Polizei-News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 23.07.2016

33-Jähriger mit über 100 Gramm Amphetamin erwischt

ASCHAFFENBURG. Bei einer Personenkontrolle am Freitagabend hat die Polizei Aschaffenburg bei einem 33-Jährigen aus Aschaffenburg über 100 Gramm Amphetamin, versteckt in der Hose, aufgefunden. Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Kriminalpolizei Aschaffenburg.

 

Bei der gegen 21:00 Uhr in der Kolpingstraße durchgeführten Kontrolle des 33-Jährigen stellten die Polizisten über 100 Gramm Amphetamin sicher. Anschließend nahmen sie den Aschaffenburger vorläufig fest und brachten ihn für die weitere Sachbearbeitung zur Polizeiinspektion Aschaffenburg. Bei einer anschließend auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnte noch einmal eine geringe Menge Amphetamin sichergestellt werden.

Bedingt durch die größere Menge an Betäubungsmitteln übernahm zwischenzeitlich die Aschaffenburger Kripo, in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg, die weitere Sachbearbeitung. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Einbruch in Wohnung – Polizei sucht Zeugen

EBERN, OT Heuchbach, LKR. HAßFURT. Im Laufe des Donnerstages ist ein Unbekannter gewaltsam in ein Wohnhaus im Bereich Eichelberger Weg eingedrungen und flüchtete anschließend unerkannt. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Zeugenhinweise entgegen.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hat sich der Einbruch am Donnerstag zwischen 09:40 Uhr und 14:15 Uhr ereignet. Offenbar ist der Täter, während der Abwesenheit der Bewohner, unbemerkt über ein geschlossenes Fenster in das Wohnhaus eingedrungen. Auf der Suche nach Wertgegenständen wurden die Wohnräume durchwühlt und verwüstet. Er entwendete Gegenstände im Wert von mehreren tausend Euro und konnte unerkannt flüchten. Zudem verursachte er an dem Fenster einen Sachschaden von ca. 200 Euro.

Einer aufmerksamen Anwohnerin ist im Tatzeitraum ein weißer Mercedes älteren Baujahres mit Nürnberger Kennzeichen und rotem Stempel, möglicherweise ein Ausfuhrkennzeichen, aufgefallen. Der PKW stand gegen 11:30 Uhr mit zwei Insassen besetzt in unmittelbarer Nähe zum Tatort und könnte möglicherweise in Zusammenhang mit der Tat stehen.

Zeugen, denen im Bereich des Tatorts verdächtige Personen oder der weiße Mercedes aufgefallen sind oder die weitere sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall liefern können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Schweinfurt unter Tel. 09721 / 202-1731 zu melden.

Frontalzusammenstoß auf der B 286 – ein Mann schwer verletzt – zwei Personen leicht verletzt

SULZHEIM – OT ALITZHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Aus bislang ungeklärten Gründen ist am Freitagnachmittag ein 56-jähriger Fiat-Fahrer auf der B 286 in den Gegenverkehr gekommen und dort mit einem Autotransporter zusammengestoßen. Der entgegenkommende Lkw-Fahrer versuchte noch nach links auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht verhindern.

Dem derzeitigen Sachstand nach befuhr der 56-Jährige aus dem Landkreis Schweinfurt die B 286 von Schweinfurt in Richtung Gerolzhofen. Zwischen Alitzheim und Gerolzhofen kam der Fiat-Fahrer nach links von seinem Fahrstreifen ab und prallte gegen die linke Leitplanke, von dort aus wurde er wieder in Richtung Straße katapultiert und stieß gegen den entgegenkommenden Autotransporter. Obwohl der 47-jährige Lkw-Fahrer noch versuchte mit seinem Gespann nach links auszuweichen, konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Nach dem Anstoß gegen den Lkw, stieß der Fiat noch mit einem hinter dem Lkw fahrenden Fahrzeug eines Bestattungsinstitutes frontal zusammen. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Fiat-Fahrer mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 44-jährige Fahrerin des Bestattungswagens und ihr Beifahrer erlitten leichte Verletzungen und mussten ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Während der Rettungsmaßnahmen, der Unfallaufnahme und der Bergung der Unfallfahrzeuge musste die B 286 für drei Stunden gesperrt werden. Vor Ort befanden sich die Feuerwehren aus Gerolzhofen und Alitzheim mit insgesamt 35 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst und ein Notarzt. Die Unfallaufnahme führten Beamte der Polizeiinspektion Gerolzhofen durch, welche auch die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache führen.

PP Unterfranken