Polizei News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 21.05.2016

saschasfotografien / Pixabay Polizei

Unbekannte greifen jungen Mann an – 21-Jähriger mit Fraktur in Klinik – Polizei sucht Zeugen

ASCHAFFENBURG. Am frühen Samstagmorgen ist ein junger Mann durch drei Unbekannte angegriffen und schwer verletzt worden. Der Geschädigte wurde mit einer Fraktur im Gesicht in eine Klinik eingeliefert. Die Aschaffenburger Kripo hat die Ermittlungen bereits aufgenommen und hofft nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

 

Gegen 03.00 Uhr war der Geschädigte mit einer Bekannten zunächst durch die Bavariapassage und dann in Richtung Elisenstraße gelaufen. Dabei kamen drei Männer auf die beiden zu, provozierten zunächst den 21-Jährigen und schlugen schließlich auf ihn ein, bis er zu Boden fiel. Die Täter teilten auch Tritte gegen den Kopf des jungen Mannes aus, bevor sie unerkannt vom Tatort flüchteten.

Eine Mitarbeiterin eines Seniorenstiftes in der Elisenstraße hatte den Vorfall beobachtet und unverzüglich die Polizei verständigt. Die Fahndungsmaßnahmen der Aschaffenburger Polizei nach den drei Tätern verliefen bislang ohne Ergebnis. Der 21-Jährige erlitt durch den Angriff schwere Verletzungen am Kopf und wurde in eine Spezialklinik gebracht. Seine vier Jahre ältere Begleiterin blieb unverletzt.

Die drei Unbekannten können wie folgt beschrieben werden:
Alle Männer waren 25-30 Jahre alt, etwa 1,70 -1,80 m groß, trugen dunkle Kleidung und hatten südländisches Aussehen.

Die Aschaffenburger Kripo hat die Ermittlungen wegen Gefährlicher Körperverletzung bereits übernommen und nimmt Hinweise von Zeugen entgegen.

 

Wer die drei Unbekannten eventuell bereits vor oder auch nach der Tat im Bereich der Bavariapassage oder der Elisenstraße beobachtet hat oder sonst sachdienliche Angaben machen kann, die zur Aufklärung des Falls beitragen könnte, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1731 zu melden.

 

Einbruch in Mehrfamilienhaus – Schmuck entwendet

KARLSTEIN A.MAIN / DETTINGEN, LKR. ASCHAFFENBURG. Ein Unbekannter ist am Freitagnachmittag in eine Wohnhaus eingedrungen und hat dort Schmuck entwendet. Die Alzenauer Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

 

Das Mehrfamilienhaus in der Auwanne war in der Zeit von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr Ziel des Einbrechers. Der Täter verschaffte sich über eine rückwärtige Terrassentüre Zugang zu einer Wohnung im Erdgeschoß und durchsuchte die Räumlichkeiten. Dabei fiel ihm Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro in die Hände. Der Unbekannte hinterließ Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro und flüchtete unerkannt.

 

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Alzenau ermittelt und nimmt Hinweise von Zeugen unter Tel. 06023/944-130 entgegen.

 

Frontalzusammenstoß auf der B 303 – Frau schwerverletzt – 50-Jähriger in Klinik verstorben

EUERBACH, LKR. SCHWEINFURT. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der Bundesstraße 303 am Freitagnachmittag sind zwei Verkehrsteilnehmer schwer verletzt worden. Einer der beiden schwebt in Lebensgefahr. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme der Schweinfurter Polizei hinzugezogen.

 

Um 17.15 Uhr war der 50-jährige Fahrer eines VW Polo von Sömmersdorf in Richtung Euerbach unterwegs. Zum gleichen Zeitpunkt befuhr eine BMW-Fahrerin aus dem Landkreis Schweinfurt die B 303 in entgegengesetzte Richtung. Aus bislang noch unbekannter Ursache geriet der 50-Jährige aus dem Landkreis Bad Kissingen nach rechts ins Bankett und anschließend auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem Wagen der 62-Jährigen kollidierte. Der VW prallte frontal gegen die linke Seite des BMW, der nach rechts an den Fahrbahnrand geschleudert wurde. Der Polo drehte sich mehrfach auf der Fahrbahn, bevor er zum Stehen kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorblock aus dem Fahrzeug gerissen.

Die 62-Jährige musste durch die Feuerwehr aus dem völlig zerstörten Fahrzeug gerettet werden, ein Rettungshubschrauber flog die Frau anschließend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der VW-Fahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde ebenfalls durch den Rettungsdienst in eine naheliegende Klinik gebracht.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ist zur Stunde (Stand 20.00 Uhr) ein Sachverständiger an der Unfallstelle vor Ort. Die Schweinfurter Polizei wurde durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Euerbach, Niederwerrn, Poppenhausen, Geldersheim und Sömmersdorf tatkräftig unterstützt. An den beiden Fahrzeugen, die mittels eines Krans geborgen werden mussten, entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden. Die B 303 wird voraussichtlich noch bis 20.45 Uhr gesperrt sein.

 

Nachtrag 22.00 Uhr:

 

Der 50-Jährige, der mit seinem VW Polo auf der B 303 am Freitagnachmittag frontal
in einen BMW geprallt war, ist am Freitagabend trotz aller Bemühungen der Ärzte in
einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen.

PP Unterfranken