Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 03.10.2016

JuergenGER / Pixabay Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Oberheinriet: Asche und Reisig entzünden sich

Am Sonntag, gegen 12.15 Uhr, meldete der Bewohner eines Einfamilienhauses der Polizei über Notruf, dass sich in seinem Haus am Lerchenberg ein Brand entwickelt hat und alles total verraucht sei. Die freiwilligen Feuerwehren aus Untergruppenbach und Unterheinriet waren bereits mit der Brandlöschung beschäftigt. Offensichtlich hatte der 77-jährige Bewohner einen Ascherest aus seinem Ofen neben Reisig und Kleinholz gelagert, welches sich entzündete. Als seine Frau dann kurz nach 12.00 Uhr nach Hause kam entdeckte diese glücklicherweise den Brand im Keller Zunächst versuchte der Bewohner noch den Brand selbst mit Decken zu löschen, was ihm aber infolge der Rauchentwicklung nicht mehr gelang. Auch ein Feuerwehrmann wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern noch an.

Bad Friedrichshall: Altpapiercontainer angezündet

Am Samstag, gegen 23.45 Uhr gingen bei Feuerwehr und Polizei Meldungen ein, dass ein Altpapiercontainer am Plattenwald brennen soll. Offensichtlich hatten Unbekannte den Inhalt mutwillig in Brand gesetzt. Die Feuerwehr Bad Friedrichshall war mit 3 Fahrzeugen und 13 Mann vor Ort und löschte den Brand. Eine Gefahr der Ausbreitung bestand nicht. Am Container entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Das Polizeirevier Neckarsulm fahndete zeitweilig mit 3 Streifen nach den Verursachern. Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Neckarsulm unter Telefon 07132/93710 in Verbindung zu setzen.

Obersulm-Eichelberg: Einbruch in Einfamilienhaus

Am Freitagmorgen, zwischen 11.00 Uhr – 11.30 Uhr, hebelten Unbekannte ein Fenster in ei-nem Einfamiliehaus im Eret auf. Sie gelangten so in die Räumlichkeiten des Hauses. Im Inneren durchwühlten sie Schränke und Behältnisse. Einer der Täter findet wohl in einem Versteck den Geldbeutel der Bewohner, aus diesem entnimmt er einen zweistelligen Bargeldbetrag. Die Täter verlassen das Objekt wieder über das zuvor aufgehebelte Fenster und flüchten in unbekannte Richtung. Die Bewohner nehmen unmittelbar vor der Tat zwei unbekannte Männer in der Nähe war. Einer davon soll ca. 50 Jahre alt gewesen sein, evtl. Osteuropäer, ca. 180 cm groß, recht schlank, bekleidet mit Jeans und T-shirt. Der zweite Verdächtige soll ebenfalls ca. 50 Jahre alt gewesen sein, evtl. Südländer, dreckige Jeanshose, kariertes Hemd und machte insgesamt einen ungepflegten Eindruck. Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Weinsberg unter Telefon 07134/9920 in Verbindung zu setzen.

Neckar-Odenwald-Kreis

Adelsheim: Unfallflucht durch Raser

Am Sonntagabend, gegen 20.25 Uhr, befuhr eine 37-jährige Pkw-Lenkerin aus Adelsheim, die Hauptstraße auf Höhe der Einmündung Schillerplatz. Als ihr in einer leichten Linkskurve ein Pkw mit hoher Geschwindigkeit entgegenkommt, kommt dieser wohl auf ihre Fahrbahn ab und kollidiert seitlich mit ihrem Pkw. Der Audi-Lenker kümmert sich nicht um den Unfall und raste weiter in Richtung Roigheim. Die Geschädigte bemerkte dies und nahm kurzfristig die Verfolgung auf, jedoch ohne Erfolg. An der Unfallstelle konnte ein Kühlergrill eines Pkw Audi aufgefunden werden. Weiterhin dürfte er an der linken Fahrzeugseite samt Außenspiegel beschädigt sein. Sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen Audi-Lenker nimmt das Polizeirevier Buchen unter Telefon 06281/904-122 entgegen.

Oedheim: Vandalen zerkratzen Pkw

Am vergangenen Sonntag, zwischen 17.30 Uhr – 19.00 Uhr stellte der Lenker eines Pkw Toyota, sein Fahrzeug kurzfristig auf den Edeka-Parkplatz in der Kochendorfer Straße ab. Als er schließlich zu seinem geparkten Wagen zurückkam, musste er feststellen, dass Unbe-kannte offensichtlich mit einem spitzen Gegenstand sein Fahrzeug rundum zerkratzt hatten. Sogar die Windschutzscheibe wies tiefe Kratzer auf. Es dürfte ein Schaden von insgesamt ca. 3000 Euro entstanden sein. Sachdienliche Hinweise zu diesem Fall nimmt das Polizeirevier Neckarsulm unter Telefon 07132/93710 entgegen.

Rosenberg: Einbrecher gehen Sportheim an

Der oder die Täter verschafften sich in der Zeit von Samstagabend, 19.00 Uhr bis zum Sonn-tagmorgen 08.00 Uhr Zutritt zu den Räumlichkeiten des Sportheims im Steinbühl. Durch ein Fenster an der rückwärtigen Gebäudeseite stiegen der oder die Täter in die dahinter befindliche Duschräume im Untergeschoß ein. Zuvor stellten die Unbekannten eine Gartenbank als Einstiegshilfe vor das Fenster, die sich auf dem Gelände des Sportheimes befand. Im Inneren schlug er mit einer vorgefundenen Axt das Schloss einer Holztüre ein, welche den Zugang zum Treppenhaus ermöglichte. Über das Treppenhaus gelangten die Täter in die darüber liegende Vereinsgaststätte und weitere Räumlichkeiten. Dort wurden sämtliche Schränke und Behältnisse durchsucht. Auf der Flucht wuchteten der oder die Täter noch ein Garagentor aus der Verriegelung. Entwendet wurde offensichtlich nichts, den Sachschaden schätzt die Polizei auf 500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Buchen unter Telefon 06281/9040 entgegen.

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Handy geraubt

Am vergangenen Sonntag, gegen 19.20 Uhr, wurde ein 15-jähriger Jugendlicher aus Bad-Mergentheim, zunächst recht freundlich in der Wolfgangstraße, von zwei unbekannten jünge-ren Männern angesprochen und um einem kleineren Geldbetrag gebeten. Als der Jugendliche anfing in seiner Hosentasche zu kramen erhielt er plötzlich von einem der beiden Unbekannten einen Schlag auf die Halsvorderseite. Gleichzeitig wurde sein Handy, welches er in der anderen Hand hielt vom Täter an sich gerissen. Durch den Schlag war der Geschädigte kurz benommen und stürzte die Böschung neben dem Gehweg hinunter. Die beiden Täter gingen dann in Richtung Herrenwiesenstraße flüchtig. Der Haupttäter wird beschreiben als jüngerer Mann, ca. 20 – 25 Jahre alt, Südländer, dunklere Teint, Tuch um den Hals und vor Mund und Nase, trug während der Tat Stoffhandschuhe und eine dunkle Jacke sowie eine schwarze Jogginghose. Der andere Tatbeteiligte hielt sich komplett im Hintergrund, er sprach kein Wort und führte auch keine Handlungen aus. Das Handy des beraubten Jungen soll ein Huawei P9 Lite sein, das mit einer schwarzen Gummischutzhülle überzogen ist. Den Wert beziffert der Geschädigte mit ca. 250 Euro. Sachdienliche Hinweise zu den beiden Räubern nimmt das Polizeirevier Tauberbischofsheim Unter 09341/810 entgegen.

 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 03.10.2016

Neuenstadt: Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt

Schon kurze Zeit nach einem versuchten Tötungsdelikt konnte der Tatverdächtige festgenommen werden. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen sollte ein 39-Jähriger am Samstagmorgen, gegen 7.30 Uhr, auf dem Areal einer Firma, bei der er als Kurierfahrer tätig war, ein Kündigungsformular unterschreiben. Der Mann, der aus Rumänien stammt, war uneinsichtig und holte dann wohl ein Messer aus seinem in der Nähe befindlichen Pkw. Mit dem Messer stach er dem 31-Jährigen, der die Unterschrift von ihm verlangt hatte, in den Rücken. Sein Opfer wurde durch den Stich lebensgefährlich verletzt, durch das rasche Eingreifen eines Notarztes ist er inzwischen jedoch außer Lebensgefahr. Der Geschädigte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Der Tatverdächtige meldete sich kurz nach 8 Uhr bei der Polizei und wollte Anzeige wegen Körperverletzung gegen seinen Kontrahenten erstatten. Er wurde noch auf der Polizeiwache festgenommen. Inzwischen hat er den Messerstich zugegeben und wurde dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der gegen ihn einen Haftbefehl erließ. Der Mann wurde in eine nahegelegene Haftanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

 

PP Heilbronn