Polizei-Nachrichten Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald ,Main-Tauber 18.07.2016

Main-Tauber-Kreis

Igersheim: Mann mit vier Promille in Gewahrsam genommen

Über den Promillewert eines 36-jährigen Mannes staunten am späten Sonntagnachmittag wahrscheinlich selbst die Polizisten vom Bad Mergentheimer Polizeirevier. Gegen 18.30 Uhr wurden sie zum Bahnhof Igersheim gerufen, da auf dem Bahnsteig ein Mann liegen würde. Dort angekommen stellten die Beamten tatsächlich einen schlafenden Mann fest, der nach dem Wecken nicht den sichersten Stand hatte. Nicht nur dass er stark schwankte, er hatte zudem noch eine sehr undeutliche Aussprache. Nach der Durchführung eines Alko-Tests war der Grund hierfür klar – der Mann hatte über vier Promille. Da er weder wusste wie er nach Igersheim gekommen war, noch wie seine Freundin – die sich eventuell hätte um ihn kümmern können – heißt, wurde er in Gewahrsam genommen und musste seinen Rausch dort erst einmal ausschlafen.

Bad Mergentheim: Hund aus Auto befreit

Die Polizei Bad Mergentheim musste zusammen mit einer Passantin am Sonntagnachmittag, gegen 14.20 Uhr, einen einjährigen Hund bei knapp 30 Grad Außentemperatur aus einem Auto befreien. Der Hundebesitzer hatte den jungen Hund im teilweise in der Sonne stehenden Auto zurückgelassen, da er der Meinung war diesen nicht mit in den Bad Mergentheimer Tierpark nehmen zu dürfen – was so aber nicht stimmte. Um für genügend Frischluft im Auto zu sorgen, öffnete der Mann die Fenster auf der Fahrer- und Beifahrerseite jeweils einen kleinen Spalt. Nachdem die Polizisten durch eine Passantin alarmiert worden waren und den stark hechelten Hund sahen, gelang es der Frau durch den kleinen Fensterspalt in das Fahrzeug hineinzugreifen und es zu öffnen. Kurze Zeit später kam auch den Hundehalter zurück. Ihm droht nun eine Anzeige.

Lauda-Königshofen: Spiegelstreifer – Unfallbeteiligter fährt weiter

Zu einem Spiegelstreifer zwischen zwei Pkw kam es am Sonntag, gegen 17.05 Uhr, auf der Becksteiner Straße in Tauberbischofsheim. Als ein 23-jähriger Mann mit seinem Fahrzeug in Richtung Stadttor fuhr, kam ihm ein anderer Pkw-Lenker entgegen, der an mehreren für ihn am rechten Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen vorbeifuhr. Hierbei kam der Unbekannte mit seinem Auto jedoch zu weit auf die Fahrspur des 23-Jährigen, weswegen sich die linken Außenspiegel touchierten. Die Beteiligten hielten beide zuerst eine hundert Meter voneinander entfernt an, der Unbekannte fuhr jedoch anschließend einfach weiter. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09341 810 beim Polizeirevier Tauberbischofsheim zu melden.

Wertheim-Bestenheid: Zwei Pkw zerkratzt – zirka 2.500 Euro Schaden

Möglicherweise ein und derselbe Täter zerkratzte mit einem spitzen Gegenstand zwischen Samstag, 21 Uhr, und Sonntag, 19.30 Uhr, zwei im Mühlenweg in Bestenheid abgestellte Pkw. Bei einem blauen BMW wurde die hintere linke Türe, das hintere linke Seitenteil sowie die hintere rechte Türe zerkratzt. Bei einem weißen Peugeot hatte es der Unbekannte auf die Fahrertüre und die hintere linke Türe abgesehen. Hinweise auf den Täter nimmt das Polizeirevier Wertheim unter der Telefonnummer 09342 91890 entgegen.

Hohenlohekreis

Öhringen / A6: Pkw-Brand auf Autobahn

Aus noch unbekannter Ursache fing am Montagmorgen gegen 0.30 Uhr ein VW auf der A6 bei Öhringen Feuer und brannte vollständig aus. Nachdem der Fahrer kurz nach der Anschlussstelle Öhringen einen lauten Knall hörte, lenkte er sein Fahrzeug in die nächste Nothaltebucht, wo es sofort anfing zu brennen. Die alarmierte Feuerwehr war mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 16 Mann im Einsatz und löschte den VW. Hierfür musste der rechte Fahrstreifen zeitweise gesperrt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann nicht genau beziffert werden, dürfte aber im hohen vierstelligen Bereich liegen.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Osterburken: Auto zerkratzt – Zeugen gesucht

Mutwillig dürfte ein Unbekannter ein Auto am Sonntag in Osterburken beschädigt haben. Zwischen 16.15 Uhr und 18.45 Uhr war ein grauer Audi A4 mit HN-Kennzeichen in der Straße Am Kalkofen, Höhe Gebäude Nr. 13, geparkt. In dieser Zeit zerkratzte der Unbekannte, vermutlich mit einem spitzen Gegenstand, die hintere Tür auf der Fahrerseite des Wagens auf einer Länge von etwa 30 Zentimetern. Die Beschädigung wurde am Abend vom Benutzer des PKWs festgestellt, der darauf die Polizei verständigte. Hinweise auf den Verursacher haben die Polizeibeamten bislang nicht und hoffen daher auf Zeugenhinweise unter Telefon 06281 904-0.

Buchen: Motorradunfall – 20-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein Motorradfahrer beim einem Sturz am Sonntag bei Buchen. Zusammen mit zwei weiteren Bikern war der 20-Jährige gegen 16.45 Uhr auf der Kreisstraße 3900 von Seckach in Richtung Eberstadt unterwegs. Bisherigen Ermittlungen zufolge, verlor er vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers in einer Linkskurve die Kontrolle über seine Honda CBR. Diese kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo sie sich überschlug. Der 20-Jährige wurde über einen Feldweg geschleudert und prallte gegen einen gemauerten Wasserablauf. Mit schwersten Verletzungen blieb der junge Mann liegen und wurde wenig später von einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Aufgrund seines bedenklichen Gesundheitszustands musste er jedoch mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro. Die Verkehrspolizei Tauberbischofsheim hat die Bearbeitung des Falls übernommen und hofft auf Zeugenhinweise. Insbesondere könnten Personen aus einer Gruppe Motorradfahrer, die zum Unfallzeitpunkt entgegenkam, den Unfallhergang beobachtet haben. Diese sollten sich unter Telefon 09341 6004-0 melden.

Walldürn: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Den Fahrer eines weißen VW Passats sowie Zeugen eines Unfalls sucht die Polizei Buchen nach einem Vorfall am Sonntag in Walldürn. Mit ihrem VW Polo befuhr eine 21-Jährige gegen 12.40 Uhr den Gemeindeverbindungsweg von Glashofen in Richtung Reinhardsachsen. Im Bereich einer Linkskurve kam ihr der weiße VW Passat auf ihrer Fahrspur entgegen. Dieser überholte gerade ein anderes Auto. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, lenkte die 21-Jährige ihren Wagen nach rechts und überfuhr dabei mit beiden rechten Reifen ihres PKW einen Bordstein, sodass Sachschaden entstand. Der Fahrer des Passats sowie der Fahrer des PKWs, der überholt wurde, setzten ihre Fahrt fort. Diese und weitere Zeugen sollten sich bei der Polizei Buchen, Telefon 06281 904-0, melden.

Mosbach: Auto beschädigt – Zeugen gesucht

Möglicherweise ein helles Fahrzeug beschädigte eine VW-Fahrerin am vergangenen Samstag in Mosbach. Die Frau hatte ihren VW zwischen 12.30 Uhr und 13 Uhr in der Herrenwiesenstraße, auf dem Parkplatz einer Gärtnerei abgestellt. Beim Einsteigen beschädigte sie wahrscheinlich mit der Autotür einen daneben stehenden PKW. Da sie keinen Schaden am fremden Fahrzeug feststellen konnte, fuhr sie weg. Erst als sie zuhause ankam bemerkte sie helle Lackantragungen an der Tür ihres Wagens. Sie verständigte daraufhin die Polizei. Der helle PKW war jedoch nicht mehr auf dem genannten Parkplatz abgestellt. Die Mosbacher Polizei sucht daher den Besitzer des hellen PKWs oder Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Diese sollten sich bei der Polizei, Telefon 06261 809-0, melden.

Haßmersheim: Auto gestreift und geflohen

Den Verursacher eines Unfalls in Haßmersheim sucht die Polizei Buchen. Zwischen Freitag, 22 Uhr, und Samstag, 15.30 Uhr streifte ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug beim Vorbeifahren einen schwarzen Audi A3. Dieser war im Immenweg, an der Einmündung zum Philosophenweg geparkt. Ohne den Unfall zu melden, fuhr der Verursacher einfach weg. Zeugen des Unfalls sowie Personen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung geben können, sollten sich bei der Polizei Mosbach, Telefon 06261 809-0, melden.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Heilbronn: Motorräder in Flammen

16 Motorräder und ein Quad gerieten am Montagmorgen auf dem Gelände eines Zweiradservices in der Heilbronner Austraße in Brand. Offensichtlich begann eines der Zweiräder zu brennen, nach und nach griffen die Flammen dann auf die anderen Fahrzeuge über. Auch zwei PKW wurden durch die Hitze leicht beschädigt. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei etwa 20.000 Euro. Die Brandursache ist bislang unbekannt.

Ittlingen: Öl im Bach

Nach Heizöl roch es am Sonntagvormittag im Garten eines Ittlingers. Der 54-Jährige entdeckte kurz darauf Ölschlieren auf der an seinem Grundstück vorbei führenden Elsenz. Die alarmierte Polizei und die Ittlinger Feuerwehr suchten nach der Ursache der Verunreinigung und wurden auf dem Hof einer Transportfirma fündig. Auf dem Areal des Unternehmens stand ein bereits außer Betrieb gesetzter Tankanhänger, aus dem das Mineralöl auslief und über den Hof bis in den Bach gelangte. Der Anhänger wurde leer gepumpt und weggefahren. Außerdem musste das Erdreich zwei Meter tief abgegraben werden. Inwieweit die Elsenz in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist noch unklar.

Heilbronn: RedBull und Geld gestohlen

Ein Fenster hebelten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag an einem Gebäude in der Innsbrucker Straße in Heilbronn auf und kletterten ins Innere. Dort betraten sie den Gastraum eines Lokals, wo sie zwei Spielautomaten aufbrachen und leerten. Außerdem stahlen sie aus dem Kühlschrank mehrere Dosen RedBull. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine.

Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet

Ohne seine Personalien zu hinterlassen flüchtete ein Unbekannter nach einem Unfall auf dem Parkplatz einer Diksothek in der Heilbronner Gottlieb-Daimler-Straße. Ein 20-Jähriger parkte seinen Smart Roadster am Samstag, um 2 Uhr auf dem Parkplatz. Als er am Sonntagnachmittag zurückkam, sah er die Beschädigungen an der Front seines Fahrzeugs. Die Höhe des Sachschadens schätzt die Polizei auf knapp 2.000 Euro. Hinweise auf den Verursacher gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Leingarten: Radfahrer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Sonntagnachmittag ein 77-Jähriger nach einem Unfall in Leingarten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Der Mann fuhr mit seinem Fahrrad auf der Heuchelbergstraße, als eine 73-Jährige mit ihrem PKW aus einer Parklücke heraus fuhr. Durch den Aufprall des Fahrrades gegen die linke Seite des Autos stürzte der 77-Jährige.

Heilbronn: Kette geraubt

Eine 24-karätige Goldkette mit einem grün-weißen Buddha-Anhänger raubten zwei Unbekannte am Sonntagvormittag in Heilbronn. Kurz nach 10 Uhr wurde eine 50-Jährige in der Weipertstraße von zwei Frauen angesprochen. Zunächst fragten die beiden, wo das Krankenhaus sei. Plötzlich suchten sie Körperkontakt und rissen ihrem Opfer die Halskette ab, wodurch diese leicht verletzt wurde. Die Täterinnen liefen weg und stiegen in einen PKW ein. Beschrieben wurden die Frauen als etwa 1,60 Meter große Osteuropäerinnen mit braunen, schulterlangen Haaren. Das Kennzeichen des PKW begann vermutlich mit PS. Hinweise auf das Duo gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Bad Friedrichshall: Gerade noch mal gut gegangen

Fast zu einem Frontalzusammenstoß kam es am Sonntagvormittag bei Bad Friedrichshall. Eine 46-Jährige war mit ihrem VW Multivan kurz vor 11 Uhr von Amorbach in Richtung Neckarsulm unterwegs, als ihr in Höhe der Siedlung Am Plattenwald ein Unbekannter mit seinem PKW auf ihrer Straßenseite entgegen kam. Die Frau konnte gerade noch ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Der Unbekannte fuhr weiter. Der Multivan stieß mit dem Vorderrad gegen den Randstein und wurde beschädigt. Bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers handelt es sich eventuell um einen dunklen Peugeot 206 Cabrio. Hinweise gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Heilbronn: Seniorin betrogen

Immer wieder funktionieren die Tricks von Betrügern. Wie erst verspätet bei der Polizei angezeigt wurde, gab sich ein Unbekannter vor einer Woche am Telefon als Beamter des Landeskriminalamtes aus und erzählte, dass seine 74-jährige Gesprächspartnerin auf einer Liste von rumänischen Einbrechern stehen würde, die es auf ihr Geld und ihren Schmuck abgesehen haben. Deshalb sollte sie dringend ihr Geld von der Bank abheben und der Polizei zur Verwahrung geben. Dies tat die Seniorin dann auch. Nachdem sie fast 40.000 Euro abgehoben hatte, übergab sie das Geld einem vermeintlichen Polizeibeamten. Der Geldempfänger wurde beschrieben als etwa 35 Jahre alter und zirka 1,80 Meter großer Mann mit breiten Schultern, einem dunklen Teint und schwarzen, lockigen Haaren. Er sprach Hochdeutsch ohne erkennbaren Akzent. Das Polizeipräsidium warnt vor diesen Betrügern und bittet Leute, die von einem Polizeibeamten angerufen werden, der Geld fordert, sofort die nächste Polizeidienststelle zu verständigen.

 

PP Heilbronn