Polizei-News Main-Tauber-Kreis 19.12.2016

Bad Mergentheim: Zwei Fußgänger schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitten zwei Fußgänger am Sonntagabend bei einem Unfall in Bad Mergentheim. Ein 32-Jähriger befuhr gegen 19.20 Uhr mit seinem VW Up die Holzapfelgasse und bog von dieser nach links in den Unteren Graben ab. Weil er vermutlich von einem entgegengekommenen PKW geblendet wurde, übersah er zwei Fußgänger, die vor ihm die Fahrbahn überquerten. Sein PKW erfasste eine 71-Jährige und ihren drei Jahre älteren Ehemann. Beide mussten vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden. Es entstand ein Sachschaden von zirka 3.000 Euro. Im Einsatz war außer dem Rettungsdienst und der Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Mergentheim.

A 81/Tauberbischofsheim: Nach Unfall geflüchtet

Einen VW Golf und dessen Fahrer sucht die Autobahnpolizei nach einem Unfall auf der A 81 am Sonntagnachmittag. Der Unbekannte fuhr mit seinem Wagen in Richtung Stuttgart. Zwischen den Anschlussstellen Tauberbischofsheim und Ahorn wechselte er vom rechten Fahrstreifen auf den mittleren. Ein dort mit seinem Mazda fahrender 26-Jähriger musste seinen Wagen nach links lenken, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Auf dem linken Fahrstreifen fuhr jedoch ein 56-Jähriger mit seinem BMW, der gegen das Heck des Mazdas prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser dann gegen die Mittelleitplanke geschleudert. Am BWM und Mazda entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt 31.000 Euro. Der Fahrer des VW-Golf gab Gas und flüchtete. Die Polizei hat keinerlei Hinweise auf den Wagen. Zeugen, die den Vorfall beobachteten werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Tauberbischofsheim, Telefon 09341 60040, zu melden.

Wertheim: Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen

Vermutlich beim Ausparken streifte ein Unbekannter mit seinem PKW in der Zeit zwischen 03:00 Uhr und 04:00 Uhr am Sonntag einen in der Bestenheider Landstraße in Wertheim abgestellten VW-Golf und flüchtete daraufhin ohne seine Personalien zu hinterlassen. Es entstand ein Schaden von zirka 1.000 Euro. Zeugen, die zum Unfall oder flüchtigen Fahrer Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09342 91890 beim Polizeirevier Wertheim zu melden.

Wertheim: Durch Tritt Außenspiegel beschädigt

Ohne erkennbaren Grund trat ein Unbekannter am Sonntagabend an einem gepakrten blauen BMW 318 den Außenspiegel ab. Dadurch entstand ein Sachschaden von 300 Euro. Hinweise auf den Täter hat die Polizei keine. Hinweise nimmt das Polizeirevier Wertheim entgegen. Telefonnummer 09342 91890

Bad Mergentheim-Igersheim: Unfallflucht – Zeugen gesucht

In der Bad Mergentheimer Straße in Igersheim kam in der Nacht vom Samstag auf Sonntag ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug rechts von der Straße ab und stieß gegen das dort angebrachte, aus Stein gebaute Brückengeländer, von dem ein Brocken deshalb die Brücke hinunter fiel. Der Unbekannte flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Bei seinem Fahrzeug handelte es sich wahrscheinlich um einen LKW. Hinweise gehen an das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990.

Bad Mergentheim: Brand in einer Wohnung

Vermutlich durch einen Kurzschluss geriet ein Boiler einer Wohnung in der Löffelstelzer Straße in Bad Mergentheim in Brand. Durch das Feuer entstand eine gewaltige Rauchentwicklung. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Mergentheim löschte den Brand und lüftete die Wohnung mit Ventilatoren. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Schadenshöhe ist bislang unklar.

Bad Mergentheim: Diebstahl auf dem Weihnachtsmarkt

Ein Unbekannter entwendete am Sonntag, gegen 16:30 Uhr, auf dem Bad Mergentheimer Weihnachstmarkt einer 15-Jährigen ihr Handy aus der Jackentasche. Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass Diebe die Menschenmengen auf Weihnachtsmärkten ausnutzen. Meistens sind mindestens zwei oder drei Diebe zusammen aktiv. Während einer der Täter das Opfer ablenkt und zum Beispiel Senf oder Ketchup auf die Kleidung seines Gegenübers schmiert und dann beim Reinigen hilft, stiehlt der andere die Beute aus der Jacke oder der Handtasche. Oft wird das Stehlgut dann einem Dritten übergeben, der damit flüchtet. Weitere Tipps der Polizei: Taschendiebe sind oft professionelle, international agierende Täter, die grenzüberschreitend in ganz Europa aktiv sind. Manchmal lassen sie sich schon am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute (z.B. Hand- oder Umhängetasche). Beliebt ist zum Beispiel der Drängel-Trick, gerade in den engen Gassen zwischen den Weihnachtsmarktständen. Ein Dieb rückt unangenehm dicht an das Opfer heran, bis es sich ärgerlich abwendet und dadurch eine umgehängte Tasche oder die in der Manteltasche befindliche Geldbörse quasi “griffbereit” anbietet. Innerhalb von nur wenigen Sekunden sind Brieftasche, Kreditkarten oder das Handy verschwunden. Eine weitere immer wieder erfolgreiche Masche der Diebe ist, die Kleidung des potenziellen Opfers angeblich “versehentlich” mit Ketchup, Senf oder einer Flüssigkeit zu beschmutzen, um durch den anschließenden Reinigungsversuch vom Diebstahl der Wertsachen abzulenken. Damit Sie den Bummel über den Weihnachtsmarkt unbeschwert genießen können, gibt Ihnen die Polizei folgende Tipps: – Nehmen Sie bei einem Besuch des Weihnachtsmarkts nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen. – Tragen Sie Geld, Zahlungskarten, Papiere und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. – Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper. – Lassen Sie Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt. – Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder “in die Zange” genommen werden. – Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo im Portemonnaie (schon gar nicht auf der Zahlungskarte). – Wenn es doch zum Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt an die Polizei. – Sollten Ihnen Zahlungskarten abhandengekommen sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, am besten telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.

Tauberbischofsheim: Verkehrskontrollen mit positiven Ergebnissen

In der Nacht zum Montag führte die Polizei in der Lauda-Königshofener Hauptstraße in der Zeit zwischen 23 und 2 Uhr Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Alkohol und Drogen durch. Erfreulicherweise wurden bei 27 kontrollierten Fahrern keine Verstöße festgestellt. Auffallend waren hierbei “Personentransporte”. Die Fahrzeuge waren auf der Heimfahrt von Weihnachtsfeiern voll besetzt mit alkoholisierten Personen. Stets allerdings war der Fahrer oder die Fahrerin nüchtern. Ein solches äußerst zufriedenstellendes Ergebnis erhofft sich die Polizei in Zukunft öfters.

 

PP Heilbronn