Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 11.01.2017

robertlischka / Pixabay

Main-Tauber-Kreis

Tauberbischofsheim: Falscher Polizeibeamter ruft an

Erneut versuchte ein falscher Polizeibeamter Geld zu ergaunern. Wie bei der Polizei Tauberbischofsheim angezeigt wurde rief der Unbekannte bei einer ältere Dame an und fragte diese über ihre persönliche Verhältnisse aus. Im Gespräch behauptete der Betrüger unter anderem auch, dass in der Nähe ihrer Wohnung eine Person festgenommen wurde, bei der schriftliche Aufzeichnungen von ihr gefunden worden sein sollen. Die aufmerksame Dame bemerkte jedoch die Betrugsmasche und legte anschließend sofort auf. Die Polizei warnt vor diesen Anrufern, auch wenn sie zunächst glaubhaft wirken. Nach einem solchen Anruf sollte unverzüglich die Polizei angerufen werden.

Bad Mergentheim: Auto übersehen – PKW-Fahrerin im Krankenhaus

Insgesamt 18.000 Euro Sachschaden verursachte ein Autofahrer am Dienstagmittag auf der B19 in Richtung Crailsheim. Ein 54- Jähriger befuhr mit seinem Chrysler offenbar die Strecke von Bad Mergentheim kommend und übersah beim Wechsel auf die rechte Fahrspur offenbar den Opel einer 60-Jährigen, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Bei der Kollision verlor die Frau die Kontrolle über ihren PKW und geriet von der Fahrbahn ab. Die Opel-Fahrerin wurde bei dem Unfall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Auch die Feuerwehr war mit sieben Mann im Einsatz.

Bad Mergentheim: Unfallzeugen gesucht

Vermutlich beim Rangieren streifte ein Unbekannter mit seinem PKW in der Zeit zwischen 08:05 Uhr und 15:20 Uhr am Montag, einen in der Herrenwiesenstraße in Bad Mergentheim abgestellten Mini. Der Unbekannte flüchtete daraufhin ohne seine Personalien zu hinterlassen. Es entstand ein Schaden von zirka 2.000 Euro. Zeugen, die zum Unfall oder flüchtigen Fahrer Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07931 54990 beim Polizeirevier Bad Mergentheim zu melden.

Hohenlohekreis

Künzelsau: Einbruchsversuch

Ein Künzelsauer Jugendzentrum in der Lindenstraße war offenbar das Objekt der Begierde eines unbekannten Einbrechers. Zwischen Montag, 21.10 Uhr, und Dienstag, 15.30 Uhr, versuchte der Täter über ein zweiflügliges Sprossenfenster ins Innere des Gebäudes zu gelangen. Das Fenster hielt jedoch seinen Hebelversuchen stand, sodass der Unbekannte unverrichteter Dinge von Dannen ziehen musste. Zeugen, denen im Tatzeitraum Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 in Verbindung zu setzen.

Künzelsau: Auto beschädigt

Ein unbekannter Autofahrer beschädigte am Dienstag einen PKW und fuhr danach einfach weiter. Im Zeitraum zwischen 09.30 Uhr und 13.30 Uhr hatte der 77-jährige Besitzer eines Ford Kuga sowohl auf dem Parkplatz einer Bank in der Konsul-Uebele-Straße, als auch am Fahrbahnrand der Mainzer Straße geparkt. An einem der beiden Orte blieb ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug an dem PKW hängen und flüchtete daraufhin ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Sachschaden am Ford wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 zu melden.

Künzelsau: Schmierereien

Mit einem schwarzen, wasserfesten Filzstift beschmierten Unbekannte zwischen Freitag, 6 Uhr, und Montag, 16.30 Uhr, die Glasscheibe und Halterung einer Trennwand am Künzelsauer Busbahnhof in der Bahnhofstraße. Außerdem bekritzelten vermutlich dieselben Täter mit einem grünen Stift einen grauen Stahlträger im selben Bereich. Zeugen, denen verdächtige Personen am Busbahnhof aufgefallen sind, werden gebeten, beim Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 anzurufen.

Pfedelbach: Außenspiegel beschädigt – Zeugen gesucht

Vermutlich beim Vorbeifahren blieb ein Unbekannter zwischen Montag, 18 Uhr, und Dienstag, 7.45 Uhr, mit seinem PKW an einem in der Pfedelbacher Hauptstraße geparkten Audi A3 hängen und beschädigte dabei dessen Außenspiegel. Ohne seine Personalien zu hinterlassen fuhr der Unfallverursacher einfach davon. Die Reparatur des Schadens wird voraussichtlich mehrere Hundert Euro kosten. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 zu melden.

Neckar-Odenwald-Kreis

Seckach: Gegen Zaun gefahren

Beim Rangieren fuhr vermutlich der Fahrer eines LKWs oder Transporters am Montag, zwischen 15 Uhr und 16.30 Uhr, gegen einen Bretterzaun im Seckacher Lerchenweg. Ohne sich um den entstandenen Schaden von mehreren Hundert Euro zu kümmern fuhr der Unbekannte davon. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Buchen unter der Telefonnummer 06281 9040 in Verbindung zu setzen.

Buchen: Übers Ziel hinausgeschossen

Dass sich vordrängeln nicht lohnt, zeigte ein Vorfall am Montagnachmittag in Buchen. Ein junger Mann wollte offensichtlich vor einer anderen Autofahrerin in eine Parklücke in der Eisenbahnstraße fahren. Um der Frau zuvorzukommen überholte er deren PKW links und fuhr an ihr vorbei. Wahrscheinlich weil er zu schnell unterwegs war, verfehlte er jedoch den heißbegehrten Parkplatz und rammte stattdessen mit seinem PKW zwei weitere daneben abgestellte Fahrzeuge. Die Höhe des Sachschadens, der bei diesem Unfall entstand, ist derzeit noch unbekannt.

Mosbach: Auto gestreift und abgehauen

Wahrscheinlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein unbekannter Fahrzeuglenker einen auf dem Parkplatz eines Marktes in der Mosbacher Eisenbahnstraße geparkten Opel Corsa. Der Unfallverursacher suchte das Weite anstatt seine Personalien zu hinterlassen. Der entstandene Sachschaden an der Fahrertür wird auf zirka 500 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise in diesem Fall gehen an das Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 8090

 

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

– Am Samstag 07.01.2017, gegen 17:45 Uhr, bewegte sich eine Gruppe Jugendlicher oder junger Erwachsener in provozierender Art und Weise durch die Heilbronner Fußgängerzone. Laut bisherigen Ermittlungen wurden einzelne Personen angepöbelt und angerempelt. Eine dieser Personen, ein 17-Jähriger, stellte sich daraufhin der Gruppe im Bereich eines Juweliergeschäftes in der Fleiner Straße und soll im Anschluss zunächst mit Fäusten geschlagen und später auch mit den Füßen getreten worden sein. Er wurde hierbei leicht verletzt. Nach ersten Zeugenschilderungen soll die Gruppe aus vier bis fünf Personen bestanden haben. Die jungen Männer sollen Migrationshintergrund gehabt haben und äußerst brutal und aggressiv vorgegangen sein. Sie entfernten sich noch vor dem Eintreffen der Polizei in Richtung Kaiserstraße. Es wird davon ausgegangen, dass sie sich ihr Opfer willkürlich herausgesucht haben. Die Fußgängerzone war zu diesem Zeitpunkt noch sehr belebt. Zeugen des Vorfalls sowie eventuell weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polzeiposten Heilbronn-Innenstadt unter 07131 64 37600 in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Kompletträder entwendet

Unbekannte haben in der Nacht von Montag auf Dienstag, auf dem Gelände eines Böckinger Autohändlers in der Hans-Sachs-Straße vier Kompletträder von einem Opel Insignia entwendet. Es handelte sich hierbei um Alufelgen der Marke Opel, 18 Zoll mit Reifen der Größe 245/45 ZR 18. Der hierbei entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1.600 Euro. Wer Hinweise zum Diebstahl machen kann, wird darum gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, unter 07131 204060, in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Stadtbahn aufgebrochen

Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch eine S-Bahn am Heilbronner Hauptbahnhof aufgebrochen. Der Zug war auf einem Abstellgleis des Bahnhofes abgestellt. Im Inneren der Bahn wurde der Fahrkartenautomat aufgehebelt und Bargeld in unbekannter Höhe entwendet. Hinweise hierzu nimmt der Polizeiposten Heilbronn-Innenstadt, unter 07131 64 37600, entgegen.

Heilbronn: Fehler beim Einfahren in den Verkehr

Ein Paketzusteller hielt am Dienstagvormittag vor einem Geschäft in der Heilbronner Neckarsulmer Straße um ein Paket auszuliefern. Beim Versuch wieder in den fließenden Verkehr einzufahren, übersah er offensichtlich einen sich auf dem linken Fahrstreifen befindlichen Kleinlaster. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei der stadteinwärts fahrende LKW erst auf der Gegenfahrbahn zum Stehen kam. Der Fahrer des Daimler-Sprinters wurde hierbei leicht verletzt, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 12.000 Euro.

Heilbronn: Einbruch in Kindergarten

Ein Kindergarten in der Moltkestraße in Heilbronn war Ziel von unbekannten Einbrechern in der Nacht von Montag auf Dienstag. Über ein Fenster gelangten die Täter ins Innere des Gebäudes. Dort wurde ein Büro durchwühlt. Über mögliches Diebesgut ist bislang noch nichts bekannt. Zeugen des Vorfalls werden darum gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn, unter 07131 104 2500, in Verbindung zu setzen.

Ilsfeld-Auenstein: Einbruch in Gaststätte

Eine Gaststätte in der Auensteiner Hauptstraße suchten Unbekannte in der Nacht zum Montag auf. Nachdem sie die Eingangstüre aufgehebelt hatten, brachen sie zwei Spielautomaten im Inneren des Lokals auf und entwendeten Bargeld. Hinweise nimmt der Polizeiposten Ilsfeld, unter 07062 915550, entgegen.

Heilbronn: 1,6 Promille am Steuer Am Mittwochmorgen, gegen 0:30 Uhr, befuhr ein 52-Jähriger mit seinem Golf die Georg-Vogel-Straße in Heilbronn. Durch seine unsichere Fahrweise fiel er einer Streife des Polizeireviers Böckingen auf. Die Beamten stoppten den Pkw und überprüften den Fahrer. Ein Alkoholtest brachte Gewissheit; 1,6 Promille zeigte das Gerät an. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten.

Bad Rappenau: Ampel beschädigt und geflüchtet

Ein Unbekannter streifte mit seinem Fahrzeug am Dienstagnachmittag, gegen 16:25 Uhr, einen Ampelmasten an der Autobahnanschlussstelle Bad Rappenau. Zwei von drei Leuchten fielen dadurch auf die Straße. Der Masten befindet sich an der Abfahrt aus Richtung Heilbronn. Es wird vermutet, dass es sich um einen LKW gehandelt hat, dessen Fahrer anschließend in Richtung Bonfeld weitergefahren ist. Um den Schaden hat er sich nicht gekümmert. Wer Hinweise zum Geschehen machen kann, wird darum gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eppingen, unter 07262 6095 0, in Verbindung zu setzen.

Widdern: Hund schlägt Einbrecher in die Flucht

In der Straße “Obere Kappel” in Widdern wurde am Montagvormittag versucht in ein Wohnhaus einzubrechen. Der oder die Täter hantierten an der Eingangstüre und wurden hierbei vermutlich durch das Bellen des Hundes der Bewohner gestört und flüchteten. Personen, denen im genannten Bereich etwas Verdächtiges aufgefallen ist, werden darum gebeten, sich mit dem Polizeiposten Möckmühl, unter 06298 92000, in Verbindung zu setzen.

Neckarsulm: Einbruch in Gaststätte

Eine Pizzeria in der Wimpfener Straße in Neckarsulm war das Ziel von unbekannten Tätern in der Nacht zum Dienstag. Über ein Fenster gelangten die Langfinger in das Gebäude und anschließend in den Gastraum. Dort durchstöberten sie Schubladen und entwendeten einen mittleren, vierstelligen Bargeldbetrag. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Neckarsulm, unter 07132 93710, entgegen.

Widdern: Hoher Sachschaden bei Wohnhausbrand – keine Personen verletzt

Noch unklar ist die Ursache eines Brands am Mittwochnachmittag in Widdern. Gegen 16.30 Uhr wurde der Feuerwehr sowie der Polizei zunächst ein Scheunenbrand in der Unterkessacher Straße gemeldet, worauf die Einsatzkräfte umgehend ausrückten. Wenig später wurde von diesen gemeldet, dass nicht nur eine Scheune sondern auch ein Wohnhaus in Flammen steht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Möckmühl und Widdern begannen sofort mit dem Löschen des Brands. Kurz nach 18 Uhr war das Feuer aus. Bisherigen Erkenntnissen zufolge befand sich zum Ausbruch des Feuers eine Bewohnerin im Haus. Sie konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieb unverletzt. Ebenso blieben die Haustiere der Bewohner unversehrt. Das Wohnhaus brannte vollständig ab. Die angrenzende Scheune wurde ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen. Tiere befanden sich keine darin. Der Schaden dürfte einer ersten Einschätzung nach rund 400.000 Euro betragen. Durch die starke Rauchentwicklung kam es kurzfristig auch zu einer Sichtbehinderung auf der nahegelegenen A81, auf Höhe der Rastanlage Jagsttal.

 

PP Heilbronn