Polizei-News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 17.03.2017

Nach vollendetem Einbruch und Einbruchsversuchen – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg vom 17.03.2017

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt haben am Donnerstagabend einen 31-Jährigen festgenommen, der versucht haben soll, in einen Friseursalon einzubrechen. Inzwischen steht fest, dass der Mann offenbar auch für einen Gaststätteneinbruch und einen Einbruchsversuch in einen Handyladen in Frage kommt. Im Laufe des Freitags wird der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

Am Donnerstagabend, gegen 20.40 Uhr, hatte ein Zeuge im Bereich des Friseursalons in der Brückenstraße laute Schläge wahrgenommen und daraufhin die Polizei verständigt. Eine Streifenbesatzung der Haßfurter Polizei stellte an der Eingangstür starke Beschädigungen fest. Nur wenige Minuten später nahmen die Beamten den 31-Jährigen fest, der unweit des Tatortes auf einer Bank saß, an der Hand blutete und erheblich alkoholisiert war. Ein Alkoholtest zeigte bei dem Mann einen Wert von über 1,6 Promille. In seinem Rucksack stellten die Polizisten eine Geldkassette und eine Glasscherbe sicher.

Im Zuge der ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige offenbar nicht nur für den Einbruchsversuch in den Friseursalon in Frage kommt. Die bei ihm sichergestellte Geldkassette stammt aus einem Einbruch in eine Gaststätte in der Straße „Torgraben“, der sich im Laufe der Nacht ereignet hat. An diesem Tatort stellten die Beamten auch Blutspuren fest, die möglicherweise von dem 31-Jährigen stammen. Die sichergestellte Glasscherbe konnte einem Einbruchsversuch in den Handyladen in der Brückenstraße zugeordnet werden, wo eine Scheibe eingeschlagen war.

Nachdem die Verletzung des Festgenommenen in einem Krankenhaus behandelt worden war, wurde er zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zur Dienststellte gebracht. Den Rest der Nacht verbrachte der 31-Jährige in einem Haftraum der Polizeiinspektion Haßfurt. Während des Aufenthalts in der Haftzelle versuchte der Tatverdächtige offenbar, sich mit einem Kleidungsstück zu strangulieren. Die Beamten konnten jedoch verhindern, dass sich der Festgenommene selbst verletzt.

Dem Sachstand nach hat der 31-Jährige in der Bundesrepublik Deutschland keinen festen Wohnsitz. Er wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg im Laufe des Freitags dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Dann wird sich entscheiden, ob gegen ihn Haftbefehl erlassen wird.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Polizeiinspektion Haßfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Fensterbohrer am Werk – Polizei sucht Zeugen

RÖTHLEIN – OT HEIDENFELD, LKR. SCHWEINFURT. Zu zwei Einbrüchen mittels Fensterbohren ist es am frühen Donnerstagmorgen gekommen. In einem Fall ließ der Täter von seinem Vorhaben ab, in dem zweiten gelangte er in das Haus, wurde jedoch durch den Hausbesitzer gestört. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem flüchtenden Täter verlief bislang ergebnislos.

Licht und Geräusche aus dem Erdgeschoss weckten den Hausbesitzer kurz vor 04:00 Uhr. Um der Ursache auf den Grund zu gehen, begab sich der Eigentümer in das Erdgeschoss und vertrieb so den oder die unbekannten Einbrecher. Dem derzeitigen Sachstand nach gelangte der Täter gewaltsam über die Terrassentür in das Haus in der Straße „Heidwiesen“. Nahezu lautlos bohrte er ein Loch in die Tür und öffnete sie. Trotz der Entdeckung gelang es dem Einbrecher mehrere Wertgegenstände und Bargeld zu entwenden. Eine sofort nach der Alarmierung der Polizei eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief bislang ergebnislos. Der Beuteschaden, wie auch der Sachschaden, beläuft sich dem derzeitigen Stand nach auf jeweils 1.500 Euro.

Mit der gleichen Vorgehensweise versuchte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Unbekannter in ein Einfamilienhaus am Lindenplatz einzubrechen. Dort ließen die oder der Täter jedoch von der weiteren Tatausführung ab.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die weiteren Ermittlungen und bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Ortsteil Heidenfeld, insbesondere auch im Bereich der Feldwege, gesehen haben, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Einbruch in Einfamilienhaus – Polizei bittet um Hinweise

ASCHAFFENBURG. Im Laufe des Donnerstagvormittags brach ein Unbekannter gewaltsam durch eine Nebentür in ein Einfamilienhaus ein. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro. Der genaue Beuteschaden ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, welche die Aschaffenburger Kripo übernommen hat.

 

Bei seiner Heimkehr gegen 14:30 Uhr musste der Hauseigentümer feststellen, dass ein Unbekannter seine Abwesenheit ab 08:00 Uhr für einen Einbruch ausgenutzt hatte. Der Täter drang offensichtlich gewaltsam durch eine Nebentür in das Haus in der Cranachstraße ein und durchwühlte auf der Suche nach Wertgegenständen mehrere Schränke. Anschließend machte er sich offenbar durch die Terrassentür aus dem Staub. Ob und in welcher Höhe der Täter Beute gemacht hat, ist momentan Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg führt die weiteren Ermittlungen und bittet zur Aufklärung der Tat auch um Hinweise. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Cranachstraße gesehen haben, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

 

Pkw aufgebrochen und Moped entwendet – Tatzusammenhang wahrscheinlich

WÜRZBURG / INNENSTADT. Im Laufe des Donnerstagabends ist in der Bachgasse ein Pkw aufgebrochen und ein Kleinkraftrad entwendet worden. Es ist wahrscheinlich, dass die beiden Taten im Zusammenhang stehen. Die Kriminalpolizei Würzburg nimmt im Rahmen ihrer Ermittlungen auch Zeugenhinweise entgegen.

 

Gegen 16.30 Uhr hatte die Besitzerin ihren grauen MINI im Innenhof eines Restaurants geparkt. Als sie gegen 22.30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie fest, dass die Seitenscheibe eingeschlagen war. Aus dem Innenraum fehlte unter anderem eine Handtasche. Der Beuteschaden wird insgesamt auf etwa 200 Euro geschätzt.

Im gleichen Tatzeitraum wurde ein braun-goldfarbener Motorroller des Herstellers KYMCO aus einem Hof in derselben Straße entwendet. An dem Kleinkraftrad im Wert von etwa 1.600 Euro war das schwarze Versicherungskennzeichen 401JMG angebracht. Sämtliche Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Auffinden des Fahrzeugs.

Wer im Zusammenhang mit dem Pkw-Aufbruch bzw. dem Roller-Diebstahl etwas Verdächtiges beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

 

25-Jährige erfindet Raubgeschichte – Ermittlungen wegen Vortäuschens einer Straftat

SULZBACH AM MAIN, LKR. MILTENBERG. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat gegen eine 25-Jährige ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat eingeleitet. Die junge Frau hatte angegeben, am Dienstagabend in Sulzbach a. M. Opfer eines versuchten Handtaschenraubes geworden zu sein. Inzwischen räumte sie ein, dass die Tat frei erfunden war.

 

Die 25-Jährige war am Dienstagabend zu Fuß in der Niedernberger Straße unterwegs. Gegenüber einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Obernburg am Main gab sie an, dass ein unbekannter Mann gegen 18.00 Uhr von hinten an sie herangetreten sei. Er habe im Anschluss versucht, ihr gewaltsam die Handtasche zu entreißen. Währenddessen sei sie von dem Täter auch geschlagen worden.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Aschaffenburg geführt werden, ergaben sich Zweifel an dem geschilderten Tathergang. Nachdem sich die Hinweise verdichteten, dass die Tat möglicherweise nicht stattgefunden hat, räumte die Frau schließlich ein, dass alles frei erfunden war. Beschädigungen an ihrer Kleidung und ihrer Brille hatte sie offenbar selbst verursacht, um ihre Geschichte glaubhaft zu vermitteln.

Die 25-Jährige gab an, sich von ihrem Freund vernachlässigt zu fühlen und aus diesem Grund den Raubüberfall erfunden zu haben. Gegen sie wird jetzt wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt.

PP Unterfranken