Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 03.05.2017

fsHH / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Hardheim: Pkw überschlagen

Zwei Schwerverletzte und Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Mittwochnachmittag auf der B 27 zwischen Schweinberg und Hardheim. Gegen 15.20 Uhr kam ein 89-Jähriger mit seinem Pkw VW Polo aus noch unbekannten Gründen in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr zirka 250 m auf einem Radweg und den daneben angrenzenden Grünflächen, ehe sich das Auto an einer Böschung überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Fahrer und Beifahrerin wurden von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Der Fahrer musste mit einem Rettungswagen, die Beifahrerin mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeliefert werden. Die B 27 war an der Unfallstelle für rund eine Stunde voll gesperrt.

Schefflenz: Scheibe eingeworfen

Ein geparkter Opel Omega war das Ziel eines Unbekannten. Die Scheibe der Fahrertüre des Wagens wurde in der Zeit von Samstag bis Dienstag in der Schefflenzer Straße “Schöndelrain” eingeworfen. Der Sachschaden beträgt circa 1.000 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeiposten Schefflenz, Telefon 06293 233, zu melden.

Billigheim: Scheibe im Bürgermeisteramt eingeworfen

Ein Fenster an der Rückseite des Bürgermeisteramts in der Billigheimer Sulzbacher Straße, wurde in der Zeit von Samstag bis Dienstag mit einem Stein eingeworfen. Es entstand circa 2.000 Euro Sachschaden. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schefflenz, Telefon 06293 233, in Verbindung zu setzen.

Waldbrunn: Mauer beschädigt und geflüchtet

Ungefähr 2.500 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter, der mit seinem Pkw am Montag, in der Zeit von 9.00 Uhr bis 14.30 Uhr, in der Birkenstraße in Waldbrunn gegen eine Mauer gefahren ist. Ein circa 2,5 Meter langes Zaunelement und zwei Buntsandsteinpfosten wurden hierbei beschädigt. Ersten Ermittlungen zufolge muss das Fahrzeug aus Richtung der Odenwaldstraße gekommen sein. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, in Verbindung zu setzen. Mosbach: Mofafahrer verletzt Weil sie einem Pkw ausweichen musste, der zur Hälfte bereits von der Mosbacher Anton-Gmeinder-Straße kommend in die Alte Neckarelzer Straße eingefahren war, kollidierte eine 49-Jährige am Dienstagmittag, gegen 12:20 Uhr, mit ihrem Fahrzeug beim Wiedereinscheren mit einem am Fußgängerüberweg wartenden Mofa. Dessen Fahrer verletzte sich hierbei. Nach bisherigem Ermittlungsstand, hat der einbiegende Unbekannte nicht unerheblich zum Unfall beigetragen, muss dies bei seiner Weiterfahrt jedoch nicht unbedingt bemerkt haben. Zeugen des Vorfalls, sowie der gesuchte Fahrer selbst, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach, Telefon 062618090, in Verbindung zu setzen

Mosbach: Fahrerflucht im Parkhaus

Seinen Golf hatte ein 39-Jähriger am Dienstag, zwischen 11.30 Uhr und 16.30 Uhr, auf dem obersten Parkdeck des Krankenhauses in der Mosbacher Alten Schefflenzer Steige geparkt. Als er zu seinem Wagen zurückkam, stellte er eine Beschädigung am hinteren linken Kotflügel und am Stoßfänger fest. Vom Verursacher keine Spur. Das Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, erhofft sich Zeugenhinweise. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Buchen: Einbrecher suchen Optiker-Fachgeschäft auf

Neben dem Versuch in ein Juweliergeschäft in der Buchener Marktstraße einzubrechen (Pressemeldung 2. Mai), gelang es einem Unbekannten vermutlich in der Nacht zum Dienstag in ein Optiker Fachgeschäft in der Buchener Haagstraße einzubrechen. Das Schloss der Eingangstüre wurde hier auf dieselbe Art und Weise aufgebrochen, so dass von einem Tatzusammenhang auszugehen ist. Entgegen des Geschäfts in der Marktstraße, gelang es dem Dieb in das Brillengeschäft zu gelangen und Brillen im Gesamtwert von circa 1.500 Euro zu erbeuten. Zeugen des vermutlich nicht geräuscharmen Vorgehens werden gebeten, sich beim Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 904 0, zu melden.

Buchen: Nach Parkplatzrempler weggefahren Zeugen eines Unfalls am Buchener Musterplatz, sucht das örtliche Polizeirevier. Vermutlich beim Ausparken streifte ein bislang unbekannter Wagen den dort am Dienstag, in der Zeit von 8:45 – 9:45 Uhr, geparkten VW Passat eines 26-Jährigen. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier ist unter 06281 9040 erreichbar.

Buchen/Bödigheim: Lkw Fahrer gesucht

Ein 42-Jähriger wollte am Dienstag, gegen 14.00 Uhr, mit seinem Daimler auf der Strecke zwischen Buchen und Bödigheim im Kurvenbereich, nach der Abzweigung zur Abfalldeponie Sansenhecken einen Lkw überholen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Mazda einer 47-Jährigen. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, wich die Frau mit ihrem Wagen nach rechts in den Grünstreifen aus, touchierte hierbei mehrere Hecken und Sträucher und beschädigte einen Leitpfosten. Der Unfallverursacher brach seinen Überholvorgang ab und kam zur Unfallstelle zurück. Der Lkw Fahrer, der als möglicher Zeuge in Betracht kommt, fuhr jedoch weiter. Die Frau verletzte sich bei ihrem Ausweichmanöver leicht und erlitt einen Schock. An ihrem Wagen entstand circa 4.000 Euro Sachschaden. Die Polizei Buchen bittet Zeugen des Vorfalls, insbesondere den Lkw-Fahrer, sich unter 06281 904 0 zu melden.

Höpfingen: Einbrecher unterwegs Gleich zwei Einbrüche im Höpfinger Gewann “Loch” beschäftigen die Hardheimer Polizei. Vermutlich von Montag auf Dienstag drangen Unbekannte in die Räume des Sportfischer- und des Kleintierzuchtvereins ein. Die Täter gingen gewaltsam vor und beschädigten Fenster und Türen. Aus beiden Objekten wurde jeweils ein geringer Bargeldbetrag gestohlen, der entstandene Sachschaden ist weitaus höher. Der Polizeiposten Hardheim sucht Zeugen der Vorfälle. Unter 06283 50540 werden die Hinweise entgegengenommen.

Schwarzach: 30-Jähriger nach Unfall mit lebensgefährlich verletztem Fußgänger in Untersuchungshaft

Nach einem schweren Unfall am Abend des Mittwoch, 12. April 2017, bei dem ein 77-jähriger Fußgänger lebensbedrohliche Verletzungen erlitt, befindet sich ein 30-Jähriger in Untersuchungshaft. Der Mann ist dringend verdächtig, den Unfallwagen zum Zeitpunkt des Unfalls gefahren und sich mit diesem nach dem Vorfall unerlaubt von der Unfallstelle entfernt zu haben, anstatt sich um den schwerstverletzten Fußgänger zu kümmern. Zeugenaussagen und die ersten Ermittlungen führten dazu, dass das mutmaßliche Tatfahrzeug wenige Stunden später in der Nähe aufgefunden wurde. Den Polizeibeamten gelang es darüber hinaus den 30-Jährigen sowie zwei weitere Männer, die als mögliche Fahrer in Betracht kamen, zu ermitteln. Da der Tatverdächtige zu dieser Zeit offenbar unter Alkoholeinwirkung stand, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Das Gerät zeigte einen Wert von etwa 1,8 Promille an. Im Rahmen weiterer umfangreicher Ermittlungen sowie einer weiteren Zeugenaussage verdichteten sich die Hinweise darauf, dass es sich bei dem 30-Jährigen um den mutmaßlichen Fahrer des Unfallfahrzeugs zur relevanten Zeit handelt. Seitens der Staatsanwaltschaft Mosbach wurde beim zuständigen Amtsgericht Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter beantragt. Dieser wurde von einem Richter erlassen. Der 30-Jährige, der sich zur Tatzeit als Montagearbeiter in Schwarzach aufhielt, wurde am Dienstag, 2. Mai, in seiner Mannheimer Wohnung festgenommen und einem Richter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser setzte den Haftbefehl in Vollzug, worauf der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Die Fahrerlaubnis des 30-Jährigen wurde beschlagnahmt. Der 77-Jährige befindet sich noch immer im Krankenhaus. Sein Gesundheitszustand ist weiterhin sehr kritisch. Weitere Ermittlungen dauern an.

Hohenlohekreis

Dörzbach: Maibaum gefällt

Wahrscheinlich einen schlechten Scherz erlaubten sich Unbekannte am Montagmorgen, zwischen 2 Uhr und 7 Uhr. Sie fällten den Maibaum auf dem Dörzbacher Marktplatz und sägten den Stamm zu allem Überfluss in mehrere Teile. Ein erneutes Aufrichten des Zierbaumes war somit nicht mehr möglich. Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Krautheim unter der Telefonnummer 06294 234 in Verbindung zu setzen.

Dörrenzimmern: Kennzeichendiebstahl

Ein Langfinger trieb sich zwischen Freitag, 20 Uhr, und Samstag, 8 Uhr, offensichtlich in der Friedhofstraße in Dörrenzimmern herum. Der Unbekannte entwendete von einem vor einem Wohnhaus geparkten Auto das hintere amtliche Kennzeichen KÜN – T 5589. Außerdem versuchte der Dieb von einem gegenüber geparkten PKW ebenfalls das hintere Nummernschild abzureißen. Dies gelang ihm jedoch nicht. Es ist nicht auszuschließen, dass das entwendete Kennzeichen für weitere Straftaten verwendet wird. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Polizeiposten Niedernhall, Telefon 07940 8294 zu melden.

Kupferzell: Sattelzug streift PKW

Einfach weiter gefahren ist der mutmaßliche Verursacher eines Unfalls am Dienstagmorgen bei Kuperzell. Der 41-Jährige war mit einem Sattelzug auf der A6 unterwegs und verließ diese an der Anschlussstelle Kupferzell um dann auf die B 19 und in Richtung Kupferzell zu fahren. An der Kreuzung wartete bereits die 22-jährige Fahrerin eines Seat darauf auf die B19 einzubiegen. Anstatt jedoch hinter das Auto der jungen Frau zu fahren, reihte sich der Sattelzugfahrer links daneben ein und versperrte der Seatlenkerin somit die Sicht auf die Kreuzung. Nachdem kein Querverkehr in Richtung Kupferzell mehr herrschte, bog der Mann nach rechts ab, wobei dessen LKW den Seat streifte und rechts in Richtung Grünstreifen schob. Zunächst setzte der Brummifahrer seine Fahrt fort ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die glücklicherweise unverletzt gebliebene 22-Jährige verständigte die Polizei, die den frisch beschädigten Sattelzug wenig später im Gaisbacher Industriegebiet sichtete. Dessen Fahrer gab an, nichts von dem Unfall mitbekommen zu haben. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf zirka 5.000 Euro geschätzt.

Bretzfeld: Ausgewichen und gegen Baum gefahren

Zu einem Unfall mit anschließender Fahrerflucht kam es am Dienstagnachmittag bei Bretzfeld. Der mutmaßliche Unfallverursacher war gegen 17 Uhr mit seinem blauen Ford Fiesta von Schwabbach in Richtung Hölzern unterwegs. Offensichtlich ohne auf den Gegenverkehr zu achten bog er dann nach dem Ortsausgang Schwabbach nach links in Richtung Dimbach ab. Ein im selben Moment mit seinem Ford Focus entgegenkommender 18-Jähriger wich nach links aus um ein Zusammenstoß zu verhindern. Dadurch geriet das Auto jedoch ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der unbekannte Fordfahrer kümmerte sich nicht um den angerichteten Schaden und fuhr davon. Zum Glück blieb der 18-Jährige unverletzt. Der Sachschaden am Auto wird auf zirka 2.500 Euro geschätzt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf den flüchtigen Fahrer des blauen Ford Fiesta mit Heilbronner Kennzeichen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 zu melden.

Öhringen: Sommerräder aus Auto gestohlen

An einem Fahrzeug eines Autohauses in der Heilbronner Straße in Öhringen machte sich zwischen Montag, 12 Uhr, und Dienstag, 9 Uhr, ein Dieb zu schaffen. Der Unbekannte schlug zunächst die Dreiecksscheibe eines auf dem Ausstellungsgeländes abgestellten BMW 530d Kombi ein. Als es ihm dadurch nicht gelang die Tür zu öffnen, zertrümmerte er die komplette Heckscheibe und entwendete vier im Kofferraum gelagerte Sommerräder im Wert mehreren Hundert Euro. Außerdem richtete der Täter einen Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro an. Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 in Verbindung zu setzen.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Mit Bierflasche verletzt – Zeugen gesucht

Leichte Verletzungen erlitt ein 27-jähriger Iraker bei einem rätselhaften Angriff am Dienstagnachmittag in Heilbronn-Neckargartach. Gegen 17 Uhr befand sich der Asylbewerber auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Frankenbacher Straße. Dort soll er von einem unbekannten Mann, der zuvor mit einem Auto auf den Parkplatz gefahren war, angesprochen worden und im Anschluss mit einer abgebrochenen Bierflasche am Arm verletzt worden sein. Der 27-Jährige begab sich daraufhin in seine nahegelegene Unterkunft, wo Anwohner einen Rettungswagen verständigten, der den Verletzten in ein Krankenhaus brachte. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht. Zeugen, die eine tätliche Auseinandersetzung oder den Vorfall beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 20406-0, melden.

Heilbronn: Radler leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein Radfahrer bei einem Unfall am Dienstag in Heilbronn. Gegen 18.30 Uhr befuhr der 23-Jährige mit seinem Rad die Neckargartacher Straße und wollte nach links in die Hans-Sachs-Straße einbiegen. Ein dahinter fahrender Smart-Fahrer deutete den Abbiegevorgang offenbar falsch und wollte dem Radfahrer überholen. Hierbei streifte er den 23-Jährigen, der daraufhin stürzte und sich leicht verletzte. Der Sachschaden blieb mit wenigen Hundert Euro gering.

Kirchardt: Wüste Entgleisungen – Zeugen gesucht

Nach einem wüsten Vorfall am Dienstag in Kirchardt sucht die Polizei Zeugen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr ein 39-Jähriger mit einem Opel Zafira gegen 18 Uhr die Kreisstraße 2142 von Bad Rappenau in Richtung Kirchardt. Auf der Strecke befand sich ein grauer VW Polo hinter ihm, dessen Fahrer den 39-Jährigen offenbar mehrfach nötigte und durch Zeigen des ausgestreckten Mittelfingers beleidigte. Am Ortseingang Kirchardt, auf Höhe eines Autohauses, überholte der VW den Opel und bremste diesen danach bis zum Stillstand aus. Im Anschluss soll der unbekannte Autofahrer den zwischenzeitlich aus seinem Fahrzeug ausgestiegenen 39-Jährigen geschubst haben, worauf dieser stürzte. Am Boden liegend soll er ihm zudem gegen den Oberkörper getreten haben. Während dieses Vorfalls näherte sich ein VW Golf, der wohl von einem älteren Mann gefahren wurde. Dieser hielt an und müsste das Geschehen beobachtet haben. Auch eine junge Frau hielt wegen des Vorfalls ihren PKW an und gab dem 39-Jährigen noch einen Stift, damit sich dieser das Kennzeichen des VWs notieren konnte. Da die Frau sowie der ältere Mann wichtige Zeugen sind, sollten sich diese bei der Eppinger Polizei, Telefon 07262 60950, melden. Die Ermittlungen zum Fahrer des VWs dauern an.

Eppingen / Heilbronn: Mit Promille am Steuer

Eine Blutprobe und den Führerschein eines 56-Jährigen behielten Polizisten am Montagabend in Eppingen ein. Der 56-Jährige befuhr gegen 18 Uhr die B293 zwischen Eppingen-Mitte und der Abfahrt Ost in Richtung Heilbronn und wurde von einer Streife gestoppt und kontrolliert. Da der Fahrer betrunken zu sein schien, musste er ins Alkoholmessgerät pusten. Dieses zeigte mit über 1,6 Promille deutlich zu viel an. Der 56-Jährige musste sein Auto daraufhin stehen lassen und die Beamten begleiten.

Übermütig war wohl auch ein 28-Jähriger in Heilbronn, der zu tief ins Glas geschaut hatte, ehe er sich ans Steuer seines Autos setzte. Zwei Zeuginnen verständigten am Mittwochmorgen, gegen 3 Uhr, die Polizei, da sie auf dem Gelände einer Tankstelle in der Oststraße von dem 28-Jährigen angesprochen worden waren. Dieser war zuvor mit einem Peugeot auf das Tankstellengelädne gefahren und fuhr im Anschluss auch wieder mit diesem weg. In der Villmatstraße konnte der 28-Jährige von einer Streife, die nach dem Wagen fahndete, kontrolliert werden. Der offensichtlich Betrunkene konnte oder wollte nicht in den Alcomat pusten, weshalb er die Beamten direkt begleiten musste, um eine Blutprobe abzugeben. Eine Anzeige folgt.

Heilbronn: Nach Randale in Zelle gelandet

In einer Zelle des Polizeireviers endete der Dienstag für eine 30-Jährige. Der Betreiber einer Gaststätte im Heilbronner Shoppinghaus verständigte gegen 23 Uhr die Polizei, da die offensichtlich betrunkene Frau dort herumschrie und Gäste belästigte. Da ihr der Kauf von weiteren alkoholischen Getränken versagt blieb, trat sie beim Verlassen des Lokals gegen eine Glastür, die zerbrach. Eine Streife traf die 30-Jährige in der näheren Umgebung an. Da sie immer noch tobte und lauthals herumschrie, wurde sie kurzerhand in Gewahrsam genommen und musste ihren Rausch in einer Zelle ausschlafen. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung folgt.

Heilbronn: Grün oder doch nicht?!

Noch unklar ist, wer einen Unfall am Dienstagnachmittag in Heilbronn verursachte, weshalb die Polizei Zeugen sucht. Gegen 16.30 Uhr befuhr ein 49-Jähriger mit einem VW Passat die Etzelstraße in Richtung Weipertstraße und bog an der Kreuzung nach rechts ab. Dabei erfasste der PKW einen 39-jährigen Radfahrer, der auf dem Radweg in dieselbe Richtung fuhr. Dieser erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen blieb gering. Beide Beteiligten gaben an, dass die jeweilige Ampel grünes Licht gezeigt habe. Da dies abschließend noch nicht geklärt werden konnte, sucht die Polizei Heilbronn Zeugen des Vorfalls. Diese mögen sich unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Leingarten: Nach Unfall weitergefahren – Transporter und Zeugen gesucht

Nach dem Fahrer eines Transporters sowie nach Zeugen sucht die Polizei Lauffen nach einem Unfall am Dienstag in Leingarten. Ein 77-Jähriger befuhr gegen 16.30 Uhr mit einem VW die Landesstraße 1105 von Leingarten in Richtung Nordheim. Noch vor dem dortigen Kreisverkehr geriet ein entgegenkommender Transporter auf die Gegenfahrbahn und streifte den VW, sodass dessen Außenspiegel abgerissen wurde und die Seitenscheibe zersplitterte. Anstatt anzuhalten und den Unfall der Polizei zu melden, fuhr der unbekannte Lenker des Transporters weiter in Richtung Ortsmitte Leingarten. Bei dem gesuchten Fahrzeug soll es sich um das Fahrzeug eines Handwerkbetriebs handeln. Es ist hell lackiert und hat eine dunkle Aufschrift. Im Inneren befanden sich zwei Männer. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Lauffen, Telefon 07133 209-0, melden.

Gundelsheim: Reh von Motorrad erfasst

Ein leicht verletzter Motorradfahrer, ein nicht mehr fahrbereites Motorrad sowie ein getötetes Reh, sind die Folgen eines Unfalls am Dienstag bei Gundelsheim. Ein 16-Jähriger befuhr gegen 22.30 Uhr mit seinem Leichtkraftrad die Kreisstraße 2033 von Bachenau in Richtung Tiefenbach. Unmittelbar vor der Einmündung zur Gundelsheimer Straße sprang plötzlich ein Reh von rechts auf die Fahrbahn. Einen Zusammenstoß konnte der Jugendliche nicht mehr verhindern. Das Reh wurde bei der Kollision getötet. Der 16-Jährige, der bei dem Unfall stürzte, verletzte sich leicht und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

BAB / Widdern: Aquaplaning unterschätzt – 22-Jähriger leicht verletzt

Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn dürfte die Ursache eines Unfalls am Dienstagmorgen auf der A81 bei Widdern sein. Mit seinem BMW befuhr ein 22-Jähriger die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Osterburken und Möckmühl, als er die Kontrolle über seinen PKW verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort prallte er gegen die Leitplanke, wurde nach links abgewiesen und prallte nach etwa Hundert Metern in die Mittelleitplanke, wo das Fahrzeug zum Stehen kam. Der 22-jährige Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der 24-jährige Beifahrer blieb unverletzt. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

PP Heilbronn