenden Gebäuden oder Baustellen, Leitern entwendet wurden oder wer schachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen machen kann, soll sich bitte mit der Kriminalpolizei Heilbronn unter 07131 104 4444 in Verbindung setzen.

 

PP Heilbronn