Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 23.05.2017

Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Mauer beschädigt

Ohne sich um den von ihm verursachten Sachschaden in Höhe von rund 2000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Fahrer eines bislang unbekannten Fahrzeugs von einer Unfallstelle in der Straße Im Elzgrund in Mosbach. Der Unfall, dem eine Mauer erheblich beschädigt wurde, muss sich in der Zeit von Sonntag, 19 Uhr, bis Montag, 17 Uhr, ereignet haben. Die Polizei Mosbach bittet Zeugen, sich unter Telefon 06261 8090 zu melden.

Mosbach / Walldürn: Aufdringliche Bettler unterwegs

Immer wieder erhält die Polizei Hinweise darauf, dass aggressiv bettelnde Menschen in Innenstädten und auf Parkplätzen von Einkaufsmärkten in Erscheinung treten und dort Kunden und Passanten ansprechen. Aktuell war dies am Wochenende in Mosbach und zu Wochenbeginn in Walldürn der Fall. Teilweise führen die Bettelnden Schriftstücke mit sich, bitten um die Leistung von Unterschriften, versuchen Zeitschriften zu verkaufen oder geben vor in einer misslichen Lage zu sein. Die Polizei weist darauf hin, dass nicht alle Anliegen berechtigt sind und leider vermehrt auch Menschen unterwegs sind, welche die Hilfs- und Spendenbereitschaft anderer schlichtweg missbrauchen. Deshalb sind auch manche Formen des Bettelns unter Strafe gestellt und erfüllen die Tatbestände von Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten. Um vorausschauend aber dafür zu sorgen, dass niemand geschädigt wird, rät die Polizei denjenigen, die auf der Straße von jemandem angesprochen werden, dessen Anliegen nicht seriös erscheint, diese Person(en) freundlich, aber bestimmt abzuweisen.

Seckach: Von der Fahrbahn abgekommen

Eine Wespe war offenbar die Ursache eines Verkehrsunfalles, der sich am Dienstagnachmittag auf der K 3901 zwischen Eberstadt und Schlierstadt ereignet hat. Eine VW-Lenkerin war wohl durch das Insekt abgelenkt worden und fuhr deshalb in den Straßengraben. Dort ging die Fahrt zunächst weiter, bis sie an einem Betonsockel endete. Durch den Aufprall gegen das Hindernis wurde der Kleinwagen stark beschädigt und die Fahrerin wurde verletzt. Zur Behandlung musste die 20-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der VW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Elztal: 3000 Euro Schaden nach Unfallflucht

Eine böse Überraschung erlebte der Besitzer ein VW Golfs, als er am Dienstag um 19 Uhr zu seinem in der Hauptstraße in Dallau geparkten Auto zurückkam. Der Pkw, der ab 10 Uhr dort geparkt war, wies eine starke Beschädigung auf und vom Verursacher fehlte jede Spur. Das Polizeirevier Mosbach hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf den Verursacher geben können. Diese werden gebeten sich unter Telefon 06261 8090 zu melden.

Buchen: Straße mit Rennstrecke verwechselt

Eine auffällige Fahrweise legte ein 26-jähriger Polo-Fahrer am Freitagabend in der Buchener Innenstadt an den Tag. Zeugenangaben zufolge nahm der Fahrer des roten Fahrzeugs in mehreren Kreisverkehren die Handbremse zu Hilfe und driftete rasant durch diese hindurch. Da es beinahe zu einem Zusammenstoß kam und die Fahrweise äußerst gefährlich erschien, rief ein Zeuge die Polizei. Der Fahrer des roten VW Polo konnte angehalten und kontrolliert werden. Da nicht bekannt ist, ob weitere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurde, bitte das Polizeirevier Buchen unter 06281 9040 um Zeugenhinweise.

Hohenlohekreis

Öhringen: Fußgängerinnen schwer verletzt

Schwere Verletzungen zogen sich zwei 37- und 90-jährige Fußgängerinnen bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in Öhringen zu. Kurz nach 16 Uhr überquerten beide im Bereich des Bahnhofs die Bahnhofstraße. Zur selben Zeit befuhr ein 54-Jähriger mit seinem Pkw BMW diesen Bereich. Er erfasste mit seinem Auto die jüngere der Beiden, worauf sie zu Boden stürzte. Die 90-Jährige, die sich an ihrem Arm eingehakt hatte, stürzte ebenfalls. Beide Frauen wurden mit Rettungsfahrzeugen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Öhringen: Sachbeschädigung – Zeugen gesucht

Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstand, weil ein noch Unbekannter bereits am Mittwoch, 17. Mai 2017, in der Zeit zwischen 14.30 und 17.30 Uhr, einen Pkw in Öhringen zerkratzte. Der schwarze Opel Astra mit ÖHR-Kennzeichen war auf dem Besucherparkplatz des Öhringer Freibades im Pfaffenmühlweg abgestellt. Möglicherweise haben Besucher der Freizeiteinrichtung hierzu verdächtige Beobachtungen gemacht. Hinweise an die Polizei Öhringen unter Telefon 07941 9300.

Neuenstein: Unfallflüchtige schnell ermittelt

Schnell ermittelt werden konnte eine 51-Jährige nach einer Verkehrsunfallflucht am Montagnachmittag in Neuenstein. Gegen 15.10 Uhr fuhr sie mit ihrem Pkw Opel auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes rückwärts gegen einen geparkten Pkw VW. Sie stieg aus, besah sich den angerichteten Schaden und fuhr anschließend davon. Ein aufmerksamer Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, teilte der Polizei das Kennzeichen ihres Pkw mit. Die Frau erwartet nun eine entsprechende Strafanzeige.

Öhringen: Vorfahrt missachtet

Bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag in Öhringen entstand Sachschaden von etwa 5.500 Euro. Gegen 10.40 Uhr bog ein 29-Jähriger mit seinem Klein-Lkw von der Robert-Koch-Straße in die Münzstraße ein. Dabei übersah er vermutlich den von rechts kommenden Pkw Citroen einer 49-Jährigen. Beim Zusammenstoß beider Fahrzeuge wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Öhringen: Dachrinne beschädigt und geflüchtet

Noch ist unklar, wer für die Beschädigung einer Dachrinne in der Michelbacher Straße „Dorfplatz“ am Montag verantwortlich ist. In der Zeit zwischen 13.30 und 13.45 Uhr befuhr ein noch Unbekannter mit seinem Lkw die Straße „Dorfplatz“ abwärts und beschädigte dabei vermutlich mit dem Kastenaufbau des Lkw die Regenrinne am Balkon eines Wohnhauses und fuhr anschließend in Richtung Obersteinbach davon. Der flüchtige Lkw soll einen hellen Kastenaufbau haben. Der angerichtete Sachschaden dürfte bei rund 1.000 Euro liegen. Die Polizei Öhringen, Telefon 07941 9300, sucht Zeugen.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Fahrrad aus Karton gestohlen

Auf eine recht ungewöhnliche Art stahlen Unbekannte in der Nacht zum Montag in Heilbronn ein Fahrrad. Die Diebe brachen an der Rückseite des Gebäudes einer Fahrradfirma in der Koepffstraße ein Fenster auf und stiegen ins Innere. Dort holten sie sich ein noch im Karton verpacktes und noch nicht montiertes Fahrrad und stahlen dieses. Es handelt sich um ein schwarzes Damenfahrrad mit grünen Streifen und hat einen Wert von 750 Euro. Der beim Einbruch angerichtete Sachschaden liegt bei 1.000 Euro.

Heilbronn-Neckargartach: Einbrecher bei der Kirchengemeinde

Ein Fenster am Gebäude der evangelischen Kirchengemeinde in der Neckargartacher Kirchbergstraße drückten Unbekannte am vergangenen Wochenende ein. Obwohl ein Einsteigen ins Gebäudeinnere dann möglich gewesen wäre, taten sie das nicht, sondern verließen den Tatort ohne Beute. Die Polizei schließt nicht aus, dass sie gestört wurden. Verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeiposten Neckargartach, Telefon 07131 28330, gemeldet werden.

Bad Rappenau: Frechheit siegt – aber nicht immer

Recht dreist verhielt sich der Fahrer eines PKW am Montag auf der A 6. Der 42-Jährige fuhr mit seinem VW Golf zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Bad Rappenau in Richtung Nürnberg auf der rechten von drei Fahrspuren. Als er zur Mitte hin wechseln wollte übersah er offensichtlich einen dort fahrenden Sattelzug. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der Golf nach links auf eine Betongleitwand geschleudert. Nach dem Unfall schlug der 42-Jährige dem Lasterfahrer vor, dass man sich auf dem nächsten Parkplatz treffen und alles ohne Polizei regeln könne. Der 48 Jahre alte Trucker war einverstanden und fuhr auf den Parkplatz, der Unfallverursacher flüchtete. Da aber das Kennzeichen seines Autos bekannt war, konnte er später von der hessischen Polizei angetroffen werden. Am Sattelzug entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro, am Golf 6.000 Euro.

Neuenstadt: Vom Schäferhund gebissen

Mehrere Verletzungen und eine zerissene Jacke waren die Folgen eines Angriffs auf eine Frau durch einen Schäferhund am vergangenen Samstag in Neuenstadt. Die Frau war mit ihrem kleinen Hund in der Cleversulzbacher Straße unterwegs, als der Schäferhund plötzlich auf sie zu kam. Eine Frau lief hinter ihm her und rief der 35-Jährigen zu, sie solle ihren Hund auf den Arm nehmen. Dies tat sie. Der Schäferhund griff sie daraufhin an und biss sie in den Arm und den Rücken. Die Hundehalterin brachte ihn dann weg. Als sie wieder zurückgekommen war, tauchte auch der Schäferhund wieder auf. Zum Glück stellten sich zwei Radfahrer mit ihren Fahrrädern zwischen Hund und Frau, so konnte Schlimmeres verhindert werden.

Heilbronn: Lästiger Unbekannter

Im Bolzplatz am Heilbronner Silcherplatz saß am Sonntagabend, gegen 21.30 Uhr, eine 17-Jährige. Plötzlich kam ein Unbekannter zu ihr und sprach sie an. Als sie abwehrend reagierte, habe er sie am Arm gepackt und gegen den Zaun gedrückt, erzählte die Jugendliche der Polizei. Dabei erlitt sie leichte Verletzungen. Resolut trat sie ihrem Gegenüber in den Unterleib, konnte sich befreien und weglaufen. Der Mann wird beschrieben als arabischer Typ im Alter zwischen 20 und 25 Jahren. Der 1,70 bis 1,80 Meter große Unbekannte hat lockige, schwarze Haare, die zur Tatzeit seitlich und hinten abrasiert waren. Auffallend an ihm ist ein Goldzahn auf der linken Seite des Oberkiefers. Hinweise auf ihn gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Bad Rappenau-Obergimpern: 2.400 Fische tot

Rund 2.400 Forellen, Groppen und Stichlinge verendeten über das vergangene Wochenende und zu Beginn dieser Woche im Krebsbach bei Obergimpern. Wie die Spezialisten des Arbeitsbereichs Umwelt vom Heilbronner Polizeipräsidium inzwischen feststellen konnten, wurden vergangene Woche im Schweinestall eines landwirtschaftlichen Unternehmens Installationsarbeiten durchgeführt. Im Anschluss an diese wurde offensichtlich aus Versehen ein Absperrhahn geöffnet, wonach etwa 120 Kubikmeter Wasser in einen seit Jahren stillgelegten Futtermitteltank floss und dort von noch darin liegendem organisch verunreinigtem Futter kontaminiert wurde. Über einen Überlauf floss das Wasser dann in den Schlosswiesenbach und von diesem in den Krebsbach. Die Polizei geht davon aus, dass die komplette Gewässerstrecke über elf Kilometer von Obergimpern bis Waibstadt einen Totalverlust an Wassertieren erlitt.

PP Heilbronn