Polizeiberichte Main-Tauber-Kreis 01.04.2016

ClkerFreeVectorImages / Pixabay

Main-Tauber-Kreis

Creglingen: Auto total ausgebrannt

Am späten Donnerstagabend ist in der Klingener Straße in Creglingen ein Auto komplett ausgebrannt. Gegen 22.20 Uhr stellte der Eigentümer Qualm aus dem Inneren des neben einem Gebäude geparkten, älteren VW Golf fest. Es gelang ihm noch, die Handbremse zu lösen, so dass das Fahrzeug auf die Klingener Straße zurückrollte und so ein Übergreifen auf angrenzende Häuser vermieden werden konnte. Die Feuerwehr Creglingen war mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften vor Ort und konnte den Brand löschen. Der Golf wurde dabei aber total beschädigt. Die Recherchen ergaben, dass das Feuer unter Umständen absichtlich von Unbekannten verursacht wurde. Im Zusammenhang stehen dabei möglicherweise die Insassen eines Autos mit MGH-Kennzeichen und der Zahlenkombination 140, 104 oder 149. Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Fahrzeugbrand geben können, sollten sich bei der Polizei in Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, melden.

Bad Mergentheim: Sprayer verursacht Sachschaden – Zeugen gesucht!

Zeugen zu einer Sachbeschädigung sucht die Bad Mergentheimer Polizei. In der Zeit zwischen Freitagabend und Samstagabend haben Unbekannte die Fassade eines Gebäudes in der Wolfgangstraße mit grüner Farbe besprüht und dabei einen Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro angerichtet. In dem Haus ist zu einem Teil eine Tagesklinik ansässig. Im Kellergeschoß befindet sich eine Gaststätte. Die angebrachten Schriftzüge lassen einen Bezug zu Besuchern des Lokals vermuten. Wer die Sprayer beobachtet hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, sollte sich mit der Polizei in Bad Mergentheim unter der Telefonnummer 07931 54990 in Verbindung setzen.

Boxberg: “Voll” aufgefahren

Am späten Donnerstagabend ereigneten sich auf der Bundesstraße zwischen Schwabhausen und Boxberg gleich zwei Verkehrsunfälle. Zunächst war es ein unvorsichtiges Waldtier, welches einer Autofahrerin auf der Bundesstraße in die Quere kam. Eine entgegenkommende Fahrzeugführerin hatte den Wildunfall bemerkt, hielt ihren Opel Corsa am rechten Fahrbahnrand, teilweise auf dem Grünstreifen an um der anderen Verkehrsteilnehmerin zu helfen. Zuvor hatte sie die Warnblinkanlage an ihrem Kleinwagen eingeschaltet. Ein aus Richtung Schwabhausen heranfahrender Pkw-Lenker bemerkte die Situation aber offenbar trotzdem zu spät. Er fuhr mit seinem Audi Q 5 nahezu ungebremst auf den Opel Corsa der 23-jährigen Helferin auf. Das Fahrzeug wurde dadurch eine steile Böschung hinabgeschleudert und landete im angrenzenden Acker. Im Audi lösten alle Airbags aus. Der 47-jährige Fahrer blieb unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem Mann fest. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille, weshalb die Abgabe einer Blutprobe, der Führerscheinentzug und eine Anzeige für den Autofahrer folgten. Der entstandene Sachschaden an den beteiligten Autos muss noch ermittelt werden.

Külsheim: Straßenlaternen beschädigt und weitergefahren

In der Zeit zwischen Mittwochmittag und Donnerstagmorgen hat vermutlich ein Lkw-Fahrer in Külsheim zwei Straßenlaternen beschädigt. Der Unbekannte war eventuell mit einem Lastzug mit überstehender Ladung in der Siemensstraße unterwegs und wollte dort, etwa in der Mitte zwischen einer dortigen Firma und der Kreuzung zur Prinz-Eugen-Straße, offenbar wenden. Dabei streifte sein Fahrzeug zwei Laternenmasten und richtete dabei Sachschaden in noch unbekannter Höhe an. Anschließend fuhr der Schadensverursacher weiter, ohne den Unfall zu melden. Die Polizei in Wertheim nimmt unter der Telefonnummer 09342 8940 sachdienliche Hinweise zu der Unfallflucht entgegen.

Wertheim: Parkmanöver missglückt

Ein missglücktes Fahrmanöver auf dem Parkplatz eines Wertheimer Einkaufszentrums am Almosenberg sorgte am Donnerstagmittag für einen Sachschaden in Höhe von mindestens 1.200 Euro. Gegen 12 Uhr wollte eine Frau mit ihrem Fiat Punto in eine Parklücke neben einen abgestellten Ford S-Max einfahren. Dabei streifte sie den Ford im Bereich der Stoßstange. Die Fiat-Fahrerin besah sich zwar danach den angerichteten Schaden, fuhr dann aber weiter und stellte ihr Auto auf einem anderen Stellplatz ab. Zeugen hatten den Vorfall allerdings beobachtet und benachrichtigten die vor Ort tätigen Ordnungskräfte. Um eine Anzeige wird die flüchtige Autofahrerin nun nicht herum kommen.

Wertheim: Alkoholisiert aus dem Verkehr gezogen

Durch seine bedenkliche Fahrweise fiel ein Verkehrsteilnehmer am Donnerstag, kurz nach 17 Uhr, einer Polizeistreife in Wertheim auf. Die Polizeibeamten beobachteten, wie sein weißer Kastenwagen auf der Kreisstraße zwischen Mondfeld und Grünenwört immer wieder auf die Gegenfahrbahn geriet, weshalb sie den Fahrzeugführer stoppten. Bei der anschließenden Kontrolle war die Ursache für die offensichtlichen Koordinationsstörungen des Opel-Lenkers schnell klar. Der 38-Jährige hatte nämlich augenscheinlich zu viel Alkohol getrunken. Ein bei dem Mann durchgeführter Alcotest brachte einen Wert von über 1,7 Promille zu Tage. Somit musste er eine Blutprobe und den Entzug seiner Fahrerlaubnis über sich ergehen lassen. Außerdem bekommt er wegen seiner Trunkenheitsfahrt eine Anzeige.

Wertheim: Parkplatzunfall – Zeugen gesucht!

Mit einem Sachschaden in Höhe von mindestens 1.500 Uhr endete ein missglücktes Parkmanöver am Donnerstagnachmittag in Wertheim. In der Zeit zwischen 14 und 14.50 Uhr hatte ein Autobesitzer seinen VW Passat zunächst auf dem Kundenparkplatz eines Discounters in der Breslauer Straße in Wertheim-Bestenfeld und danach auf dem Abstellplatz eines Supermarktes in der Bismarckstraße in Wertheim abgestellt. In diesem Zeitraum muss auf einem der beiden Abstellplätze ein Unbekannter offenbar unvorsichtig ausgeparkt sein. Dabei beschädigte er mit seinem Fahrzeug den VW Passat vorne rechts im Stoßstangenbereich. Anschließend suchte der Unfallverursacher sein Heil in der Flucht. Wer den Parkrempler beobachtet hat, sollte sich bei der Wertheimer Polizei unter der Telefonnummer 09342 91890 melden.

 

Wertheim: Drogendealer in Haft – Rauschgift sichergestellt

Zwei 44- und 30-Jährige Männer nahmen Beamte der Tauberbischofsheimer Kripo bereits am vergangenen Samstag in Wertheim vorläufig fest. Gegen den älteren der beiden hatten die Drogenfahnder bereits seit längerer Zeit ermittelt. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges des Jüngeren der beiden konnten unter anderem ca. 580 Gramm mutmaßliches Kokain sichergestellt werden, das mutmaßlich aus den Niederlanden eingeführt wurde. Die chemische Analyse des sichergestellten Stoffes durch das Kriminaltechnische Institut des Landeskriminalamtes wurde veranlasst. In der Wohnung des Älteren in Wertheim wurden weitere Betäubungsmittel, unter anderem über 400 Gramm Marihuana und Haschisch, aufgefunden. Letztlich gelang es dort noch, eine aus rund 90 Cannabispflanzen bestehende Indoor-Plantage abzuräumen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach wurden beide Personen am Sonntag der Haftrichterin beim Amtsgericht Mosbach vorgeführt. Sie erließ gegen den 44-Jährigen Haftbefehl und wies ihn in die Untersuchungshaft ein. Der Haftbefehl gegen den 30-Jährigen, der der Beihilfe zur der mutmaßlichen illegalen Einfuhr durch den 44-jährigen Mann verdächtig ist, wurde gegen entsprechende Auflagen außer Vollzug gesetzt, er kam daraufhin wieder auf freien Fuß. Die Beschuldigten gelten bis zu einer etwaigen Verurteilung durch ein Gericht als unschuldig.

 

PP Heilbronn