Polizei-News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 12.10.2016

saschasfotografien / Pixabay Polizei

Dreijähriges Kind nach Badeunfall im Krankenhaus

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT. Am Mittwochnachmittag ist es in einem Schwimmbad zu einem Badeunfall gekommen. Eine Mutter entdeckte ihre dreijährige Tochter bewegungslos am Beckenboden und rettete sie aus dem Wasser. Nach einer Reanimation durch den Bademeister kam das Kind in ein Krankenhaus.

Gegen 15.00 Uhr hat sich der Unfall in dem Schwimmbad in der Dingolshäuser Straße ereignet. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen spielte das Mädchen zunächst im Bereich des Kinder-Planschbeckens. In einem unbeaufsichtigten Moment ging die Dreijährige offenbar zum Nichtschwimmerbecken, setzte sich an den Beckenrand und rutschte von dort aus ins Wasser. Kurze Zeit später entdeckte die Mutter das regungslose Kind am Beckenboden. Sie sprang sofort ins Wasser und rettete ihre Tochter aus dem Becken.

Der Bademeister war schnell zur Stelle und begann sofort mit Reanimationsmaßnahmen. Die weitere Erstversorgung übernahmen in der Folge der alarmierte Rettungsdienst und der Notarzt. Nachdem die Dreijährige wieder bei Bewusstsein war, wurde sie mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizeiinspektion Gerolzhofen hat die Ermittlungen hinsichtlich des genauen Hergangs des Geschehens im Bad übernommen.

Küchenbrand in Restaurant – Ursache noch unklar – Niemand verletzt

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. Am späten Mittwochnachmittag ist in der Küche eines asiatischen Restaurants ein Feuer ausgebrochen. Der Wirt, seine Ehefrau und die anwesenden Gäste konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Verletzt wurde niemand. Die Polizeiinspektion Haßfurt hat die ersten Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Gegen 16.10 Uhr war die Mitteilung über den Brand bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Als die Beamten der Haßfurter Polizei bei dem Restaurant in der Zeiler Straße ankamen, hatten die Flammen im Küchenbereich bereits auf das Dachgebälk des Gebäudes übergegriffen.

Im Einsatz befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren aus Haßfurt, Augsfeld, Prappach und Wonfurt mit insgesamt zwölf Fahrzeugen. Die Löschmannschaften hatten den Küchenbrand schnell im Griff, sodass ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden konnte. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst am Brandort. Personen kamen aber glücklicherweise nicht zu Schaden.

Wie das Feuer entstehen konnte, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens schätzt die Polizei auf mehrere tausend Euro.

Aufgrund des Einsatzes kam es im Bereich der Haßfurter Ortsdurchfahrt zeitweise zu Verkehrsbehinderungen.

Nach Sexualdelikt – Dringend Tatverdächtiger festgenommen

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 12.10.2016

SCHWEINFURT. Nach dem sexuellen Übergriff auf eine 23-Jährige am frühen Dienstagmorgen hat die Kripo Schweinfurt am Mittwochfrüh einen 29-Jährigen festgenommen. Der Mann hat sich im Zuge der Ermittlungen als dringend Tatverdächtiger herauskristallisiert. Er wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Wie bereits berichtet, hatte ein Zeuge am Dienstagmorgen eine verletzte Frau in der Fritz-Drescher Straße aufgefunden. Es stellte sich heraus, dass ein zunächst Unbekannter unter massiver Gewalteinwirkung sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen hatte. Abgesehen von den psychischen Folgen der Tat hatte sich die Geschädigte bei dem Übergriff keine schwerwiegenden Verletzungen zugezogen. Sie war nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Nachdem die Tat bekannt geworden war, leitete die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eine Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter ein, von dem eine gute Personenbeschreibung vorlag. Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Insbesondere auch aufgrund eines Zeugenhinweises kristallisierte sich im Zuge der umfangreichen Ermittlungen ein 29-Jähriger aus Schweinfurt als dringend Tatverdächtiger heraus. Er wurde am Mittwochmorgen, kurz vor 05.00 Uhr, in seiner Wohnung angetroffen und vorläufig festgenommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wird der Tatverdächtige noch am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Dann wird sich entscheiden, ob gegen den Mann Haftbefehl erlassen wird.

Audiodatei

Bereits erstellte Pressemeldung

Nach Sexualdelikt – Fahndung nach unbekanntem Täter – Polizei nimmt Zeugenhinweise entgegen

 

 

PP Unterfranken