Polizei-News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 27.02.2017

Polizei sucht ein etwa 5 – 7 Jahre altes Kind – Dringende Bitte um Hinweise

KARLSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Am Montagvormittag gingen bei der Einsatzzentrale der unterfränkischen Polizei Mitteilungen über ein ca. 5 – 7-jähriges Kind ein, welches offensichtlich an der B 26 zwischen Karlstadt und Stetten aus einem roten Pkw stieg und in Richtung eines angrenzenden Waldstückes lief. Da momentan der Aufenthaltsort des Kindes unbekannt ist, sucht die Polizei mit einem Großaufgebot nach dem Kind.

Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach, stieg das ca. fünf bis sieben Jahre alte Kind gegen 09:45 Uhr aus einem roten Pkw, ähnlich einem VW Golf, aus und lief laut Zeugenaussagen in Richtung eines Waldstückes, der Pkw entfernte sich in Richtung Karlstadt. Wohin das Kind anschließend lief ist momentan Gegenstand der polizeilichen Suchmaßnahmen. Nachdem erste Maßnahmen der Polizeiinspektion Karlstadt, unterstützt durch einen Hubschrauber und einen Diensthund, ergebnislos verlaufen sind, verstärkte die Polizei die Suchmaßnahmen durch weitere Einsatzkräfte aus Schweinfurt, Würzburg und Aschaffenburg.

Da weder Erkenntnisse zu dem Kind, noch zu dem Pkw vorliegen, bittet die Polizei dringend um Hinweise.

  • Wo ist ein roter Pkw (Golfgröße) mit einem 5 – 7-jährigem, dunkelhäutigen Kind aufgefallen?
  • Wer kann Angaben zur Identität des Kindes machen?

Das Kind konnte wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 5 – 7 Jahre alt, das Geschlecht ist unbekannt
  • dunkelhäutig, kurze, krause Haare
  • bekleidet mit einem dunklen, evtl. blauen, Anorak und einem Kuscheltier im Arm

Hinweise nimmt die Polizei Karlstadt unter Tel. 09353/9741-0 entgegen.

 

Einbruch in Einfamilienhaus – gespartes Taschengeld der Kinder gestohlen – Polizei bittet um Hinweise

BAD KÖNIGSHOFEN IM GRABFELD, LKR. RHÖN-GRABFELD. Die Abwesenheit der Bewohner nutzte am Sonntagnachmittag ein Einbrecher aus, um gewaltsam in ein Einfamilienhaus einzusteigen. Der Unbekannte entwendete Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich. Zur Aufklärung der Tat hofft die Schweinfurter Kripo unter anderem auch auf Zeugenhinweise.

 

Die kurze Abwesenheit der Bewohner von 16:30 bis 18:45 Uhr nutzte ein Unbekannter aus und gelangte gewaltsam über die Terrassentür in das Haus in der Raiffeisenstraße. Der Täter suchte im gesamten Haus nach Wertgegenständen und machte auch vor dem gesparten Taschengeld der Kinder nicht halt. Aus den Spardosen der Kinder entwendete er Bargeld im dreistelligen Bereich und machte sich unerkannt aus dem Staub.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt führt die weiteren Ermittlungen und setzt alles daran den Täter und „Taschengelddieb“ zu ermitteln. Zeugen, die im relevanten Zeitraum im Bereich der Raiffeisenstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Passant mit Messer bedroht und geschlagen – Einsatz der Polizei endet mit Widerstand gegen Polizeibeamtin – insgesamt vier Leichtverletzte

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Sonntagabend ist ein 61-jähriger Würzburger am Bahnhofplatz zunächst von einem 41-Jährigen mit einem Klappmesser bedroht und anschließend von dessen 21-jährigen Begleiter geschlagen worden. Bei dem anschließenden Einsatz der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wurde eine Polizeibeamtin und drei weitere Personen leicht verletzt. Die drei alkoholisierten Tatverdächtigen wurden in Gewahrsam genommen und in die Zellen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt verbracht. Die Würzburger Polizei ermittelt nun wegen unterschiedlicher Delikte.

 

Gegen 17:45 Uhr hat der 41-jährige Verdächtige den 61-jährigen Geschädigten mit einem sog. Klappmesser und darüber hinaus wörtlich bedroht. Während der Bedrohung mit dem Messer durch den 41-Jährigen schlug dessen 21-jähriger Begleiter von hinten an den Kopf des Opfers. Der Tat vorausgegangen war ein Ereignis in einer Straßenbahn, in dem sowohl der 41-Jährige und dessen 21-jähriger Begleiter als auch der Geschädigte mitfuhren. Hier hatte das spätere Opfer die zwei Tatverdächtigen angeblich angesprochen, da diese den Ausgang der Straßenbahn belagert hatten.

Die alarmierte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt konnte nach ihrem Eintreffen vorerst das Klappmesser des 41-Jährigen, das er jedoch nicht gegen die Einsatzkräfte verwendete, an sich nehmen. In der Folge versuchte der 21-jährige Begleiter zu flüchten, weshalb ihn eine Polizeibeamtin verfolgte und auch stellte. Bei der anschließenden Fesselung des Verdächtigen wurde die Polizeibeamtin durch einem dritten, vorher unbeteiligten, Mann von hinten in den Bereich des Oberkörpers getreten. Mehrere Passanten schritten daraufhin ein und hielten den dritten Beschuldigten, einen 41-jährigen Amtsbekannten, zurück.

Die drei beschuldigten Männer konnten im Anschluss in Gewahrsam genommen und in die Zellen gebracht werden. Zwei der insgesamt drei erheblich alkoholisierten Täter mussten sich zudem einer Blutentnahme unterziehen. Während der Anzeigenaufnahme am Tatort haben sich des Weiteren zwei zusätzliche Geschädigte gemeldet, die von dem 41-jährigen Beschuldigen, der auch das Klappmesser mitführte, geschlagen worden seien.

Zusammenfassend wurden bei dem Vorfall drei Passanten leichtverletzt, die zunächst auf eine medizinische Behandlung vor Ort verzichteten. Die verletzte Polizeibeamtin begab sich zur Untersuchung in ein Würzburger Krankenhaus und konnte Selbiges am Abend wieder verlassen. Die Polizistin zog sich eine Bänderverletzung am rechten Fuß zu. Die drei Beschuldigten erwarten mehrere Anzeigen nach dem Strafgesetzbuch, u.a. wegen Körperverletzung, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt weitere Zeugen der Taten, beginnend bei dem Vorfall in der Straßenbahn bis hin zur Auseinandersetzung am Bahnhofvorplatz. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

 

Einbruch in Einfamilienhaus – Hoher Beuteschaden – Polizei bittet um Hinweise

KLINGENBERG AM MAIN – OT RÖLLFELD, LKR. MILTENBERG. Zu einem schadensträchtigen Einbruch kam es im Laufe des Sonntages. Der unbekannte Täter hebelte die Terrassentür des Einfamilienhauses in der Frühlingstraße auf, durchwühlte mehrere Räume und entwendete hochwertigen Schmuck, Bargeld und Mobiltelefone. Anschließend machte sich der Täter unerkannt aus dem Staub.

 

Der Unbekannte machte sich offenbar die Abwesenheit der Hausbewohner in der Zeit von 12:30 bis 19:45 Uhr zu Nutze, als er gewaltsam über die Terrassentür in das Haus einstieg. Dort durchwühlte er mehrere Zimmer und entwendete hochwertigen Schmuck, Bargeld und Mobiltelefone im Wert eines unteren fünfstelligen Bereichs. Dem Täter gelang es, unerkannt mit seiner Beute zu entkommen.

Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Aschaffenburg und bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge am Sonntag in Röllfeld gesehen haben, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

 

Unbekannter entreißt 12-Jährigem Mobiltelefon – Kripo sucht Zeugen

SCHWEINFURT. Am späten Samstagnachmittag ist ein Jugendlicher offenbar von einem Unbekannten überfallen worden. Der Täter raubte das Handy des 12 Jahre alten Geschädigten und suchte dann zu Fuß das Weite. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen Raubes und nimmt Zeugenhinweise entgegen.

 

Der 12-Jährige war seinen Angaben zu Folge in der Straße Am Gottesberg zu Fuß stadtauswärts unterwegs gewesen. Gegen 17.40 Uhr hatte dann ein Unbekannter den Jugendlichen angesprochen und ihn aufgefordert, sein Mobiltelefon heraus zu geben. Als der dies verneinte, entriss der Täter ihm gewaltsam das Telefon im Wert von rund 100 Euro und flüchtete in Richtung Innenstadt. Der Geschädigte hatte einen Passanten angesprochen und diesen um Hilfe gebeten.

Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:

  • Etwa 1,80 m groß und ca. 18 Jahre alt
  • Schlanke Figur
  • war mit einer schwarzen Hose und einer weiße Jacke mit grauen Vierecken darauf und einer Kapuze bekleidet
  • trug eine rote Wollmütze

 

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen bereits übernommen und hofft nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Einbruch in Geschäfte und Gaststätte – Tatverdächtige festgenommen – 29-Jähriger in Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 27.02.2017

WÜRZBURG. Bereits am Donnerstagabend haben Beamte der Würzburger Polizei drei Männer wegen des Verdachts des Einbruchs in zwei Geschäfte und eine Gaststätte vorläufig festgenommen. Gegen einen 29-Jährigen erließ der Ermittlungsrichter am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl. Die Ermittlungen führt die Kripo Würzburg.

 

Kurz vor 22.00 Uhr war ein Zeuge am Donnerstagabend in der Martin-Luther-Straße auf verdächtige Geräusche aus dem Bereich eines Blumenhauses aufmerksam geworden. Der Mann reagierte vorbildlich und alarmierte sofort über Notruf die Polizei. Außerdem merkte er sich das Aussehen eines Verdächtigen. Die Ordnungshüter stellten vor Ort fest, dass sich die Täter sowohl an dem Blumenladen, als auch bei einem Floristen zu schaffen gemacht hatten.

Im Zuge der Fahndung gelang den Beamten dann in Tatortnähe die Festnahme eines 29-jährigen Würzburgers. Die weiteren Ermittlungen führten die Kripo zu zwei mutmaßlichen Komplizen im Alter von 25 und 48 Jahren. Auch sie wurden vorläufig festgenommen und deren Wohnung durchsucht. Dabei fand sich weiteres Beweismaterial, wie z.B. mutmaßliches Aufbruchswerkzeug. Dem Stand der Ermittlungen zur Folge werden den Männern insgesamt drei Einbrüche (Blumenhaus, Florist und bereits in der Nacht zum Donnerstag in eine nahegelegene Gaststätte) zur Last gelegt.

Nach einer Nacht in einer Haftzelle wurde das Trio am Freitag auf Anordnung der Würzburger Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser erließ gegen den 29-Jährigen wegen des dringenden Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls einen Untersuchungshaftbefehl. Die beiden anderen kamen wieder auf freien Fuß. Die weiteren Ermittlungen der Kripo Würzburg dauern indes an.

PP Unterfranken