Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 09.11.2016

JuergenGER / Pixabay Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Neckar-Odenwald-Kreis

Hardheim: Gefährlich überholt – Zeugen gesucht

Nach einem gefährlichen Überholmanöver bei Hardheim sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls. Bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr eine 41-Jährige zusammen mit ihren beiden Kindern im Alter von acht und elf Jahren in einem BMW die Landesstraße 521 von Eichenbühl-Riedern (Landkreis Miltenberg) in Richtung Hardheim. Auf der Strecke kam ihr am Ausgang einer Linkskurve, zwischen einem Tierkörperbeseitigungsbetrieb und einer durch einen Erdrutsch verengten Fahrbahn, ein Auto entgegen. Der Fahrer überholte auf der unübersichtlichen Strecke einen vorausfahrenden LKW. Die 41-Jährige musste ihren BMW der 3er-Reihe bis zum Stillstand abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Unbekannte brach den Überholvorgang nicht ab und fuhr dann weiter. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Polizei Hardheim ermittelt wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs und sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Diese sollten sich unter Telefon 06283 50540 melden.

Das gefährliche Überholmanöver auf der Landesstraße 521 zwischen Eichenbühl-Riedern und Hardheim fand am Mittwochmorgen, gegen 7.20 Uhr,statt.

Walldürn: Unfälle auf rutschiger Fahrbahn

Vermutlich weil ein Autofahrer noch keine Winterreifen auf seinem PKW montiert hatte, kam es am Dienstag bei Walldürn auf schneeglatter Fahrbahn zu einem Unfall. Nur wenige Augenblicke später krachte es erneut, da ein anderer Autofahrer die Situation zu spät erkannt hatte und auf ein vorausfahrendes Auto aufgefahren war. Der Polizei wurde zunächst gegen 17.30 Uhr ein Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen an der neuen Zufahrt zur B27 gemeldet. Beim Eintreffen der Streife stellte diese fest, dass sich dort zwei Unfälle ereignet hatten. Ein 22-Jähriger befuhr mit seinem Opel Antara die Zufahrt zur Bundesstraße und wollte nach rechts in Richtung Buchen abbiegen wollte. Beim Versuch seinen PKW, auf dem noch Sommerreifen montiert waren, vor der Einmündung anzuhalten, kam dieser auf der schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen und schlitterte auf die Durchgangsfahrbahn. Ein 43-Jähriger, der dort mit seinem BMW in Richtung Höpfingen fuhr konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Bei dem Versuch mit seinem Fahrzeug auszuweichen, überfuhr der 22-Jährige mit seinem Opel noch einen Leitpfosten. Zwei hinter dem Opel fahrende Autofahrer erkannten, was geschehen war und hielten ihre Autos an. Nicht so der Fahrer eines nachfolgenden Fahrzeugs. Er konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte auf die PKWs. Verletzt wurde bei den Unfällen niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Mosbach: Nach Unfall auf und davon Mehrere Hundert Euro Sachschaden richtete ein Unbekannter mit seinem Auto an und fuhr anschließend weiter, ohne den Unfall der Polizei zu melden. Eine 24-Jährige stellte ihren VW Golf am Dienstag, gegen 15.45 Uhr, auf dem Parkplatz des REWE-Marktes in der Otto-Pfalzgraf-Straße ab. Als sie etwa 15 Minuten später zurückkam sah sie, dass ihr Fahrzeug beschädigt wurde. Ein anderer Autofahrer hatte den VW vermutlich beim Ein- oder Ausparken gestreift und dadurch Sachschaden angerichtet. Anstatt anzuhalten fuhr der Unbekannte weg. Die Polizei Mosbach hofft nun auf Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Diese sollten sich unter Telefon 06261 809-0 melden.

Waldbrunn: Tür in Bankfiliale aufgebrochen

Vermutlich um an einen Geldautomaten in einer Bankfiliale in Waldbrunn-Oberdielbach zu gelangen brachen Unbekannte in der Nacht auf Montag eine Tür auf. Ersten Erkenntnissen zufolge betraten zwei maskierte Täter gegen 0.30 Uhr die Bank in der Schollbrunner Straße. Dort machten sie sich an einer Verbindungstür zu schaffen und brachen diese auf. An den Automaten manipulierten sie offenbar nicht und verließen die Räumlichkeiten kurze Zeit später wieder. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Limbach, Telefon 06274 92805-0, melden.

Schwarzach: Frau begrapscht

Nach einem bislang Unbekannten sucht die Polizei Aglasterhausen, nachdem dieser am Dienstagvormittag eine Frau begrapscht hatte. Eine 28-Jährige befand sich auf dem Schwarzacher Hof im Bereich einer Flüchtlingsunterkunft. Dort wurde sie von einem der Bewohner angesprochen. Nachdem die Frau das Gespräch beendet und sich umgedreht hatte, fasste ihr der Mann ans Gesäß. Nach der Aufforderung dies zu unterlassen, zog er sie am Ärmel und begrapschte sie erneut. Die 28-Jährige ging daraufhin in Richtung Waldstraße weg. Der Unbekannte folgte ihr ein Stück, ehe er verschwand. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich beim Polizeiposten Aglasterhausen, Telefon 06262 917708-0, melden.

Mosbach: Mercedes nach Unfall gesucht

Einen Mercedes sowie dessen Fahrer sucht die Polizei nach einem Unfall in Mosbach. Der Unbekannte befuhr am Dienstag, gegen 7.30 Uhr, die Pfalzgraf-Otto-Straße von der Schillerstraße kommend in Richtung Oberer Mühlenweg. Dabei streifte er mit seinem PKW einen geparkten VW Passat, dessen Außenspiegel dadurch beschädigt wurde. Anstatt anzuhalten fuhr der Mercedesfahrer weiter. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sollten sich bei der Mosbacher Polizei, Telefon 06261 809-0, melden.

Hohenlohekreis

Öhringen: Aus hilfloser Lage befreit

Dank einer aufmerksamen Nachbarin konnte ein älterer Herr in Öhringen aus einer hilflosen Lage befreit werden. Bereits seit vergangenem Sonntag hätte sie ihren Mitbewohner nicht mehr gesehen, obwohl in seiner Wohnung Licht brennen würde, so meldete sich die besorgte Frau am Dienstagabend bei der Polizei. Eine Streife rückte sofort aus. Vor Ort gelang es den Beamten, sich über die von innen offenbar verschlossene Wohnungstür mit dem 74-Jährigen zu verständigen. Er bestätigte die Vorahnungen der Anruferin und teilte mit dass er am Sonntagabend in seine Badewanne gestürzt wäre und nicht mehr selbständig heraussteigen konnte. Ein Schlüsseldienst öffnete die Wohnung des Seniors, der daraufhin durch den zwischenzeitlich verständigten Rettungsdienst aus seiner misslichen Lage befreit werden konnte. Der geschwächte aber glücklicherweise unverletzte Mann wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Bretzfeld: Ungeschickt ausgeparkt und danach geflüchtet

Bei einem misslungenen Ausparkmanöver in der Bretzfelder Einsteinstraße hat ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer am Dienstag, gegen 16.40 Uhr, einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro verursacht. Allerdings fuhr er danach weiter, ohne den Vorfall zu melden. Der Unbekannte wollte mit seinem älteren, rot lackierten VW Golf, aus einem Parkplatz vor der dortigen Apotheke herausfahren und stieß dabei gegen einen auf dem Zufahrtsweg stehenden Hyundai einer 42-jährigen Frau. Unbeirrt von dem Parkrempler fuhr der Schadensverursacher weiter. Bei ihm soll es sich um einen älteren, vermutlich über 70-jährigen Herrn gehandelt haben. Seine Beifahrerin soll zwischen 45 und 50 Jahre alt gewesen sein. Wer weitere sachdienliche Hinweise zu dem Unfallflüchtigen geben kann, sollte sich bei der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, melden.

Bretzfeld-Rappach: In Wohnhaus eingedrungen

Ein Einbrecher hat am Montag in Bretzfeld-Rappach ein Einfamilienhaus heimgesucht und einen Sachschaden von mindestens 500 Euro verursacht. In der Zeit zwischen 6.30 und 20.30 Uhr drang er gewaltsam über ein Fenster in das Gebäude in der Martin-Luther-Straße ein und durchsuchte anschließend die Räumlichkeiten. Er fand etwas Bargeld und verließ den Tatort anschließend über die Terrassentür. Wer im genannten Tatzeitraum im Bereich des Rappacher Wohngebietes etwas Verdächtiges bemerkt hat, sollte sich beim Polizeiposten Bretzfeld, Telefon 07946 940010, melden.

Ingelfingen: Beim Überholen ins Schleudern geraten

Beim Überholmanöver eines jungen Autofahrers wurde am Dienstagnachmittag bei Ingelfingen eine Autofahrerin leicht verletzt. Gegen 15.30 Uhr war der 25-Jährige mit seinem 1er-BMW auf der Bundesstraße 19 von Hohebach kommend in Fahrtrichtung Stachenhausen unterwegs. Ausgangs einer lang gezogenen Linkskurve überholte der BMW-Fahrer drei vor ihm befindliche Fahrzeuge. Allerdings geriet sein Auto kurz vor Ende des Überholvorgangs ins Schleudern und kollidierte mit dem Ford Fusion einer 62-jährigen Fahrzeugführerin. Diese zog sich durch die Wucht des Aufpralls leichtere Verletzungen zu. An den unfallbeteiligten Pkw entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 11.000 Euro.

Mulfingen: Betrüger beißt bei Bankangestellten auf Granit

Keine Chance hatte ein Betrüger am Dienstagmittag in Mulfingen. Der Unbekannte meldete sich mit dem Namen eines Klienten telefonisch bei einer dortigen Bankfiliale und wollte eine Überweisung in Auftrag geben. Der Bankangestellte ließ sich allerdings nicht täuschen. Den genannten Kunden kannte er nämlich persönlich und hatte gleich bemerkt, dass dessen Stimme nicht mit der des Anrufers übereinstimmte. Obwohl der Fremde hartnäckig bei seiner Behauptung blieb, wurde das Bankgeschäft verweigert, weshalb er schließlich aufgab. Die Kriminalpolizei Künzelsau hat die Ermittlungen aufgenommen.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Bad Wimpfen: Ermittlungserfolg für die Polizei – Mutmaßliche Einbrecher in Untersuchungshaft

In Untersuchungshaft befinden sich seit dem vergangenen Wochenende vier Männer, die im Verdacht stehen, in den vergangenen Monaten zahlreiche Einbrüche im Raum Heilbronn begangen zu haben. Im September dieses Jahres rückten die Tatverdächtigen in den Fokus der Beamten der Ermittlungsgruppe Einbruch der Heilbronner Kriminalpolizei, worauf diese damit begannen, umfangreiche Ermittlungen zu führen. Durch diese bestätigen sich die ersten Verdachtsmomente. Am Samstag wurden die mutmaßlichen Einbrecher von einer Spezialeinheit nach einem Einbruch in ein Wohnhaus in Bad Rappenau-Babstadt festgenommen. Weiteren Ermittlungen zufolge begingen die Tatverdächtigen im Alter zwischen 20 und 41 Jahren außerdem mindestens sechs Einbrüche sowie einen versuchten Einbruch. Bei der Durchsuchung des Zimmers eines 20-jährigen Tatverdächtigen in einer Asylbewerberunterkunft in Oedheim, fanden die Polizisten mutmaßliches Diebesgut sowie Einbruchswerkzeuge und stellten diese sicher. Durch die Ermittler konnten zwischenzeitlich einige Gegenstände diversen Taten zugeordnet werden. Die Verdächtigen wurden am Sonntag einem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle und setzte sie in Vollzug. Die Männer wurden daraufhin in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen dauern weiterhin an. Auch mit der Zuordnung verschiedener Gegenstände sind die Beamten noch beschäftigt.

Wüstenrot: Unfallverursacher gesucht

Mindestens 2.500 Euro Schaden entstanden bei einem Unfall am Dienstag in Wüstenrot. Ein 40-Jähriger hatte in der Zeit zwischen 17 und 20 Uhr seinen blauen Peugeot in der Wilhelmstraße geparkt. Bei seiner Rückkehr bemerkte er den Schaden an der Beifahrerseite, die offensichtlich von einem ein- oder ausparkenden Auto stammte. Die Polizei fand an den beschädigten Stellen weiße Lackantragungen des Verursacherfahrzeugs. Hinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Ilsfeld: Unfall mit Verletztem – Verursacher geflüchtet

Leichte Verletzungen und einen gehörigen Schrecken erlitt ein 41-Jähriger bei einem Unfall am Dienstagnachmittag. Der Mundelsheimer fuhr mit seinem VW Caddy gegen 14.40 Uhr vom Pfahlhof in Richtung Ilsfeld, als ihm in einer Linkskurve ein Sattelzug auf seiner Fahrspur entgegen kam. Der PKW und der Laster streiften sich, wodurch der PKW nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Caddy-Fahrer erlitt dabei leichte Verletzungen, am Auto entstand Sachschaden von weit über 1.000 Euro. Vom Sattelzug des Verursachers ist nur bekannt, dass die Zugmaschine silberfarben und der Auflieger gelb war. Hinweise auf dieses Fahrzeug gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Hardthausen: Von der Fahrbahn abgekommen

Mittelschwere Verletzungen erlitt ein 22-Jähriger bei einem Unfall in der Nacht zum Mittwoch. Der junge Mann fuhr mit seinem PKW kurz vor Mitternacht von Neuenstadt in Richtung Gochsen. Am Ende einer Gefällstrecke kam sein Wagen vermutlich an den rechten Randstein, geriet dann ins Schleudern, prallte in den Graben und wurde um 180 Grad gedreht. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren, am PKW entstand Totalschaden.

Heilbronn: Raffinierte Diebe

Mit einem raffinierten Trick schafften es zwei Unbekannte am Dienstagnachmittag in Heilbronn eine 76-Jährige reinzulegen. Bei der Frau wurde im Laufe des Vormittags bereits angerufen. Eine weiblich Stimme teilte mit, dass bald jemand vorbei kommen würde, um die Wohnung der Seniorin auf Schimmelschäden zu kontrollieren. Dies geschah tatsächlich. Gegen 13.15 Uhr klingelte eine Unbekannte und gab an, diejenige zu sein, die nach dem Schimmel schauen soll. Die Bewohnerin und die Fremde begaben sich dann zusammen ins Badezimmer. Als die Seniorin Geräusche aus einem anderen Zimmer hörte, schaute sie nach und sah eine weitere, mit einer grauen Strickmütze mit Ohrwärmern und Bommeln bekleidete Person, die daraufhin flüchtete. Als auch die “Kontrolleurin” weg war, stellte das Opfer fest, dass Schmuck fehlte. Die Haupttäterin wird beschrieben als etwa 50 Jahre alte, kleine, korpulente Frau, die ein buntes Kopftuch auf hatte. Sie sprach gebrochenes, aber verständliches Deutsch. Sollte diese Person wieder irgendwo auftauchen, sollte umgehend die Polizei, auch über den Notruf 110 verständigt werden.

Heilbronn: Zwei Verletzte bei Unfall

Ordentlich gekracht hat es bei einem Unfall in Heilbronn auf der Allee am Dienstagmittag. Eine 22-Jährige wendete mit ihrem Fiat auf der Allee in Höhe der Kilianstraße und übersah dabei offensichtlich einen entgegen kommenden Nissan einer 61-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Fiat gegen einen Ampelmast und anschließend noch gegen einen Baum geschleudert. Letzterer wurde von der Berufsfeuerwehr Heilbronn aus Verkehrsicherheitsgründen gefällt. Beide Autofahrerinnen mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Neckarwestheim: Bargeld und Schmuck gestohlen

Etwas Bargeld und einige Schmuckstücke erbeuteten Einbrecher am Dienstagnachmittag in Neckarwestheim. Die Unbekannten brachen in der Zeit zwischen 15.15 und 19.15 Uhr im Finkenweg ein Fenster eines Wohnhauses auf und durchwühlten im Inneren alles. Da die Polizei keinerlei Hinweise auf die Täter hat, werden Zeugen, die in der tatrelevanten Zeit im Finken- oder im Starenweg verdächtige Personen oder ein Fahrzeug beobachtet haben gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, in Verbindung zu setzen.

Nordheim: fünf BMW aufgebrochen

Offensichtlich speziell PKW der Marke BMW ausgesucht hatten sich Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in Nordheim. Sie brachen im Wohngebiet zwischen der Großgartacher und der Heilbronner Straße insgesamt fünf verschiedene BMW-Modelle auf und bauten aus diesen die Multifunktionsgeräte, also Radio und Navigationssystem, sowie einen Airbag aus. Außerdem stahlen sie alle frei in den Autos liegenden Gegenstände wie zum Beispiel einen Fußball, Sonnenbrillen, einen Geldbeutel und Handys. Der entstandene Sachschaden und der Wert der Beute werden von der Polizei insgesamt auf fast 20.000 Euro geschätzt. Verdächtige Beobachtungen, insbesondere im Bereich der Ringstraße, der Lerchenstraße und in der Hofstatt, sollten dem Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090, gemeldet werden.

Bad Friedrichshall: 500 Euro Sachschaden durch geworfenes Ei

500 Euro Sachschaden entstand am Montagnachmittag in Bad Friedrichshall durch einen Eierwurf. Ein 50-Jähriger fuhr mit seinem Audi A 1 kurz nach 13 Uhr auf der Hauptstraße durch Kochendorf. In Höhe des Schlosses hatte er Gegenverkehr und hörte plötzlich einen Schlag. Allerdings musste er noch ein Stück weiter fahren, bevor er anhalten und nachschauen konnte. Dort fand er dann das Ei an der hinteren Tür auf der Fahrerseite. Es ist anzunehmen, dass dieses aus einem entgegen kommenden Auto oder vom Gehweg aus geworfen wurde. Hinweise gehen an den Polizeiposten Bad Friedrichshall, Telefon 07136 98030.

Möckmühl: Autofahrerin bei Unfall schwer verletzt

Mit einem Rettungshubschrauber musste eine Autofahrerin nach einem Unfall auf der A81 am Dienstagnachmittag ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr die Frau mit einem BMW auf der linken Spur der Autobahn von Würzburg in Richtung Stuttgart. Zwischen der Rastanlage Jagsttal und der Anschlussstelle Möckmühl geriet sie mit ihrem Wagen nach rechts und prallte auf einen dort fahrenden Sattelzug. Ihr PKW wurde abgewiesen und schlitterte im Anschluss über die Fahrbahn, ehe er im Grünstreifen zum Stehen kam. Die Fahrerin erlitt schwere Verletzungen und wurde in ihrem BMW eingeklemmt. Mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten sie aus dem Fahrzeug befreien. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der die Frau nach einer medizinischen Erstversorgung in ein Krankenhaus brachte. Die Autobahn musste zeitweise voll gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme sowie der Bergungsarbeiten bildete sich ein Rückstau von rund sechs Kilometern Länge.

PP Heilbronn