Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 10.05.2017

robertlischka / Pixabay

Main-Tauber-Kreis

Tauberbischofsheim: LKW in Flammen

Auf der B 27, direkt vor der Anschlussstelle Tauberbischofsheim zur A 81, begann am Mittwochmorgen ein LKW zu brennen. Kurz nach 9 Uhr wurde der Brand gemeldet. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass eine Kolonne zu Markierungsarbeiten an einer Baustelle unterwegs war. Dazu sollte schon unterwegs das benötigte Bitumen geschmolzen werden. Deshalb wurden auf der Ladefläche eines LKW zwei Kessel erhitzt. An einem von diesen fing es vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an zu kokeln und gleich darauf trat Heizöl aus dem Kocher aus. Schnell stand das Öl in Flammen, durch die auch Kunststoffschläuche abbrannten. Die Hitzeentwicklung war so stark, dass sogar Aluminiumteile schmolzen. Die Freiwillige Feuerwehr Tauberbischofsheim war mit einem Löschzug rasch vor Ort und bekam den Brand unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Es kam kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen.

Wertheim: Mit Lkw in Schlangenlinien unterwegs

Vermutlich zu tief ins Glas geschaut hatte der 41-jährige Fahrer eines Lastwagens, welcher am Dienstagabend durch die Bahnhofstraße in Wertheim fuhr. Eine Zeugin meldete, dass das Fahrzeug in Schlangenlinien unterwegs war. Dies veranlasste Polizeibeamte des Polizeireviers Wertheim dazu, den Fahrzeugführer einer Kontrolle zu unterziehen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille. Für den Fahrer war die Fahrt deshalb beendet. Nach der Entnahme einer Blutprobe musste seinen Führerschein zu den Akten geben. Darüber hinaus erwartet ihn eine Strafanzeige.

Wertheim: Sachschaden nach Ausweichmanöver

Weil er einem entgegenkommenden Mercedes-Benz Sprinter ausweichen musste, fuhr der Fahrer eines Dacia Sandero am Dienstag, gegen 11:10 Uhr, im Bestenheider Höhenweg im Bereich des Krankenhauses gegen den Bordstein und beschädigte dabei seinen Pkw. Der Sprinter-Fahrer, der vor dem Vorfall offenbar teilweise auf der Gegenfahrbahn unterwegs war, setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Für den Dacia-Fahrer endete diese, da sein Auto an Felge und Reifen beschädigt wurde. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder denen der graue Mercedes-Sprinter aufgefallen ist, werden gebeten sich beim Polizeirevier Wertheim, Telefon 09342 9189-0 zu melden.

Neckar-Odenwald-Kreis

Aglasterhausen/Mosbach: Enkeltrick

Immer wieder versuchen Unbekannte, über den so genannten Enkeltrick Geld zu erlangen. In Aglasterhausen wurden am Dienstag zwei Anrufe gemeldet. Einer 76-Jährigen wurde von einem Anrufer mit krächzender Stimme vorgegaukelt, dass ein erkälteter Verwandter am Telefon sei, der sein Auto abholen wolle und deshalb dringend 15.000 Euro brauche. Die Seniorin gab den Hörer weiter an ihren Mann, der zum Anrufer sagte, dass er nicht der Verwandte sei, woraufhin der Unbekannte auflegte. Bei einer 67-Jährigen gab sich ein Anrufer als der Enkel aus. Als die Frau sagte, er solle seinen Namen sagen, legte er auf. In Mosbach versuchte ein Anrufer als angeblicher Polizeibeamter an Bankdaten seines 78 Jahre alten Opfers zu kommen. Der Mann gab an, Polizist aus Heidelberg zu sein. Bei einem Festgenommenen habe man Bankunterlagen von ihr gefunden, weshalb er jetzt noch weitere Unterlagen brauche. Die Seniorin ging nicht darauf ein, sondern legte auf.

Mosbach: Stühle auf LKW geworfen

Drei Stühle warfen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in Mosbach auf einen in der Neckarburkener Straße vor der Wäscherei der Johannes-Diakonie geparkten Klein-LKW. Zwei blieben auf dem Dach des Fahrzeugs liegen. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf die Werfer geben können. Entsprechende Beobachtungen sollten dem Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, gemeldet werden.

Elztal: Wandtresor gestohlen

Den Kassenautomaten im Dallauer Milchhäusle in der Hauptstraße versuchten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag aufzubrechen. Dies misslang, woraufhin sich die Täter einem kleinen Wandsafe zuwandten. Sie bauten das Teil ab und nahmen es mit. Die Beute liegt bei einigen Euro, der Sachschaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt. Da der Diebstahl sicherlich mit einigem Lärm verbunden war, hofft die Polizei auf Zeugen, die in der Nacht von Montag auf Dienstag vor oder in dem Gebäude verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise gehen an den Polizeiposten Schefflenz, Telefon 06293 233.

Seckach/Walldürn: Alkohol macht Zellen voll

Regen Verkehr im Zellentrakt des Polizeireviers Buchen gab es in der Nacht zum Mittwoch. In Seckach warf ein 27-Jähriger kurz nach Mitternacht in einer Gaststätte einen Aschenbecher in die Küche, wodurch dieser zerbrach. Im Eingangsbereich schlug er mit der Faust die Glasscheibe einer Tür ein, wobei er sich verletzte. Nachdem der alarmierte Rettungsdienst die Wunde verbunden hatte, wollte er wieder in die Gaststätte zurück, was ihm verwehrt wurde. Deshalb nahm seine Wut noch zu und er ließ sich nicht mehr beruhigen. Statt in die Gaststätte wurde er in eine Ausnüchterungszelle des Polizeireviers Buchen gebracht. Dort verschmierte er alle Wände mit seinem Blut. Vor diesem Vorfall musste die Buchener Polizei bereits einen Mann und eine Frau in Zellen unterbringen. Gegen 21.20 Uhr wurde gemeldet, dass drei offensichtlich alkoholisierte Personen in der Buchener Straße in Walldürn Autos anhalten und gegen diese treten und schlagen würden. Das Ganze begann vor einem Lebensmittelmarkt, den das Trio nicht betreten durfte, weil einer von ihnen dort bereits Hausverbot erhielt. Aus Zorn traten sie gegen ein geparktes Auto und gingen dann die Buchener Straße entlang in Richtung Tankstelle. Ein 23-jähriger Zeuge verfolgte die drei Somalier und sah, wie sie immer wieder gegen geparkte PKW traten. Außerdem hielten sie fahrende Autos an und traten gegen die Karosserie. Einen Landsmann, der zufällig mit dem Fahrrad vorbei fuhr, hielten sie ebenfalls an. Mit diesem kam es zu einer Schlägerei. Als sie bemerkten, dass sie beobachtet werden, verfolgten sie den 23-Jährigen kurz und warfen eine volle 1,5-Liter-Flasche nach ihm. Die alarmierte Polizei rückte mit vier Streifen an und konnte eine polizeibekannte 19-Jährige und einen 20 Jahre alten ebenfalls bereits öfter aufgefallenen Mann mit Handschließen versehen und mitnehmen. Atemalkoholtests ergaben bei beiden einen Wert von jeweils rund zwei Promille. In der Zelle täuschten sie gesundheitliche Probleme vor, so dass ein Arzt hinzu gezogen wurde. Der 20-Jährige schlug außerdem mit dem Kopf so kräftig gegen den Alarmknopf in der Zelle, dass er eine Platzwunde erlitt. Nach der Untersuchung durch den Arzt mussten sie erst ihre Promille in der Zelle abbauen, bevor sie entlassen wurden. Die Polizei sucht Zeugen und Geschädigte, die sich beim Revier in Buchen, Telefon 06281 9040, melden möchten

Buchen: Feueralarm in Wohnanlage

Ein Brand in einer Senironewohnanlage in Buchen wurde am Dienstagmittag gemeldet. Die angerückte Feuerwehr musste allerdings nur einen Topf vom Herd nehmen. Wie die Polizei ermittelte, hatte ein 74-Jähriger in diesem Topf Eier abkochen wollen. Bevor diese fertig waren stürzte er und konnte nicht mehr allein aufstehen. Mit der Zeit war das Wasser im Topf verdampft und die Eier begannen zu kokeln, wodurch es auch zu einer Rauchentwicklung kam. Der Sachschaden blieb gering, verletzt wurde niemand.

Buchen: Diebstahl misslungen – Täter gesucht

In eine Kasse greifen wollte ein Unbekannter am Dienstagvormittag in Buchen. Der Mann betrat kurz vor 12 Uhr den Laden einer Bäckerei in der Pfarrgasse. Er bestellte eine Brezel und einen Lolly. Als er beides hatte griff er plötzlich in die noch offen stehende Ladenkasse. Aufgrund der guten Reaktion der Verkäuferin machte er aber keine Beute. Daraufhin ging er hinter die Ladentheke und forderte: “Ich will Geld”. Als die Angestellte sich weigerte und mit der Polizei drohte, verließ er das Geschäft. Kurze Zeit später kam er wieder herein und erklärte, er sei geistig behindert und wisse manchmal nicht, was er redet. Dann flüchtete er in Richtung Bahnhof. Der etwa 50 bis 60 Jahre alte Mann ist etwa 1,70 groß. Auffallend ist seine gebückte Haltung und sein humpelnder Gang. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einer dunklen Hose und einer schwarzen Wollmütze. Trotz einer Sofortfahndung im Stadtbereich konnte er nicht mehr angetroffen werden. Hinweise auf ihn gehen an das Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040.

Hohenlohekreis

Kupferzell: Gegen Hauswand gefahren

Rund 1.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter am Dienstag, zwischen 06.45 Uhr und 15 Uhr, in Kupferzell als er mit seinem PKW gegen eine Hauswand gefahren ist. Der PKW-Fahrer ist vermutlich aus einer Ausfahrt in der Gerberstraße gefahren und dann gegen das gegenüberliegende Haus geprallt. Dabei wurde sowohl die Fassade als auch eine Fensterbank beschädigt. Anstatt den Unfall jedoch der Polizei zu melden, suchte der Unbekannte sein Heil in der Flucht. Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 in Verbindung zu setzen.

Kupferzell: Auffahrunfall auf der B19

Weil sie vermutlich während des Stop-and-go-Verkehrs kurz unaufmerksam war verursachte eine 50-Jährige am Dienstag einen Auffahrunfall bei Kupferzell. Die Frau war gegen 7.45 Uhr mit ihrem BMW auf der B19 von Schwäbisch Hall in Richtung Künzelsau unterwegs, als sie wahrscheinlich aufgrund kurzer Unachtsamkeit, auf den vor ihr bremsenden VW Polo eines 27-Jährigen auffuhr. Durch den Aufprall wurde der Mann leicht verletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf zirka 6.000 Euro geschätzt.

Neuenstein: Rollerfahrer übersehen

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 68-Jähriger leicht verletzt wurde, kam es am Dienstagnachmittag in Neuenstein. Ein 23-Jähriger wollte gegen 15 Uhr mit seinem Seat von einer Seitenstraße in die Schloßstraße einbiegen. Dabei übersah er offensichtlich einen mit seinem Roller heranfahrenden 68-Jährigen, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Zweiradfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf rund 1.500 Euro geschätzt.

Pfedelbach/Baierbach: Fahrrad aus Scheune gestohlen

Offensichtlich auf ein neon-gelbes Fahrrad hatte es ein Unbekannter zwischen Sonntag, 9 Uhr, und Dienstag, 7.30 Uhr, in Baierbach abgesehen. Der Täter entwendete das Jugendmountainbike der Marke Bulls, Sharptail 24 Street, aus einer Scheune in der Oberohrner Straße. Zeugen, denen im Tatzeitraum verdächtige Personen aufgefallen sind oder Hinweise auf den Verbleib des Fahrrads geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Öhringen, Telefon 07941 9300, zu wenden.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn/Karlsruhe: Rauschgifthandel – Albanische Tätergruppierung in Haft

Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Heilbronn gelang es bereits Anfang April, eine siebenköpfige Gruppierung albanischer Staatsangehöriger festzunehmen. Der vermeintliche Kopf der Gruppierung war in einer Asylbewerberunterkunft in Oedheim gemeldet. Die Tatverdächtigen hielten sich teilweise ohne festen Wohnsitz in Heilbronn und Karlsruhe auf. Neben gefälschten Dokumenten boten die Männer größere Mengen Marihuana an. Bei der Festnahme Anfang April in Karlsruhe konnten die Ermittler neun Kilogramm Marihuana sicherstellen. Gegen alle sieben Tatverdächtigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn vom Amtsgericht Heilbronn Haftbefehl erlassen und auch in Vollzug gesetzt. Die Festgenommenen wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Heilbronn: Kind angefahren und geflüchtet – Polizei sucht Zeugen

Nach einem Verkehrsunfall musste ein siebenjähriges Kind am Dienstagnachmittag in eine Klinik eingeliefert werden. Der Junge war gegen 16 Uhr mit seinem Cityroller in der Hechtstraße unterwegs oder fuhr aus einem dortigen Grundstück auf die Hechtstraße ein. Dabei wurde er mit seinem Cityroller von einem Pkw erfasst und stürzte. Der weiße Kleinwagen mit roten Rallye Streifen flüchtete anschließend über die Zabergäustraße in Richtung Seestraße. Dieses Fahrzeug könnte im Bereich der rechten Fahrzeugseite oder Fahrzeugfront beschädigt sein. Die Polizei in Böckingen, Telefon 07131 204060, sucht Unfallzeugen. Insbesondere wird der Fahrer/die Fahrerin eines schwarzen Pkw, eventuell BMW oder Audi, gesucht. Dieses Fahrzeug sei hinter dem Unfallverursacher gefahren und der Fahrer/die Fahrerin habe noch gehupt.

Gemmingen: Unfall beim Wendemanöver

Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag zwischen Eppingen und Gemmingen. Gegen 16 Uhr bog ein 69-jähriger VW-Fahrer von der B 293 nach links in die K 2054 ein. Anschließend wendete er nach der dortigen Verkehrsinsel, um wieder auf die B 293 einzufahren. Während des Wendevorgangs wurde er von einem 46-jährigen Fiat-Fahrer überholt, der von der B 293 aus Richtung Heilbronn kommend in die K 2054 eingebogen war. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, verletzt wurde niemand.

Bad Friedrichshall: Brand in Hähnchengrill

Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro entstand beim Brand eines Hähnchengrillwagens am Mittwochmorgen in Bad Friedrichshall. Gegen 6.45 Uhr entzündete der 47-jährige Besitzer die Gasflamme. Hierbei kam es zur Brandauslösung. Der Mann und ein hinzukommender Passant versuchten, die Flammen mit Wasser und einem Feuerlöscher zu ersticken. Letztlich gelang es nur unter Einsatz der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften angerückt war, den Brand vollends abzulöschen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Neckarsulm: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Noch ist unbekannt, wer für eine Verkehrsunfallflucht in der Zeit zwischen 1. und 9. Mai 2017 in Neckarsulm verantwortlich ist. Ein dort in der Rathausstraße auf einer Parkflächenmarkierung abgestellter Pkw Audi A 4 Avant wurde im Frontbereich vorne links beschädigt. Es entstand dabei Sachschaden in Höhe von zirka 1.500 Euro. Das unfallverursachende Fahrzeug dürfte weiß lackiert sein. Hinweise nimmt das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, entgegen.

Bad Wimpfen: Auffahrunfall

Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag auf der L 530 zwischen Bad Wimpfen und Bad Rappenau. Gegen 10 Uhr bemerkte eine 28-Jährige an der Ampelkreuzung nach Bad Rappenau vermutlich zu spät, dass ein vorausfahrender Renault-Fahrer abbremsen musste und fuhr mit ihrem Pkw Smart auf.

Ilsfeld: Vorfahrt missachtet

Ein Leichtverletzter und rund 7.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Dienstag in Ilsfeld. Kurz nach 17 Uhr fuhr eine 71-jährige Peugeot-Fahrerin von der Straße “Bustadt” in die Reinhold-Würth-Straße ein. Vermutlich übersah sie dabei einen von rechts kommenden Pkw BWM, so dass die Fahrzeuge zusammenstießen. Bei der Kollision wurde der 34-jährige BWM-Fahrer leicht verletzt.

Talheim: Geschwindigkeitskontrollen

Am Dienstagvormittag führten Beamte der Verkehrspolizeidirektion auf der K 2155, Höhe Waldkreuzung Untergruppenbach, Geschwindigkeitskontrollen durch. Von 562 gemessenen Fahrzeugen wurden 26 Verstöße vermerkt. Die höchste gemessene Geschwindigkeit in der 70-km/h-Zone lag bei 128 km/h. 18 Fahrzeugführer waren bis zu 20 km/h zu schnell, weitere sieben bis zu 40 km/h.

Heilbronn: Schwerer Unfall auf der Neckartalstraße

Schwere Verletzungen erlitt eine 23-Jährige bei einem Unfall am Mittwochmorgen auf der Heilbronner Neckartalstraße. Die junge Frau bog mit ihrem Opel Corsa von der Viehweide her nach links in Richtung Heilbronn ein und übersah dabei offensichtlich den BMW eines in Richtung Lauffen fahrenden 49-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde die Frau schwer verletzt. An beiden Autos entstand Totalschaden. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Die Neckartalstraße musste für eineinhalb Stunden voll gesperrt werden, wodurch es zu erheblichen Behinderungen des morgendlichen Berufsverkehrs kam.

PP Heilbronn