Polizei Pressebericht zum Zweitliga-Spiel des FC Würzburger Kickers gegen SG Dynamo Dresden 11.03.2017

DominikSchraudolf / Pixabay Polizei

Pressebericht zum Zweitliga-Spiel des FC Würzburger Kickers gegen SG Dynamo Dresden

WÜRZBURG. Am Samstagnachmittag fand in der Würzburger Flyeralarm-Arena das Heimspiel der Würzburger Kickers gegen Dynamo Dresden statt.
Auch diesmal war die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei und benachbarter Dienststellen vor, während und nach der Partie im Einsatz, um für einen friedlichen Verlauf des Spiels zu sorgen.

 

Während der gesamten Veranstaltung kam es nur zu geringen sicherheitsrelevanten Vorkommnissen.

Der Großteil der 2.750 Gästefans war mit Pkw und 9-Sitzern angereist. 850 Dresdner wählten die Bahn für die Anreise. Bei der Einfahrt in den Würzburger Bahnhof wurden zwei Knallkörper gezündet. Während der Shuttlefahrt zum Stadion schlug ein namentlich bekannter Fan eine Busscheibe ein. Vor dem Zugang zum Gästeblock wurde zudem ein Rauchtopf abgebrannt.

Während des Spielverlaufs kam es im Stadion zu keinen sicherheitsrelevanten Vorkommnissen. Kurz vor Ende des Spiels wurde bei zwei schweizer Fußballfans eine geringe Menge Rauschgift sichergestellt. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Nach Abpfiff leerte sich das vollbesetzte Stadion zügig und auch die Abreise der Fans verlief ohne weitere Vorkommnisse.

PP Unterfranken