Polizei News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 04.07.2016

Main-Tauber-Kreis

Ahorn-Schillingstadt: Auto beschädigt

Zwei Schläge hörte eine Anwohnerin des Schillingstadter Kirchplatzes in der Zeit zwischen 00.30 und 1 Uhr in der Nacht zum Sonntag. Am Morgen entdeckte sie dann Beschädigungen an ihrem auf dem Kirchplatz geparkten Ford Ka. Da am Samstagabend im nahen Jugendraum eine größere Gruppe das Fußball-Länderspiel angeschaut hat, ist gut möglich, dass jemand von den jungen Leuten etwas beobachtet hat. Hinweise gehen an die Polizei Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810.

Wertheim: Abfall billig entsorgt

Eine große Kühl-Gefrierkombination und Müllsäcke mit Haushaltsabfällen, alten Schuhen und Kleidung warf ein zunächst Unbekannter auf einen Waldweg zwischen dem Wertheimer Hymerring und dem dortigen Sportplatz. Zu seinem Pech hatte der Täter übersehen, dass in dem Müll ein Zettel mit seiner Handynummer steckte. So konnte die alarmierte Wertheimer Polizei rasch ermitteln, dass es sich bei dem Müllentsorger um einen 23-Jährigen aus dem hessischen Hanau handelte. Der Mann gab zu, dass es sich um seinen Abfall handelt, allerdings behauptete er, dass er alles als Sperrmüll rausgestellt habe. Trotzdem wird er eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erhalten und er musste alles wieder abholen.

A 81/Tauberbischofsheim: Vier Beteiligte, zwei Verletzte

Zwei Leichtverletzte und vier beschädigte PKW waren die Folgen eines Unfalls auf der A 81 am Sonntagabend. Kurz vor 17.30 Uhr fuhr eine 30-Jährige mit ihrem Mercedes bei Tauberbischofsheim auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Würzburg. Als sie nach rechts in eine enge Lücke zwischen zwei Autos einscherte, fuhr sie mit ihrem Wagen gegen das Heck eines Renault Twingos. Dieser wurde dadurch gegen die Mittelleitplanke geschleudert, der Mercedes der Frau drehte sich am Twingo vorbei und prallte dann ebenfalls gegen die Mittelleitplanke. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurden zwei dahinter fahrende Autos beschädigt. Sowohl die Mercedesfahrerin als auch der Lenker des Twingos mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Die Feuerwehr Tauberbischofsheim kümmerte sich um die Aufräumarbeiten.

Neckar-Odenwald-Kreis

Billigheim: Betrunken auf Abwegen

Seinen Führerschein und eine Blutprobe musste ein Autofahrer nach einem Unfall am späten Sonntag bei der Polizei abgeben. Ein 56-Jähriger befuhr mit seinem Citroen gegen 23.15 Uhr die Landesstraße 527 von Billigheim in Richtung Sulzbach. Da er offenbar zu tief ins Glas geschaut hatte, ehe er sich ans Steuer seines Wagens gesetzt hatte, verlor er beim Abbiegen auf einen Gemeindeverbindungsweg die Kontrolle über das Auto und kam von der Fahrbahn ab. Der PKW überrollte ein Verkehrszeichen und blieb im Straßengraben liegen. Verletzt wurde der 56-Jährige nicht. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten, dass der Fahrer betrunken war und nahmen ihn zur Durchführung der erforderlichen Maßnahmen mit. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert. Eine Anzeige folgt.

Mosbach: Kurve geschnitten – Führerschein abgegeben

Zuviel Alkohol hatte ein Autofahrer am Sonntag in Mosbach getrunken, als er sich dennoch in sein Auto setzte und einer Streife des Polizeireviers nahezu in die Arme fuhr. Auf der Steige fuhr ein 67-Jähriger mit seinem Ford in Richtung des Güterhallenwegs und bog schließlich in die Sonnenhalde ein. Dabei schnitt er die Kurve, weshalb er von einer Streife, der die Fahrweise aufgefallen war, gestoppt und kontrolliert wurde. Hierbei stieg den Polizisten Alkoholgeruch in die Nase. Ein Alkotest bestätigte den ersten Verdacht. Der 67-Jährige musste die Beamten begleiten, um eine Blutprobe abzugehen. Zudem wurde sein Führerschein einbehalten.

Mosbach: Einbruchsversuch

Wahrscheinlich ohne Beute musste ein Einbrecher in Mosbach von dannen ziehen. In der Nacht auf Sonntag verschaffte sich der Unbekannte unberechtigten Zutritt in eine Einrichtung in der Bertel-Bormann-Straße. Dort brach er im Inneren eines Gebäudes mehrere Türen auf, um in einen Büroraum zu gelangen. Aus bislang unbekannten Gründen scheiterte sein Vorhaben jedoch, weshalb er das Weite suchte. Der angerichtete Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Mosbach : Gasleitung beschädigt

Eine Gasleitung wurde am Morgen bei Bauarbeiten in Mosbach beschädigt. Gegen 10 Uhr wurde die Polizei verständigt, nachdem es bei Baggerarbeiten auf einer Baustelle in der Straße “Am Eisweiher” zur Beschädigung einer Gasleitung kam, sodass Gas ausströmte. Da umgehend die Feuerwehr sowie die Stadtwerke verständigt wurden und die Leitung abstellten, konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Eine Gefahr für die umliegende Gegend bestand nicht. Das Leck konnte zwischenzeitlich bei einer Notreparatur abgedichtet werden. Die Höhe des entstandenen Sachschaden ist derzeit noch nicht bekannt.

 

Hohenlohekreis

Künzelsau: Nach Unfall geflüchtet – Zeuge alarmierte Polizei

Mehrere hundert Euro Sachschaden richtete eine derzeit noch unbekannte Autofahrerin am Sonntag in Künzelsau an. Auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Würzburger Straße beobachtete ein Zeuge wie eine Frau mit ihrem VW Golf gegen einen Laternenmasten prallte und diesen beschädigte. Anschließend stiegen die Fahrerin sowie drei Mitfahrer aus und sahen sich den Schaden an. Anstatt die Polizei zu verständigen, stiegen die Personen wieder ein und fuhren davon. Der Zeuge notierte sich das Kennzeichen und übermittelte dies der Polizei. Die Ermittlungen zur Fahrerin dauern derzeit noch an.

Öhringen: Sekundenschlaf – zwei Personen bei Unfall leichtverletzt

Zwei leichtverletzte Personen sowie Sachschaden in Höhe von knapp 10.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls am Sonntagmorgen auf der Autobahn bei Öhringen. Kurz nach 6 Uhr befuhr ein 54-Jähriger mit seinem Opel die A6 von Neuenstein in Richtung Öhringen. Vermutlich schlief der Fahrer kurz ein, worauf das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn geriet. Dort überfuhr der Wagen eine Leitplanke und überschlug sich anschließend. Der Fahrer sowie sein 40-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Größter Korso nach Deutschlandspiel

Den bisher größten Korso im Rahmen der Fußballeuropameisterschaft registrierte die Heilbronner Polizei am Samstagabend. Über 1.300 Fahrzeuge fuhren durch die Heilbronner Innenstadt, so dass die Polizei die genehmigte Korsostrecke erweitern musste. Im Großen und Ganzen waren die Teilnehmer in den Fahrzeugen und auch die rund 300 Fans, die zu Fuß in der Innenstadt jubelten, friedlich. Leider gab es immer wieder Unvernünftige, die sowohl im Fandorf als auch im Rahmen des Korsos Böller zündeten. Es mussten auch immer wieder Korsoteilnehmer von den Beamten angesprochen werden, die sich aus Fenstern oder Schiebedächer lehnten oder große Fahnen weit aus den Fahrzeugen heraus schwenkten. Auf der Korsostrecke gab es einen Verkehrsunfall, allerdings ohne Verletzte. Im Fandorf auf der Theresienwiese waren etwas mehr als 10.000 Besucher. Ein Fan, der deutlich zu tief in seinen Bierbecher geschaut hatte, musste seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.

Bad Rappenau-Bonfeld: Diebe überrascht

Da staunte eine 79-Jährige nicht schlecht. Die Seniorin blickte am Sonntagabend, kurz nach 18 Uhr, aus dem Fenster ihres Hauses in der Rappenauer Straße in Bonfeld, als sie sah, wie zwei Männer von ihrem Hof in Richtung Straße gingen und ihr Fahrrad dabei schoben. Sie eilte dem Duo nach und sprach sie an. Der Mann, der das Fahrrad stehlen wollte, sagte nur: “Wie sollen wir jetzt ohne Geld nach Bad Rappenau kommen”? Dann gab er der Seniorin das Fahrrad und ging zusammen mit seinem Komplizen weg. Der Haupttäter ist etwa 30 Jahre alt, schlank und etwa 1,85 Meter groß. Er spricht gut Deutsch. Zur Tatzeit trug er eine bunte Strickmütze. Sein Begleiter war kleiner und dunkel gekleidet.

Neckarsulm: Kleine Ursache, große Wirkung

Mehrmals gab es am Sonntagnachmittag in einer von Heilbronn nach Neckarsulm fahrenden Stadtbahn Brandalarm. Als am Bahnhof Neckarsulm deswegen eine entsprechende Kontrolle durchgeführt wurde, kam die Ursache rasch ans Licht. Ein 23-Jähriger konnte nicht das Ziel seiner Fahrt abwarten und rauchte in der Toilette der Bahn eine Zigarette.

 

PP Heilbronn