Polizei-Nachrichten Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 18.05.2017

reverent / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Osterburken: Qualmendes Trafohäuschen

Ein Trafohäuschen in der Alten Römerstraße in Osterburken entzündete sich am Mittwochabend aus noch unbekannten Gründen. Die Feuerwehr wurde von einem aufmerksamen Zeugen verständigt, der von seinem Haus aus sah, wie es aus dem Häuschen qualmte. Mit vier Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften kam die Osterburkener Feuerwehr vor Ort. Diese hatte die kleinen Flammen die im Trafohäuschen loderten schnell unter Kontrolle. Die Höhe des Sachschadens, kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Buchen: Gegen Regenablaufrohr gefahren

Ein junger Autofahrer verursachte am Mittwochabend in Buchen einen Unfall und fuhr danach einfach weg. Der 18-Jährige war in der Winkelgasse mit einem VW Passat unterwegs und kollidierte beim Rückwärtsfahren mit einem Haus. Dadurch wurde sowohl das Auto als auch ein Regenablaufrohr beschädigt. Der junge Mann stieg zwar zunächst aus, fuhr dann aber nachhause. Aufmerksame Zeugen beobachteten den Unfall und notierten sich das Kennzeichen des Fahrzeugs. Die verständigte Polizei konnte den Unfallverursacher somit zügig ermitteln.

Walldürn: Quad-Fahrer gesucht!

Nach einem Mann der am Dienstagnachmittag mit einem Quad unterwegs war sucht die Polizei. Der Unbekannte fuhr gegen 16.00 Uhr von der Fridolin-Bischof-Straße auf ein Wiesengrundstück im Gewann “Alter Wasen”. Dort hatten kurz zuvor zwei Mädchen ihre Tertroller im Gras abgelegt um danach zu einer ein paar Schritte entfernten Pferdekoppel zu gehen. Die Mädchen sahen den Quadfahrer und machten diesen auf sich aufmerksam. Zwar verlangsamte der Unbekannte kurz sein Fahrzeug, fuhr dann jedoch direkt über die Tretroller und beschädigte diese dabei. Danach fuhr er einfach davon ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Vor dem Mann saß ein zirka sechs jahre alter Junge auf dem grün-schwarzen Quad. Der Fahrer wird als kräftig beschrieben. Er trug ein grünes T-Shirt und einen Helm. Das Kind trug blaue Kleidung und einen blauen Helm. Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Quad-Fahrer geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Walldürn unter der Telefonnummer 06282 926660 in Verbindung zu setzen.

Haßmersheim: Hauswand beschädigt

Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der Verursacher eines Unfalls am Mittwoch in Haßmersheim von der Unfallstelle. Vermutlich war der Unbekannte mit einem LKW oder Traktor in der Nikolausgasse unterwegs, als dieser beim Vorbeifahren eine Hauswand beschädigte und danach einfach weiterfuhr. An der Fassade des Hauses entstand ein Sachschaden von zirka 3.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 8090 in Verbindung zu setzen.

Mosbach: Drei Verletze nach Unfall

Zu einem Unfall bei dem drei Personen verletzt wurden, kam es am Mittwoch in Mosbach. Eine 75-Jährige war mit ihrem Mercedes in der Straße “Am Hamberg” unterwegs und wollte dann in der Straße “Steige” einbiegen. Dabei übersah sie vermutlich den von links heranfahrenden VW Polo einer 38-Jährigen, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Bei der Kollision wurden sowohl die Fahrerin des Mercedes als auch die beiden Insassen des Polos leicht verletzt. Die Frauen wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von zirka 19.000 Euro.

Hardheim: Polizeieinsatz in GemeinschaftsunterkunftZu einem Polizeieinsatz kam es gestern Nachmittag gegen 15 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in Hardheim. Auslöser des Einsatzes war, dass ein 32-jähriger iranischer Asylbewerber mit Steinen herumgeworfen und dadurch mehrere Fensterscheiben zerstört haben soll. Dies tat er nach derzeitigem Stand der Ermittlungen vermutlich um persönliche Forderungen durchzusetzen. Während der Tat traf der Mann in dem Gebäude auch auf eine Mitarbeiterin des Landratsamtes Neckar-Odenwald-Kreis und versuchte sie aus nicht bekannten Gründen festzuhalten. Diese konnte sich losreißen und in Sicherheit bringen, zog sich dabei aber leichte Verletzungen zu. Das Polizeirevier Buchen rückte mit drei Fahrzeugen an, ein Rettungswagen war ebenfalls vor Ort. Der Tatverdächtige konnte angetroffen und der Örtlichkeit verwiesen werden. Es entstand Gebäudeschaden in Höhe von 3000 Euro. Der Polizeiposten Hardheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hohenlohekreis

Niedernhall: Drei Fahrzeuge bei Auffahrunfall beschädigt

Vermutlich weil sie unachtsam war, fuhr eine 55-Jährige am Mittwochmittag, gegen 13:45 Uhr, im Bereich der Niedernhaller Neufelser Straße mit ihrem Pkw auf einen vor ihr bremsenden Golf auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf einen davor bereits haltenden BMW aufgeschoben. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 7.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Dörzbach: Versuchtes Tötungsdelikt – 36-Jähriger in Untersuchungshaft

Am Freitagnachmittag kam es in Dörzbach, gegen 15:50 Uhr, an einer Behelfsbushaltestelle im Bereich Mühlgartenweg zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 20- und einem 36-jährigen Syrer. Vorausgegangen waren bereits länger anhaltende Streitigkeiten zwischen zwei Personengruppen. Die Auseinandersetzung eskalierte dann derart, dass der Ältere den Jüngeren mit einem Messer attackierte und dabei schwer verletzte (wir berichteten). Im Rahmen der Ermittlungen der Kriminalpolizei Künzelsau wurde nun bekannt, dass sich an der Behelfsbushaltestelle zur Tatzeit zwischen 20 und 30 Personen aufgehalten haben sollen. Hierbei könnte es sich um wichtige Zeugen handeln. Wer sich am Freitagnachmittag, kurz vor 16.00 Uhr, an der Bushaltestelle befand, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Künzelsau, Telefon 07940 9400, zu melden.

Eppingen: Polizei sucht Nachwuchs

Wir stellen uns und unsere Arbeit vor – Unter diesem Motto führt das Polizeirevier Eppingen am Sonntag, 28. Mai, in der Zeit von 11 – 15 Uhr, einen Informationstag für alle Interessierten am Polizeiberuf durch. Angesprochen sind junge Leute von 14 – 29 Jahren. Die Veranstaltung dient dazu, dem möglichen Polizeinachwuchs die vielfältige und interessante Arbeit auf einem Polizeirevier vorzustellen. So werden Aufgaben aus den Bereichen Einsatz, Kriminalitätsbekämpfung und Verkehr vorgestellt. Eine Fahrzeugschau, unter anderem mit einem Polizeimotorrad und Einblicke in die Schutz- und sonstige Ausstattung der Polizeibeamten, gehören ebenso zum Programm, wie ein Rauschbrillen-Parcours. Unterstützt wird das Polizeirevier hierbei von den Einsatztrainern der Polizei. Sie zeigen was und wie Polizistinnen und Polizisten trainieren. Ein Polizeihundeführer zeigt, wie er mit seinem Polizeihund die Arbeit der örtlichen Polizei Eppingen unterstützt. Für Fragen rund um die Bewerbung werden die Einstellungsberater aus Heilbronn dabei sein. Nähere Informationen zu der Veranstaltung in Eppingen gibt es auch auf facebook.com/PolizeiHeilbronn Anmeldungen sind beim Polizeirevier Eppingen über Telefon 07262 60950 oder per E-Mail unter der Adresse, eppingen.prev@polizei.bwl.de, möglich.

Möckmühl: Brandalarm wegen Pizza

Feueralarm gab es in der Nacht zum Donnerstag im Möckmühl. Kurz vor 1 Uhr schlug in einem Mehrfamilienhaus in der Brucknerstraße ein Rauchmelder an. Die Feuerwehr stellte fest, dass ein Bewohner eine Pizza im Backofen vergessen hatte, die irgendwann zu kokeln anfing. Mithilfe eines Gebläses wurden die Wohnung und das Treppenhaus des Gebäudes rauchfrei gemacht. Verletzt wurde niemand.

Heilbronn: 33 Menschen in Gefahr wegen Fahrlässigkeit beim Kochen

Wegen dem kokelnden Inhalt einer Pfanne musste die Heilbronner Feuerwehr am Mittwochabend ausrücken. Anwohner meldeten Rauch in einem Mehrfamilienhaus in der Wilhelm-Leuschner-Straße. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Treppenhaus des Gebäudes, in dem über 30 Menschen wohnen, stark verraucht. Als Ausgangspunkt des Qualms konnte die Dachgeschosswohnung lokalisiert werden. Die Ermittlungen ergaben, dass der 61-jährige Bewohner in einer Pfanne Essen angebraten hatte, sich zwischendurch auf die Couch legte und einschlief. Das Essen kochte in der Pfanne weiterhin vor sich hin und begann bald zu kokeln. Der Qualm löste den Alarm der Rauchmelder in der Wohnung und im Treppenhaus aus. Löschen musste die Feuerwehr nicht, aber das Treppenhaus und die Wohnung mussten vom Rauch befreit und gelüftet werden. Außer dem 61-Jährigen, der eine leichte Rauchvergiftung erlitt, blieben alle Bewohner von Verletzungen verschont. Neben der Feuerwehr und der Polizei waren auch ein Notarzt und zwei Rettungswagen am Brandort.

Heilbronn: Skateboard auf den Kopf geschlagen

Schwere Verletzungen erlitt ein 13-Jähriger bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Mittwochabend in Heilbronn. Der junge Mann geriet mit einem Zwölfjährigen in Streit. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen beleidigten sich die beiden gegenseitig und schubsten sich einige Male. Die Situation schaukelte sich so lange auf, bis der Jüngere sein Skateboard nahm und dieses seinem Kontrahenten so kräftig gegen den Kopf schlug, dass der schwer verletzt ins Krankenhaus gefahren und in die Intensivstation eingeliefert werden musste.

Heilbronn-Sontheim: Einbrecher in Schule und Friedhof

In die Staufenbergschule brachen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch ein. Nachdem sie die Eingangstüre aufgebrochen hatten, öffneten sie im Inneren des Gebäudes mithilfe einer Axt die Türen zum Sekretariat und zum Lehrerzimmer. Beim Versuch, die Tür des Rektorats aufzuwuchten, brach der Stiel der Axt ab, weshalb die Täter von außen ein Fenster einschlugen, um in den Raum des Schulleiters zu gelangen. Dort brachen sie einen in der Wand verankerten Tresor aus den Halterungen und nahmen diesen mit. Danach begaben sich die Diebe zum nahe gelegenen Friedhof und brachen in das Bürogebäude ein. Entwendet wurde nichts, aber seltsamerweise war ein Aquarium ausgesteckt. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Täter eine Steckdose gesucht hatten, um den Tresor aufzuflexen. Verdächtige Beobachtungen in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch in der Staufenbergstraße, an der Schule oder am Friedhof, sollten dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, gemeldet werden. Ob dieselben Täter in dieser Nacht in die Paul-Meyle-Schule in der Sontheimer Güldenstraße einbrachen, ist unklar. Die Einbrecher gelangten ins Gebäude, entwendeten aber offensichtlich nichts.

Gundelsheim-Böttingen: Zwei Verletzte bei Unfall

Zwei Verletzte mussten am Mittwochmorgen nach einem Unfall bei Gundelsheim-Böttingen vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden. Eine 35-Jährige fuhr mit ihrem BMW auf der B 27 aus Mosbach kommend in Richtung Heilbronn. In Böttingen sah sie zu spät, dass vor ihr ein 31-Jähriger mit seinem Mercedes links abbiegen wollte, deshalb bremste und aufgrund des herrschenden Gegenverkehrs anhielt. Die Wucht des Aufpralls des BMW gegen das Heck des Mercedes war so groß, dass beide Fahrer verletzt und die Autos derart beschädigt wurden, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Der entstandene Gesamtschaden wird von der Polizei auf knapp 10.000 Euro geschätzt.

Ilsfeld: Nach Unfall geflüchtet

Rund 1.000 Euro wird wohl die Reparatur eines Audi A 7 kosten, der in der Zeit zwischen Dienstag, 22 Uhr, und Mittwoch, 14 Uhr, bei einem Unfall in Ilsfeld beschädigt wurde. Ein 37-Jähriger hatte den Wagen in der Fischerstraße geparkt. Ein Unbekannter fuhr, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, gegen den Audi und flüchtete anschließend, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise auf den Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Beilstein: Drei Verletzte bei Unfall

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitten die Insassen eines VW Mulitvan bei einem Unfall am Mittwochmorgen in Beilstein. Ein 55-Jähriger wollte mit seinem Renault Clio von der Schmidhausener Straße in die Löwensteiner Straße einbiegen und übersah dabei offensichtlich den Multivan einer von rechts heranfahrenden 47 Jahre alten Frau. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der VW umgeworfen und blieb auf der Seite liegen. Die drei Insassen wurden unter anderem durch die Splitter der zerberstenden Scheiben verletzt. Den an den Fahrzeugen entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 16.000 Euro

Eppingen: Polizei sucht Nachwuchs

Wir stellen uns und unsere Arbeit vor – Unter diesem Motto führt das Polizeirevier Eppingen am Sonntag, 28. Mai, in der Zeit von 11 – 15 Uhr, einen Informationstag für alle Interessierten am Polizeiberuf durch. Angesprochen sind junge Leute von 14 – 29 Jahren. Die Veranstaltung dient dazu, dem möglichen Polizeinachwuchs die vielfältige und interessante Arbeit auf einem Polizeirevier vorzustellen. So werden Aufgaben aus den Bereichen Einsatz, Kriminalitätsbekämpfung und Verkehr vorgestellt. Eine Fahrzeugschau, unter anderem mit einem Polizeimotorrad und Einblicke in die Schutz- und sonstige Ausstattung der Polizeibeamten, gehören ebenso zum Programm, wie ein Rauschbrillen-Parcours. Unterstützt wird das Polizeirevier hierbei von den Einsatztrainern der Polizei. Sie zeigen was und wie Polizistinnen und Polizisten trainieren. Ein Polizeihundeführer zeigt, wie er mit seinem Polizeihund die Arbeit der örtlichen Polizei Eppingen unterstützt. Für Fragen rund um die Bewerbung werden die Einstellungsberater aus Heilbronn dabei sein. Nähere Informationen zu der Veranstaltung in Eppingen gibt es auch auf facebook.com/PolizeiHeilbronn Anmeldungen sind beim Polizeirevier Eppingen über Telefon 07262 60950 oder per E-Mail unter der Adresse, eppingen.prev@polizei.bwl.de, möglich.

Möckmühl: Brandalarm wegen Pizza

Feueralarm gab es in der Nacht zum Donnerstag im Möckmühl. Kurz vor 1 Uhr schlug in einem Mehrfamilienhaus in der Brucknerstraße ein Rauchmelder an. Die Feuerwehr stellte fest, dass ein Bewohner eine Pizza im Backofen vergessen hatte, die irgendwann zu kokeln anfing. Mithilfe eines Gebläses wurden die Wohnung und das Treppenhaus des Gebäudes rauchfrei gemacht. Verletzt wurde niemand.

Heilbronn: 33 Menschen in Gefahr wegen Fahrlässigkeit beim Kochen

Wegen dem kokelnden Inhalt einer Pfanne musste die Heilbronner Feuerwehr am Mittwochabend ausrücken. Anwohner meldeten Rauch in einem Mehrfamilienhaus in der Wilhelm-Leuschner-Straße. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Treppenhaus des Gebäudes, in dem über 30 Menschen wohnen, stark verraucht. Als Ausgangspunkt des Qualms konnte die Dachgeschosswohnung lokalisiert werden. Die Ermittlungen ergaben, dass der 61-jährige Bewohner in einer Pfanne Essen angebraten hatte, sich zwischendurch auf die Couch legte und einschlief. Das Essen kochte in der Pfanne weiterhin vor sich hin und begann bald zu kokeln. Der Qualm löste den Alarm der Rauchmelder in der Wohnung und im Treppenhaus aus. Löschen musste die Feuerwehr nicht, aber das Treppenhaus und die Wohnung mussten vom Rauch befreit und gelüftet werden. Außer dem 61-Jährigen, der eine leichte Rauchvergiftung erlitt, blieben alle Bewohner von Verletzungen verschont. Neben der Feuerwehr und der Polizei waren auch ein Notarzt und zwei Rettungswagen am Brandort.

Heilbronn: Skateboard auf den Kopf geschlagen

Schwere Verletzungen erlitt ein 13-Jähriger bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Mittwochabend in Heilbronn. Der junge Mann geriet mit einem Zwölfjährigen in Streit. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen beleidigten sich die beiden gegenseitig und schubsten sich einige Male. Die Situation schaukelte sich so lange auf, bis der Jüngere sein Skateboard nahm und dieses seinem Kontrahenten so kräftig gegen den Kopf schlug, dass der schwer verletzt ins Krankenhaus gefahren und in die Intensivstation eingeliefert werden musste.

Heilbronn-Sontheim: Einbrecher in Schule und Friedhof

In die Staufenbergschule brachen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch ein. Nachdem sie die Eingangstüre aufgebrochen hatten, öffneten sie im Inneren des Gebäudes mithilfe einer Axt die Türen zum Sekretariat und zum Lehrerzimmer. Beim Versuch, die Tür des Rektorats aufzuwuchten, brach der Stiel der Axt ab, weshalb die Täter von außen ein Fenster einschlugen, um in den Raum des Schulleiters zu gelangen. Dort brachen sie einen in der Wand verankerten Tresor aus den Halterungen und nahmen diesen mit. Danach begaben sich die Diebe zum nahe gelegenen Friedhof und brachen in das Bürogebäude ein. Entwendet wurde nichts, aber seltsamerweise war ein Aquarium ausgesteckt. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Täter eine Steckdose gesucht hatten, um den Tresor aufzuflexen. Verdächtige Beobachtungen in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch in der Staufenbergstraße, an der Schule oder am Friedhof, sollten dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, gemeldet werden. Ob dieselben Täter in dieser Nacht in die Paul-Meyle-Schule in der Sontheimer Güldenstraße einbrachen, ist unklar. Die Einbrecher gelangten ins Gebäude, entwendeten aber offensichtlich nichts.

Gundelsheim-Böttingen: Zwei Verletzte bei Unfall

Zwei Verletzte mussten am Mittwochmorgen nach einem Unfall bei Gundelsheim-Böttingen vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden. Eine 35-Jährige fuhr mit ihrem BMW auf der B 27 aus Mosbach kommend in Richtung Heilbronn. In Böttingen sah sie zu spät, dass vor ihr ein 31-Jähriger mit seinem Mercedes links abbiegen wollte, deshalb bremste und aufgrund des herrschenden Gegenverkehrs anhielt. Die Wucht des Aufpralls des BMW gegen das Heck des Mercedes war so groß, dass beide Fahrer verletzt und die Autos derart beschädigt wurden, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Der entstandene Gesamtschaden wird von der Polizei auf knapp 10.000 Euro geschätzt.

Ilsfeld: Nach Unfall geflüchtet

Rund 1.000 Euro wird wohl die Reparatur eines Audi A 7 kosten, der in der Zeit zwischen Dienstag, 22 Uhr, und Mittwoch, 14 Uhr, bei einem Unfall in Ilsfeld beschädigt wurde. Ein 37-Jähriger hatte den Wagen in der Fischerstraße geparkt. Ein Unbekannter fuhr, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, gegen den Audi und flüchtete anschließend, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise auf den Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Beilstein: Drei Verletzte bei Unfall

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitten die Insassen eines VW Mulitvan bei einem Unfall am Mittwochmorgen in Beilstein. Ein 55-Jähriger wollte mit seinem Renault Clio von der Schmidhausener Straße in die Löwensteiner Straße einbiegen und übersah dabei offensichtlich den Multivan einer von rechts heranfahrenden 47 Jahre alten Frau. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der VW umgeworfen und blieb auf der Seite liegen. Die drei Insassen wurden unter anderem durch die Splitter der zerberstenden Scheiben verletzt. Den an den Fahrzeugen entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 16.000 Euro.

Obersulm-Willsbach: Mit Pfefferspray in die Augen gesprüht

Rätselhaft ist das Verhalten eines Unbekannten, der am Mittwochabend die Insassen eines Autos mit Pfefferspray besprüht hat. Ein 61-Jähriger fuhr gegen 20.30 Uhr mit seinem PKW in Willsbach auf der Löwensteiner Straße. Als vor ihm ein Radfahrer aus Sicht des Autofahrers plötzlich nach links ausscherte, hupte er. Deshalb kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Der Unbekannte nahm laut dem 61-Jährigen plötzlich sein Fahrrad, warf dieses in eine Hecke, zückte ein Pfefferspray und sprühte sowohl dem Autofahrer als auch dessen 58 Jahre alten Beifahrerin ins Gesicht. Danach flüchtete er auf seinem Mountainbike den Nußbaumweg hinauf in den Lindenweg. Den beiden PKW-Insassen wurde von einer Anwohnerin geholfen, die Wasser zum Auswaschen der Augen brachte. Der Geflüchtete ist etwa 40 Jahre alt, schlank und zirka 1,90 Meter groß. Er ist offensichtlich Deutscher und war zur Tatzeit mit einer schwarzen, langen Radlerhose sowie einem hellen, langen Radleroberteil bekleidet. Unter dem Radlerhelm trug er ein schwarz-weiß gepunktetes Kopftuch. Die Polizei sucht Zeugen, denen dieser radfahrende Unbekannte aufgefallen ist. Hinweise gehen an den Polizeiposten Obersulm, Telefon 07130 7077.

PP Heilbronn