Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 17.02.2017

Neckar-Odenwald-Kreis

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Roigheim: LKW auf Abwegen

Nicht vor und auch nicht mehr zurück kam ein Lkw auf dem Radweg zwischen Möckmühl und Roigheim. Der Fahrer des Sattelzuges, mit dem er 34 Tonnen Stickstoff transportierte, wollte am Donnerstagabend bei einer Möckmühler Firma ausladen. Diese hatte allerdings bereits zu und so beschloss der 49-Jährige, weiter nach Roigheim zu fahren. Statt allerdings die Bittelbronner Straße zurück bis zur Roigheimer Straße zu fahren, bog der Trucker mit seinem 40-Tonner auf den Radweg in Richtung Roigheim ab. Dieser wird mit der Zeit immer schmäler und bald steckte der Laster fest. Am Freitag wurden die Polizei und die Feuerwehr Möckmühl alarmiert. Auch Vertreter des Landratsamtes waren vor Ort. Es wurde festgestellt, dass der Sattelzug nicht herausgezogen werden konnte. Für ein Kranfahrzeug ist der Radweg zu schmal und auch ein Umfüllen in ein anderes Fahrzeug gestaltete sich schwierig. Deswegen beschlossen die Experten am Ereignisort, dass der Flüssigstickstoff abgelassen wird. Da dabei mit dem Austritt von sehr kaltem Material zu rechnen war, wurden ab 14.30 Uhr vorsichtshalber die Landesstraße zwischen Möckmühl und Roigheim gesperrt. Die ebenfalls alarmierte Bundespolizei Heilbronn sorgte für eine Sperrung der neben dem Radweg entlang führenden Bahnstrecke. Wie lange das Gasablassen und die damit verbundenen Sperrungen (Stand 14.40 Uhr) dauern, ist unklar. Wie hoch der eventuelle Sachschaden am Radweg ist ebenso.

Roigheim: Stickstoff abgelassen

Gegen 14.30 Uhr konnten die Einsatzkräfte am festgefahrenen Sattelzug auf dem Radweg zwischen Möckmühl und Roigheim vorerst Entwarnung geben. Die gesamte Ladung Stickstoff wurde ohne Zwischenfälle abgelassen. Um 14.30 Uhr konnten die Sperrungen der Straße von Möckmühl nach Roigheim und der Bahnlinie Würzburg-Heilbronn wieder aufgehoben werden. Wie lange es dauert, bis der LKW geborgen werden und der Radweg wieder frei gegeben kann, ist unklar, da der Laster mithilfe eines Bergungsunternehmens rund zwei Kilometer rückwärts bis nach Möckmühl gebracht werden muss.

Obrigheim: Minivan und Frau mit dunklen Haaren gesucht

Rund 5.000 Euro Fremdschaden richtete eine Unbekannte am Freitagvormittag bei einem Unfall in Obrigheim an. Die Frau fuhr mit ihrem Minivan auf der Friedhofstraße in Richtung Obrigheimer Brücke. An der Kreuzung mit dem Reitspfad übersah sie offensichtlich den Mercedes einer 64-Jährigen. Diese wich mit ihrem Auto dem Minivan aus, wodurch der Mercedes gegen einen Verteilerkasten stieß. Die Van-Fahrerin gab Gas und flüchtete. Zu deren Auto kann nur gesagt werden, dass es sich um einen Minivan einer unbekannten Marke handelt. Die Fahrerin hat braune, lockige Haare. Hinweise gehen an das Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090.

Buchen: Überholversuch geht schief

Am Donnerstagnachmittag, kurz vor 17 Uhr, kam es auf der Straße zwischen der B27 und Langenelz, kurz vor Ortsbeginn Langenelz, bei einem Überholversuch zu einem Verkehrsunfall. Hinter einem Lkw fuhren ein 27-Jähriger mit seinem Sprinter und ein Gleichaltriger mit seinem Kia. Der Kiafahrer setzte zum Überholen beider vor ihm fahrender Fahrzeuge an. Als er sich auf Höhe des Sprinters befand setzte dieser ebenfalls an, den Lkw zu überholen. Vermutlich hatte der Fahrer des Sprinters den bereits neben ihm fahrenden Kia übersehen, so dass es zwischen den beiden Fahrzeugen zum Zusammenstoß kam. Verletzt wurde keiner der beiden Fahrer. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 5.000 Euro.

Osterburken: 5.000 Euro Sachschaden durch Fehler beim Überholen

Kurz vor 13.30 Uhr kam es auf der Straße zwischen Bofsheim und Eberstadt zu einem Verkehrsunfall. Ein 21-Jähriger wollte mit seinem Golf den vor ihm fahrenden Lkw überholen und übersah den bereits neben ihm fahrenden Audi eines 65-Jährigen, welcher dabei war, sowohl den Golf als auch den Lkw zu überholen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen Audi und Golf. Danach kam der Golf von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Feldwegverdohlung. Am Golf entstand Sachschaden in Höhe von 2.000, am Audi in Höhe von 3.000 Euro.

Hardheim: Freilaufender Hund verletzt Hundebesitzer

Am Mittwochabend, kurz vor 18 Uhr, war ein 51-Jähriger mit seinem Border Collie in Hardheim, Am Mühlgraben unterwegs. Hier kam ein frei laufender Hund entgegen, der den Border Collie angriff. Beim Versuch, die Hunde voneinander zu trennen, wurde der 51-Jährige von dem freilaufenden Hund in die Wade gebissen und dadurch leicht verletzt. Der Border Collie blieb bei dem Angriff unverletzt. Gegen den Besitzer des freilaufenden Hundes wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Osterburken: Heckenbrand

Kurz nach 18 Uhr wurde per Notruf ein Heckenbrand in der Adelsheimer Straße in Osterburken, hinter einem Lebensmittelmarkt gemeldet. Vor Ort konnten einige vertrocknete, verkohlte Schilfgräser festgestellt werden. Wodurch diese sich entzündet hatten ist bisher nicht geklärt. Die Feuerwehr musste nicht alarmiert werden.

 

Hohenlohekreis

Künzelsau: Fahrzeug beschädigt Lkw und entfernt sich unerlaubt vom Unfallort

Im Laufe des Donnerstagvormittags, zwischen 10 und 12 Uhr, wurde die Heckklappe eines geparkter Lkw in der Waldenburger Straße in Künzelsau durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. Das andere Fahrzeug fuhr vermutlich rückwärts gegen den Lkw und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Am Lkw entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Zeugen die Angaben zum Unfallhergang oder dem Verursacher machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Künzelsau zu melden, Telefon: 07940 – 9400.

Weißbach: Zeugen eines Unfalls gesucht

Ein bislang unbekannter BMW hat in der Kelterstraße in Weißbach einen Pfosten an einem Wartehäuschen beschädigt und fuhr anschließend unerlaubt davon. Der Vorfall ereignete sich zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagfrüh. Der Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro. Zeugen die Angaben zu dem gesuchten BMW machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Künzelsau zu melden, Telefon: 07940 – 9400.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Bad Rappenau: LKW, LKW-Fahrer und Zeugen gesucht

Ohne anzuhalten flüchtete ein Unbekannter nach einem Unfall am vergangenen Montag in Bad Rappenau. Der Mann fuhr gegen 17 Uhr mit einem Pritschen-LKW auf der Babstadter Straße und streifte bei der Vorbeifahrt einen in Höhe des Gebäudes 18 geparkten schwarzen Fiat. Ein Mann und eine Frau beobachteten den Unfall und machten den Fahrer des PKW, als dieser zurückkam, auf den Unfall aufmerksam. Bei dem Laster handelt es sich offensichtlich um ein Fahrzeug einer Bauunternehmung. Die beiden Zeugen sowie weitere mögliche Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950, in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Drei Unfälle in wenigen Minuten

Drei Unfälle in nur wenigen Minuten verursachte eine 69-Jährige laut Zeugen am frühen Mittwochabend in Heilbronn. Wie die Zeugen berichteten, sei die Frau mit ihrem Audi an der Kreuzung Paulinen-/Pestalozzistraße gegen den Bordstein einer Verkehrsinsel gefahren, wobei der Reifen aufgerissen wurde. Mit dem platten Reifen fuhr die Heilbronnerin weiter bis zur Gartenstraße, wo sie mit ihrem Wagen gegen einen geparkten Ford prallte. Ohne sich um das bisher Geschehene zu kümmern, fuhr sie weiter und rammte nach 200 Metern einen weiteren geparkten PKW. Hier wurde sie von einem Zeugen, der sie zu Fuß verfolgt hatte, aufgehalten bis die alarmierte Polizei kam. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf knapp 10.000 Euro geschätzt. Wie es zu dieser unkontrollierten Fahrt kam, ist bislang unbekannt.

Brackenheim: Zwei Unfallfluchten an einem Tag

Die Verursacher von zwei Unfallfluchten in Brackenheim am Donnerstag sucht die Polizei. In der Zeit zwischen 6.30 Uhr und 7 Uhr fuhr ein Unbekannter mit seinem Auto gegen einen in der Kiesbachstraße geparkten Honda Civic. Trotz des angerichteten Schadens in Höhe von mindestens 2.500 Euro fuhr der Verursacher weg, ohne seine Personalien zu hinterlassen. In einem Zeitraum von nur zehn Minuten wurde der VW Bora einer 40-Jährigen beschädigt. Die Frau hatte ihren Wagen um 13.20 Uhr in der Georg-Kohl-Straße geparkt. Als sie um 13.30 Uhr zurückkam, sah sie den Schaden, dessen Reparatur nach ersten Schätzungen 1.200 Euro kosten wird. Auch nach diesem Unfall flüchtete der Verursacher. Hinweise in beiden Fällen gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Neckarsulm: Gartenhaus ausgeräumt

Die Eingangstür eines auf einem Grundstück im Neckarsulmer Gewann Hungerberg stehenden Gartenhauses brachen Unbekannte in der Zeit zwischen Mittwochmittag und Donnerstagvormittag auf. Aus der Steinhütte stahlen sie Geräte in einem vierstelligen Gesamtwert. Da die Polizei keine Hinweise auf die Täter hat, werden Zeugen, die im Bereich des Hungerbergs verdächtige Personen oder ein Fahrzeug beobachtet haben, gebeten, sich mit dem Revier in Neckarsulm, Telefon 07132 93710, in Verbindung zu setzen.

Löwenstein-Hirrweiler: Kradfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Motorradfahrer am Donnerstagnachmittag bei einem Unfall bei Hirrweiler. Der 19-Jährige fuhr mit seiner Suzuki auf der B 39 von Wüstenrot in Richtung Hirrweiler. In einer Rechtskurve geriet das Krad nach links von der Fahrbahn ab und der junge Mann stürzte. Er musste vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden. Hinweise auf die Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers ergaben sich bislang nicht.

Bad Friedrichshall: Nach Unfall Zeugen gesucht

Blechschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro sowie eine leichtverletzte Person sind die Folgen eines Unfalls am Freitagmorgen in Bad Friedrichshall. Mit einem VW Polo befuhr ein 40-Jähriger gegen 6.50 Uhr die Kreisstraße 2159 von Obergriesheim kommend in Richtung Heuchlingen und bog an der Kreuzung zur Landesstraße 1096 nach links in Richtung Untergriesheim ab. Hier kam es zum Zusammenstoß mit dem Citroen eines 51-Jährigen, der auf der Landesstraße in Richtung Bad Friedrichshall unterwegs war. Bei der Unfallaufnahme machten die beiden Fahrer zum Unfallhergang widersprüchliche Angaben. Daher sucht die Polizei Neckarsulm Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Diese sollten sich unter Telefon 07132 93710 melden.

PP Heilbronn