Polizeiberichte Main-Tauber-Kreis 20.04.2016

saschasfotografien / Pixabay Polizei

Creglingen-Schonach: Melkkompressor gestohlen

Es gibt wohl nichts, das für Diebe uninteressant ist. Das bewies ein einmaliger Diebstahl in Creglingen-Schonach. Dort drangen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in einen bislang unbenutzten Stall ein, nachdem sie ein seitlich angebrachtes Windsicherungsnetz aufgeschnitten hatten. Im Stallinneren konnten die Täter den nicht verschlossenen Technikraum betreten. Dort montierten sie den Lufschlauch eines Melkkompressors ab und durchschnitten die elektrischen Verbindungen. Den Kompressor transportierten sie dann mit einem am Tatort gefundenen Hubwagen ins Freie. Der rote Kompressor der Marke Atlas Copco musste sicherlich mit einem entsprechenden Fahrzeug oder einem Anhänger abtransportiert werden. Der Wert der Maschine liegt bei rund 6.600 Euro. Der Stall liegt etwas außerhalb des Creglinger Ortsteils Schonach in Richtung Finsterlohr. Verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeiposten Weikersheim, Telefon 07934 99470, gemeldet werden.

 

Zusatz:

Wie die Ermittlungen ergaben, fand auf dem betroffenen Bauernhof am 10. April eine große Stalleinweihung statt, an der tausende Besucher teilnahmen. Die Polizei geht davon aus, dass die Diebe zielgerichtet vorgingen und ihre Tat vorbereiteten. Es ist anzunehmen, dass sie unter den Besuchern der Einweihungsfeier waren. Andere Gäste, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge am 10. April oder auch später aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Weikersheim, Telefon 07934 99470, in Verbindung zu setzen.

Bad Mergentheim: Exibitionist am Spielplatz

Einen Mann, der am Kinderspielplatz des Schloßparks in Bad Mergentheim stehe und sein bestes Stück in der Hand halte, wurde der Polizei am Dienstagvormittag, kurz vor 10.30 Uhr gemeldet. Die sofortige Fahndung mit zwei Fahrzeugen und einer Fußstreife brachte keinen Erfolg. Der Unbekannte wurde beschrieben als 20 bis 30 Jahre alter Mann mit dunklen, kurzen Haaren und südländischem Aussehen. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einer blauen Jeans und einem grauen Sweatshirt.

Bad Mergentheim: Zeitschriftenverkäufer oder Bettler?

Mit einer neuen Masche versuchen Bettler derzeit in Bad Mergentheim Geld zu ergaunern. Am Dienstagnachmittag meldete eine Frau, dass sie auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes von einem Unbekannten angesprochen wurde. Der Mann habe ihr eine Zeitung verkauft. Nachdem sie 1,50 Euro bezahlt hatte, forderte er aber noch mehr Geld von ihr. Als sie dies ablehnte, wurde er recht aufdringlich, weshalb sie wegging. Die Polizei traf den 15-Jährigen noch am Parkplatz in der Herrenwiesenstraße an. Der Rumäne verkaufte angebliche Obdachlosenzeitschriften mit dem Namen “Streetworker”. Auch auf dem Parkplatz eines anderen Lebensmittelmarktes wurde ein Verkäufer des Blattes angetroffen. Welchen Obdachlosen der Erlös der Verkäufe und des Bettelns zukommen sollen, blieb natürlich unklar. Die Ermittlungen gegen die Rumänengruppe dauert an.

Boxberg: Nach Unfall geflüchtet

Weit über 1.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Dienstagmittag in Boxberg. Eine 52-Jährige parkte ihren Seat Exeo um 12 Uhr in der Kurpfalzstraße in Boxberg. Als sie eine halbe Stunde später zurückkam, sah sie den Schaden an der linken Seite ihres Wagens. Offensichtlich streifte der PKW eines Unbekannten beim Vorbeifahren das geparkte Auto. Der Fahrer flüchtete anschließend, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Polizei hofft, dass jemand Hinweise auf den Unfallverursacher geben kann. Zeugen mögen sich beim Revier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 890, melden.

Wertheim: Kleiner Fehler, großer Schaden

Seinen Mercedes-Sprinter stellte ein 23-Jähriger am Dienstagnachmittag in der Wertheimer Willy-Brandt-Straße ab, um zu einem Geldautomaten zu gehen. Er ließ den Motor laufen und zog die Handbremse an. Da diese jedoch wohl nur unvollständig eingerastet war, rollte der Transporter kurze Zeit, nachdem der Fahrer weg war, auf dem abschüssigen Areal eine Parkplatzauffahrt hinunter und prallte dort gegen einen gerade vorbei fahrenden Linienbus. Durch den Zusammenprall entstand ein Gesamtschaden von über 12.000 Euro. Verletzt wurde niemand. In dem Bus befanden sich keine Fahrgäste.

PP Heilbronn