Polizei News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 16.06.2016

DominikSchraudolf / Pixabay Polizei

Bei Absuche nach vermissten 70-Jährigen – Tote Person aufgefunden

EBELSBACH, LKR. HAßBERGE. Nachdem seit Ende April nach einem vermissten Mann aus dem Ebelsbacher Ortsteil Schönbrunn gesucht wurde, haben Einsatzkräfte im Rahmen der Absuche am Donnerstagnachmittag einen männlichen Toten aufgefunden. Bei dem Mann handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den 70-jährigen Vermissten.

Wie bereits berichtet, war der Senior Ende April als vermisst gemeldet worden. Die intensiven Suchmaßnahmen der Schweinfurter Polizei mit Unterstützung von zahlreichen weiteren Einsatzkräften waren zunächst ohne Ergebnis verlaufen. Da der Mann aufgrund einer Erkrankung auf Medikamente angewiesen ist, musste letztendlich auch in Betracht gezogen werden, dass er sich in hilfloser Lage befindet.

In den vergangenen Tagen hatte die Schweinfurter Polizei weitere Absuche mit Unterstützung von Hunden am Boden und Hubschrauber in der Luft durchgeführt. Im Rahmen dieser Maßnahmen fand ein Diensthundeführer am Nachmittag bei einem Unterstand im Wald zwischen Gleisenau und Schönau einen männlichen Leichnam.

Vieles spricht derzeit dafür, dass es sich bei dem Toten um den seit dem 24.04.2016 vermissten 70-Jährigen aus Schönbrunn handelt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dahingehend laufen bereits. Anzeichen für Fremdverschulden, das zum Tod des gefundenen Mannes geführt haben könnte, liegen derzeit nicht vor.

Nach Mitteilung über bewaffnete Person – Absuche der Stadtgalerie – Teile einer Spielzeugwaffe aufgefunden

SCHWEINFURT. Nach der Mitteilung über eine bewaffnete Person im Bereich der Stadtgalerie wurde das gesamte Areal am Mittwoch von Kräften der Polizeiinspektion Schweinfurt und der Bayerischen Bereitschaftspolizei abgesucht. Dabei stellten die Beamten Teile sicher, die offensichtlich von einer Spielzeugwaffe stammen.

 

Wie bereits berichtet, war am Dienstagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, bei der Polizeieinsatzzentrale die Mitteilung über eine verdächtige Person in der Gunnar-Wester-Straße eingegangen. Laut der Anruferin war der Mann, der augenscheinlich eine Waffe in der Hand hielt, in Richtung Stadtgalerie unterwegs.
Aufgrund dieser Mitteilung erfolgte schließlich vorsorglich die Sperrung der Zugänge in Verbindung mit Personenkontrollen vor dem Einkaufszentrum.

Ein 22-jähriger Mann aus Schweinfurt wurde im Zusammenhang mit den Fahndungsmaßnahmen in Gewahrsam genommen, da auf ihn die Beschreibung einer Zeugin passte. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen ließ sich der Verdacht gegen den 22-Jährigen nicht weiter konkretisieren, so dass er am Abend wieder entlassen wurde.

Nachdem am Dienstag keine Schusswaffe oder vergleichbarer Gegenstand aufgefunden werden konnte, suchten am Mittwoch Kräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei und der Polizeiinspektion Schweinfurt den Bereich von der Stadtgalerie bis zur Gunnar-Wester-Straße ab. Bei dieser Maßnahme konnten an zwei unterschiedlichen Örtlichkeiten augenscheinlich zwei zusammengehörige Teile einer Spielzeugpistole aufgefunden werden, die laut den Zeugen jedoch von der gesehenen Waffe optisch abwich.

 

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet Zeugen, die den unbekannten Mann am Dienstagnachmittag gesehen haben, sich unter Tel. 09721/202-0 zu melden.

 

Diebstahl aus Kleintransporter – Unbekannter entwendet an Tankstelle Handtasche samt Inhalt

WÜRZBURG / HEIDINGSFELD. Auf dem Gelände einer Tankstelle ist am Sonntagabend aus einem Kleintransporter eine Tasche samt Inhalt im Wert von rund 200 Euro entwendet worden. Der Sachbearbeiter der Kripo Würzburg nimmt Hinweise von Zeugen entgegen.

 

Um 23.30 Uhr hatte der Geschädigte seinen weißen Fiat Ducato an einer Zapfsäule abgestellt und sich in den Verkaufsraum der Tankstelle in der Stuttgarter Straße begeben. Als er etwa 10 Minuten später wieder zu seinem Fahrzeug mit Würzburger Kennzeichen zurückkehrte, musste er feststellen, dass aus dem Fiat eine Tasche samt Mobiltelefon und Bargeld entwendet worden war.

Der Täter war bei der Begehung der Tat gefilmt worden.

 

Aufgrund der vorliegenden Videoaufzeichnung kann folgende Beschreibung abgegeben werden:

  • 20-25 Jahre alt und etwa 1,75 m groß
  • Schlanke Figur
  • Kurze Haare

 

Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen rund um den Fiat gemacht haben oder sonst sachdienliche Angaben machen können, sich unter Tel. 0931/457-1731 zu melden.

 

Einbruch in Fachgeschäft – mehrere hochwertige Fahrräder gestohlen

HÖSBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Zu einem Einbruch mit hohem Beuteschaden ist es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gekommen. Die Einbrecher drangen gewaltsam in einen Verkaufsraum ein und entwendeten mehrere hochwertige Fahrräder. Die weiteren Ermittlungen zu den Tätern, die unerkannt entkommen konnten, übernahm die Kriminalpolizei Aschaffenburg.

 

Ziel von vermutlich mehreren Einbrechern wurden in der Zeit von 18:00 Uhr bis 09:10 Uhr hochwertige Fahrräder eines Fachgeschäftes in der Schöllkrippener Straße. Die Täter drangen gewaltsam in den Verkaufsraum ein und entwendeten gezielt Fahrräder eines Herstellers. Anschließend gelang es den Tätern unerkannt zu entkommen.

 

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg bittet Zeugen, die im relevanten Zeitraum in Hösbach verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

 

 

Nach Brückenunglück – Neue Erkenntnisse zur Gesamtzahl der Verletzten

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 16.06.2016

WERNECK OT SCHRAUDENBACH, LKR. SCHWEINFURT. Nach dem schweren Unfall im Bereich der Talbrücke Schraudenbach gibt es inzwischen aktuelle Erkenntnisse hinsichtlich der Gesamtzahl der Personen, die bei dem Unglück zu Schaden gekommen sind. Ein Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Zudem wurden dem Sachstand nach 14 weitere Bauarbeiter und eine unbeteiligte Person zum Teil schwer verletzt.

 

Nach den aktuellen Erkenntnissen handelt es sich bei dem verstorbenen Bauarbeiter um einen 38-jährigen Kroaten. Elf seiner Kollegen wurden schwer, zum Teil auch lebensbedrohlich, verletzt. Drei weitere Arbeiter kamen offenbar mit leichteren Verletzungen davon. Ein Schaulustiger, der mit einem Kraftrad in unwegsamem Gelände nahe der Autobahnbrücke offensichtlich auf dem Weg zu einem geeigneten „Aussichtspunkt“ war, zog sich eine Beinverletzung zu.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist nach wie vor Gegenstand der Ermittlungen. Diese werden von der Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt. Auf deren Anordnung wurde bereits am Mittwoch auch ein Sachverständiger eingeschaltet.

PP Unterfranken