Polizeiberichte Main-Tauber-Kreis 19.10.2015

A 81: Gefährliche Späßchen

Gar nicht lachen konnten Polizeibeamte und ein geschädigter Autofahrer in der Nacht zum Sonntag über fragwürdige Späßchen auf der A 81. Kurz nach Mitternacht wurde ein Radfahrer auf der Autobahn zwischen der Anschlussstelle Osterburken und dem Rastplatz Holzspitze gemeldet. Die alarmierte Streife konnte den Unbekannten jedoch nicht mehr antreffen. Eine Stunde später wurde der Radfahrer zwischen Boxberg und Ahorn gesehen. Kurze Zeit später lag in diesem Bereich eine Warnbake auf dem rechten Fahrstreifen.Kurz nach vier Uhr meldete eine Autofahrerin ein Verkehrszeichen auf der rechten Fahrspur zwischen Ahorn und Tauberbischofsheim. Die Polizei stellte dann fest, dass es sich nicht um ein Verkehrszeichen handelte, sondern jemand einen Leitpfosten auf die Autobahn gelegt und an diesem einen Kanaldeckel gestellt hatte. Bis zum Eintreffen der Streife der Autobahnpolizei war bereits ein Mann mit seinem VW Crafter über den Deckel gefahren. Dabei riss die Ölwanne des Fahrzeugs auf und es bildete sich eine lange Ölspur, die von der Autobahnmeisterei beseitigt werden musste. Die Polizei hofft auf Zeugen. Hinweise gehen an das Verkehrskommissariat Tauberbischofsheim, Telefon 09341 60040.

Bad Mergentheim: Qualmende Nüsse

Qualmende Walnüsse waren die Ursache eines Feuerwehreinsatzes am Sonntagabend in Bad Mergentheim. Eine Nachbarin entdeckte gegen 17.45 Uhr, dass es in der Wohnung einer 80-Jährigen in der Alten Frankenstraße qualmte. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Mergentheim hatten keine Mühe mit den Löscharbeiten, denn die Quelle des Rauchs waren Walnüsse, die von der Seniorin auf dem Holzofen zum Trocknen ausgelegt worden waren und durch die Hitze zu glimmen begannen.

Tauberbischofsheim: Autos zerkratzt

Zwei Autos zerkratzte ein Unbekannter in der Nacht zum vergangenen Sonntag in Tauberbischofsheim. Die nicht zugelassenen Fahrzeuge eines örtlichen Autohauses standen auf dem Gelände der Martini-Messe. Der Gesamtschaden liegt bei weit über 1.000 Euro. Hinweise auf den Täter gehen an das Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810.

Einladung zur Eröffnung der Beratungsstelle

Auch in Tauberbischofsheim gibt es in Zukunft die Möglichkeit, sich in einer Beratungsstelle der Polizei über den Schutz gegen Einbrüche zu informieren. Wie sollten Fenster und Türen geschaffen sein, um als einbruchshemmend zu gelten? Warum und wo sind abschließbare Fenstergriffe sinnvoll? Solche und viele andere Fragen werden in Zukunft mit Hilfe von entsprechenden Exponaten in der Beratungsstelle im Polizeigebäude Hauptstraße 91 fachmännisch von den Präventionsbeamten beantwortet. So erfährt der Bürger kostenlos am greifbaren Objekt, wie er seine eigenen vier Wände sicherer machen kann. Die neue Beratungsstelle wird am kommenden Sonntag, 25. Oktober, im Rahmen des bundesweiten Tag des Einbruchsschutzes eingeweiht. Für die Bevölkerung ist der Raum an diesem Tag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

PP Heilbronn