Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 07.04.2017

robertlischka / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Rosenberg: Unter Drogeneinfluss gefahren?

Im Verdacht, sich unter Drogeneinfluß ans Steuer seines Autos gesetzt zu haben, steht ein 27-jähriger Mann. Weil das Licht an einem Opel defekt war, stoppte eine Streife des Polizeireviers Buchen das Fahrzeug gegen 0.30 Uhr am Freitagmorgen in der Altheimer Straße in Rosenberg. Bei der kontrolle des Fahrers fielen den Polizisten typische Anzeichen für Drogenkonsum auf. Ein Urintest bestätigte diesen Verdacht, worauf der Mann eine Blutprobe abgeben musste. Eine Anzeige folgt.

Hardheim: Einsatz nach Brandalarm

Ohne schlimmere Folgen blieb ein Brand am Mittwoch in Hardheim. Kurz vor 16 Uhr löste die Brandmeldeanlage einen Alarm aus, da Restfarbe in einem 200-Liter-Faß beim anschweißen von Stahlteilen in Brand geriet. Die starke Rauchentwicklung löste den Brandmelder aus, worauf ein 28-köpfiger Löschzug der Feuerwehr ausrückte. Das Feuer konnte noch vor deren Eintreffen gelöscht werden. Sachschaden entstand keiner.

Rosenberg: Auto zerkratzt

Rund 1.000 Euro Schaden richtete ein Unbekannter mutwillig an einem PKW in Rosenberg an. Zwischen Donnerstag, 9 und 17.15 Uhr, zerkratzte der Täter mit einem spitzen Gegenstand die Beifahrerseite des in der Industriestraße abgestellten VW Passat. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht. Zeugen des Vorfalls sollten sich bei der Polizei Adelsheim, Telefon 06291 64778-0, melden.

Hohenlohekreis

Mulfingen / Künzelsau: Renitent und uneinsichtig

Mehrere Anzeigen kassierte ein bereits polizeibekannter Mann am Mittwoch und Donnerstag. Am Mittwoch, gegen 16 Uhr, hielt er sich an einer Bushaltestelle in Mulfingen auf und belästigte hier die wartenden Kinder. Als ein Taxi-Bus angehalten hatte, pöbelte der 55-Jährige sogleich den Busfahrer an. Nachdem der 52-Jährige aus seinem Bus ausgestiegen war, schlug der stark betrunkene Randalierer ihm mit einer Bierflasche auf den Kopf und flüchtete zu Fuß. Der angegriffene Fahrer musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Der mutmaßliche Schläger wurde bald darauf von einer Polizeistreife aufgegriffen und aufgrund seines Zustandes mit dem Streifenwagen nach Hause gebracht. Wenige Stunden später beschäftigte er erneut die Ordnungshüter. Er besuchte gegen 19 Uhr eine Musikveranstaltung im Foyer des Künzelsauer Rathauses und machte dort mit aufdringlichen Tanzgebärden auf sich aufmerksam. Weil die Gäste sich beschwerten, schickte ihn der Veranstalter nach draußen. Über einen Hintereingang bahnte er sich jedoch wenig später den Weg zurück zur Tanzfläche. Weil auch ein erneuter Verweis den Betrunkenen nicht vom Besuch der Veranstaltung abhielt, wurde die Polizei zu Hilfe gerufen. Die Beamten sprachen schließlich einen Platzverweis aus, den der 52-Jährige auch befolgte. Bereits am Donnerstagvormittag rief der Mann aber erneut die Ordnungshüter auf den Plan. Gegen 11 Uhr begehrte er Einlass in ein Lokal in der Bahnhofstraße, wo er bereits seit längerem Hausverbot hatte. Auch hier halfen deutliche Worte des Gastwirtes nicht. Eine Polizeistreife kam vor Ort. Ein erneuter Platzverweis war die Folge für den wieder einmal stark alkoholisierten Mann. Außerdem folgen Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Hausfriedensbruchs.

Dörzbach: Nach Kavalierstart geflüchtet – Zeugen gesucht?

Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro sind die Folgen eines misslungenen Kavalierstarts am Donnerstagnachmittag in Dörzbach. Ein Autobesitzer hatte seinen schwarzen VW Tiguan in der Zeit zwischen 14 und 14.30 Uhr auf einem Schotterparkplatz in der Hauptstraße abgestellt. Als er zurückkehrte, stellte er an seinem Fahrzeug mehrere Steinschläge fest, die den Lack am Pkw-Heck beschädigt hatten. Außerdem war die Heckscheibe zerbrochen. Offenbar hatte ein Unbekannter die Reifen seines daneben geparkten Autos so stark durchdrehen lassen, dass Steine aufgewirbelt wurden und den VW beschädigten. Der Schadensverursacher fuhr allerdings weiter, ohne den Vorfall zu melden. Wer Hinweise zu der Unfallflucht geben kann, sollte sich bei der Polizei Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Ingelfingen: In Kellerraum eingebrochen

In der Zeit zwischen Mittwoch, 14.40 Uhr, und Donnerstag, 17 Uhr, war ein Unbekannter in einem Mehrfamilienhaus Am Breter in Ingelfingen auf Beutesuche. Er drang in einen verschlossenen Kellerraum ein und nahm dort einen älteren Staubsauger, einen Gartenstuhl und einen Koffer mit. Der größere Verlust ist für die Geschädigten allerdings eine Weihnachtskrippe mit mehreren Figuren, die der Dieb mitnahm. Sachdienliche Hinweise zu der Tat oder dem Verbleib der Beute nimmt die Polizei in Künzelsau, Telefon 07949 9400, entgegen.

Krautheim-Neunstetten: Bäume angeritzt – Polizei sucht Zeugen

Im Gewann Mönchswald in Krautheim-Neunstetten haben Unbekannte in der Zeit zwischen Montagmittag und Dienstagabend insgesamt sieben Buchen angeritzt und dabei Sachschaden verursacht. Bereits in den Wochen zuvor hatten die Täter die Rinde der Bäume angeschnitten. Die Beschädigungen konnten jedoch wieder repariert werden. Nun hat die Krautheimer Polizei erneut eine Anzeige aufgenommen. Hinweise zu den Taten sollten unter der Telefonnummer 06294 234 dem Polizeiposten Krautheim gemeldet werden.

Bretzfeld: Ängstlicher Bulle zahlte mit dem Leben

Am Donnerstagvormittag musste ein Jungbulle seine Angst vorm Tierarzt mit dem Leben bezahlen. Zusammen mit seinen Artgenossen sollte das Rindvieh in seinem Stall in Bretzfeld-Schwabbach geimpft werden, war damit aber offenbar nicht einverstanden. Der Vierbeiner mobilisierte alle Kräfte und übersprang aus dem Stand die 1,60 Meter hohe Umzäunung seiner Box. Er entkam über die Felder eines Aussiedlerhofes und näherte sich der Autobahn. Das Tier ließ seine Verfolger nicht an heran. Weil die Gefahr bestand, dass es die Autobahn überquerte und damit größeren Schaden anrichtete, entschlossen sich die zwischenzeitlich alarmierten, an der Verfolgung beteiligten Polizeibeamten zum Waffeneinsatz. Mit mehreren Schüssen konnte der Jungbulle gestoppt und anschließend mit einem Gnadenschuss erlöst werden.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Löwenstein: Frau ermordet aufgefunden – Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Am Mittwoch, 29.03.2017, wurde eine 59-jährige Frau zwischen 21.30 Uhr und 21.45 Uhr auf dem Gelände der Evangelischen Tagungsstätte Löwenstein in 74245 Löwenstein-Reisach niedergestochen und tödlich verletzt – wir berichteten darüber. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn hat zwischenzeitlich für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des oder der Täter führen, eine Belohnung von bis zu 5.000 Euro ausgesetzt. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger, zu deren Berufspflicht die Verfolgung von strafbaren Handlungen gehört, bestimmt. Ausgeschlossen ist die Belohnung auch für einen eventuellen Tatbeteiligten. Die Ermittlungen der 45-köpfigen Soko “Löwe” laufen seit der Tat auf Hochtouren und werden in alle Richtungen geführt. Seit Donnerstag, 06.04.2017 suchen Taucher der Wasserschutzpolizei Seen und Gewässer in Tatortnähe nach beweiserheblichen Gegenständen ab. Voraussichtlich dauern diese Maßnahmen in den nächsten Tagen noch an.

Die Ermittler der Soko “Löwe” nehmen Hinweise unter Telefon 07131 104-4444 entgegen.

BAB / Bad Rappenau: Erneut sorgt LKW-Unfall für lange Staus – Fahrbahn voraussichtlich noch mehrere Stunden gesperrt

Möglicherweise noch bis in die Abendstunden muss die Autobahn A6 zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Untereisesheim gesperrt bleiben. Mit einem Sattelzug samt Auflieger befuhr ein 36-Jähriger gegen 8.30 Uhr die Autobahn in Richtung Nürnberg. Er erkannte offensichtlich zu spät, dass der Verkehr vor ihm aufgrund eines Staus bis zum Stillstand abbremsen musste. Der LKW-Fahrer versuchte noch nach links auszuweichen, prallte aber wahrscheinlich ungebremst in den Sattelauflieger des vor ihm stehenden Sattelzugs. Bei dem Ausweichmanöver kippte der mit 22 Tonnen Schweinehälften beladenen Auflieger des mutmaßlichen Unfallverursachers um und kam quer auf der Fahrbahn zum Liegen. Entgegen erster Meldungen wurde der Fahrer nicht eingeklemmt. Er erlitt jedoch leichte Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen vorsorglich ins Krankenhaus gebracht werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 90.000 Euro. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten sind in vollem Gange. Da der umgestürzte Auflieger vermutlich händisch entladen werden muss, bevor die eigentlichen Aufräumarbeiten weitergehen können, wird damit gerechnet, dass die Sperrung noch mehrere Stunden – womöglich auch bis in die frühen Abendstunden – andauern wird. Bei dem Unfall waren zwei Notärzte, drei Rettungswagen sowie 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Die Autobahnmeisterei ist ebenfalls im Einsatz und leitet den Verkehr an der Anschlussstelle Bad Rappenau aus. Den Verkehrsteilnehmern wird angeraten, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Nachtrag :

AB / Bad Rappenau: Autobahn nach LKW-Unfall wieder frei Nachdem ein Auffahrunfall am Freitagmorgen für eine stundenlang gesperrte Autobahn und dadurch auch für kilometerlange Staus gesorgt hat, ist die Strecke jetzt wieder befahrbar. Die umfangreichen Aufräumarbeiten, die mitunter das händische Abladen von 22 Tonnen Schweinehälften aus dem umgestürzten Sattelauflieger, durch die Feuerwehr Heilbronn, erforderlich machten sowie dem Einsatz eines Schwerlastkrans und der Fahrbahnreinigung mit einem Spezialfahrzeug mit sich brachten, konnten diese zwischenzeitlich abgeschlossen werden. Die Autobahn ist seit 15.45 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben. Die Umleitungsstrecken sind aktuell noch überlastet. Vor der Ausleitung an der Anschlussstelle Bad Rappenau staut sich der Verkehr immer noch auf einer Länge von rund 12 Kilometern.

Entgegen erster Meldungen, der mutmaßliche Unfallverssacher wurde leicht verletzt, muss dies korrigiert werden. Er wurde zwar vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, blieb jedoch unverletzt.

Offenau: Radfahrer verstorben

Bereits am Dienstag, gegen 9.30 Uhr, stürzte ein 75-Jähriger im Bereich des Friedhofs in Offenau von seinem Fahrrad. Er wurde von einem Friedhofsbesucher aufgefunden, der daraufhin die Rettungsleitstelle verständigte. Der Mann kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik, wo er am Mittwoch an den Folgen seinen schweren Verletzungen verstarb. Der Unfall wurde der Polizei nachträglich mitgeteilt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stürzte der Radfahrer ohne Fremdbeteiligung.

Heilbronn: Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen

Sachschaden in Höhe von rund 13.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag in der Heilbronner Bahnhofstraße. Gegen 18.50 Uhr befuhr eine 30-jährige Renault-Fahrerin die Bahnhofstraße in Richtung Hauptbahnhof. Vermutlich infolge Unachtsamkeit fuhr sie auf einen mit Schrittgeschwindigkeit vorausfahrenden Pkw Audi auf. Dieser wurde danach noch auf einen davor verkehrsbedingt anhaltenden Pkw Renault geschoben. Der Audi-Fahrer und eine Mitfahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Langenbrettach: Leichtkraftradfahrer verletzt

Leichte Verletzungen zog sich ein 16-Jähriger bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag in Langenbrettach zu. Gegen 17.50 Uhr fuhr eine 30-Jährige mit ihrem Pkw VW rückwärts aus einem Grundstück in die Hohenloher Straße ein. Als sie gerade in Richtung Ortsmitte weiterfahren wollte, fuhr ein aus Richtung Neudeck kommender 16-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad auf den Pkw auf. Er stürzte daraufhin zu Boden und musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden liegt bei rund 700 Euro.

Neuenstadt/Kocher: Pkw überschlagen

Aus bislang noch unbekannter Ursache kam eine 28-Jährige am Donnerstagnachmittag auf der L 1095, zwischen Dahenfeld und Neuenstadt, kurz nach der Einmündung “In den Seewiesen”, mit ihrem Pkw Fiat nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw stieß gegen ein Verkehrszeichen, überschlug sich und kam anschließend auf den Rädern zum Stehen. Die Fahrerin blieb unverletzt, der Sachschaden beträgt rund 8.000 Euro.

Untereisesheim: Vorfahrt missachtet

Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag in Untereisesheim. Gegen 9.45 Uhr bog ein 31-Jähriger mit seinem VW Touran von der Kirschenstraße nach rechts in die Hauptstraße ein. Dabei übersah er vermutlich einen von links kommenden Pkw Mercedes eines 68-Jährigen. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, verletzt wurde niemand.

Weinsberg: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro hinterließ ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag in Weinsberg. In der Zeit zwischen 8 Uhr und 8.15 Uhr beschädigte er einen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Heilbronner Straße geparkten Pkw BMW. Zeugen, die hierzu sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 07134 9920, bei der Polizei Weinsberg zu melden.

 

PP Heilbronn