Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 08.05.2017

Hohenlohekreis

Pfedelbach: Pkw Subaru gestohlen

Ein silberfarbener Subaru Forester im Wert von rund 17.000 Euro wurde am frühen Sonntagmorgen in Pfedelbach entwendet. Der Pkw mit den amtlichen Kennzeichen ÖHR-WR 57 war in einem Hofraum in der Millöckerstraße abgestellt. Auf welche Art das Auto in der Zeit zwischen 00.30 und 04.30 Uhr weggefahren werden konnte, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei Öhringen sucht Zeugen. Wer hat im Tatzeitraum im Bereich der Millöckerstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Wer kann Angaben zum Verbleib des gestohlenen Pkw machen? Hinweise bitte unter Telefon 07941 9300 an das Polizeirevier Öhringen.

Pfedelbach: Pkw aufgebrochen

In der Zeit zwischen Samstag, 18 Uhr, und Sonntag, 11 Uhr, wurde ein vor dem Haupteingang eines Autohauses in der Pfedelbacher Allmendstraße abgestellter Pkw Subaru Forester aufgebrochen. Aus dem Fahrzeug wurde ein Steuergerät im Wert von rund 1.000 Euro entwendet. Die Polizei Öhringen, Telefon 07941 9300, nimmt Zeugenhinweise entgegen.

Öhringen: Pkw beschädigt

Zwischen Samstagabend, 22 Uhr, und Sonntagvormittag, 11 Uhr, wurden an zwei im Öhringen Nussbaumweg abgestellten Pkw Ford und Mercedes die Rückspiegel an den Beifahrerseiten beschädigt. Der Sachschaden liegt bei rund 250 Euro. An vier weiteren geparkten Autos wurden jeweils die Außenspiegel eingeklappt. Wer im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei Öhringen, Telefon 07941 9300, in Verbindung zu setzen.

Künzelsau: Grabschändung – Polizei sucht Zeugen

In der Zeit zwischen Freitag, 12 Uhr, und Samstag, 12 Uhr, wurde ein Grab im Haupteingangsbereich des Künzelsauer Friedhofs von bislang Unbekannten verwüstet. Die Grabbepflanzung wurde herausgerissen. Die Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, sucht Zeugen. Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich zu melden.

Pfedelbach: Gestohlener Pkw aufgefunden – Polizei sucht Zeugen

Der am frühen Sonntagmorgen in Pfedelbach entwendete silberfarbene Pkw Subaru Forester (wir berichteten heute darüber) wurde am Montagvormittag auf einem Baumgrundstück bei Bretzfeld-Schwabbach aufgefunden. Der Pkw war teilweise “ausgeschlachtet”. Unter anderem fehlen alle vier Räder, vier Türen, die Motorhaube und Heckklappe, die Scheinwerfer und das Steuergerät. Die Kennzeichen wurden im Fahrzeug aufgefunden. Hinweise auf den oder die Täter liegen bislang nicht vor. Zeugen, die im Bereich Bretzfeld-Schwabbach Beobachtungen im Zusammenhang mit dem gestohlenen Pkw oder den daraus entwendeten Gegenständen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, zu melden.

Neckar-Odenwald-Kreis

Adelsheim: 76 jähriger Mann vermisst

Seit Freitag wird ein 76 jähriger Rentner vermisst. Es ist nicht auszuschließen, dass sich dieser in einer hilflosen Lage befindet. Der Mann soll im Bereich Adelsheim, Schefflenz, Dallau zu Fuß unterwegs sein. Er wird wie folgt beschrieben: 76 Jahre alt, ca 180 cm groß, graue Haare (Geheimratsecken), langer grauer Vollbart, bekleidet mit weinrotem Anorak, dunkelrot gestreiftes Hemd, blauen Jeans und schwarzen Schuhen, evtl. trägt er noch einen Hut. Von den Angehörigen wurde auf der Facebookseite ” MO Szerafy” eine Foto des Vermissten eingestellt.

Walldürn: Von der Fahrbahn abgekommen

Sachschaden in Höhe von etwa 4.500 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen in Walldürn. Gegen 7.30 Uhr befuhr ein 35-Jähriger mit einem VW Polo den Theodor-Heuss-Ring stadteinwärts. Auf Höhe der Einmündung in die Miltenberger Straße kam er vermutlich aus Unachtsamkeit nach links und überfuhr mit dem Pkw eine Verkehrsinsel. Dabei wurden zwei Bäume und ein Verkehrszeichen beschädigt. Das Auto war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der VW-Fahrer blieb unverletzt.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Gundelsheim: Zimmerbrand

50000 Euro Sachschaden entstand bei einem Zimmerbrand in einem Altstadthaus gegen 18.47 Uhr in der Rappengasse. Vermutlich durch einen technischen Defekt war die in der Küche aufgestellte Waschmaschine in Brand geraten. Anschließend griff das Feuer auf die Wohnungseinrichtung über. Der Brand konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Die Bewohnerin wurde von einem Arbeiter, der auf den Rauch aufmerksam geworden war, aus dem Gebäude evakuiert und musste mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus verbracht werden. Die freiwillige Feuerwehr Gundelsheim war mit 2 Fahrzeugen und 21 Mann zur Brandbekämpfung im Einsatz.

Heilbronn: Ultras festgenommen

Teuer könnte das Fußballspiel Sandhausen gegen Nürnberg für einige fränkische Ultras werden. Die Gruppe war am Samstagvormittag unterwegs nach Sandhausen und pöbelte im Zug. Sie wurden von einem Mann angesprochen, der sie aufforderte, sich zu benehmen. Ein zweiter Reisender unterstützte ihn dabei. Als dieser zweite Mann zusammen mit seiner Frau am Heilbronner Hauptbahnhof ausstieg, folgten ihm sechs Ultras und schlugen auf dem Bahnhofsvorplatz auf ihn ein. Als die Ehefrau um Hilfe rief, wurde das von Kriminalbeamten gehört, die sich in ihrem Dienstgebäude gegenüber des Bahnhofs aufhielten. Die ebenfalls einschreitende Bundespolizei und die Kripobeamten konnten sechs Männer im Alter zwischen 16 und 25 Jahren vorläufig festnehmen, wobei sich zwei massiv wehrten und mit körperlicher Gewalt sowie mithilfe von Handschließen zur Ruhe gebracht werden mussten. Einer der Festgenommenen wurde dabei leicht verletzt. Nachdem die entsprechenden Maßnahmen gegen die Ultras durchgeführt worden waren, durften diese in einen Zug in Richtung Nürnberg einsteigen und nach Hause fahren. Die Ermittlungen gegen sie wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und anderem dauern an. Die Polizei sucht Zeugen, die die Geschehnisse im Zug, im Bahnhof und auf dem Bahnhofsvorplatz beobachtet haben. Hinweise gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Heilbronn: Zeugen sei Dank

Zeugen hat ein 68-Jähriger zu verdanken, dass er nicht auf einem Schaden in Höhe von über 2.000 Euro sitzen bleibt. Die Zeugen beobachteten am Sonntagabend, wie ein zunächst Unbekannter mit seinem schwarzen Golf in der Heilbronner Zehentgasse rückwärts fuhr. Der Golf stieß mit dem Heck gegen einen geparkten Audi, woraufhin der Golffahrer ausstieg, sich den Schaden anschaute und dann wegfuhr, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern. Die Zeugen notierten sich das Kennzeichen vom Auto des Verursachers, so dass die Polizei entsprechende Ermittlungen einleiten konnte.

Heilbronn: Zwei Fußgänger angefahren

Gleich zwei Fußgänger wurden am Sonntagabend in Heilbronn von einem Auto angefahren. Eine 66-Jährige bog mit ihrem Seat von der Gartenstraße nach rechts in die Weinsberger Straße ein und übersah dabei offensichtlich zwei Fußgänger, die dort gerade die Straße überquerten. Ein 21 Jahre alter Mann und eine 18-jährige Frau wurden vom PKW angefahren und mussten vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Weinsberg: Seifenalarm

Ein “enorm großer” Schaumberg in der Grantschener Hohl bei Weinsberg wurde der Polizei am Sonntagnachmittag gemeldet. Tatsächlich fanden die Einsatzkräfte bei der dortigen Autobahnunterführung einen Schaumberg. Wie sich herausstellte, spülte der anhaltende Regen handelsübliche Flüssigseife, die von einer Baufirma auf der Baustelle auf der A 81 am Weinsberger Kreuz unter anderem beim Umladen von Maschinen verwendet wird, auf die Autobahn und von dort den Hang hinab. Beim Abfließen wurde die Seife vom Starkregen aufgeschäumt. Eine Gefährdung der Umwelt bestand laut der eingesetzten Freiwilligen Feuerwehr Weinsberg nicht. Die Wehrleute verdünnten die Seife mit weiterem Wasser, womit das Problem gelöst war.

Bad Rappenau: Falsche Polizisten schon wieder aktiv

Die falschen Polizisten, die in den vergangenen Wochen immer wieder versucht haben, ahnungslose Menschen abzuzocken, lassen offensichtlich nicht locker. Am Montag meldeten sich bis 14 Uhr zwölf Bad Rappenauer beim örtlichen Polizeiposten, weil sie entsprechende Anrufe bekamen. Die Unbekannten rufen bei den Leuten an und melden sich als Polizeibeamter vom Posten Bad Rappenau. Es seien Einbrecher festgenommen worden, bei denen ein Zettel mit der Adresse des Angerufenen gefunden wurde. Dann beginnt der falsche Polizeibeamte, sein Opfer nach den persönlichen Verhältnissen, nach Verstecken von Bargeld und Schmuck und nach anderen Dingen auszufragen. Die Polizei rät, nicht auf die Betrüger einzugehen. Niemals würde ein Polizeibeamter solche Fragen am Telefon stellen. Die Opfer sollten einfach auflegen und sofort die richtige Polizei verständigen.

Brackenheim: Autofahrer überfallen

Seiner heftigen Gegenwehr hatte es ein Autofahrer am Sonntagnachmittag zu verdanken, dass er nicht ausgeraubt wurde. Der 36-Jährige fuhr kurz vor 16 Uhr mit seinem Auto in Brackenheim in Richtung Botenheim, als er kurz vor dem Ortsende ein Kind mit schwarzen Locken auf dem Gehweg sah. Er verlangsamte seine Fahrt. Plötzlich lief das Kind unmittelbar vor seinem PKW auf die Fahrbahn und stolperte vermutlich. Er konnte noch rechtzeitig anhalten und stieg aus. Das Kind stand auf und rannte weg. In diesem Moment, so berichtete der Autofahrer der Polizei, sei ein Mann von hinten auf ihn zugekommen und habe ihn am Hals gepackt. Eine zweiter Unbekannter kam von vorne und habe gesagt: “Gib Geld”. Der 28-Jährige konnte sich aus dem Würgegriff befreien und begann um sich zu schlagen. Nachdem er einen der Männer im Gesicht getroffen hatte, rannten beide in Richtung der dortigen Anhöhe. Das etwa sechs Jahre alte Kind und die beiden Täter haben eine dunkle Hautfarbe. Die Männer sind beide etwa 1,85 Meter groß und haben kurze, schwarze, krause Haare. Der eine trug eine schwarze Lederjacke und eine dunkle Brille, der andere war bekleidet mit einem hellen Oberteil. Beide hatten eine Jeanshose an. Die Polizei hofft nun, dass jemand Hinweise auf die zwei Täter und das Kind, das zur Tatzeit eine grüne oder gelbliche Jacke trug, geben kann. Zeugen sollten sich melden bei der Kripo Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

PP Heilbronn