Polizeiberichte Main-Tauber-Kreis 23.02.2016

Tauberbischofsheim: Auf Renault gefahren und geflüchtet

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Nach einem Unfall am Montag in Tauberbischofsheim sucht die Polizei Zeugen sowie den Verursacher. Eine 51-Jährige befuhr mit ihrem Renault Megane gegen 15.45 Uhr die Pestalozzistraße und bog an der Ampel nach links in die Schmiederstraße ein. Da der Verkehr auf der Kreuzung ins Stocken geriet, steuerte sie ihren Wagen etwas nach rechts, um nicht mitten auf der Straße stehen bleiben zu müssen. Sie hörte dabei ein knirschendes Geräusch, konnte aber bei einer Nachschau kein anderes Fahrzeug neben sich erkennen. Auf einem Parkplatz zwischen Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim hielt sie ihren PKW an und stellte eine Beschädigung auf der Beifahrerseite ihres Renaults fest. Sie meldete daraufhin den Vorfall bei der Polizei. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1.500 Euro. Hinweise auf den Verursacher gibt es bislang nicht. Die Bad Mergentheimer Polizei hofft daher auf Zeugenhinweise unter Telefon 07931 5499-0.

Tauberbischofsheim: Gasleitung beschädigt

Vermutlich im Rahmen von Bauarbeiten in der Mergentheimer Straße in Tauberbischofsheim wurde am Mittwoch eine Gasleitung beschädigt, sodass Gas ausströmte. Feuerwehr und Polizei wurden kurz nach 15 Uhr verständigt. Beim Eintreffen einer Streife des Tauberbischofsheimer Polizeireviers waren die Einsatzkräfte der Wehr bereits dabei, die Örtlichkeit weiträumig abzusperren und die Gasleitung provisorisch abzudichten. Eine zweite Streife übernahm die Verkehrsregelung. Bereits gegen 15.25 Uhr konnte erste Entwarnung gegeben werden. Messungen der Feuerwehr ergaben, dass keine Evakuierungsmaßnahmen getroffen werden mussten, da das Leck abgedichtet war. Zur weiteren Reparatur der Leitung war es jedoch erforderlich die Gasleitung bis zum Gehweg freizulegen. Nach der Instandsetzung wurde diese verplombt, worauf der Verkehr in der Mergentheimer Straße kurz nach 16 Uhr wieder freigegeben werden konnte. Die Feuerwehr Tauberbischofsheim war mit insgesamt 26 Einsatzkräften vor Ort. Weiterhin hielten sich Rettungskräfte sowie ein Notarzt bereit.

Lauda-Königshofen: In Turnhalle eingebrochen

Vermutlich als „Aufenthaltsort“ wurde eine Turnhalle in Lauda am vergangenen Wochenende genutzt. Zwischen Freitag und Sonntag verschafften sich wahrscheinlich Jugendliche über ein Fenster Zutritt in die Halle in der Philipp-Adam-Ulrich-Straße. Das Fenster befindet sich auf der Seite zum alten Friedhof hin. Als eine Zeugin die Halle am Sonntag, gegen 18 Uhr betrat, sah sie noch, wie zwei Jugendliche über eine Notausgangstür türmten. Da aus der Halle nichts gestohlen wurde, es jedoch nach Zigarettenqualm roch, ist es wahrscheinlich, dass die Unbekannten die Halle als Treffpunkt nutzten. Sachschaden entstand nicht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Lauda-Königshofen, Telefon 09343 6213-0, melden.

Tauberbischofsheim: Lack zerkratzt – Zeugen gesucht

Zeugen einer Sachbeschädigung sucht die Polizei nach einem Vorfall in Tauberbischofsheim. Wie üblich stellte eine 38-Jährige ihren Opel mit Karlsruher Kennzeichen am Donnerstagmittag am Straßenrand des Mozartwegs ab. Als sie ihren PKW am Samstag wieder nutzen wollte, bemerkte sie, dass der Lack auf der Fahrerseite von einem Unbekannten zerkratzt worden war. Es entstand Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Einen Hinweis auf den Täter hat die Polizei bislang nicht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei unter Telefon 09341 81-0 melden.

Wertheim: LKW nach Unfall gesucht

Nach einem Unfall am Montag bei Wertheim sucht die Polizei Zeugen. Mit seinem LKW befuhr ein 30-Jähriger gegen 9.20 Uhr die Landesstraße 2310 von Mondfeld in Richtung Freudenberg. Als ihm ein anderer Laster entgegenkam, musste der 30-Jährige eigenen Angaben zufolge ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei kam der Brummi von der Fahrbahn ab und überfuhr einen Leitpfosten sowie ein Verkehrszeichen wodurch Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro entstand. Der Unbekannte setzte seine Fahrt ungeachtet dessen in Richtung Mondfeld fort. Mithilfe von weiteren Kollegen versuchte der 30-Jährige seinen LKW wieder auf die Fahrbahn zu bringen. Da sich das Fahrzeug jedoch im Bankett festfuhr, musste ein Abschleppunternehmen verständigt werden. Da es entgegen der Schilderung des LKW-Fahrers womöglich auch dem starken Wind, der zum Zeitpunkt des Unfalls geherrscht hat, zuzuschreiben ist, dass der LKW von der Straße geriet, hofft die Polizei auf Zeugen des Unfalls. Diese sollten sich bei der Polizei Wertheim, Telefon 09342 9189-0, melden.

 

Wertheim: 37-Jähriger bei Unfall schwer verletzt – Sattelzug samt Auflieger in Bachlauf gestürzt

Ein schwer verletzter Sattelzugfahrer sowie Sachschaden in Höhe von mindestens 30.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls in Wertheim-Dertingen. Vermutlich um einen Stau auf der Autobahn zu umfahren, verließ ein 37-jähriger tschechischer Sattelzugfahrer gegen 13.30 Uhr die BAB. Seine Fahrt ging weiter über die Landesstraße 2310 in Richtung bayerischer Landesgrenze. In einer leichten Linkskurve geriet der mit Quarzmehl beladene Sattelzug zu weit nach rechts auf das unbefestigte Bankett, worauf der Brummi nach rechts kippte und in einen etwa zwei Meter tiefen Bachlauf stürzte. Der Fahrer erlitt hierbei schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Durch den Unfall lief Hydrauliköl in den Aalbach, der offenbar als Wasserschutzgebiet ausgewiesen ist. Die Feuerwehr war mit 24 Mann rasch im Einsatz und richtete eine Ölsperre ein, um eine mögliche Gefährdung der Umwelt zu minimieren. Ein Ende der Bergungsarbeiten ist derzeit noch nicht abzusehen. Die Strecke zwischen Wertheim-Dertingen und Wüstenzell ist momentan voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde durch die Straßenmeistereien eingerichtet. Die Verkehrsbehinderungen blieben bisherigen Erkenntnissen zufolge überschaubar.

 

PP Heilbronn