Polizei-News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 21.05.2017

Polizei
TechLine / Pixabay

Nach Auffahrunfall – Hund biss zu

WERTHEIM, MAIN-TAUBER-KREIS. Ein Schaden von rund 7.000 Euro und zwei Leichtverletzte sind die Folge eines Auffahrunfalles, zu dem es am Samstagmittag auf der A 3 bei Wertheim gekommen war. Neben einem Schleudertrauma gab es dabei auch eine Bissverletzung zu beklagen.

Zu dem Unfall war es kurz vor 12.00 Uhr im Baustellenbereich nach der Anschlussstelle Wertheim in Richtung Würzburg gekommen. Ein 73-Jähriger bemerkte zu spät, dass sein Vordermann auf der linken Fahrspur verkehrsbedingt leicht abbremsen musste und fuhr ihm nahezu ungebremst auf. Dadurch wurden beide Pkw stark beschädigt, der Hyundai Tucson des aus Bergisch Gladbach stammenden Auffahrers gar so sehr, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste.

Im BMW zog sich der Beifahrer durch den Unfall ein leichtes Schleudertrauma zu. Diesbezüglich wollte sich der 25 Jahre alte Düsseldorfer selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Wesentlich schmerzhafter endete das Ganze jedoch für den Mitfahrer des Unfallverursachers.

Nach der Kollision öffnete der ebenfalls 73-Jährige die hintere linke Türe des SUV, wodurch der auf der Rücksitzbank befindliche Hund auf die Fahrbahn sprang. Der Kölner verhinderte durch ein beherztes Festhalten am Halsband, dass das Tier weiter auf die Fahrbahn rannte. Allerdings gefiel dies offensichtlich dem Vierbeiner nicht allzu sehr und er biss ihn in die rechte Hand. Dadurch trug der Rheinländer eine stark blutende Wunde davon, die der weiteren Behandlung in einem Krankenhaus bedurfte.

Brand in Wohnheim – Kripo ermittelt

WIPFELD, LKR. SCHWEINFURT. Zu einem Feuer in einem Mädchenwohnheim in Wipfeld kam es am Samstagabend. Das Feuer konnte von Betreuerinnen gelöscht werden. Diese wurden dabei leicht verletzt. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kurz nach 18:00 Uhr erhielt die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über den Brand in einem Zimmer eines Mädchenwohnheims auf dem Gelände des Klosters St. Ludwig. Bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnten zwei Betreuerinnen den Brand mit einem Feuerlöscher löschen. Dabei erlitten sie leichte Rauchgasvergiftungen und mussten vom Rettungsdienst behandelt werden. Die Feuerwehr übernahm die Nachlöscharbeiten. Das betroffene Zimmer ist bis auf weiteres unbewohnbar.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat vor Ort die Ermittlungen übernommen. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand war das Feuer im Bereich des Bettes in einem der Zimmer ausgebrochen. Brandursache und Schadensumfang sind derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

Drei Leichtverletzte nach Schlägerei vor Diskothek – Unbekannte Täter flüchtig

WÜRZBURG / INNENSTADT. In der Nacht zum Sonntag ist es in der Veitshöchheimer Straße zu einer größeren Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Drei Gruppen gingen dabei aufeinander los, mindestens drei junge Männer im Alter von 24 bis 28 Jahren wurden leicht verletzt. Der genaue Tathergang und Hintergründe sind jetzt Gegenstand der Ermittlungen der PI Würzburg-Stadt. Der Sachbearbeiter bittet um Hinweise von Zeugen der Tat.

Gegen 03.20 Uhr wurde eine größere Schlägerei in der Nähe einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen war dort eine Gruppe von fünf jungen Leuten in Richtung der Diskothek unterwegs, als sie auf Höhe der Pickelstraße Zeuge einer Auseinandersetzung wurden: Drei bislang unbekannte Täter gingen hierbei auf drei junge Männer los. Ein 28-Jähriger wurde hierbei geschlagen und getreten. Nachdem die unbeteiligte Gruppe sich nun einmischte und versuchte, die streitenden Parteien zu trennen, gingen die Unbekannten nun auch auf diese los. Dabei wurden ein 24-Jähriger und ein 25-Jähriger durch Faustschläge und Tritte ebenfalls leicht verletzt. Beim Eintreffen der ersten Streifenwägen rannten beide Gruppen, die sich in der Pickelstraße geschlagen hatten davon. Die drei jungen Männer konnten eingeholt und zum Geschehen befragt werden, von den weiteren drei unbekannten Tätern fehlt trotz sofortiger Fahndung bislang jede Spur. Sie konnten von den teils stark alkoholisierten Beteiligten nur wie folgt beschrieben werden:

Erster Tatverdächtiger: 175 Zentimeter groß, schlank, schwarze Haare zu kleinen Zöpfen an den Kopf geflochten, südländisches Aussehen, Kinn und Backenbart.
Die beiden weiteren Tatverdächtigen konnten leider nicht näher beschrieben werden.

Die oben genannten drei Geschädigten im Alter von 24 bis 28 Jahren erlitten leichte Verletzungen und wurden vorsorglich in einem Würzburger Krankenhaus ambulant behandelt. Während der Auseinandersetzung wurde noch ein dort geparkter grauer PKW Hyundai beschädigt. Offenbar wurde der Heckscheibenwischer abgerissen und gegen die Beifahrertüre getreten. Der Sachschaden beläuft sich auf gut 500 Euro.

Der genaue Tathergang sowie die Ursache der Streitigkeit sind nun Gegenstand der Ermittlungen, die von der PI Würzburg-Stadt geführt werden. Hierbei bittet der Sachbearbeiter um Zeugenhinweise unter Telefon: 0931/457-2230.

Zwei Einbrüche in Schulgebäude

SCHWEINFURT / NIEDERWERRN, LKR. SCHWEINFURT. Unbekannte Täter drangen in der Nacht von Freitag auf Samstag in das Gebäude einer Schule in Schweinfurt ein. Drinnen richteten sie hohen Sachschaden an. In der folgenden Nacht wurde eine Schule in Niederwerrn Ziel von Einbrechern. Die Kripo Schweinfurt ermittelt.

Zwischen Freitagabend, 20:00 Uhr, und Samstagvormittag, 11:00 Uhr, drangen die bislang unbekannten Täter in das Schulhaus in der Ignaz-Schön-Straße ein. Sie zerschlugen eine Scheibe an einer Nebeneingangstüre vom Pausenhof her und gelangten so in die Innenräume. Im Lehrerzimmer und in den Verwaltungsräumen brachen sie mehrere Fächer und Schränke sowie Zimmertüren auf. Ob etwas entwendet wurde ist bislang noch unklar. Beim Aufhebeln einiger Klassenzimmertüren scheiterten die Täter offenbar. Der entstandene Sachschaden dürfte deutlich über eintausend Euro liegen.

Einen Tatzusammenhang prüft die Kripo Schweinfurt mit einem weiteren Einbruch in eine Schule am Wochenende. Zwischen Samstag, 13:30 Uhr und Sonntag, 08:00 Uhr, verschafften sich Unbekannte Zutritt in die Niederwerrner Schule. Die Täter schlugen in der Brucknerstraße ein Fenster ein und durchsuchten die Innenräume sowie den Kiosk. Außerdem hebelten sie auch hier mehrere Türen auf. Nach dem derzeitigen Sachstand entwendeten sie mehrere hundert Euro Bargeld und hinterließen einen Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Zeugen, die in den angegebenen Zeiträumen verdächtige Wahrnehmungen im Umfeld der Schulen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1732 bei der Kriminalpolizei zu melden.

PP Unterfranken