Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 03.08.2016

robertlischka / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn: Auto stand in Flammen

Am späten Dienstagabend stand in der Dr. August-Stumpf-Straße in Walldürn ein BMW in Flammen. Gegen 22.45 Uhr sah ein Zeuge, dass das Auto brannte und informierte Polizei und Feuerwehr. Diese gehen davon aus, dass ein technischer Defekt zum Brand führte. Durch das Feuer ist Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro entstand.

Adelsheim: Auto beschädigt und abgehauen

Die Reparaturkosten von zirka 500 Euro muss der 80-jährige Besitzer eines VW Golf Plus wohl selbst bezahlen, sollte der Schadensverursacher nicht ermittelt werden. Am Montag parkte der Mann sein Fahrzeug, gegen 14.00 Uhr, in der Adelsheimer Hauptstraße. Als er gegen 18.30 Uhr wieder kam, stellte er fest, dass der Kotflügel seines Autos vorne rechts beschädigt wurde. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, sollten sich bei der Polizei Adelsheim unter der Telefonnummer 06291 648770 melden.

Zwingenberg: Von Fahrbahn abgekommen

Vermutlich weil er unachtsam war, kam ein 23-Jähriger am Dienstagnachmittag bei Zwingenberg von der Fahrbahn ab und verursachte einen Unfall. Der junge Mann war mit seinem Fahrzeug auf der B 37 von Lindach in Richtung Zwingenberg unterwegs. Als das Auto zu weit nach rechts kam, versuchte der Fahrer gegenzulenken, wodurch es aber auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern kam. Ein entgegenkommender 47-Jähriger erkannte die Situation und bremste seinen Ford ab, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Glücklicherweise wurde keiner der Beteiligten bei dem Unfall verletzt. Der Sachschaden wird auf zirka 2.500 Euro geschätzt.

Buchen: Polizeiliche Ermittlungen nach tätlicher Auseinandersetzung auf Fest beinahe abgeschlossen – zahlreiche Tatverdächtige ermittelt

Nach einer tätlichen Auseinandersetzung am Freitag, 22. Juli, bei der mehrere Asylbewerber auf einem interkulturellen Fest in Buchen von einer Personengruppe angegriffen worden sein sollen, sind die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mosbach weiter fortgeschritten. Entgegen erster Erkenntnisse wurde in Erfahrung gebracht, dass es bereits im Vorfeld zu Provokationen, auch seitens der Asylbewerber die das Fest besuchten, gekommen war. Im weiteren Verlauf erhitzten sich die Gemüter so, dass es zu wechselseitigen Körperverletzungen kam, bei denen teilweise Bierflaschen und Pfefferspray als Hilfsmittel eingesetzt wurden. Es erlitten mehrere Beteiligte leichte Verletzungen. Erste Hinweise, dass auch eine Rauchgranate gezündet worden war, bestätigten sich im Laufe der Ermittlungen nicht. Zwischenzeitlich konnten die Kriminalbeamten neben der Identität aller Asylbewerber auch die Identitäten von acht weiteren Tatbeteiligten mit unterschiedlichen Nationalitäten feststellen. Gegen diese wird bei der Staatsanwaltschaft Mosbach Anzeige wegen Körperverletzungsdelikten vorgelegt werden.

Hohenlohekreis

Künzelsau: Fehler beim Fahrstreifenwechsel

Glücklicherweise ohne Verletzte ging ein Verkehrsunfall am Dienstagabend bei Künzelsau aus. Gegen 17.20 Uhr befuhr ein 18-Jähriger mit seinem Hyundai i20 die Bundesstraße in Richtung Gaisbach auf der rechten von zwei Spuren. Als er auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte, übersah er dabei offensichtlich den BMW X6 eines anderen Autofahrers, der sich bereits seitlich neben dem Pkw des Führerscheinneulings befand. Es kam unweigerlich zu einer seitlichen Kollision zwischen dem Kleinwagen des jungen Mannes und der Geländelimousine des anderen Verkehrsteilnehmers. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf 7.000 Euro.

Kupferzell: Rückwärts dagegen- und davongefahren

Am Dienstag krachte es an der Kreuzung bei Kupferzell. Gegen 14.30 Uhr hielt – in Fahrtrichtung Künzelsau – eine Autofahrerin vor der roten Ampel hinter einem Sattelzug an. Nach Angaben der Frau, setzte der Lkw-Fahrer plötzlich zurück und stieß dabei mit seinem Laster gegen den Opel Corsa der 32-Jährigen. Obwohl diese nach dem Zusammenstoß hupte, fuhr der Trucker anschließend weiter. Die Opel-Fahrerin fuhr dem Lastzug hinterher und verständigte die Polizei. Gegen den 26-jährigen Sattelzugfahrer ergeht nun eine Anzeige wegen Fahrerflucht.

Mulfingen-Hollenbach: Dachrinne beschädigt und geflüchtet

In der Straße Im Greut in Mulfingen-Hollenbach hat ein noch nicht ermittelter Lkw-Fahrer am Dienstagvormittag eine Scheune beschädigt. Der Unbekannte war in der Zeit zwischen 9 und 11 Uhr vermutlich mit dem Auflieger seines Lastzugs gegen die Dachrinne der Scheune geraten und hatte diese abgerissen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Der Schadensverursacher fuhr nach dem Streifvorgang einfach weiter. Wer sachdienliche Hinweise zu der Unfallflucht geben kann, sollte sich bei der Künzelsauer Polizei, Telefon 07940 9400, melden.

Zweiflingen: Zweimal Totalschaden

Zwei total beschädigte Fahrzeuge, aber glücklicherweise keine Verletzte sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Dienstag, gegen 18.30 Uhr, bei Zweiflingen. Ein 27-Jähriger war in einer Kolonne von mehreren Fahrzeugen von Friedrichsruhe kommend in Richtung Zweiflingen unterwegs. Als der an der dortigen Einmündung nach links abbiegen wollte, übersah er vermutlich eine junge Autofahrerin, die mit ihrem Ford Fiesta aus Richtung Kochertal herangefahren kam. Die 23-Jährige konnte einen Zusammenstoß mit dem 3er BMW nicht mehr vermeiden. Dabei entstand an beiden Autos Totalschaden in Höhe von insgesamt 10.000 Euro.

Öhringen: Dreiste Diebe bei der Trauerfeier

Beim Besuch einer Beerdigung auf dem Öhringer Friedhof am Montag wurde eine ältere Dame offensichtlich bestohlen. Die 91-Jährige hatte während der Trauerfeier, zwischen 13.00 und 13.45 Uhr, ihren Gehwagen am Eingang der Friedhofskapelle abgestellt. In dieser Zeit nahm ein Dieb den dunkelblauen Ledergeldbeutel der Frau, den sie in ihrer am Rollator angehängten Handtasche deponiert hatte, unbemerkt an sich. Hinweise zu dem Diebstahl sollten der Polizei in Öhringen unter Telefonnummer 07941 9300 gemeldet werden.

Öhringen: Rotlichtverstoß mit Folgen

Noch nicht ermittelt ist ein Autofahrer, der am Montagabend in Öhringen einen Rotlichtverstoß begangen und dabei einen Verkehrsunfall ausgelöst hatte. Gegen 17.20 Uhr ordnete sich der Autofahrer auf der Geradeausfahrspur der Heilbronner Straße ein, blinkte aber nach links. Als die Ampel für die Linksabbieger „Grün“ zeigt, fuhr der Mann allerdings geradeaus weiter. Für diese Richtung hatte die Ampel jedoch „Rot“ signalisiert Es kam deshalb zwangsläufig zu einer gefährlichen Begegnung mit einem entgegenkommenden Autofahrer, der bei Grünlicht, von der Neuenstadter Straße aus nach links in die Austraße abbiegen wollte. Um einen Zusammenstoß mit dem Auto des Rotlichtsünders zu vermeiden, leitete der 28-Jährige sofort eine Gefahrenbremsung ein. Dies wiederum bemerkt ein ihm folgender, 30 Jahre alter Fahrzeugführer zu spät. Er konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr mit seinem Mercedes auf den BMW des anderen Mannes auf. Sowohl die beiden Pkw-Führer als auch die 25-jährige Beifahrerin im BMW blieben unverletzt. An den beteiligten Autos entstand Sachschaden in Höhe von 1.300 Euro. Der Unbekannte hatte zwischenzeitlich seine Fahrt fortgesetzt. Das Kennzeichen seines Fahrzeugs ist bekannt. Die polizeilichen Ermittlungen nach dem vermutlich aus dem Raum Biberach stammenden Autofahrer dauern an.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Eppingen: Weißer LKW mit orangenen Containern gesucht

Einen weißen LKW mit Anhänger, beladen mit orange-farbenen Containern, sucht die Eppinger Polizei. Der unbekannte Fahrer war mit dem Gefährt am Dienstagnachmittag, gegen 15 Uhr auf der Straße von Richen in Richtung Eppingen unterwegs. Auf einer langen Geraden fiel ein Blumenkübel mit einem Durchmesser von etwa 50 Zentimetern aus einem der Container und prallte gegen die Front eines entgegen kommenden Mercedes. An diesem entstand Sachschaden von über 1.000 Euro. Der Lasterfahrer hielt nicht an, sondern fuhr weiter. Die Polizei schließt nicht aus, dass er gar nicht bemerkte, dass er Ladung verlor. Hinter dem LKW fuhren mehrere PKW, die eventuell nähere Angaben zu dem Lastzug machen können. Zeugen oder der Lasterfahrer möchten sich beim Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950, melden.

Eppingen-Kleingartach: Auf frischer Tat ertappt

Rückwärts auf einem Feldweg fuhr am vergangenen Freitagabend, kurz vor 23 Uhr ein LKW in Richtung eines Ackers, neben dem drei große Kabeltrommeln gelagert waren. Der Besitzer der 5.000 Euro teuren Kabel und ein weiterer Zeuge saßen in einem Garten und hörten sowie beobachteten dann das Fahrmanöver. Beide dachten zunächst, dass der Lasterfahrer nur eine Pause einlegen möchte, doch dann wurde die Heckladewand herab gelassen. Die beiden begaben sich deswegen zum LKW, wo mindestens zwei, wahrscheinlich aber drei Männer bereits mit dem Verladen der Kabel begonnen hatten. Der Fahrer und der eventuelle dritte Täter flüchteten, einen 40-Jährigen konnte die alarmierte Polizei übernehmen und festnehmen. Nach den Geflüchteten wird noch gefahndet.

Heilbronn: Seltene Unfallflucht

Eine nicht alltägliche Unfallflucht bearbeitet derzeit die Heilbronner Polizei. Am Dienstagabend wollte um 19.45 Uhr ein 45-Jähriger mit seinem 6er BMW von der Allee nach links in die Weinsberger Straße einfahren. Gerade als seine Ampel auf Grün geschaltet hatte und er losfuhr, kamen von links zwei die Allee überquerende Radfahrer. Der BMW-Fahrer bremste, konnte jedoch nicht verhindern, dass eines der Mountainbikes an der Front seines PKW hängen blieb. Nach einem kurzen Streitgespräch setzten sich die beiden Unbekannten auf ihre Räder und fuhren weiter, als ob nicht gewesen sei. Am BMW entstand Sachschaden von knapp 1.000 Euro. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet

Über 1.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter nach einem Unfall am Dienstagnachmittag in Heilbronn. Ein 50-Jähriger parkte um 14 Uhr seinen Ford Fiesta in der Defreggerstraße bei der Einmündung des Kaulbachwegs. Als er kurz vor 16.30 Uhr zurückkam, sah er die Beschädigungen an seinem Wagen. Eine Zeugin sah in diesem Bereich zur tatrelevanten Zeit einen silbernen Geländewagen. Weitere Hinweise gibt es nicht, weshalb die Polizei Zeugen bittet, sich unter der Telefonnummer 07131 104-2500, beim zuständigen Revier zu melden.

Schwaigern: Einbrecher in Wohnhaus

Über ein abgeschlossenes Gartentürchen kletterten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in Schwaigern und gelangten so auf die Terrasse einer Doppelhaushälfte in der Herewinstraße. Dort brachen sie die Terrassentüre auf und durchsuchten im Gebäudeinneren zwei auf dem Esszimmertisch liegende Geldbeutel. Anschließend flüchteten sie mit 40 Euro Beute. Die Polizei geht davon aus, dass sie bei ihrer Tat gestört wurden, weil einer der drei im Obergeschoss schlafenden Bewohner wohl kurz aufstand. Der entstandene Sachschaden liegt bei über 1.000 Euro. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nacht von Montag auf Dienstag, in der Zeit zwischen 23 und 6 Uhr, im Bereich der Schwaigerner Herewinstraße gehen an den Polizeiposten Leintal, Telefon 07138 810630.

Bad Friedrichshall: LKW-Fahrer verletzt

Mit mittelschweren Verletzungen musste am Dienstagmorgen ein LKW-Fahrer vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Der 51-Jährige wollte die soeben auf seinen Laster gestellte Ladung sichern, als er von einem Gabelstapelfahrer, der weiterhin auflud, offensichtlich übersehen wurde. Der Trucker wurde von einem über 300 Kilogramm schweren Eisenleergestell gegen die LKW-Seitenwand gedrückt. Gegen den 61 Jahre alten Staplerfahrer wird wegen Fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

 

PP Heilbronn