Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 05.05.2017

Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn: 51-Jährigen durch Kopfstoß und Schläge verletzt

Wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei Buchen gegen zwei Männer. Am Donnerstag, kurz nach 20 Uhr, kam es im Eingangsbereich eines Walldürner Spielkasinos in der Buchener Straße zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Hierbei soll der 51-Jährige von einem 32-Jährigen einen Kopfstoß ins Gesicht erhalten haben. Dann soll er von einem bislang unbekannten Mann festgehalten worden sein, sodass der 32-Jährige weiter auf den 51-Jährigen einschlagen konnte. Die Polizei Walldürn ermittelt in diesem Fall und hofft unter Telefon 06282 926660 auf Zeugenhinweise.

Walldürn: Abgasanlage geklaut

Auf die komplette Abgasanlage einer Audi Q5 hatten es bislang unbekannte Diebe zwischen Samstag und Mittwoch in Walldürn abgesehen. Die Täter montierten auf dem Gelände eines Autohauses in der Würzburger Straße die Autoteile im Wert von über 2.000 Euro ab und entwendeten sie. Da sich das Gelände direkt neben der B27 befindet, hofft die Polizei, dass Zeugen den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können. Diese sollten sich bei der Polizei Buchen, Telefon 06281 904-0, melden.

Hardheim: Handwerkerbus aufgebrochen

Werkzeuge im Wert von etwa 4.400 Euro erbeuteten unbekannte Diebe bei einem Autoaufbruch in der Nacht zum Donnerstag in Hardheim. An einem in der Walldürner Straße geparkten VW Transporter schlugen die Täter die Heckscheibe ein und erhielten so Zugang zum Laderaum. Aus diesem entwendeten sie diverse Elektrowerkezeuge wie eine Hilti T2, einen Akku-Schrauber, eine Schlagbohr- sowie eine Stemmmaschine sowie Werkzeuge für den Heizungs- und Sanitärbereich. Unerkannt gelang den Tätern die Flucht. Gegen 1.30 Uhr fiel Zeugen ein heller Kleinwagen mit vermutlich rumänischen Kennzeichen im Bereich des “Glashauses” auf. In diesem sollen zwei junge Männer gesessen sein. Ob dieser in Zusammenhang mit dem Diebstahl gebracht werden kann, ist noch unklar. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Hardheim, Telefon 06283 5054-0, melden.

Buchen: Zwangspause für Busreisende

Eine regelrechte Zwangspause mussten Busreisende am Mittwochabend auf ihrem Nachhauseweg in Buchen einlegen. Ein Zeuge verständigte gegen 18.30 Uhr die Polizei, da ihm ein Reisebus, der auf der Landesstraße 582 von Eberstadt in Richtung Buchen unterwegs war, aufgefallen ist. Dessen rechtes Vorderrad verlor offenbar beim Durchfahren von Kurven den Kontakt zur Fahrbahn. Er befürchtete, dass etwas passiert. Eine Streife fuhr dem Fahrzeug kurz vor dem Ortseingang Buchen entgegen. Bereits dort erkannten die Beamten, dass das Fahrzeug in Schräglage entgegen kam . So wurde der Reisebus in ein Industriegebiet gelotst, wo er gestoppt und kontrolliert wurde. Dem Fahrer war bis zu diesem Zeitpunkt wohl noch nichts aufgefallen. Nachdem ein Mechaniker hinzugezogen war, konnte der offensichtlich technische Defekt an der Luftfederung des Rades vorläufig behoben werden, sodass der Bus weiterfahren konnte. Die Fahrgäste konnten die “Zwangspause” in einem nahegelegenen Schnellrestaurant überbrücken.

Aglasterhausen: Auffahrunfall

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Freitag auf der L 532, zwischen Aglasterhausen und Aglasterhausen-Michelbach. Gegen 13.35 Uhr mussten zwei Pkw-Fahrer an einer Baustelle wegen Fahrbahnausbesserung ihre Pkw bis zum Stillstand abbremsen. Eine nachfolgende 67-Jährige bemerkte dies vermutlich zu spät und fuhr mit ihrem Pkw Opel auf den vor ihr stehenden Pkw Peugeot auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser noch auf den davor stehenden Pkw BMW geschoben. Der 36-jährige Peugeot-Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen

Hohenlohekreis

Künzelsau: Fahrrad aus Hofraum gestohlen

Auf ein Fahrrad war ein Dieb zwischen Mittwoch, 21 Uhr, und Donnerstag, 15 Uhr, in Künzelsau aus. Der Besitzer des Rades stellte dieses in einem Hofraum in der Marc-Chagall-Straße ab. Aus diesem Raum entwendete der Täter das schwarz-rote Mountainbike der Marke Bulls, Sharptail 2 Disc. Zeugen, die Hinweise auf den Täter oder den Verbleib des Zweirads geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 in Verbindung zu setzen.

Künzelsau: Auto zerkratzt

Mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte ein Unbekannter zwischen Mittwoch, 17.30 Uhr, und Donnerstag, 7.50 Uhr, einen PKW. Der Mazda war zur Tatzeit in einer Haltebucht in der Komburgstraße nahe der Einmündung zur Morsbacher Straße geparkt. Zeugen sollten sich beim Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 melden.

Ingelfingen: Fahrer eines silbernen Vans gesucht

Zu einem Unfall mit anschließender Fahrerflucht kam es am Donnerstag, gegen 15 Uhr, in Ingelfingen. Ein 42-Jähriger war zuvor mit seinem Mercedes auf der Mühlstraße in Richtung Schloßstraße unterwegs. An einer unübersichtlichen Linkskurve hielt er an, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Der Fahrer eines entgegenkommenden silbernen Vans bedankte sich mit einem Handzeichen und fuhr dann an dem Mercedes vorbei. Dabei blieb jedoch der an dem Van befestige Anhänger an dem Mercedes hängen und beschädigte ihn. Eventuell, weil er die Berührung der Fahrzeuge nicht bemerkte, fuhr er einfach weiter. Mehrere Hundert Euro Sachschaden entstanden an dem Auto des 42-Jährigen. Die Polizei bittet den Fahrer des silbernen Vans (eventuell Ford Galaxy) oder Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, sich beim Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 zu melden.

Künzelsau: Auto beschädigt

Vermutlich beim Ausparken beschädigte ein unbekannter Autofahrer zwischen Donnerstag, 20 Uhr, und Freitag, 5 Uhr, einen im Künzeslauer Frankenweg geparkten VW Polo . Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern entfernte er sich von der Unfallstelle. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400.

Neuenstein: Fahrerflucht

Zeugen eines Unfalls am Donnerstag, gegen 10 Uhr, bei Neuenstein sucht die Polizei. Eine 32-Jährige war mit ihrem VW Golf von Kirchensall in Fahrtrichtung Neuenstein unterwegs, als ihr im Bereich einer Kuppe ein dunkelblauer Kastenwagen entgegen kam. Dieser geriet aus unbekannten Ursachen auf die linke Fahrbahnseite und streifte dabei den VW. Anstatt jedoch danach anzuhalten fuhr der Unbekannte einfach weiter. An dem Auto der 32-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Kastenwagen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 in Verbindung zu setzen.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn-Sontheim: Grabsteine auf jüdischem Friedhof beschädigt

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte im Zeitraum zwischen Donnerstag, 20. April, und Dienstag, 2. Mai 2017, insgesamt zehn Grab- und Gedenksteine des Jüdischen Friedhofs im Sontheimer Gewann “An der Schozach”. Die Grab- und Gedenksteine wurden vermutlich durch Fußtritte oder mittels körperlicher Gewalt umgeworfen. Die Instandsetzungskosten belaufen sich nach derzeitiger Schätzung auf rund 4.000 Euro. Die Kriminalpolizei Heilbronn sucht Zeugen. Personen, die im Tatzeitraum im dortigen Bereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 07131 104-4444 zu melden

Heilbronn: Fünf Leichtverletzte

Fünf Personen wurden am Donnerstagvormittag bei einem Unfall in Heilbronn leicht verletzt. Ein 34-Jähriger wollte mit seinem BMW von der Gildenstraße nach links in die Sontheimer Straße abbiegen und übersah dabei den auf der Sontheimer Straße fahrenden Peugeot eines 26-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenpralls der Fahrzeuge wurden der Fahrer des BMW und vier Insassen im Peugeot verletzt. Beide Autos waren so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren.

Weinsberg: Feuer im Asylbewerberheim

Zu einem Brand in einer Asylbewerberunterkunft in der Öhringer Straße in Weinsberg wurden Feuerwehr und Polizei in der Nacht zum Freitag gerufen. Gegen 00.40 Uhr löste im Zimmer eines Bewohners der Rauchmelder aus. Der 21-Jährige wurde trotzdem bewusstlos, konnte aber von Mitbewohnern gerettet werden. Der Pakistani musste vom Rettungsdienst mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gefahren werden. Wie ermittelt werden konnte, begann es in einem Mülleimer zu brennen. Die Flammen erfassten dann eine darüber hängende Jacke. Die Brandursache ist derzeit unklar. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung hat die Polizei bislang keine. Die Freiwillige Feuerwehr Weinsberg konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindern. Der betroffene Gebäudeteil der Unterkunft musste geräumt werden. Die Bewohner wurden in anderen Gebäuden untergebracht.

Heilbronn: Baum in Flammen

Einen lauten Knall hörten Zeugen am Mittwochnachmittag, gegen 16.20 Uhr, am Heilbronner Rückhaltebecken In den Stahlbühlwiesen. Danach stand ein Baum in Flammen und sechs Kinder oder Jugendliche im geschätzten Alter zwischen zwölf und 14 Jahren seien weggerannt. Am Brandort fand die Polizei drei Spraydosen. Die Heilbronner Berufsfeuerwehr konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindern.

Heilbronn: Unfallflucht

Über 2.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall in der Nacht zum Donnerstag in Heilbronn. Eine 29-Jährige parkte ihren Ford Focus am Mittwochabend um 19 Uhr in der Siebenbürgenstraße vor dem Gebäude Nummer 105. Am nächsten Morgen sah sie, dass ein anderes Auto gegen das ihre gefahren war und dieses an der linken Seite beschädigt hatte. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen, weshalb die Polizei Zeugen sucht. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Neckarsulm: Ausgeraubt

Erst an diesem Donnerstag wurde der Polizei bekannt, dass am Freitag der vergangenen Woche in Neckarsulm ein Mann beraubt wurde. Der 30-Jährige stieg am Bahnhof vom Zug aus und ging zu Fuß, sein Fahrrad schiebend, in Richtung Norden. Am still gelegten Bahnübergang wurde er von hinten gestoßen. Als er sich umdrehte, stand er vier Unbekannten gegenüber. Einer hielt ihn dann an der Kapuze fest, ein anderer bedroht ihn mit einem Klappmesser. Ein weiterer zog ihm lose in einer Hosentasche befindliche Geldscheine heraus. Anschließend flüchteten die Täter mit dem Fahrrad, einem kurz zuvor gekauften Rosenstrauß, einer eingepackten Damenjacke und dem Geld in verschiedene Richtungen. Die leichte Winter-Damenjacke hat den so genannten Tarnlook und einen rosa Pelzbesatz, bei dem Fahrrad handelt es sich um ein weißes Mountainbike. Die vier südländisch aussehenden Männer schätzt das Opfer auf 16 bis 20 Jahre alt. Zwei von ihnen sprachen hiesigen Dialekt. Einer der Täter ist nur etwa 1,65 Meter groß und “pummelig”. Er hat Locken, ein anderer hat längere, nach hinten gekämmte Haare. Hinweise auf das Quartett gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Bad Friedrichshall: Anruf von falscher Nichte

Alles richtig gemacht hat eine 80-Jährige am Mittwochnachmittag. Die Bad Friedrichshallerin wurde von einer Frau angerufen, die sich als ihre Nichte ausgab. Als die angebliche Verwandte dann Geld für ihren Hausbau forderte, legte die Seniorin auf und verständigte die Polizei. Da wahrscheinlich dieselbe Frau zwei Stunden später noch bei einer 87-Jährigen angerufen hat und den gleichen Trick versuchte, schließt die Polizei nicht aus, dass dies nicht die letzten Anrufe dieser Art waren und warnt davor, irgendwelchen Freunden der angeblichen Verwandten Geld zu geben, um vermeintlich zu helfen.

Heilbronn-Neckargartach: Beim Räderdiebstahl erwischt

Ein Rad hatten Diebe in der Nacht zum Freitag bereits von einem Audi abmontiert, als sie von Zeugen gesehen wurden. Die zwei Unbekannten machten sich gegen 2 Uhr an dem in der Königsberger Straße in Heilbronn-Neckargartach geparkten Auto zu schaffen. Als sie ertappt wurden, hatten sie das abmontierte Rad bereits in ihr Auto eingeladen, an den anderen drei Rädern waren die Muttern schon gelöst. Der Audi war auf Steinen aufgebockt. An einem in der Nähe geparkten BMW sollten wohl auch die Räder abmontiert werden, denn neben diesem hatten die Langfinger bereits Steine zum Aufbocken bereit gelegt. Als die Männer die Zeugen bemerkten, flüchteten sie. Die Polizei fand im Auto der beiden den Geldbeutel mit dem Personalausweis von einem der Tatverdächtigen. Bei ihm handelt es sich um einen 30 Jahre alten Polen. Die Polizei sucht Zeugen, denen das verwendete Fahrzeug und die beiden Männer aufgefallen sind. Bei dem PKW handelt es sich um einen blauen Mazda mit polnischem Kennzeichen. Hinweise gehen an den Polizeiposten Heilbronn-Neckargartach, Telefon 07131 28330.

Eppingen: Brand in Recyclingfirma

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, kurz nach Mitternacht, kam es zum Brandausbruch in einer Recyclingfirma für Elektrogeräte in der Heilbronner Straße/ Lanzstraße. Der Brand brach in einem Granulatsammelbehälter mit geschreddertem Elektronikschrott aus. Von dort griff das Feuer auf einen Lagerplatz im Freien über. Hier waren Kühlschränke, Altgeräte, auf einer Fläche von 40 m mal 40 m gelagert. Eine deutlich sichtbare schwarze Rauchwolke stieg in die Luft. Für Anwohner bestand keine Gefahr. Die Schadenshöhe kann momentan noch nicht beziffert werden. Die Brandursache ist ebenfalls noch unklar. Ermittlungen hierzu dauern an. Die Feuerwehren Eppingen und Lauffen waren mit insgesamt 14 Fahrzeugen und 66 Mann, zur Brankbekämpfung, im Einsatz. Das Feuer konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Eine Gefahr für umliegende Gebäude bestand nicht.

PP Heilbronn