Polizei News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 09.05.2016

DominikSchraudolf / Pixabay Polizei

Bienenschwarm verursacht Verkehrsunfall – Pkw-Insassin leicht verletzt – hoher Sachschaden

ASCHAFFENBURG. Wegen eines Bienenschwarms ist es am Sonntagnachmittag zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw gekommen. Eine Insassin wurde leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden, der nach ersten Schätzungen etwa 40.000 Euro betragen dürfte.

 

Kurz vor 15.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall in der Löherstraße in stadtauswärtiger Richtung ereignet. Eine 29-jährige Porschefahrerin hatte aufgrund des schönen Wetters beide Seitenscheiben geöffnet. Als plötzlich mehrere Bienen in das Fahrzeug flogen, erschrak die Fahrerin derart, dass sie in den Gegenverkehr geriet. Ein entgegenkommender VW-Fahrer im Alter von 60 Jahren konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Sowohl die Porschefahrerin als auch der Mann am Steuer des VW kamen mit dem Schrecken davon. Eine Mitfahrerin im Porsche erlitt bei dem Verkehrsunfall leichte Verletzungen.

Wie sich später herausstellte, handelt es sich bei den „Unfallverursachern“ um einen Schwarm von mehreren tausend Wildbienen. Einem Imker gelang es, die Tiere „Am Floßhafen“ wieder einzufangen.

Pkw-Kontrolle auf der A 3 – Mehr als 1 Kilogramm Marihuana sichergestellt

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 09.05.2016

ASCHAFFENBURG. Bei einer Kontrolle auf der A 3 haben Autobahnfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach am Samstagnachmittag mehr als ein Kilogramm Marihuana sichergestellt. Ein Tatverdächtiger befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kripo Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Gegen 16.40 Uhr war in Fahrtrichtung Passau ein Audi mit Rosenheimer Zulassung ins Visier der Autobahnfahnder geraten. Die Beamten stoppten den Pkw auf einem Parkplatz und nahmen das Fahrzeug und die Insassen genauer unter die Lupe. In einem vermeintlich guten Versteck entdeckten die Polizisten dann mehrere Päckchen mit fast 1.100 Gramm Marihuana. Das Rauschgift wurde sichergestellt und die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Aschaffenburg.

Im Zuge der ersten Ermittlungen kristallisierte sich ein 21-Jähriger als Tatverdächtiger heraus, der zum Zeitpunkt der Kontrolle Beifahrer im Audi war. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde der in Gelsenkirchen wohnhafte Mann am Sonntagmorgen der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Aschaffenburg vorgeführt. Diese erließ Untersuchungshaftbefehl und der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Einbruch in Einfamilienhaus – Schmuck entwendet – Zeugen gesucht

LOHR, LKR. MAIN-SPESSART. Im Laufe des Samstags ist ein Unbekannter in ein Einfamilienhaus am Valentinusberg eingestiegen. Der Täter entwendete Schmuck und konnte unerkannt flüchten.

Nach ersten Erkenntnissen verschaffte sich der Unbekannte am Samstag, zwischen 10:00 Uhr und 15:25 Uhr, über eine Nebeneingangstür Zugang zum Haus. Der Täter ging offenbar gezielt eine Kommode an und erbeute Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro.

Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Würzburg geführt. Zeugen, die im Bereich des Valentinusberges verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Einbrüche in Schnepfenbach – Polizei bittet um Hinweise

DETTELBACH, OT SCHNEPFENBACH, LKR. KITZINGEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist ein Unbekannter im Bereich des Dorfplatzes in mehrere Objekte eingestiegen. Der Täter entwendete Bargeld und Werkzeug.

Nach ersten Erkenntnissen drang der Täter zwischen 02:00 Uhr und 03:30 Uhr zunächst über eine Kellereingangstüre in ein Einfamilienhaus „Am Pförtlein“ ein. Dort durchsuchte er offensichtlich alle Räumlichkeiten und entwendete sämtliche im Haus befindlichen Schlüssel. Mit einem der Schlüssel gelangte der Unbekannte in eine angrenzende Druckerei. Aus dieser erbeutete er mehrere tausend Euro Bargeld.

In der gleichen Nacht verschaffte sich von 02:00 Uhr bis 05:00 Uhr ein Unbekannter Zugang zu einem Geräteschuppen „Am Weinberg“. Dort entwendete er eine Kettensäge, sowie einen Hochdruckreiniger und durchsuchte einen vor dem Anwesen geparkten Pkw. Auf Grund des örtlichen und zeitlichen Zusammenhangs ist davon auszugehen, dass die Einbrüche durch den gleichen Täter begangen worden sind.

Die Ermittlungen in dem Fall hat die Polizeiinspektion Kitzingen übernommen. Personen, denen im Bereich der Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter Tel. 09321/141-0 zu melden.

Unter Drogeneinfluss Auto gefahren – Beifahrer führte Rauschgift mit – Gaspistole im Kofferraum

HAUSEN BEI WÜRZBURG, LKR. WÜRZBURG. Im Rahmen der Kontrolle eines VW durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck konnten Sonntagnacht neben Betäubungsmitteln auch eine Gaspistole und ein Messer aufgefunden werden. Während der Kontrolle sind den Beamten außerdem drogentypische Auffälligkeiten bei dem 27-jährigen Fahrer aufgefallen.

Gegen 23:30 Uhr befuhr der 27-Jährige aus dem Landkreis Rosenheim mit einem VW, Golf, die A7 in Richtung Würzburg und wurde an der Tank- und Rastanlage Riedener Wald einer Polizeikontrolle unterzogen. Nach dem die Beamten während der Kontrolle drogentypische Auffälligkeiten bei dem Fahrer registrierten, nahmen sie den Pkw näher unter die Lupe. Bei der Durchsuchung des Wagens konnten neben einer geringen Menge Kokain und Marihuana auch eine geladene Gaspistole in einer Sporttasche im Kofferraum sichergestellt werden.

Der Beifahrer in dem VW, ein 21-jähriger Bekannter des Fahrers aus Hagen, hat gegenüber den Ordnungshütern sofort zugegeben, dass es sich dabei um sein Rauschgift und seine Gaspistole handelt. Da der 21-Jährige keinen kleinen Waffenschein besitzt, erwartet ihn neben der Anzeige wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln, eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

Der 27-jährige Fahrer musste sich im Anschluss an die Kontrolle einer Blutentnahme in den Räumen der Verkehrspolizei unterziehen. Die aufgefundenen Betäubungsmittel und die Gaspistole wurden sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen gegen den Fahrer führt die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck, die Sachbearbeitung gegen den Beifahrer übernahm die Kriminalpolizei Würzburg.

Hausschlüssel und Sonnenbrille aus Pkw entwendet – Zusammenhang mit Aufbrüchen von Kellerabteilen

WÜRZBURG. In der Nacht von Montag auf Dienstag hat ein Unbekannter einen geparkten Opel aufgebrochen und aus dem Innenraum zwei Brillen und den Ersatzhausschlüssel gestohlen. An dem Pkw entstand kein Sachschaden, der Beuteschaden ist gering. Unter Umständen besteht ein Zusammenhang zu Aufbrüchen von Kellerabteilen in der Breslauer Straße.

In der Zeit von Montagabend, 02.05.2016, 18:00 Uhr, bis Dienstagmorgen, 03.05.2016, 06:30 Uhr, war der schwarze Opel Astra in der Königsberger Straße geparkt. Während dieser Zeit entwendete ein Unbekannter den Ersatzschlüssel des Hauses und zwei Brillen aus dem Innenraum des Pkws. Wie das Fahrzeug durch den Täter geöffnet worden war, ist bislang unbekannt.

Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach besteht offenbar ein Zusammenhang zwischen dem Diebstahl des Hausschlüssels und dem Aufbruch von Kellerabteilen in der Breslauer Straße im Laufe der letzten Woche. So ermöglicht der entwendete Schlüssel auch den Zugang zu den Kellerräumen in der Breslauer Straße.

Gestohlener Porsche im Wald – Insasse flüchtig – Zeugen gesucht

MOTTEN OT SPEICHERZ, LKR. BAD KISSINGEN. Ein aufmerksamer Zeuge hat am Sonntagnachmittag die Polizei verständigt, nachdem er in einem Waldstück einen verdächtigen Porsche festgestellt hatte, der mit einem Mann besetzt war. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung war der Insasse bereits spurlos verschwunden. Eine Überprüfung des Fahrzeugs ergab, dass es offenbar entwendet worden war.

Zum Vergrößern bitte klicken
Porsche
Foto: Polizei

Gegen 16.15 Uhr entdeckte ein Förster den schwarzen Porsche Panamera mit Bergisch Gladbacher Zulassung auf einem Feldweg „Am Lachsgrund“. Auf dem Beifahrersitz saß zu diesem Zeitpunkt ein Mann, der dem Zeugen sofort verdächtig vorkam. Er fackelte nicht lange und wählte den Notruf. Als die erste Streifenbesatzung vor Ort ankam, war das Fahrzeug bereits verlassen. Eine Überprüfung ergab, dass der Porsche am Samstag aus einem Autohaus in Nordrhein-Westfalen entwendet worden war.

Eine groß angelegte Fahndung nach dem flüchtigen Fahrzeuginsassen, an der neben mehreren Streifenbesatzungen auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verlief ergebnislos.

Von dem Verdächtigen liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • 170 bis 175 cm groß, 25 bis 35 Jahre alt
  • Kurze blonde Haare, auffällig gerötete Wangen
  • Trug helles T-Shirt (möglicherweise gelb) und auffällig rote Sportschuhe
  • Spricht englisch mit osteuropäischen Akzent

Da von dem Mann nach wie vor jede Spur fehlt, setzt die Polizeiinspektion Bad Brückenau nun auch auf Zeugenhinweise.

  • Wer ist ebenfalls auf den schwarzen Porsche mit GL-Kennzeichen aufmerksam geworden?
  • Wer kann nähere Angaben zu dem beschriebenen Fahrzeuginsassen oder einer möglichen Begleitperson machen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Brückenau unter Tel. 09741/606-0 zu melden.

Fahrradfahrerinnen schwer gestürzt – Rettungshubschrauber im Einsatz

BÜRGSTADT, LKR. MILTENBERG UND MÖMBRIS, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Sonntagnachmittag sind zwei Frauen mit ihren Fahrrädern gestürzt und haben sich schwere Verletzungen zugezogen.
Rettungshubschrauber brachten sie in Kliniken. Die Polizei ermittelt.

In Bürgstadt fuhr eine 53-Jährige gegen 14.15 Uhr auf dem Fahrradweg von Freudenberg in Richtung Bürgstadt. Dabei wollte sie eine in gleiche Richtung fahrende Fahrradkolonne überholen, stieß jedoch mit ihrem Lenker gegen einen entgegenkommenden Fahrradfahrer.
Durch diesen Kontakt geriet die Frau aus der Balance und stürzte auf den Asphalt. Bei dem Sturz wurde sie so schwer am Kopf verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden musste. Der entgegenkommende Fahrradfahrer blieb unverletzt.

Im Mömbriser Ortsteil Schimborn erlitt eine 53-Jährige bei einem Sturz von ihrem Fahrrad schwere Kopfverletzungen. Die Frau war um 17.25 Uhr mit ihrem Fahrrad auf der Marienstraße vom Schimborner Sportplatz kommend in Richtung Ortsmitte gefahren. Auf der leichten Gefällstrecke kam sie aus bisher nicht bekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen einen großen Bruchstein, wobei sich das Rad überschlug und gegen einen Baum prallte. Da die Frau keinen Fahrradhelm trug, erlitt sie schwere Kopfverletzungen. Nach Erstversorgung durch einen Notarzt, musste sie von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen.

PP Unterfranken