Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 08.09.2016

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Zwei Wiesenbrände

Gleich zu zwei Bränden mussten die Feuerwehren am Mittwoch in Buchen ausrücken. Gegen 17 Uhr wurde am Sonnenhügel ein Feuer gemeldet. Dort hatte ein Mann Strohballen angezündet. Durch Funkenflug hatte sich dann aber auch das trockene Gras der Wiese entzündet und brannte auf einer Fläche von etwa 10 auf 20 Metern ab. 35 Floriansjünger aus Buchen/Stürzenhardt und Hettigenbeuern kamen vor Ort und löschten den Brand. Etwa 45 Minuten später hatte ein anderer Buchener das Abbrennen von Reisig nicht mehr unter Kontrolle. Die Flammen griffen auf die Grasfläche seines Grundstückes über und setzten hiervor etwa drei mal fünf Meter in Brand. Die Buchener Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 25 Mann vor Ort und brachte das Feuer unter Kontrolle. Verletzt wurde in beiden Fällen niemand und auch der entstandene Sachschaden hielt sich in Grenzen.

Mosbach: Geschädigter Mercedes-Fahrer gesucht

Beim Rangieren hat ein Lkw-Führer am Dienstagnachmittag in der Mosbacher Hauptstraße einen Mercedes-Pkw beschädigt. Der Mann war in der Zeit zwischen 16.30 und 16.45 Uhr bei der Laderampe einer Firma mit seinem MAN-Laster rückwärts gegen den silberfarbenen Mercedes, vermutlich der C-Klasse, gefahren. Noch bevor er, bzw. ein Mitarbeiter des Betriebs den Vorfall melden konnten, war der Pkw-Fahrer mit seinem Auto bereits davon gefahren. Die Mosbacher Polizei bittet diesen nun, sich unter der Telefonnummer 06261 8090, zu melden.

Haßmersheim: Mädchen schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste ein Mädchen nach einem Verkehrsunfall in Haßmersheim am Mittwochnachmittag in eine Klinik gebracht werden. Gegen 16.20 Uhr war die 13-Jährige während des Spielens offenbar unvermittelt hinter einem geparkten Pkw auf die Ehrenmalstraße gerannt. Ein dort in Richtung Mörikestraße befindlicher Lkw-Führer erkannte das Kind zu spät. Trotz Vollbremsung konnte der 40-Jährige eine Kollision zwischen seinem 3,5-Tonner und der 13-Jährigen nicht mehr vermeiden. Das Mädchen wurde dadurch zu Boden geschleudert und schwer verletzt.

Hohenlohekreis

Zweiflingen: Fahndungserfolg der Polizei – Mutmaßlicher Verursacher nach Unfallflucht mit schwerverletztem Radfahrer ermittelt

Wie mit Pressemitteilung vom 7. September berichtet, wurde ein Ford Transit sowie dessen Fahrer nach einem Unfall am Dienstag zwischen Sindringen und Ohrnberg gesucht. Zwischenzeitlich gelang es der Polizei den mutmaßlichen Fahrer zu ermitteln. Ein Unfallzeuge war am Mittwoch mit seinem PKW in Forchtenberg unterwegs, als plötzlich neben ihm ein unfallbeschädigter Ford Transit anhalten musste. Bei genauerem Hinschauen sah der Zeuge, der als Bundespolizist tätig ist, dass die Schäden am Fahrzeug zu dem Unfall vom Dienstag passen könnten. Er notierte sich kurzerhand das Kennzeichen und gab dies an die Polizei weiter. Zwischenzeitlich konnten die Ordnungshüter den 30-jährigen Fahrer, dem das Fahrzeug offenbar fest zugeteilt ist, ausfindig machen. Bei einer Überprüfung an dessen Wohnanschrift in Stuttgart fanden die Beamten den gesuchten Lieferwagen. Dieser wurde kurzerhand zur Beweissicherung beschlagnahmt. Aufgrund der Übereinstimmungen der Unfallschäden mit den am Unfallort aufgefundenen Fahrzeugteilen handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um den Unfallbeteiligten. Der 30-jährige Fahrer schweigt bislang zu den gemachten Vorwürfen.

Künzelsau: Gegen Kleintransporter gefahren und geflüchtet

Einen Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro hinterließ ein bislang noch nicht ermittelter Fahrzeugführer am Mittwochnachmittag in Künzelsau. In der kurzen Zeit zwischen 16.40 und 16.55 Uhr hatte der Fahrer eines Klein-Lkw seinen Mercedes Sprinter auf dem Schotterparkplatz in der Bergstraße, gegenüber dem dortigen Einkaufsmarkt abgestellt. Als der Mann zurückkehrte musste er feststellen, dass sein Transporter an der Frontstoßstange beschädigt war. Offenbar hatte ein anderer Verkehrsteilnehmer den weißen Sprinter, auf dessen Dach sich orangefarbene Warnleuchten befinden, beim Rangieren beschädigt und war danach einfach weitergefahren. Unter Umständen fuhr der Unfallverursacher ebenfalls ein größeres Fahrzeug, Sachdienliche Hinweise zu der Unfallflucht nimmt die Künzelsauer Polizei unter Telefonnummer 07940 9400 entgegen.

Niedernhall: Vereinsheim heimgesucht

Aus dem Niedernhaller Kleintierzüchterheim haben Unbekannte vermutlich in der Nacht zum Mittwoch einen Werkzeugkoffer mit Inhalt gestohlen. Die Täter gelangten zunächst auf das Areal und schließlich über ein Fenster in das Innere des Gebäudes. Von dort nahmen sie einen Plastikkoffer mit einer Pendelhubstichsäge und drei passenden Stichsägeblättern, alles der Marke Makita, mit. Der Sach- und Diebstahlschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro. Personen, die im Tatzeitraum zwischen Dienstag, 15 Uhr, und Mittwoch, 9 Uhr, verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Umgebung des Vereinsheims im Warrwiesenweg bemerkt haben, sollten sich bei der Polizei in Niedernhall, Telefon 07940 8294, melden.

Schöntal-Aschhausen: Hausrat illegal entsorgt und Anzeige kassiert

Ihren Sperrmüll wollte eine Frau in den vergangenen Tagen in Aschhausen offenbar kostenneutral loswerden. In einem Waldstück deponierte sie deshalb ihre ausgedienten Holzstühle, Bratpfannen, Lampen, einen Mikrowellenherd und eine Holztruhe mit Inhalt. Ihre Rechnung ging jedoch nicht auf. Die Umweltsünderin konnte schnell ermittelt werden und muss nun mit einer Anzeige sowie den Kosten für die ordnungsgemäße Müllbeseitigung rechnen.

Öhringen: Hecke beschädigt und abgehauen

In eine Ligusterhecke in Öhringen-Untersöllbach ist ein bisher unbekannter Fahrzeugführer am Dienstag gefahren. In der Zeit zwischen 13 und 17 Uhr kam er aus nicht bekannten Gründen von der Fahrbahn der Straße Im Dorf ab und beschädigte dabei die Hecke eines Anwesens. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Die Öhringer Polizei nimmt unter der Telefon 07941 9300 sachdienliche Hinweise zu der Unfallflucht entgegen.

Bretzfeld – Autobahn 6: Sattelzug blockiert Fahrbahn

Nach einer Reifenpanne blieb am Mittwochabend auf der Autobahn 6 bei der Anschlussstelle Bretzfeld ein Sattelzug liegen. An der Zugmaschine des Trucks platzte kurz nach 20 Uhr der rechte Vorderreifen. Der 47-jährige Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über sein Gefährt, das über den beginnenden Beschleunigungsstreifen schleuderte und in den abschüssigen Grünstreifen rutschte. Nur etwa ein Drittel des Fahrzeugs befand sich noch auf der Fahrbahn und hatte eine starke Neigung. Größere vorbeifahrende Fahrzeuge brachten den Lkw in Bewegung, so dass er zu kippen drohte. Die rechte Fahrspur sowie die Anschlussstelle mussten deshalb für die Dauer der Bergungsarbeiten gesperrt werden. Ein größeres Spezialfahrzeug war für die Bergung erforderlich, weshalb sich die Sperrung bis um 23 Uhr hinzog.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Ittlingen: Entwarnung nach Fund von vermeintlicher Granate

Entwarnung konnten die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes geben, nachdem am Mittwochmittag eine vermeintliche Granate in einem trockengelegten Bachlauf in Ittlingen gefunden wurde. Nachdem kurz vor 13 Uhr Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei über den scheinbar gefährlichen Gegenstand informiert worden waren, begannen die Einsatzkräfte, den Bereich um den Fundort in der Nähe des Hammberger Hofs zu räumen. Mitarbeiter und Besucher eines Lokals sowie ein angrenzender Reiterhof wurden angehalten, die Örtlichkeit zu verlassen, damit jegliche Gefahr ausgeschlossen werden konnte. Beim Eintreffen der Experten konnten diese rasch Entwarnung geben. Wie sich herausstellte handelte es sich bei der Granate um einen Betonpfosten. Die Absperrung konnte gegen 14.30 Uhr aufgehoben werden.

Heilbronn: Radler gestürzt

Leichte Verletzungen erlitt ein Radfahrer am Mittwoch bei einem Sturz in Heilbronn. Der 56-Jährige befuhr den Gehweg der Salzstraße und blieb dabei vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung mit dem Vorderrad in den Gleisen hängen und stürzte. Verkehrsteilnehmer verständigten den Rettungsdienst, der wenig später eintraf. Da der Verletzte nicht mit zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus wollte, wurde die Polizei verständigt. Da den Beamten Alkoholgeruch in die Nase stieg, musste der 56-Jährige ins Messgerät pusten. Dieses zeigte einen Wert von knapp 0,9 Promille an. Daher musste der Radler sich nicht nur medizinisch versorgen lassen sondern auch eine Blutprobe abgeben.

Zaberfeld: In die Wolle gekriegt

Mit leichten Verletzungen und zwei Strafanzeigen fing der Mittwoch letzter Woche für zwei Männer aus Zaberfeld an. Mit seinem Hund war ein 54-Jähriger kurz nach 7 Uhr im Grünen Winkel spazieren. Ein 49-Jähriger fuhr auf der schmalen Straße mit seinem Pickup an dem Fußgänger vorbei, worauf sich dieser beschwerte. Offenbar kam ihm das Fahrzeug deutlich zu nahe. Nach einem Wortwechsel gingen die Beiden mit den Fäusten auf einander los. Schließlich holte der 49-Jährige noch einen Holzpfahl aus seinem PKW und holte zum Schlag aus. Seinen Gegner traf er jedoch nicht und wurde wohl in den Schwitzkasten genommen. Noch kurz vor dem Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizei, ließen die beiden von einander ab und zeigten sich im weiteren Verlauf gegenseitig an.

Ilsfeld: Autofahrer nach Überschlag leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein Autofahrer bei einem Unfall in Ilsfeld. Vom Parkplatz eines Schnellrestaurants wollte ein 51-Jähriger am Mittwoch mit seinem Volvo nach links in die Porschestraße einbiegen. Den von links heranfahrenden Fiat eines 20-Jährigen sah er dabei offenkundig nicht und fuhr los. Es kam zwangsläufig zur Kollision der Fahrzeuge. Durch diese überschlug sich der Fiat und blieb rund zehn Meter weiter auf der Beifahrerseite liegen. Der 20-jährige Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt rund 8.000 Euro.

Ellhofen: Fahndung nach Unfall mit Betrunkenem

Mit der Abgabe seines Führerscheins sowie einer Blutprobe endete eine Alkoholfahrt am Mittwoch für einen Autofahrer. Ein Verkehrsteilnehmer meldete kurz nach 18 Uhr einen auf der A6 in Richtung Heilbronn in Schlangenlinien fahrenden PKW. Nur wenige Augenblicke später ging eine weitere Meldung ein, dass genau dieses Auto beim Fahrstreifenwechsel einen Laster gestreift und beschädigt habe. Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem Suzuki und dessen Fahrer ein. Eine Streife überprüfte zudem die Adresse des Fahrzeughalters in Ellhofen. Dort traf der Gesuchte mit seinem PKW ein und sollte daher gestoppt werden. Allerdings versuchte der 66-jährige Fahrer noch zu rangieren und beschädigte hierbei ein Garagentor. Bei einer Kontrolle wurde den Beamten rasch klar, dass wohl Alkohol im Spiel ist. Ein Atemalkoholtest fiel positiv aus, weshalb der 66-Jährige die Beamten begleiten musste. Bei den Unfällen, bei denen zum Glück nur Blechschaden entstand, wird der Schaden auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

Abstatt: Feuerwehr nach technischem Defekt im Einsatz

Weil es am Dienstagabend aus einem Wohnhaus in Abstatt qualmte rückte die Feuerwehr aus – zum Glück blieb es weitgehend harmlos. Gegen 18.15 Uhr wurden die Einsatzkräfte verständigt, da eine Rauchwolke über einem Einfamilienhaus im Roßschinder zu sehen war. Die Wehr rückte mit 19 Mann aus. Auch die Polizei war mit einer Streife im Einsatz. Wie sich herausstellte, hatte eine Akkuladeleiste vermutlich aufgrund eines technischen Defekts begonnen stark zu qualmen. Ein Feuer brach nicht aus. Die Feuerwehr hatte die Situation rasch unter Kontrolle. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit nicht bekannt.

Ilsfeld: Verursacher suchte das Weite

Sachschaden in Höhe von zirka 2.000 Euro richtete ein unbekannter Autofahrer am Dienstag an einem PKW in Ilsfeld an und fuhr weg, anstatt den Unfall der Polizei zu melden. Zwischen 8.30 und 9 Uhr hatte eine Autofahrerin ihre Mercedes B-Klasse im Eichenweg, gegenüber der Zufahrt zu einem Zahnärztehaus abgestellt. Als sie zurückkam sah sie, dass ein Unbekannter gegen ihr Auto und dann weiter gefahren war. Hinweise auf den Verursacher hat die Polizei Weinsberg nicht und hofft daher unter Telefon 07134 9920 auf Zeugenhinweise.

Untergruppenbach: Werkzeuge bei Einbruch entwendet

Auf diverse Werkzeuge hatten es Unbekannte bei einem Einbruch in eine Firma in Untergruppenbach-Unterheinriet abgesehen. Die Täter verschafften sich in der Nacht auf Mittwoch gewaltsam Zutritt in das Gebäude in der Löwensteiner Straße. Dort entwendeten sie mehrere Werkzeuge. Der Wert dürfte im fünfstelligen Bereich liegen. Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Untergruppenbach, Telefon 07131 64463-0, melden.

Flein: Mit Motorradfahrer zusammengestoßen

Mit dem Rettungswagen musste ein Motorradfahrer nach einem Unfall am Mittwoch ins Krankenhaus gebracht werden. Eine 44-Jährige befuhr kurz vor 17 Uhr mit ihrem Ford Fiesta die Kreisstraße 2155 von Untergruppenbach in Richtung Talheim. An der Waldkreuzung hielt sie ihren PKW an der Stoppstelle an und fuhr dann wieder los. Hierbei hatte sie jedoch einen aus Richtung Flein heranfahrenden Motorradfahrer übersehen. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der 16-jährige Biker leichte Verletzungen erlitt. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt.

PP Heilbronn