Polizei-Nachrichten Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 09.10.2016

JuergenGER / Pixabay Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Stadt – und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Uneinsichtiger Gast

Trotz Hausverbot wollte ein 40-jähriger Mann aus Heilbronn in der Nacht zum Sonntag, kurz nach Mitternacht, in eine Gaststätte in Heilbronn, im Shoppinghaus. Die Security verwehrte ihm den Zutritt. Da der Mann zusehends aggressiver wurde, verständigte das Securitypersonal die Polizei. Einen von den Beamten ausgesprochenen Platzverweis schenkte er keine Beachtung. Er war völlig uneinsichtig und meinte nur die Beamten könnten ihn am Arsch lecken. Er musste in Gewahrsam genommen werden. Auf dem Weg zum Polizeirevier Heilbronn und auch noch bis in die Gewahrsamszelle betitelte er die Beamten als Idioten. Der Mann durfte den Rest der Nacht in der Zelle verbringen und erhielt eine Anzeige wegen Beleidigung.

Neckar-Odenwald-Kreis

Mudau: Beinahe Brand durch Funkenflug

Beinahe wäre es Samstagmittag in Mudau, Rathausplatz, zu einem Zimmerbrand gekommen. Die 44-jährige Bewohnerin hatte kurz die Türe ihres Bollerofens geöffnet, der in der Küche stand. Durch Funkenflug entzündete sich eine, vor dem Ofen stehende, Holzkiste. Bereits vor Eintreffen der freiwilligen Feuerwehren aus Mudau und Schlossau, die mit insgesamt 25 Mann und vier Fahrzeugen anrückten, konnte die Frau den Brand selbst löschen. Sie zog sich hierbei am rechten Unterarm leichtere, oberflächliche Brandverletzungen zu. Lediglich an der Holzkiste entstand ein geringer Schaden. Mobiliar oder sonstige Einrichtungsgegenstände blieben unbeschädigt.

Hohenlohekreis

Öhringen: Auf Radunfall folgte Fausthieb

Samstagabend, kurz vor 19.00 Uhr, stießen in der Unteführung der Kottmannstraße ein 43-jähriger Radfahrer aus Öhringen und eine Fußgängerin zusammen. Die Fußgängerin stolperte einen Schritt rückwärts und fiel hin. Der Begleiter der Frau schlug dem Radfahrer daraufhin unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Als dieser sich nach dem Faustschlag wieder aufgerappelt hatte, waren die beiden nicht mehr da. Die Ermittlungen hat das Polizeirevier Öhringen aufgenommen.

Öhringen: Blutentnahme gestört und Beamte beleidigt

In der Nacht zum Sonntag, kurz nach Mitternacht, war eine Streifenbesatzung des Polizeire-viers Öhringen mit einem betrunkenen Autofahrer zur Blutentnahme im Öhringer Krankenhaus. Ein 24-jähriger Patient aus Forchtenberg, der sich gerade zur Behandlung in der Unfallaufnahme aufhielt und deutlich dem Alkohol zugesprochen hatte, ging auf die Beamten zu und störte die Maßnahme massiv. Der Mann war offensichtlich in der Nacht in eine tätliche Auseinandersetzung verwickelt und hatte sich danach selbständig ins Krankenhaus begeben. Einer Krankenschwester gegenüber meinte er zuvor, dass er dem Mann, dem Blut abgenom-men werden sollte, helfen müsste. Die Beamten verwiesen ihn in den Wartebereich. Er kam der Aufforderung widerwillig nach und beschimpfte die Beamten als Drecksbullen, Drecks-Cops, Witzfiguren und bedrohte sie mit dem Tod. Im weiteren Verlauf kam es dann zu Handgreiflichkeiten gegen die Beamten. Erst als der Mann durch die Beamten niedergerungen war, beruhigte er sich langsam . Nach Personalienfestestellung durfte er das Krankenhaus wieder verlassen. Der Mann wurde wegen Beleidigung zur Anzeige gebracht.

Ingelfingen: Sportplatz zum Driften befahren

Ein bislang unbekannter Autofahrer fuhr vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag mit seinem PKW auf den Fußballplatz in Ingelfingen in der Künzelsauer Straße. In einer Platzhälfte drehte er mehrere Kreise und entfernt sich wieder. Auf den Fußballplatz kann von einer Ecke aus reingefahren werden. Die Grasnarbe wurde durch die Fahrmanöver beschädigt. Der Fußballplatz blieb aber insgesamt für den Sportbetrieb bespielbar. Wer Angaben zu dem übermütigen Autofahrer machen kann, wird gebeten sich beim Polizeirevier Künzelsau unter der Tel.Nr. 07940/9400 zu melden.

   Main-Tauber-Kreis ---keine presserelevanten Vorkommnisse--- 

PP Heilbronn