Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 04.08.2016

JuergenGER / Pixabay Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Heuballen gestohlen

Unbekannte stahlen in der Nacht von Sonntag, 31. Juli, auf Montag, 1. August 2016, zirka 25 Heuballen aus einem Holzunterstand bei Buchen. Das Grundstück, auf dem die Heuballen gelagert wurden befindet sich abgelegen zwischen Rinschheim und Walldürn. Aufgrund der Menge des Diebesgutes transportierten die Täter ihre Beute wahrscheinlich mit einem größeren Fahrzeug ab. Zeugen, denen Verdächtiges aufgefallen ist, sollten sich, bei der Polizei Buchen unter der Telefonnummer 06281 9040.

Walldürn: Von Fahrbahn abgekommen

2.000 Euro Sachschaden verursachte ein 58-Jähriger weil er vermutlich unachtsam war. Der Mann war mit seinem LKW auf der B 47 aus Rippberg nach Walldürn unterwegs, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam und das Fahrzeug eine Leitplanke beschädigte. Verletzt wurde der 58-jährige Mann glücklicherweise nicht.

Adelsheim: Deja vú

Wiederholt brachen Unbekannte in eine Firma in der Adelsheimer Industriestraße ein. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verschafften sich die Täter Zutritt in das Gebäude indem sie ein Fenster aufhebelten. Aus einer Kasse entnahmen die Diebe über 100 Euro Münzgeld. Auf gleiche Weise brachen Unbekannte in der Nacht vom 18. Juli auf den 19. Juli dort ein. Es wird nicht ausgeschlossen, dass es sich um dieselben Täter handelt. Zeugen, die in den Tatzeiträumen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Adelsheim unter der Telefonnummer 06291 648770 melden.

Neckarzimmern: 40.000 Euro Sachschaden

Sachschaden in Höhe von zirka 40.000 Euro entstand bei einem Unfall am Mittwochmittag in Neckarzimmern. Ein 75-Jähriger war mit seinem LKW auf der Hauptstraße in Richtung Heilbronn unterwegs und wollte auf Höhe des Gebäudes Nr. 29 auf dem Gehweg halten, setzte hierzu den Blinker und verringerte seine Geschwindigkeit. Eine hinter dem LKW mit ihrem VW Touareg fahrende 49-Jährige erkannte dies offensichtlich nicht und fuhr ungebremst auf den LKW .

 

Hohenlohekreis

Künzelsau: Junger Skater verletzt sich schwer

Beim Sturz mit seinem Skateboard hat sich ein Junge am Mittwochmorgen in Künzelsau schwer verletzt. Der 12-Jährige war in einer Gruppe weiterer Skater kurz vor 10 Uhr auf dem Radweg neben der Taläckerstraße gefahren. Als sich von der Straße “Goldberg” her ein Autofahrer näherte und im Einmündungsbereich zum Radweg anhielt, leitete der junge Skateboardfahrer offenbar eine Bremsung ein, verlor dabei aber die Kontrolle über sein Board und stürzte, wobei er sich nach Zeugenaussagen mehrfach überschlug. Dabei zog sich der Junge erhebliche Verletzungen zu und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ingelfingen: Handy am Ohr und Speed im Blut

Auf mehrere Anzeigen muss sich ein 33-Jähriger nach einer Polizeikontrolle am Mittwochnachmittag in Ingelfingen einstellen. Eine Polizeistreife hatte den Autofahrer in Ingelfingen angehalten, nachdem er offensichtlich am Steuer seines Fahrzeugs mit dem Handy telefoniert hatte. Bei der weiteren Überprüfung zeigte der Mann eindeutige Symptome von Drogenbeeinflussung, weshalb er einen entsprechenden Test durchführen musste. Das Ergebnis gab Hinweise auf den Konsum von Amphetaminen, was der 33-Jährige auf Vorhalt auch zugab. Außerdem fanden die Beamten drogentypische Gebrauchsutensilien bei ihm. Eine Blutprobe bei ihm folgte. Die polizeilichen Ermittlungen bezüglich möglicher weiterer Straftaten sind im Gange.

Neuenstein: Rückwärts statt vorwärts

Offenbar nicht mit dem Fahrmanöver ihres Vordermannes hat eine Autofahrerin am Mittwoch, kurz vor 17 Uhr, in Neuenstein gerechnet. Die Frau stand mit ihrem Audi in der Schlossstraße, an der Einmündung zur Öhringer Straße, hinter einem dort haltenden Toyota. Dessen 76-jähriger Fahrer hatte in Richtung Schwäbisch Hall weiterfahren wollen, sich jedoch fälschlicherweise nach links eingeordnet. Um seine Position zu korrigieren, setzte er mit seinem Auto zurück, achtete dabei aber vermutlich nicht auf den bereits hinter ihm stehenden Audi der 52-Jährigen. Es kam deshalb unweigerlich zum Zusammenstoß zwischen den beiden Pkw, wobei Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro entstand.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Ellhofen: Raubüberfall auf Baumarkt

Bargeld in noch nicht bekannter Höhe erbeutete ein Unbekannter bei einem Raubüberfall auf einen Baumarkt am Donnerstagmorgen in Ellhofen. Eine Angestellte wurde kurz vor 8 Uhr im Markt von einem Täter mit einer Pistole bedroht und aufgefordert, Bargeld auszuhändigen. Die Frau kam der Forderung nach, woraufhin der Täter die Flucht ergriff. Die Angestellte verständigte umgehend die Polizei, die eine Sofortfahndung mit über 20 Streifen verschiedener Dienststellen des Polizeipräsidiums Heilbronn und der Bundespolizei sowie einem Polizeihubschrauber einleitete. Da zunächst unklar war, ob sich der bewaffnete Täter noch im Inneren des Baumarktes befand, wurde das Gebäude umstellt und von Spezialkräften der Polizei durchsucht. Ein Tatverdächtiger wurde allerdings nicht gefunden. Der maskierte Täter wurde beschrieben als 1,75 Meter großer, schlanker Mann. Er sei mit einer Pistole bewaffnet und spreche gebrochen Deutsch; ferner sei er dunkel gekleidet und trage einen dunklen Rucksack bei sich.

 

Beilstein: Cannabisanlage im Wald entdeckt

Bereits Ende Juni 2016 entdeckte ein Zeuge eine illegale Cannabisplantage in einem Waldstück in der Gemeinde Beilstein. Über die anschließenden Ermittlungen der Polizei Heilbronn gerieten drei Personen ins Visier der Beamten. Letztlich wurden Ende Juli entsprechende Wohnungsdurchsuchungen bei zwei Männern im Alter von 40 und 50 Jahren und einer 54-jährigen Frau durchgeführt, die im Landkreis Heilbronn wohnen. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie in einer Wohnung hinter einer verkleideten Türe einen Raum betraten, in dem Cannabispflanzen aufgezogen wurden. Insgesamt stellten die Ermittler eine größere Anzahl von Cannabispflanzen, bereits getrocknetes Marihuana sowie Zubehör für die Aufzucht der Pflanzen sicher. Auch die Outdoor-Plantage in einem Waldstück in der Gemeinde Beilstein wurde von der Polizei “abgeerntet”. Die drei Tatverdächtigen wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wieder auf freien Fuß gesetzt. Entsprechende Ermittlungsverfahren gegen sie wurden eingeleitet.

 

Autobahnen/Unterland: Zwei ungewöhnliche Unfallfluchten

Zwei nicht alltägliche Unfallfluchten beschäftigten die Verkehrspolizeidirektion des Heilbronner Polizeipräsidiums am Mittwoch. Um 19 Uhr befuhr ein 58-Jähriger mit seinem Sattelzug die Durchgangsfahrbahn auf der A 6 im Weinsberger Kreuz in Richtung Nürnberg. Ein Unbekannter fuhr mit seinem Klein-LKW, an dem ein Autotransportanhänger angebracht war, von der A 81 kommend auf die A 6 ein und übersah dabei offensichtlich den großen Laster. Der Anhänger des Einfahrenden streifte deshalb die Zugmaschine des Sattelzuges, an dem dadurch Schaden in Höhe von über 5.000 Euro entstand. Der Unfallverursacher gab Gas und flüchtete. Bei seinem Fahrzeug handelte es sich um einen Mercedes Vito oder Sprinter. Auf seinem Anhänger stand ein PKW. Trotz einer eingeleiteten Fahndung in Richtung Bayern konnte das Gespann nicht angetroffen werden. Bereits fünf Stunden vor diesem Unfall fuhr eine zunächst Unbekannte mit ihrem Seat Ibiza auf der A 81, zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Ilsfeld auf dem rechten Fahrstreifen. Als der Fahrer des Autos vor ihr verkehrsbedingt bremsen musste, reagierte die Seat-Lenkerin zu spät. Nachdem ihr PKW gegen das Heck des anderen Wagens geprallt war, wobei über 1.000 Euro Sachschaden entstand, gab die Frau Gas und flüchtete in Richtung Heilbronn. Die alarmierte Verkehrspolizei stellte rasch fest, dass der Seat kurz zuvor im Bereich Ludwigsburg aufgefallen war. Eine Frau hatte sich auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums nackt ausgezogen, zerriss mehrere Geldscheine und fuhr dann weg. Dabei fuhr sie derart über einen Bordstein, dass an ihrem PKW die Stoßstange und andere Teile fast oder ganz abrissen. Auf der A 81 verlor sie ein Teil, wodurch ein nachfolgender Porsche beschädigt wurde. Nachdem die Unbekannte die A 81 in Richtung Heilbronn verlassen hatte, verursachte sie einen weiteren Unfall. Zum Glück wurde in allen Fällen niemand verletzt. Über das Kennzeichen des Seats ermittelte die Polizei eine Adresse in Heilbronn. Dort sahen eintreffende Beamte eine nackt durch das Treppenhaus rennende Frau. Die 42-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und befindet sich inzwischen in ärztlicher Behandlung.

Heilbronn: Wie im Film

Das gibt es eigentlich nur im Film. Ein 56-Jähriger fuhr mit seinem Fahrrad auf einem Feldweg entlang des Neckars im Heilbronner Gewann Neckarau. Als er gerade an einem Baum vorbeifuhr, krachte es und dieser fiel um. Der Radfahrer wurde von einem Ast am Kopf getroffen und stürzte. Mit zum Glück nur leichten Verletzungen radelte er weiter und begab sich in ärztliche Behandlung. Da der umgestürzte Baum inzwischen von anderen Zeugen gemeldet worden war, rückte die Feuerwehr aus und beseitigte das Hindernis. Warum der Baum umstürzte, ist bislang unklar.

Heilbronn-Neckargartach: Werkzeug gestohlen

Werkzeug im Wert von mehreren Tausend Euro stahlen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch im Neubau des Klinikums Am Gesundbrunnen. Die Täter brachen eine Türe zu einem Raum auf, in dem die Werkzeugteile gelagert waren. Zeugen, die in der Tatnacht am Klinik-Neubau verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sollten das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen unter der Telefonnummer 07131 204060 anrufen.

Eppingen: Alarmanlage verhindert Diebstahl Eine ausgelöste Alarmanlage auf dem Areal einer Reifenfirma in der Eppinger Raußmühlstraße sah und hörte eine Streife des örtlichen Polizeireviers am Mittwoch, kurz vor Mitternacht. Zusammen mit einer zweiten, kurz danach eingetroffenen Streifenwagenbesatzung umstellten die Beamten das Gebäude. Als ein Verantwortlicher mit dem Schlüssel eintraf, konnte festgestellt werden, dass der Unbekannte einen Container aufgebrochen hatte, in dem hochwertige LKW-Reifen gelagert werden. Vermutlich aufgrund der ausgelösten Alarmanlage flüchtete der Einbrecher ohne Beute.

Kirchardt: Übler Spaß

Einen üblen Spaß, der zum Glück ohne weitere Folgen blieb, erlaubten sich Unbekannte am frühen Donnerstagmorgen in Kirchardt. Ein Anwohner meldete kurz nach 3 Uhr, dass jemand Pflanzkübel auf die Fahrbahn der Hauptstraße werfe. Die angerückten Beamten des Eppinger Polizeireviers mussten dann feststellen, dass der Täter insgesamt 17 Pflanzkübel auf die Straße warf. Die Polizisten reinigten die Fahrbahn, um Weiteres zu verhindern. Hinweise auf den Täter gibt es keine.

Heilbronn: Gefährlicher Leichtsinn

Ein Kind, das sich im 4. Stock eines Wohnhauses weit aus dem Fenster lehne, meldete am Mittwochnachmittag eine Frau. Die Polizei hörte aus der Wohnung Kinderstimmen, es öffnete jedoch niemand. Als eines der Kinder zu weinen begann, wurde die Berufsfeuer verständigt, die einen Experten schickte, der die Türe öffnete. Zudem kam vorsichtshalber ein Rettungswagen vor Ort. In der Wohnung befanden sich zwei acht und zehn Jahre alte Brüder allein. Unter dem geöffneten Fenster stand ein Bett, von dem aus die Kinder problemlos auf den Fenstersims steigen konnten. Die Mutter, die an ihrem Arbeitplatz erreicht werden konnte, wurde von den Beamten entsprechend belehrt und versprach Besserung.

Neckarsulm: Kompletträder gestohlen

Diebe beobachtete ein Zeuge in der Nacht zum Donnerstag, kurz nach 3.30 Uhr in Neckarsulm. Die fünf Unbekannten bauten auf dem Areal eines Autohauses in der Werner-Haas-Straße alle Räder eines Audi A 7 und eines A 5 ab. An den Felgen eines VW Passat waren bereits einige Muttern gelockert. Eventuell bemerkten die Täter den Zeugen und flüchteten mit den Audi-Rädern in einem roten Ford Kombi in Richtung Heilbronn. Hinweise gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Neckarsulm: Gestohlenes Fahrrad erkannt

Warum die Registrierung von Fahrrädern nicht nur für die Fahndung der Polizei wichtig ist, zeigte ein neuerlicher Fall. Am Mittwochabend erkannte ein 16-Jähriger in der Neckarsulmer Hafenstraße sein gestohlenes Fahrrad wieder. Ein Elfjähriger war in Begleitung seines Großvaters mit dem Zweirad unterwegs. Den ersten Ermittlungen zufolge hat der Opa das Fahrrad für 50 Euro auf einem Flohmarkt gekauft. Dem tatsächlichen Besitzer zuordenbar ist ein getohlenes und wieder aufgefundenes Fahrrad in der Regel nur, wenn die Individualnummer bekannt ist. Deshalb appelliert die Polizei immer wieder an Fahrradbesitzer, einen so genannten Fahrradpass, den man auf Polizeidienststellen erhält, auszufüllen und aufzubewahren. So kann das Fahrrad auch in die Fahndung eingegeben werden und Polizisten können bei einer Kontrolle sofort feststellen, wenn es sich um ein gestohlenes Bike handelt.

 

PP Heilbronn