Polizei-News Main-Tauber-Kreis 01.08.2016

JuergenGER / Pixabay Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Werbach: Pkw überschlagen

Schwer verletzt wurde der Fahrer eines Pkw VW Cabrio bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag zwischen Werbach und Niklashausen. Gegen 14.50 Uhr kam er mit seinem Pkw auf der L 506 in einer leichten Linkskurve aus bislang noch unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich anschließend. Der 22-jährige Fahrer konnte sich noch alleine aus dem Auto befreien, wurde danach aber mit einem Krankenwagen in eine Klinik eingeliefert. Am Cabrio entstand Totalschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

 

Igersheim: Schüsse abgegeben – Polizei ermittelt

Mehrere Schüsse fielen in der Nacht auf Samstag in Igersheim – Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Am Samstag gegen 0.40 Uhr befanden sich zwei 21- und 22-jährige Männer auf dem Nachhauseweg. Sie rauchten hierbei auf einer Parkbank in der Bismarckstraße kurz eine Zigarette. Plötzlich gesellte sich ein – zunächst – unbekannter Mann zu ihnen, der nach wenigen Minuten plötzlich eine Pistole zog, die Männer bedrohte und drei Schüsse in die Luft abgab. Außerdem drohte er den beiden Geschädigten verbal, weshalb diese die Flucht ergriffen und im Anschluss die Polizei verständigten. Bei der Überprüfung der Örtlichkeit durch eine Streife der Polizei wurde eine Patronenhülse aufgefunden. Ersten Erkenntnissen zufolge war diese mit einer Schreckschusswaffe abgefeuert worden. Noch während der Absuche des Tatortes gab sich den Polizisten ein 32-jähriger Tatverdächtiger zu erkennen, der vorläufig festgenommen wurde. Der Beschuldigte war alkoholisiert. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen und Anordnung des Bereitschaftsrichters wurde die Wohnung des mutmaßlichen Täters durchsucht. Dort fanden die Polizisten ein Karabinergewehr, eine Pistolenarmbrust sowie einen Dolch. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern an.

Werbach: Pkw überschlagen

Schwer verletzt wurde der Fahrer eines Pkw VW Cabrio bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag zwischen Werbach und Niklashausen. Gegen 14.50 Uhr kam er mit seinem Pkw auf der L 506 in einer leichten Linkskurve aus bislang noch unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich anschließend. Der 22-jährige Fahrer konnte sich noch alleine aus dem Auto befreien, wurde danach aber mit einem Krankenwagen in eine Klinik eingeliefert. Am Cabrio entstand Totalschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

 

Bad Mergentheim: Mountainbike gestohlen

Ein Mountainbike entwendete ein unbekannter Dieb in der Nacht auf Sonntag in Bad Mergentheim. Das Rad der Marke Scott, Typ Scale 960, war mit einem Zahlenschloss gesichert zwischen 23 und 2 Uhr im Erlenbachweg im Bereich der Tauberbrücke abgestellt. Dies nutzte der Dieb und entwendete das schwarz-weiß lackerierte Rad mit 29-Zoll-Rädern. Der Wert des Zweirads dürfte rund 1.200 Euro betragen. Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben oder weitere sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich mit der Polizei Bad Mergentheim, Telefon 07931 5499-0, in Verbindung setzen.

Bad Mergentheim: Sachbeschädigungen im Kurpark

Noch unbekannt ist die Höhe des Schadens, den Unbekannte in der Nacht zum Sonntag im Bad Mergentheimer Kurpark anrichteten. Wie bei der Polizei angezeigt wurde, waren zwei Skulpturen im Bereich des Rosenbachlaufs umgeworfen und zerstört worden. Weiterhin ließen die Täter ihrer Zerstörungswut freien Lauf indem sie eine Parkbank in den Springbrunnen beim Haus des Kurgasts warfen und dadurch eine der Fontänen beschädigten. Darüber hinaus rissen vermutlich dieselben Täter am Abzweig zum Badweg den Wegweiser einer Boden-Sonnenuhr samt Fundament heraus. Hinweise auf die Täter hat die Polizei noch nicht. Zeugen, die Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, sollten sich bei der Polizei, Telefon 07931 5499-0, melden.

Wertheim: Fahrräder in die Tauber geworfen – Zeugen gesucht

Mindestens drei abgestellte Fahrräder warf wahrscheinlich ein 17-Jähriger am Sonntagmorgen in Wertheim in die Tauber und richtete dadurch Sachschaden an. Kurz nach 1 Uhr wurde die Polizei verständigt, da ein Zeuge beobachtet hatte, wie von einem Fahrradständer am Fußweg an der Odenwaldbrücke, in der nähe eines Lokals, ein Rad ins Wasser geworfen wurde. Darüber hinaus sollen mindestens ein Rad durch Fußtritte beschädigt worden sein. Wie in Erfahrung gebracht werden konnte, landeten aller Wahrscheinlichkeit nach noch zwei weitere Räder im Fluss. Aufgrund Zeugenaussagen konnte in der Nähe ein 17-jähriger Tatverdächtiger angetroffen und kontrolliert werden. Nach der Feststellung seiner Personalien ergriff er plötzlich die Flucht und tauchte im Trubel eines Festes unter. Die Polizei Wertheim ermittelt und hofft unter Telefon 09342 9189-0 auf Zeugenhinweise.

Freudenberg: Scheibe eingeschlagen und geflohen

Sachschaden in noch unbekannter Höhe richtete der bislang unbekannte Fahrgast eines Busses am Sonntagmorgen in Freudenberg an. Gegen 2.30 Uhr saß der Unbekannte als Fahrgast in einer der hintersten Reihen des Busses. Als der Bus im Bereich des Kreisverkehrs in der Hauptstraße / Wendelin-Rauch-Straße war, schlug der Unbekannte mit einem Nothammer die hintere Seitenscheibe ein und sprang anschließend hinaus. Er flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Gesuchte dürfte 16 bis 20 Jahre alt und zirka 1,70 Meter groß sein. Er hat westeuropäisches Aussehen, schwarze kurze Haare und trug einen grauen Kapuzenpulli. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sollten sich bei der Polizei Wertheim, Telefon 09342 9189-0, melden.

Wertheim: Flüchtling angegriffen

Mittelschwere Verletzungen erlitt ein Asylbewerber bei einem tätlichen Angriff am Samstag in Wertheim. Zu Fuß ging eine vierköpfige Gruppe von Asylbewerbern gegen 1.20 Uhr durch die Lindenstraße. An einem Zebrastreifen im Bereich eines Hotels wurde sie von drei jungen Männern mit türkischem Aussehen zunächst verbal, dann tätlich angegangen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge schlug einer aus der Gruppe auf einen 21-Jährigen ein, ein anderer trat auf den am Boden Liegenden ein. Nachdem eine Zeugin laut schreiend auf die Täter zu rannte, ergriffen diese die Flucht in Richtung Messbrücke. Der Verletzte musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nach Bekanntwerden leitete die Polizei eine Sofortfahndung ein und suchte mit mehreren Streifen nach den Tätern. Es soll sich um drei junge Männer mit südländischem Aussehen im Alter von etwa 20 Jahren handeln. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Wertheim, Telefon 09342 9189-0, melden.

 

PP Heilbronn