Polizei-News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 04.10.2016

DominikSchraudolf / Pixabay Polizei

Streit zwischen Ex-Lebensgefährten eskaliert – 20-Jährige mit Messer verletzt – Tatverdächtiger festgenommen

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Würzburg und des Polizeipräsidiums Unterfranken vom 04.10.2016

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Während des laufenden Betriebs hat sich am Montagabend in einem Lokal eine mutmaßliche Beziehungstat ereignet. Unter anderem soll ein 24-Jähriger seine Ex-Lebensgefährtin mit einem Messer verletzt haben. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

 

Dem Sachstand nach hat sich die Tat in dem Imbiss in der Luitpoldstraße gegen 17.40 Uhr ereignet. Offenbar hatten sich die Ex-Lebensgefährten dort zu einer Aussprache getroffen. Während des Gesprächs soll der 24-Jährige plötzlich ein Messer gezogen und seine ehemalige Partnerin damit bedroht haben. Aus bislang noch unbekannten Gründen habe der Mann die Frau dazu aufgefordert, ihn in den Keller des Lokals zu begleiten. Auf dem Weg dorthin ergriff sie jedoch die Flucht und rannte zur im Erdgeschoss befindlichen Theke.

Im Beisein von Zeugen soll der Mann dort seine Ex-Freundin angegriffen und verletzt haben. Er soll mehrfach mit dem stumpfen Messer in der Hand Stichbewegungen in Richtung des Rückens der Geschädigten durchgeführt haben. Die 20-Jährige ging bei dem Angriff zu Boden. Erst als die Angestellten eingriffen und den Tatverdächtigen entwaffneten, habe er von seinem Opfer abgelassen. Die Zeugen setzten den Notruf ab und hielten den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Die Beamten der Polizeiinspektion Marktheidenfeld nahmen den Tatverdächtigen noch in dem Lokal vorläufig fest. Im Thekenbereich stellten die Polizisten auch das stumpfe Küchenmesser sicher, welches der 24-jährige bei der Tatausführung verwendet haben soll. Glücklicherweise erlitt die Frau bei dem Vorfall nur leichte und oberflächliche Verletzungen.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Würzburger Staatsanwaltschaft. Auf deren Anordnung wurde der Tatverdächtige am Dienstag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Würzburg vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes und der Gefährlichen Körperverletzung. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der 24-Jährige, der dem Sachstand nach ohne festen Wohnsitz ist, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

Audiodatei

 

Radfahrer stürzt im Wald – aufwendige Rettung

COLLENBERG, LKR. MILTENBERG. Der Sturz eines Mountainbikefahrers mitten im Wald bei Collenberg hat am Feiertag eine größere Rettungsaktion u.a. der Miltenberger Polizei nach sich gezogen.

 

Gegen 13:30 Uhr befuhr der 56-jährige Mountainbike-Fahrer den neuen Trail-Pfad im Collenberger Wald. An einer Engstelle blieb er mit seinem rechten Pedal an einem Stein hängen, kam zu Sturz und verletzte sich an der Hüfte. Seine dahinter fahrenden Bekannten verständigten über ein Handy die Einsatzkräfte. Allerdings dauerte es fast eine Stunde bis der aus Dietzenbach stammende Verletzte durch die Bergwacht und die Freiwillige Feuerwehr Collenberg lokalisiert und ins Krankenhaus Erlenbach gebracht werden konnte.

Nach Blitzeinbruch in Elektromarkt – Tatverdächtiger identifiziert – 28-Jähriger in Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft vom 04.10.2016

HASSFURT. Nach einem Blitzeinbruch in einen Elektromarkt im Dezember 2015 konnte ein Tatverdächtiger von der Kriminalpolizei Schweinfurt identifiziert werden. Der 28-Jährige wurde bereits Ende August im Raum Bielefeld festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet ereignete sich am zweiten Weihnachtsfeiertag 2015 in einem Elektromarkt in Hassfurt ein sogenannter Blitzeinbruch. Die Täter durchbrachen dabei mit einem gestohlenen Pkw die Eingangstüre und erbeuteten Mobiltelefone im Wert von mehreren tausend Euro.

Die umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt führten bereits im Juni zur Identifizierung eines 28-jährigen Tatverdächtigen. Dieser konnte Ende August im Raum Bielefeld auf Grund eines von der Staatsanwaltschaft Bamberg erwirkten richterlichen Haftbefehls festgenommen werden und sitzt seitdem in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

Vorübergehender Führungswechsel bei der Polizei in Bad Brückenau – Daniel Seeburg für sechs Monate Leiter der Inspektion

BAD BRÜCKENAU, LKR. BAD KISSINGEN. Im Rahmen einer Führungsbewährung wird Polizeioberkommissar Daniel Seeburg für die kommenden sechs Monate die Geschicke der Dienststelle im Landkreis Bad Kissingen leiten. Herbert Markert räumt vorübergehend den Posten an der Spitze der Polizeiinspektion Bad Brückenau und wird derweil im Polizeipräsidium Unterfranken tätig sein.

Daniel Seeburg
Foto: Polizei

Daniel Seeburg hatte 2002 in Eichstätt bei der Bereitschaftspolizei seine Ausbildung in der 2. Qualifikationsebene (damals mittlerer Dienst) begonnen, acht Jahre später absolvierte der heute 37-Jährige das Studium zur 3. Qualifikationsebene an der Polizeifachhochschule in Sulzbach-Rosenberg. Als frisch gebackener Polizeikommissar leistete er anschließend unter anderem Dienst bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

Die stets hervorragenden Leistungen des Polizeioberkommissars führten letztendlich dazu, dass er in das Förderprogramm zur Führungskräfteauswahl für die 4. Qualifikationsebene aufgenommen wurde. Hierbei müssen sich die Betroffenen bewähren und verschiedene Stationen durchlaufen. Unter anderem gehört hierzu auch die sechsmonatige Leitung einer Polizeidienststelle. Daniel Seeburg wird deshalb vom 1. Oktober bis voraussichtlich Ende Februar 2017 nun an der Spitze der Polizeiinspektion Bad Brückenau stehen.

Der Vater von drei Kindern wohnt im Landkreis Würzburg und freut sich auf die neue, verantwortungsvolle Aufgabe. Der Wechsel an die Spitze der Polizeiinspektion in der Rhön wird fließend laufen, denn Polizeioberkommissar Daniel Seeburg war in den vergangenen sechs Monaten bereits als Vertreter des Dienststellenleiters eingesetzt und ihm sind somit die Mitarbeiter, die Abläufe und das Dienstgebiet der Inspektion wohl bekannt.

Herbert Markert, der die Inspektion seit März 2010 führt, macht derweil den Chefsessel frei. Der 57-Jährige wird währenddessen seinen Wirkungskreis ins Unterfränkische Polizeipräsidium verlegen und dort beim Sachgebiet für Kriminalitätsbekämpfung tätig sein.

Mehrere Audi entwendet – Polizei bittet um Zeugenhinweise

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART / WALDBRUNN, LKR. WÜRZBURG. In der Nacht von Sonntag auf Montag entwendeten Unbekannte zwei Audi A6 sowie einen Audi Q7. In allen Fällen konnten die Täter unerkannt flüchten. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Würzburg geführt.

Fall 1 – Marktheidenfeld
Im Zeitraum von Montag, 03.10.2016, 01:30 Uhr bis 08:00 Uhr entwendete ein Unbekannter in der Kurt-Schuhmacher-Straße einen braunen Audi Q7. Der Gesamtwert des Pkws liegt bei mehreren zehntausend Euro. Am Fahrzeug war das amtliche Kennzeichen MSP-VA250 angebracht.

Fall 2 – Marktheidenfeld
Am Montag, 03.10.2016, zwischen 03:00 Uhr und 09:00 Uhr, entwendete ein Unbekannter in der Jakob-Kaiser-Straße einen schwarzen Audi A6 mit den amtlichen Kennzeichen MSP-MS6 im Wert von mehreren tausend Euro.

Fall 3 – Waldbrunn
Zwischen Sonntag, 02.10.2016, 11:30 Uhr, und Montag, 03.10.2016, 09:30 Uhr, entwendete ein Unbekannter einen auf einer Parkfläche in der Forststraße abgestellten silbernen Audi A6. An dem Pkw im Wert von mehreren tausend Euro waren die amtlichen Kennzeichen WÜ-RT29 angebracht.

Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass die Fälle in einem Zusammenhang stehen. Sie bitten Zeugen, denen im Tatzeitraum im Bereich der Tatorte verdächtige Personen aufgefallen sind oder die sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich bei der Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Schwerer Verkehrsunfall auf Staatsstraße 507 – 17-jähriger Motorradfahrer tödlich verletzt

NEUNKIRCHEN, LKR. MILTENBERG. Am Dienstagmorgen hat sich auf der Staatsstraße 507 ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein 17-jähriger Motorradfahrer wurde so schwer verletzt, dass er wenig später seinen Verletzungen erlegen ist. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Miltenberg.

 

Etwa gegen 07:00 Uhr befuhr ein 22-Jähriger aus dem Main-Tauber-Kreis mit seinem Pkw die Kreisstraße von Ebenheid in Richtung Umpfenbach. Als der Autofahrer die Kreuzung zur Staatsstraße 507 überqueren wollte, übersah er offensichtlich einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten 17-Jährigen aus dem Landkreis Miltenberg, der mit seinem Leichtkraftrad unterwegs war. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und fuhr in die rechte Seite des Pkws.

Der 17-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt, vor Ort durch den hinzugerufenen Rettungsdienst und einen Notarzt erstversorgt und anschließend in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Die Verletzungen waren jedoch so schwer, dass er diesen wenig später erlag.

Der 22-jährige Pkw-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde zur Klärung des Unfallhergangs ein Sachverständiger zur Unfallstelle hinzugezogen.

Die Staatsstraße 507 musste für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden. Trotz weiträumiger Umleitungen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die Polizeiinspektion Miltenberg wurde während der Unfallaufnahme vor Ort durch die Freiwillige Feuerwehr Umpfenbach unterstützt.

Einbrecher wird durch Hausinhaberin überrascht – Polizei bittet um Zeugenhinweise

SCHWEINFURT. In der Nacht von Montag auf Dienstag hat sich ein Unbekannter Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus verschafft. Er wurde jedoch durch die Hausinhaberin überrascht und flüchtete ohne Tatbeute. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Schweinfurt geführt.

Etwa gegen 23:20 Uhr bemerkte die Besitzerin eines Mehrfamilienhauses in der Adam-Zorn-Straße einen Unbekannten, wie er gerade dabei war, die Tür zur Wohnung im ersten Obergeschoss des Hauses aufzubrechen. Der Unbekannte flüchtete daraufhin aus dem Haus. Sein bereits zurechtgelegtes Diebesgut aus der Garage des Hauses lies der Unbekannte zurück.

Auf Grund der Dunkelheit kann die Hausbesitzerin den Unbekannten nicht näher beschreiben. An der Eingangstür entstand kein Sachschaden.

Die Tat steht vermutlich im Zusammenhang mit einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Wilhelm-Zinn-Straße im Laufe des Wochenendes.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt bittet Zeugen, denen im Bereich der Adam-Zorn-Straße verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

PP Unterfranken