Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 02.05.2017

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Einbruchsversuch bei Juweliergeschäft

Weil er aus Richtung des gegenüberliegenden Juweliergeschäfts Bohrgeräusche wahrnahm, verständigte ein aufmerksamer Zeuge am frühen Dienstagmorgen, gegen 3.10 Uhr, die Buchener Polizei. Umgehend fuhren zwei Streifenwagen zum Geschäft in der Buchener Marktstraße. Die Beamten konnten feststellen, dass das Metallschiebetor im Eingangsbereich leicht offen stand, zudem war versucht worden das Schloss der Eingangstüre aufzubohren. Derzeit wird davon ausgegangen, dass der oder die Täter nicht ins Ladeninnere gelangten. Die Polizei Buchen sucht Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich unter 06281 904 0 zu melden.

Osterburken: Straßenlaterne fing Feuer

Eine funkensprühende Straßenlaterne meldete ein vorbeifahrender Zeuge der Buchener Polizei am Montagabend, gegen 22.15 Uhr, aus der Osterburkener Bahnhofstraße. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts war das Leuchtmittel der Lampe geplatzt. Durch den entstandenen Funkenflug begann die Kunststofffassung zu schmelzen. Der geschmolzene Kunststoff tropfte über die gläserne Markise eines Cafés auf den Gehweg der Bahnhofstraße. Der Feuerwehr Osterburken, welche mit 28 Mann vor Ort war, gelang es die Laterne zu löschen. Die Lampe wurde vom Stromnetz genommen. Der entstandene Sachschaden an der Lampe wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Adelsheim: Bienenstöcke von acht Völkern zerstört Wenn es sich hierbei um einen Streich zum 1. Mai gehandelt haben soll, dann war es wohl einer der übleren Art. Ungefähr 1.000 Euro Sachschaden verursachten Unbekannte in der Nacht zum Montag in der Adelsheimer Hauptstraße. In einem Gartengrundstück zwischen Hausnummer 21 und 17 wurden die Bienenstöcke von gleich acht Völkern beschädigt und teilweise ganz zerstört. Eine Zeugin hörte in der Nacht zwischen 1 Uhr und 3 Uhr Geräusche aus Richtung des Gartens. Die Polizei Buchen sucht Zeugen des Vorfalls, diese werden gebeten, sich unter 06281 9040 zu melden.

Mosbach: Katze in Not

Wie seine Katze in den Pkw eines Nachbarn gelangte, konnte deren Besitzer nicht sagen. Fakt war, das Tier befand sich im Fahrzeug und dieses war verschlossen. Da er den Besitzer des Wagens nicht selbst erreichen konnte, rief der 53-Jährige die Polizei zur Hilfe. Über einen Angehörigen des Fahrzeughalters konnte der Schlüssel für den VW besorgt und die Katze befreit werden.

Buchen: War es versuchter Diebstahl? Wer führte das Pferd aus dem Stall? Ein Vorfall vom 6. Dezember beschäftigt die Polizei Buchen noch heute. Um 19.03 Uhr am Nikolaustag des vergangenen Jahres, wurde den Beamten zunächst ein freilaufendes Pferd in der Siemensstraße in Buchen gemeldet. Das Tier konnte vor Ort durch den Ehemann der Besitzerin eingefangen werden, so dass ein Tätigwerden durch die Polizei damals nicht von Nöten war. Im weiteren Verlauf des Abends meldete die Pferdehalterin jedoch, dass ihre Schimmelstute mit angelegtem Halfter und einem Strick um den Hals gefunden wurde. Die Dame hatte der Stute zuvor gegen 18.00 Uhr alles abgenommen und die Stalltüre verschlossen. Wie das Tier aus dem Stall in der Eberstadter Straße gelangte, konnte bislang nicht geklärt werden, ein Diebstahlsversuch wird nicht ausgeschlossen. Die Polizei Buchen bittet daher mögliche Zeugen, sich unter 06281 904 0 zu melden.

 

Hohenlohekreis

Bretzfeld/BAB 6: Auf nasser Fahrbahn ins Schleudern geraten

Rund 70.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Montagabend auf der A 6, zwischen den Ausfahrten Bretzfeld und Öhringen. Gegen 21.35 Uhr kam eine 42-Jährige mit ihrem Pkw Mercedes auf regennasser Fahrbahn aufgrund vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Der Pkw prallte anschließend in die rechte Leitplanke, wobei rund zehn Elemente beschädigt wurden. Anschließend schleuderte das Auto zurück auf die Fahrbahn und blieb schließlich auf dem mittleren Fahrstreifen stehen. Die Fahrerin blieb unverletzt. Das nicht mehr fahrbereite Unfallfahrzeug musste abgeschleppt werden. Zwei der drei Fahrstreifen waren während der Unfallaufnahme etwa 30 Minuten gesperrt.

Öhringen: Holzzaun und Werbeschild beschädigt – Polizei sucht Zeugen

Am Montagmittag beschädigte ein noch Unbekannter gegen 13.15 Uhr ein Werbeschild einer Pizzeria in der Haller Straße in Cappel. Vermutlich handelt es sich dabei um einen Jugendlichen, der mit drei Bekannten zu Fuß in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Er ist etwa 1,65 Meter groß, schlank, hat schwarze Haare und war mit einer schwarzen Jacke bekleidet. Ob er, bzw. diese Gruppe auch für eine Sachbeschädigung an einem Holzzaun, ebenfalls in der Haller Straße, verantwortlich ist/sind, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei Öhringen, Telefon 07941 9300, nimmt Zeugenhinweise entgegen.

Öhringen: Auto aufgebrochen

Ein schwarzer Pkw BMW, der auf einem Ausstellungsgelände einer Autohandelsfirma in der Heilbronner Straße in Öhringen abgestellt war, erweckte in der Zeit von Montagmittag bis Dienstagmorgen das Interesse eines noch Unbekannten. Er schlug zunächst die Dreiecksscheibe der hinteren linken Türe ein. Nachdem es ihm dann offensichtlich nicht gelang, die Türe zu öffnen, schlug er kurzerhand die komplette Heckscheibe ein. Anschließend entwendete er vier auf BMW-Alureifen montierte Sommerreifen unbekannter Marke und Größe aus dem Pkw. Der Diebstahlsschaden liegt bei rund 600 Euro, der Sachschaden bei etwa 800 Euro. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Öhringen, Telefon 07941 9300, erbeten.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Eppingen: Polizei sucht Nachwuchs

Wir stellen uns und unsere Arbeit vor – Unter diesem Motto führt das Polizeirevier Eppingen am Sonntag, 28. Mai, in der Zeit von 11 – 15 Uhr, einen Informationstag für alle Interessierten am Polizeiberuf durch. Angesprochen sind junge Leute von 14 – 29 Jahren. Die Veranstaltung dient dazu, dem möglichen Polizeinachwuchs die vielfältige und interessante Arbeit auf einem Polizeirevier vorzustellen. So werden Aufgaben aus den Bereichen Einsatz, Kriminalitätsbekämpfung und Verkehr vorgestellt. Eine Fahrzeugschau, unter anderem mit einem Polizeimotorrad und Einblicke in die Schutz- und sonstige Ausstattung der Polizeibeamten, gehören ebenso zum Programm, wie ein Rauschbrillen-Parcours. Unterstützt wird das Polizeirevier hierbei von den Einsatztrainern der Polizei. Sie zeigen was und wie Polizistinnen und Polizisten trainieren. Ein Polizeihundeführer zeigt, wie er mit seinem Polizeihund die Arbeit der örtlichen Polizei Eppingen unterstützt. Für Fragen rund um die Bewerbung werden die Einstellungsberater aus Heilbronn dabei sein. Nähere Informationen zu der Veranstaltung in Eppingen gibt es auch auf facebook.com/PolizeiHeilbronn Anmeldungen sind beim Polizeirevier Eppingen über Telefon 07062 60950 oder per E-Mail unter der Adresse, eppingen.prev@polizei.bwl.de, möglich.

A 81/Untergrupenbach: Autofahrerin verletzt

Nicht angepasste Geschwindigkeit war vermutlich die Ursache eines Unfalls in der Nacht zum Dienstag auf der A 81 in Höhe von Untergruppenbach. Gegen Mitternacht fuhr eine 62-Jährige mit ihrem PKW in Richtung Stuttgart, als das Auto bei starkem Regen ins Schleudern geriet, von der Fahrbahn abkam und eine Böschung hinaufrutschte. Dann rollte der Lancia auf die linke Seite und blieb liegen. Die Fahrerin musste vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden.

Möckmühl: Zwei Verletzte bei Unfall mit Traktor

Kurz nach 12 Uhr fuhr am 1. Mai ein 16-Jähriger mit seinem Traktor aus Richtung Billigheim kommend durch Möckmühl-Bittelbronn. Als er an einem geparkten PKW vorbeifuhr musste er über die Straßenmitte hinaus. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein 24-Jähriger mit seinem Audi entgegen und es kam zu einem seitlich frontalen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Trecker wurde durch die Wucht des Aufpralls zuerst gegen ein Haus geschleudert und rollte dann von dort quer über die Fahrbahn bis er an einer Steinmauer stehen blieb. Ersthelfer mussten den jungen Mann aus dem Traktorwrack befreien. Er erlitt schwere Verletzungen. Der Audifahrer wurde leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der PKW nicht zugelassen ist und die angebrachten Kennzeichen eigentlich für einen Opel ausgegeben sind. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren auch die Feuerwehren aus Möckmühl und Billigheim vor Ort. Da bislang nicht geklärt werden konnte, ob der Traktor beim Zusammenstoß bereits wieder auf der rechten Straßenseite war oder der Audi im Verlauf der dortigen Rechtskurve zu weit nach links kam, werden Zeugen gebeten, sich mit der Verkehrspolizei in Weinsberg, Telefon 07134 5130, in Verbindung zu setzen.

Weinsberg: Unfallstelle und Geschädigte gesucht

Eine ganz andere Art der Unfallermittlungen bearbeiten derzeit Beamte des Polizeireviers Weinsberg. Eine Streife hatte am vergangenen Freitag, kurz vor 18 Uhr auf dem Parkplatz der Weinsberger Weinbauschule eine Frau am Steuer eines BMW 420d angetroffen. Die 47-Jährige war zunächst nicht ansprechbar, konnte später aber einen Atemalkoholtest machen, der einen Wert von 2,4 Promille ergab. Die Frau musste ihren Führerschein abgeben und mitkommen zu einer Blutentnahme. Der weiße BMW war rundherum zerkratzt oder eingedellt. Ein Teil des linken Rücklichts fehlte. An der vorderen Stoßstange fanden die Ermittler eine braune und eine rote Streifspur. Die Polizei geht davon aus, dass die Unfallstelle in Weinsberg oder in der Nähe gewesen sein müsste und bittet Geschädigte, die an ihrem roten oder braunen Fahrzeug Beschädigungen haben, an denen eventuell weiße Lackantragungen zu sehen sind, sich unter der Telefonnummer 07134 9920 zu melden.

Gundelsheim: Autofahrer lebensgefährlich verletzt

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste am Dienstagvormittag ein Autofahrer nach einem Unfall vom Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der 79-Jährige fuhr mit seinem Chevrolet zwischen Bachenau und Tiefenbach, in Höhe des Limes-Hofs, aus einer Zufahrt auf die Kreisstraße ein, obwohl dort in diesem Moment ein Omnibus aus Richtung Bachenau heranfuhr. Der Bus prallte mit so großer Wucht in die Fahrerseite, dass der 79-Jährige eingeklemmt wurde. Er musste von den Feuerwehren Gundelsheim und Bad Friedrichshall aus dem Wrack des PKW befreit werden. Der Busfahrer blieb unverletzt. Die Kreisstraße war während der Bergung und der Unfallaufnahme voll gesperrt. Im Bus saßen zum Zeitpunkt des Unfalls zum Glück keine Fahrgäste.

Neckarsulm: Bienenvolkdiebstähle aufgeklärt

Nach einem anonymen Hinweis konnte die Polizei vergangene Woche einen 48-Jährigen ermitteln, der in dringendem Verdacht steht, mehrere Bienenvölker gestohlen zu haben. Die Polizei traf den Mann auf dessen Grundstück auf der Gemarkung Oedheim an. Er wurde festgenommen. In seinem Gartenhaus fanden die Beamten eine größere Anzahl an Bienenkisten. Ein Teil der Kisten gehört einem Neckarsulmer Imker, der seit Ende März drei ungebetene Besuche zählte. In zwei Fällen nahm der Tatverdächtige, der Dank Aufzeichnungen mit einer so genannten Wildkamera zusammen mit seinem neun Jahre alten Sohn zu erkennen war, je eine Kiste mit dem jeweiligen darin befindlichen Bienenvolk mit. Im dritten Fall leerte er die Bienen aus und begnügte sich mit der leeren Kiste. Die Polizei versucht nun zu ermitteln, wo die anderen Bienenkisten herstammen und geht davon aus, dass diese ebenfalls Diebesgut sind. Die Ermittlungen dauern an.

Jagsthausen: Verkehrskontrolle

Von 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr kontrollierten acht Beamte der Verkehrspolizei des Heilbronner Polizeipräsidiums zwischen Jagsthausen und Olnhausen am Sonntag den Verkehr. 150 Krafträder und die Fahrer wurden kontrolliert. Die Polizei musste vier deutlich zu schnell unterwegs gewesene Motorradfahrer anzeigen. Von diesen fuhren zwei ohne Fahrerlaubnis. Ein weiterer war so schnell, dass er mit einem Fahrverbot rechnen muss. Außerdem wurden sechs Motorräder aus dem Verkehr gezogen, weil die Betriebserlaubnis erloschen war. An einem anderen war der Termin der Hauptuntersuchung überschritten und an sieben wurden Mängel festgestellt.

Heilbronn: Zuerst Geldwechsel, dann Raub

Ob er Geld wechseln kann, fragten zwei bislang unbekannte Männer und eine Frau am Montagnachmittag, um 16 Uhr, am Rand des Heilbronner Marktplatzes bei der Einmündung der Rosengasse, einen 34-Jährigen. Als er den Geldbeutel zückte, versuchten seine Gegenüber ihm diesen zu entreißen. Als das nicht gelang, schlugen sie auf ihr Opfer ein. Als der mit den Fäusten Traktierte stürzte, traten sie auch noch gegen ihn. Der leicht Verletzte konnte aufstehen und sich auf den Marktplatz retten. Das Trio flüchtete in Richtung Minigolfplatz. Einer der Männer ist 1,80 Meter groß und dünn. Er hat kurze, dunkelblonde Haare und eine helle Haut. Der andere ist ein wenig kleiner und hat eine kräftige Statur. Der Mann trug bei der Tat eine schwarze Jogginghose und Turnschuhe. Die Frau hat blonde Haare mit einem so genannten Topfschnitt und trug eine auffällige gelbe Jacke. Eine eingeleitete Fahndung der Polizei erbrachte keinen Erfolg. Die Polizei sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise auf die Täter geben können. Diese, unter anderem auch eine Frau, die aus einem silbernen Mercedes heraus die Tat beobachten konnte, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, zu melden.

Ilsfeld: Wohnwagen in Flammen

Ein auf einem Grundstück in der Nähe der Ilsfelder Engelsberghöfe von jungen Leuten abgestellter Wohnwagen stand am Sonntagnachmittag in Flammen. Die alarmierte Feuerwehr konnte nicht mehr verhindern, dass der Wohnwagen vollständig ausbrannte. Die Brandursache ist völlig unklar, weshalb sich Zeugen, die zwischen 13 und 14.30 Uhr in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich beim Polizeiposten in Ilsfeld, Telefon 07062 915550, melden möchten.

Ilsfeld: Fußgängerin angefahren

Mit einer mittelschweren Verletzung musste eine 94-Jährige am Sonntag nach einem Unfall ins Krankenhaus gefahren werden. Die Seniorin war gegen 16 Uhr auf dem Radweg zwischen Ilsfeld und Schozach zu Fuß unterwegs, als ihr eine Neunjährige von hinten gegen ein Bein fuhr, wodurch eine offene Wunde entstand. Als Unfallursache nimmt die Polizei Unachtsamkeit des Kindes an.

Heilbronn: Weiterhin keine Spur von der vermissten 56-Jährigen – Öffentlichkeitsfahndung mit Foto (Nachtrag zu Pressemitteilung vom 27.4.2017)

Nach wie vor wird seit dem 25. April eine Frau aus Heilbronn-Horkheim vermisst. Trotz einer Öffentlichkeitsfahndung ergaben sich bislang keine Hinweise auf den Aufenthaltsort der 56-Jährigen. Bei der Kriminalpolizei gingen bislang vereinzelt Hinweise ein, die jetzt überprüft werden. Eine heiße Spur scheint bislang nicht dabei zu sein. Die 56-jährige Irene H. hatte zuletzt am 25. April, zwischen 13 und 14 Uhr, telefonischen Kontakt mit einer Familienangehörigen und war am Nachmittag nicht an ihrer Arbeitsstelle erschienen. Da die Frau unter gesundheitlichen Problemen leidet, ist nach wie vor nicht auszuschließen, dass sie sich in einer hilflosen Lage befindet. Durch die Veröffentlichung eines Fotos der Gesuchten, erhofft sich die Polizei weitere Hinweise zu erhalten. Zudem liegt mittlerweile ein Originalfoto des Fahrzeugs vor, mit welchem die 56-Jährige wahrscheinlich unterwegs ist. Die vermisste Frau ist 1,68 Meter groß und schlank. Sie hat blonde, glatte, lange Haare und trägt einen Pony. Sie hat ein gepflegtes Äußeres und spricht hochdeutsch. Irene H. dürfte mit einer weißen Hose, einem türkisfarbenen Oberteil und einer knielangen, hellblauen Daunenjacke bekleidet sein. Weitere Kleidungsstücke dürfte sie bisherigen Erkenntnissen zufolge nicht bei sich haben. Die Vermisste hat aufgrund Ihrer Herkunft Kontakte nach Mainz sowie nach Koblenz (Rheinland-Pfalz). Etwaige Hinwendungsorte wurden bereits erfolglos überprüft. Dennoch ist es nicht auszuschließen, dass sie sich in diesen Bereichen aufhalten könnte. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Kriminalpolizei Heilbronn unter Telefon 07131 104-4444 oder an jede andere Polizeidienststelle wenden.

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 02.05.2017 / Heilbronn / Mainz
Fahrzeug von Irene H.

PP Heilbronn