Polizei News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 08.06.2016

DominikSchraudolf / Pixabay Polizei

Nach Verkehrsunfall auf Stadtring – Vorläufiges Obduktionsergebnis – Fahrer verstarb natürlichen Todes

WÜRZBURG. Nach dem schweren Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf dem Würzburger Stadtring wurde der Leichnam des verstorbenen Pkw-Fahrers am Mittwoch in den Räumlichkeiten der Rechtsmedizin obduziert. Laut dem vorläufigen Obduktionsergebnis verstarb der Mann eines natürlichen Todes.

Wie bereits berichtet, hatte sich der Verkehrsunfall kurz vor 13.30 Uhr in Fahrtrichtung Heidingsfeld ereignet. Ein 61-jähriger Würzburger hatte aus zunächst ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Opel prallte rechts neben der Fahrbahn gegen ein Brückengeländer. Einige hundert Meter später kollidierte das Fahrzeug dann mit einem Kleintransporter und einem Lkw, welche an der roten Ampel auf Höhe der Salvatorstraße warteten. Obwohl die Rettungskräfte schnell vor Ort waren, kam für den Opelfahrer jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Leichnam am Mittwoch obduziert. Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis führte eine medizinische Ursache zum Tod des Mannes und folglich auch zu dem schwerwiegenden Verkehrsunfall.

Zahlreiche Enkeltrickversuche – Senioren lassen sich nicht täuschen

WÜRZBURG UND SCHWEINFURT. Im Laufe des Dienstags ist es in Unterfranken erneut zu einer Serie von Enkeltrickversuchen gekommen. Die Seniorinnen und Senioren ließen sich jedoch nicht täuschen und die unbekannten Betrüger blieben in allen bekannt gewordenen Fällen erfolglos. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden die Täter auch weiterhin ihr Glück versuchen.

Insgesamt wurden der Polizei am Dienstag acht Fälle mitgeteilt, bei denen sich unbekannte Anrufer als Verwandte der Seniorinnen und Senioren ausgaben und zum Teil hohe Geldbeträge für angeblich bevorstehende Immobilien- oder Fahrzeugkäufe forderten. Allein in Würzburg kam es im Zeitraum zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr zu sieben derartigen Anrufen. Gegen 10.30 Uhr versuchte ein Betrüger auch bei einer Schweinfurter Seniorin sein Glück.

Alle Angerufenen fielen glücklicherweise nicht auf die Betrugsmasche herein und verständigten stattdessen die Polizei. Ein finanzieller Schaden blieb den Rentnerinnen und Rentnern somit glücklicherweise erspart.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden die Betrüger auch weiterhin ihr Glück versuchen. Aus diesem Grund rät das Polizeipräsidium Unterfranken:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht eindeutig erkennen.
  • Fragen Sie den Anrufer nach persönlichen oder familiären Einzelheiten, die er wissen sollte.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld fordert.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.

Rentner bestohlen – Schmuck und Münzen aus Wohnung entwendet

WÜRZBURG / SANDERAU. Am Dienstagnachmittag haben Unbekannte aus der Wohnung eines Seniors Schmuck und Münzen im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Offenbar waren die Täter unter einem Vorwand in die Wohnung des Rentners gelangt. Die Kriminalpolizei Würzburg nimmt im Rahmen ihrer Ermittlungen auch Zeugenhinweise entgegen.

Kurz nach 13.00 Uhr wurde der Rentner im Hinterhof des Mehrfamilienhauses in der Eichendorffstraße von einer Unbekannten angesprochen. Die Frau gaukelte vor, zu einer Nachbarin ins Haus zu wollen, woraufhin der Senior sie in das Anwesen ließ. Einige Zeit später gelangte die Fremde unter einem Vorwand in die Wohnung des Rentners, wo sie ihn in ein Gespräch verwickelte.

Offenbar nutzte ein Komplize die Gunst der Stunde, betrat unerkannt ebenfalls die Wohnung des Seniors und machte sich dort auf die Suche nach Wertgegenständen. Erst nachdem die Täter verschwunden waren, stellte der Geschädigte fest, dass er Opfer eines Diebstahls geworden war.

Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Lediglich von der Frau, die den Rentner in ein Gespräch verwickelt hatte, liegt eine Personenbeschreibung vor:

  • Ca. 30 Jahre alt, etwa 170 cm groß
  • Schlanke Figur
  • Schwarze, schulterlange Haare
  • Spricht deutsch mit osteuropäischen Akzent

Wer im Zusammenhang mit dem Diebstahl sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Unbekannter dringt in Wohnung ein – Handtasche entwendet

WÜRZBURG / ZELLERAU. Am späten Sonntagabend ist ein Unbekannter offenbar durch ein offen stehendes Fenster in eine Wohnung eingedrungen. Dort entwendete er eine Handtasche und machte sich mit seiner Beute unerkannt aus dem Staub. Die Ermittlungen hat inzwischen die Kripo Würzburg übernommen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen muss sich der Diebstahl im Zeitraum zwischen 22.00 Uhr und 22.30 Uhr ereignet haben. Der Täter stieg in der Weißenburgstraße durch ein Fenster in den Wohnraum ein und entwendete eine Handtasche, die auf einer Kommode abgestellt war. Von dem Langfinger fehlt bislang jede Spur. Der Gesamtbeuteschaden dürfte etwa 100 Euro betragen.

Wer am Sonntagabend im Bereich des Mehrfamilienhauses eine verdächtige Person festgestellt hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Würzburg, Tel. 0931/457-1732, zu melden.

Versuchter Einbruch in Wohnung – Zeugen gesucht

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Laufe des Dienstags versuchte ein Unbekannter gewaltsam in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Brücknerstraße zu gelangen. Die Eingangstür hielt dem Aufbruchsversuch jedoch stand und der Täter entfernte sich unerkannt. Die weitere Sachbearbeitung hat die Würzburger Kripo übernommen.

Als der Wohnungsinhaber zur Mittagszeit zurückkehrte, stellte er fest, dass in der Zeit von 07:30 Uhr bis 13:00 Uhr ein Unbekannter versucht hatte, die Wohnungstür aufzubrechen. Diese hielt den Hebelversuchen jedoch stand und der Täter entfernte sich unerkannt.

Zeugen, die im relevanten Zeitraum, verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kripo Würzburg in Verbindung zu setzen.

Exhibitionist zeigt sich junger Frau – 33-Jähriger vorläufig festgenommen – Zeugin gesucht

BAD NEUSTADT AN DER SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Am Dienstagmittag hat sich ein Exhibitionist vor einer jungen Frau entblößt. Dabei wurde er von einem Zeugen, der die Polizei informierte, beobachtet. Wenige Zeit später konnte ein 33-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Die Kripo Schweinfurt sucht nun nach der bislang unbekannten ca. 25-jährigen Zeugin des Vorfalls.

Ein 59-Jähriger beobachtete am Dienstagmittag gegen 12:00 Uhr in der Otto-Hahn-Straße, wie ein Mann seine Hose öffnete und sein Geschlechtsteil einer entgegenkommenden Frau zeigte. Diese zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt und ging weiter. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter blieb anfänglich ergebnislos. Kurze Zeit später traf der 59-Jährige Zeuge dem Sachstand nach erneut auf den Tatverdächtigen, erkannte diesen offensichtlich wieder und informierte die Polizei. Diese nahm den 33-jährigen Tatverdächtigen aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld vorläufig fest, brachte ihn zur weiteren Sachbearbeitung zur Polizeiinspektion Bad Neustadt und konnte ihn anschließend wieder entlassen.

Da der Tatablauf noch nicht abschließend rekonstruiert werden konnte, bittet die Kriminalpolizei Schweinfurt die ca. 25-Jährige Zeugin sich mit der Kripo, Tel. 09721/202-1731 in Verbindung zu setzen.

PP Unterfranken